Besuchsrecht einklagen

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von jonise 29.08.07 - 10:20 Uhr

Hallo...

ich weiß, dass die Möglichkeit besteht, dass Großeltern ein Besuchsrecht einklagen können. :-(

Kennt sich jemand juristisch aus bzw. kennt jemand einen, DER sich auskennt?

jonise

Beitrag von sandra7.12.75 29.08.07 - 10:26 Uhr

Hallo

Ja können die aber warum sollten sie.Das sollten meine Schwiegereltern mal versuchen.Wir haben seid 3 Jahren keinen Kontakt.Unsere Kinder wurden erpresst und die eine hat sogar 2 mal einen Klaps von meiner Schwiegermutter bekommen:-[.Das war es dann.Hast Du angst vor etwas???

lg

Beitrag von jonise 29.08.07 - 10:54 Uhr

Bin LEIDER vor über 4 Jahren in ein Haus eingezogen, dass mein Mann schon über viele Jahre (auch schon vor unserer gemeinsamen Zeit) renoviert hat, und das Haus steht genau gegenüber dem meiner Eltern. Ich bin die jüngste von 4 Kindern, bin fast 32 Jahre und werde nicht nur von meinen Eltern, sondern auch von meinen Geschwistern behandelt, wie ein kleines Kind... Ich sollte am besten mind. 3 x am Tag mich mit meinen Kindern sehen lassen, sollte über alles und überhaupt reden und am besten mein Leben SO leben, wie es alle anderen möchten. Leider deckt sich das nicht mit dem, was ich und mein Mann für ein Leben leben... Es hat immer wieder mal gekracht, aber mittlerweile habe ich die Schnauze voll... man kann nicht mal den Fuß vor die Tür setzen, ohne dass irgendeiner schon da steht (wegen der Kinder), wenn ich die Tür nicht aufmache, weil die Klingel meist ausgeschalten ist, dann wird ans Küchenfenster geklopft, das man meint, die Scheibe zerbricht gleich, und dann wird noch in der Garage nachgeschaut, ob beide Autos da sind, dann MUSS ICH JA DAHEIM SEIN, und auch gefälligst aufmachen. Mein Vater meinte dann, sich bei meinem Mann beschweren zu müssen, ich mache ja mit Absicht nicht auf (wobei die Sache mit der Garage für mich dann ein Grund war, seither NICHT MEHR aufzumachen, vorher war es einfach dummer Zufall, weil ich grad dem Kleinen die Flasche gab, oder grad oben war ihn hinzulegen, oder grad mal über meiner Hausarbeit war....)
Dann hat meine Schwester jetzt den Vogel abgeschossen... hatte unsere Daten vom PC runtergeladen, weil der nimmer so ging... und hatte dann nichts besseres zu tun, in den Daten rumzustöbern und hat 2 private Briefe von mir gefunden... da stand halt drin, was immer so vorgefallen ist... sie kam noch am besten drin weg... aber hat sich aufgeführt, wie wenn ich was behauptet hätte, was nicht stimmt...
Liegt aber in der Familie, mein Vater hat mir auch schon vorgehalten, er hätte auch schon mal nen Brief von mir gelesen (lag auf MEINEM Schreibtisch, in MEINEM Zimmer), muß aber jetzt schon 15 Jahre her sein...
Naja, was soll man davon halten.

Ich habe jetzt voll zugemacht - denn es ist die letzten Jahre soviel vorgefallen - und mache weder die Tür auf, noch geh ich ans Telefon... Allerdings haben sie auch alles gesagt, sie würden nimmer kommen, aber das hält meist nur Tage an...

Ich bin meinen Eltern eh egal, außer sie brauchen was von mir, so ein oder zweimal im Jahr... bei meinem Mann isses ähnlich, der wird gebraucht, wenn man nen Handwerker benötigt, dementsprechend wird man auch behandelt...
ABER die Enkelkinder, die will man ja sehen...

Wir haben eben mitgekriegt, daß es sowas gibt mit Besuchsrecht einklagen, und ich könnte wetten, daß zwar nicht meine Eltern, aber meine tolle Schwester draufkommen...


