Mir gehts grad sehr schlecht, Mann bekam eben Kündigung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 09:48 Uhr

Guten Morgen ihr Lieben!

Ich muß mich einfach mal ausheulen. Auch wenn mir hier keiner wirklich helfen kann, tut es doch gut, seinen Kummer von der Seele zu schreiben.

Mein Mann bekam eben seine Kündigung. Ich bin nur noch am heulen, mir ist übel, ich hab Kopfweh, aber das könnte auch an der Erkältung liegen, die sich gerade ankündigt. Der Kleine bekommt das natürlich auch mit und tobt in mir herum. Mein Bauch ist auch ganz fest.

Ich weiß jetzt nicht, wie es weiter gehen soll. Allein vom Arbeitslosengeld schaffen wir es finanziell nicht, wobei mein Mann sich natürlich mit allen Mitteln um eine neue Anstellung bemüht. Aber wenn ich mir die Arbeitslosenzahlen so ansehe, macht mir das keinen Mut, warum ausgerechnet wir da mehr Glück haben sollten.

Zu allem Unglück ist auch noch unser Auto kaputt. Es ist echt zum heulen.

Sorry fürs zutexten, aber ich kann nicht mehr. Am liebsten würde ich mich ins Bett verkriechen und heute nicht mehr raus kommen.

Traurige Grüße

Petra, 25.SSW

Beitrag von beachen 29.08.07 - 09:50 Uhr

Hallo Petra,

und wenn ihr nun rasch umdisponiert und DU nur im MuSchu zuHause bleibst und Dein Mann die Betreuung übernimmt, dann habt ihr wenigstens ein komplettes Geld!

Ich weiß, dass das nicht der Traum einer Mama ist, aber immer noch besser als ihr müsst um Eure Existenz bangen!

Ich wünsche Euch von Herzen, dass Dein Mann bald wieder eine Anstellung bekommt!

Kopf hoch!

Alles Liebe
Beatrice
17+0

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 09:57 Uhr

#danke für Deine Antwort.

Ich bin Zahnarzthelferin, aber schon 4 1/2 Jahre aus dem Beruf raus. Ich habe vor der Schwangerschaft versucht, eine Stelle zu bekommen, aber es sieht schlecht aus. im Moment erst Recht, da ja die Azubis gerade erst angefangen haben. Außerdem kann ich von meinem Gehalt alleine keine Familie ernähren. :-(

Außerdem eigenet sich mein Mann nicht sehr gut als Hausmann.
Vor der Entbindung kann ich auch eh nicht mehr arbeiten, da ich dann gleich in s Beschäftigungsverbot fallen würde. Und bis Ende des Mutterschutzes ist es ja noch ne Weile. Ich hoffe, bis dahin hat er wieder was.

LG
Petra

Beitrag von beachen 29.08.07 - 10:10 Uhr

Ohje, dass macht es natürlich nicht einfacher!

Ich drücke die Daumen, dass Ihr bald wieder Land seht!

ALLES LIEBE
Beatrice

Beitrag von anarchie 29.08.07 - 09:51 Uhr

Och Mönsch....son Mist!#liebdrueck

Aus welcher branche kommt er denn?
Er hat ja nun 3 Monate zum Suchen...heute noch anfangen!!!!
Kommt auch besser an, wenn er sofort anfängt sich zu bewerben....
Und nach der Kündigungsfrist bekommt ihr ja fast schon das neue Kindergeld und Elterngeld....das müsste euch doch etwas weiterhelfen?!
Zuest kostet so ein baby ja nix....ausser Windeln...wenn du stillst, nicht mal Fläschen und Milchpulver...

Wird schon werden...#liebdrueck

lg

melanie mit nr.3(38.SSW)

Beitrag von soka4ever 29.08.07 - 09:56 Uhr

das ist ja echt sch.......!!

weist der chef das er papa wird weil dann ist man ein stufe mehr gesichert was Kündigung angeht!!!
ich wünsche euch alles gute!!!!

liebe Grüße
Sonja 14SSW

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:23 Uhr

#danke für Deine Antwort

Ja, das weiß der, aber das ist dem herzlich egal.

LG
Petra

Beitrag von soka4ever 29.08.07 - 10:28 Uhr

O man das ist echt sowas von mies abe rmeine chefin hat sowas ähnliches gemacht mit mir!!

Ich glaub sobald Menschen zu Chef werden verlieren die ihr herz!!

Alles gute
Liebe Grüße
Sonja14SSW

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 09:59 Uhr

#danke für Deine Antwort

Die Kündigungsfrist beträgt 4 Wochen. Solange bekommt er volles Gehalt und ist von der Arbeit freigestellt.

Wir suchen schon wir die Verrückten, aber Im Herbst sieht es immer etwas schlechter aus.

LG
Petra

Beitrag von annie2907 29.08.07 - 09:54 Uhr

Hallo Petra!

Das tut mir Leid für euch!
Bei mir war es fast genauso! Im Juli ist mein Mann auch Arbeitslos geworden. ich wusste nicht wie es weitergehen soll... Zum glück hat Mein Mann schnell wieder Arbeit gefunden. das blöde ist nur das er in Hamburg Arbeitet und wir in der nähe von Osnabrück leben. so das wir uns nur am Wochenende sehen. Mittlerweile ist unser Lukas auch schon da, so das ich die ganze Woche mit dem kleinen alleine bin und mein Mann den kleinen fast nie sieht:-D
Aber da müssen wir jetzt durch.
Ich drück dir und deinen Mann die Daumen das er schnell wieder Arbeit findet! Alles gute für euch!

LG annie + Lukas (19 Tage alt/Bild in VK)

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:01 Uhr

#danke für Deine Antwort

Ich befürchte auch schon, dass es auf eine Wochenendehe hinauslaufen wird, weil wir nicht nur in der näheren Umgebung nach Arbeit suchen. Aber besser so als gar nix. Die Arbeitslosigkeit wollen wir eigentlich um jeden Preis vermeiden. Hoffentlich schaffen wir das.

LG
Petra

Beitrag von kleinerobbe03 29.08.07 - 10:31 Uhr

Wir haben auch ein jahr eine wochenendehe geführt, ich war mit dem Kind allein, aber irgednwann fanden wir hier wieder was oder ich wäre zu ihn wieder gezogen.

Ich weiss, ihr schafft das auch !

Beitrag von susesissi 29.08.07 - 09:55 Uhr

Hallo,

ich kann verstehen wie verzweifelt ihr jetzt sein müsst. Wir leben auch nur mit begrenzten Mitteln u7nd mein hat verdient so wenig das wir zusätzlich harz4 kriegen. Wir brauchen unbegindt ein größeres Auto wenn das 3.Kind da ist da unsers nur ein 4 sitzer ist und wissen nicht wovon wir das bezahlen sollen (gibt schlimmeres ich weiß)
Und meist reicht die Kohle nur bis zum 20. und dann müssen wir zusehen wie wir klar kommen.
Wir haben uns auch sehr sehr lange darüber aufgeregt,jeden Monat aufs neue und ALLES versucht um mehr zu verdienen.Aber immer werden uns Steine in den Weg gelegt! Das ist so fies und deprimierend!
Aber wir haben mal auf die andere Seite geschaut: Unsere Kinder sind gesund, wir sind gesund, und wir haben wenigstens ein Auto , und ein tolles günstiges Haus zur Miete.
Wir können uns halt nur nicht die wünsche erfüllen die wir haben.
Was haben wir davon wenn wir im Monat immer super über die runden kommen dafür aber ein krankes kind haben oder selbst krank sind??
Und bisher sind wir auch nicht verhungert! Irgendeine Lösung gab es immer. Und auch ihr werdet es schaffen!!!
Wenn ihr zu wenig ALG 1 kriegt gibt es meist wohngeld extra oder ALG 2 dazu. Macht euch mal schlau!

Und guck wieder optimistisch in die Zukunft was anderes hilft nicht !!!Lächle und sage dir: wir schaffen das!!!

Alles glück wünscht euch suse

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:03 Uhr

#danke für Deine Antwort

Im Moment fällt s mir noch etwas schwer, das alles postitv zu sehen.
Da mein Mann letztes Jahr erst seinen Meister gemacht hat, haben wir auch keine Rücklagen, auf die wir mal eben zugreifen könnten.

Aber wie heißt es so schön: Die Hoffung stirbt zuletzt,

LG
Petra

Beitrag von biszummond 29.08.07 - 09:57 Uhr

...und wenn Du meinst es geht nicht mehr kommt irgendwo ein Lichtlein her! #kerze

Das wird schon Petra, der Schreck ist jetzt gross und für Deinen Mann sicher noch mehr, schliesslich will er ja als Familienernährer seinen Part übernehmen.
Also praktisch an die Sache herangehen und aktiv werden, das gibt das beste Gefühl!
Direkt beim AA melden, sich im Internet (monster, scout usw.) anmelden und surfen (kannst Du ja übernehmen, bist Du zu Hause?), in Zeitungen gucken und Blindbewerbungen schreiben. Das geht bestimmt schneller als Du jetzt denkst.
Ich drück Euch alle #pro#pro#pro
#liebdrueck Carina

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:05 Uhr

#danke für Deine Antwort

Mein Mann ist schon zuhause, er wurde bis zum Ende der Kündigungsfrist freigestellt.

Wir suchen schon zusammen und haben auch schon Bewerbungen am laufen. Aber die Angst nichts zu finden ist natürlich groß.

LG
Petra

Beitrag von kruemlschen 29.08.07 - 10:02 Uhr

Hallo Petra,

erst mal ganz ruhig bleiben #liebdrueck

Was heißt denn "Dein Mann bekam eben seine Kündigung" genau? Zu welchem Datum wurde er denn gekündigt?

Und viel wichtiger WARUM wurde er gekündigt?
Ist die Kündigung überhaupt rechtens? Ganz dringend mit einem Anwalt sprechen und abklären lassen ob die Kündigung überhaupt gerechtfertigt ist, wenn nicht sofort zum Arbeitsgericht und dagegen klagen!

Hat Dein Mann eine Abfindung bekommen? Wielange war Dein Mann in der Firma beschäftigt?

Erzähl doch mal ein bisschen mehr, so schnell geht das alles nicht immer wie der AG sich das vorstellt.

LG Krüml + #ei
6+4

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:22 Uhr

#danke für Deine Antwort.

Das mit der Kündigung ist schon okay,haben wir eigentlich erwartet. Wir werden auch nicht dagegen vorgehen, das würde nix bringen.

LG
Petra

Beitrag von cateye 29.08.07 - 10:07 Uhr

Hallo Petra,

lass dich mal #liebdrueck.
Mir ging es vor 2 Jahren genauso. Ich war hochschwanger und mein Mann verlor seinen Job. Keine Aufträge mehr in der Firma. War schon echt scheisse.

Aber lass den Kopf nicht hängen. Wenn er sich jetzt schon bemüht um einen neuen Job ist es einfacher etwas zu bekommen. Und sollte es nicht klappen, dann bekommt ihr ja noch Geld vom Amt + Kindergeld und Erziehungsgeld.

Mein Mann hat nach ca. 1,5 Jahren wieder einen Job bekommen. Und da hatte ich grade dran gedacht wieder zurück in meinen Beruf zu gehen. Nun erwarten wir unser 2. Baby und mein Mann hat sich gut eingearbeitete. Hoffen wir mal, dass es so bleibt. ;-)

Ich drück euch allen ganz fest die Daumen, dass dein Mann bald wieder eine Stelle findet. Und Kopf hoch, das wird schon. Denk an deinen Krümel und mach dir nicht allzuviele Sorgen. :-)

LG Maria mit Marvin (23 Monate) und Babyboy (20. SSW)

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:25 Uhr

#danke für Deine Antwort

Irgendwie wirds schon gehen. Aber ich hab halt doch sehr Angst davor, WIE es gehen wird.

LG
Petra

Beitrag von cateye 29.08.07 - 10:50 Uhr

Kann ich gut verstehen, ging mir damals auch nicht anders.
Aber glaub mir, es kommen wieder bessere Tage und dann geht es auch wieder bergauf.

Glaub nur immer fest daran. Auch wenn es im Moment nicht so rosig aussieht. 3 Monate hat dein Mann ja noch den Job. :-)

Bei uns kam ja noch hinzu, dass mein Mann nicht mehr der Jüngste ist und die vom Arbeitsamt ihm überhaupt keine Hoffnung mehr gemacht haben je wieder einen Job zu bekommen. Aber wie du siehst, es kam bei uns dann doch anders. Des weiteren hat bei uns noch seine Adoptivtocher gelebt und wir haben überhaupt keinen Unterhalt von der leiblichen Mutter bekommen. Das finanzielle war also richtig schlecht gestellt. Denn wir mussten gleich von Harzt 4 leben, da mein Mann auf selbstständigen Basis angestellt war.

Heute gehts uns wieder gut und wir freuen uns auf unser 2. Baby. Wir haben die Hoffnung nie aufgegeben. ;-)

LG Maria

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:53 Uhr

Nee, nicht 3 Monate sondern nur 4 Wochen. Das ist die gesetzliche Kündigungsfrist und so steht es auch im Vertrag und in der Kündigung.

LG
Petra

Beitrag von cateye 29.08.07 - 11:22 Uhr

Mh, das ist natürlich eine sehr kurze Zeit. :-(

Aber wie gesagt, ich kann euch nur raten, er soll sich jetzt schon weiterhin bewerben. Und dann die Hoffnung nicht verlieren, auch wenn er ättliche Absagen bekommt. Bei meinem Mann war es nicht anders.

Er wird schon wieder einen Job bekommen, ganz sicher. ;-)
Lass einfach den Kopf nicht hängen. :-)

LG Maria

Beitrag von kleinerobbe03 29.08.07 - 10:28 Uhr

Hallo Petra

ich weiss, wie das ist. Unser Sohn war gerade geboren, als mein Mann mit dieser Nachicht kam !
Aber Kopf hoch ! Das wird schon !
Klar müsst ihr wahrscheinlich die nächste Zeit etwas kürzer treten. Wir haben auch kein Auto mehr und einiges anderes verkauft...
es ist keine einfache Zeit, aber es geht weiter und irgendwann wieder bergauf.
Haltet zusammen !

alles liebe

Beitrag von knuddelschaf 29.08.07 - 10:30 Uhr

#danke für Deine Antwort

Es macht mir Mut zu lesen, dass es anderen auch so ergangen ist und sie damit klarkommen.

LG
Petra

  • 1
  • 2