Wär schon gut, wenn man da mal Bescheid weiß, denn selbst meinem Mann gehts mittlerweile auf den Geist (zumal die Streitigkeiten nur mit meiner Familie sind, mit seiner Familie kommen wir bestens aus... Schuld bin ja ich, aber er meinte jetzt mal, es könne ja net an mir liegen, wenn ich mit seiner Familie auskäme, müsse wohl an jemandem anders liegen... so hat er es auch meiner Schwester gesagt)

Aber bei denen kann man reden und reden, des kommt gar net an, aber austeilen tun sie kräftig....


Ach ja, ganze Romane könnt ich schreiben...

Aber wohlfühlen tu ich mich in meinen eigenen 4 Wänden nicht, bei solchen Nachbarn!!!

LG
Christine

Beitrag von goforgold 29.08.07 - 11:10 Uhr

Rein teoretisch KÖNNTEN dine Eltern ein Besuchsrecht einklagen aber bei solch einem Verhalten ist die Chance damit durch zu kommen äusserst gering.

Deine Geschwister haben sowieso kein Umgansrecht ausser du willst es.

Mach dir darüber keine Sorgen und leb dein Leben und lass dir nichts aufoktruieren!

Beitrag von jonise 29.08.07 - 11:28 Uhr

Ich hoffe auch, dass - FALLS ES SOWEIT KOMMT - zu unseren Gunsten geht...

Es ist nur traurig, wenn man mit fast 32 Jahren nicht wie ein erwachsener Mensch behandelt wird, und einem seine Ruhe gegönnt wird...

Das schlimme ist nur, ICH bin immer die Böse und mach alles falsch, aber an einem selber mal nen Fehler finden und dann noch eingestehen...

Bin nur froh, daß wir jetzt 2 Türen am Haus haben, damit der Garten "abgesperrt" ist, sonst würden sie wieder alle von hinten reinströmen oder - wie meine Mutter mal - ne halbe Stunde im Garten auf und ab laufen und ständig durch die Terrassentüren reinschauen...

Gefangen im eigenen Haus... leider...

Tja, wir machen das nun schon länger, UNSER Leben so leben, wie wir das wollen...
Wir kommen prima damit zurecht, aber die "Nachbarn" leider nicht, weil sie nicht EINGREIFEN können...

#danke und #liebdrueck

Beitrag von baumrock 30.08.07 - 14:34 Uhr

Hallo,
Ich bin nicht wegen der Familie "Gefangen in meinem Haus", aber wegen userem Vermieter.
Er kommt mehrmals taeglich aufs Grundstueck, klingelt wann er will, guckt in Fenster und klopft. Oft kommt er auch einfach durch den Keller in das Haus. Nur er hat ein Schluessel zum Nebentor, aber zur Not schliest er sich auch gerne selber auf, falls er anders reinkommen moechte.
Dies ist ganz klar (egal ob Vermieter oder Familie) Hausfriedensbruch! Das ist eine Straftat!
Ich bin so gefrustet und habe erst naechste Woche einen Termin beim Mieterschutzbund/Anwalt, aber ich will mein Leben wieder haben.
Ach ja, er nimmt auch gerne die Post vom Postboten entgegen.... Liste ist endlos und es wird Konsequenzen geben .
Ich kann es Dir nur ans Herz legen.
Wir haben es nicht verdient "gefangen im Haus zu sein". Deiner Familie magelt es an Respekt gegenueber Dir und Deiner Privatsphaere und man muss sich nicht der Willkuer anderer beugen und akzeptieren.
Wehr Dich!

Verstaendnissevolle Gruesse
Baumrock

Beitrag von jonise 30.08.07 - 18:23 Uhr

Jaja, die Post...

ähnliches Problem hatten wir auch. Nachdem meine Klingel ja ab und an aus ist, hör ich auch den Postboten oder Hermes oder so nicht... dann hat es mein Vater schon nicht erwarten können, das Paket oder so entgegenzunehmen. Naja, Post und Hermes sind ja froh darüber.
Dann lag es gegenüber, und nach nem halben Tag kam der Anruf auf den AB: da liegen Päckchen da! Aber in einem Ton!!! Mein lieber... und wenn ich des net gleich geholt hab, dann isser stinkig geworden...
Und ich muß noch sagen: wir hatten uns bis vor kurzem die Tageszeitung geteilt... wir haben sie abonniert, und meine Eltern haben mitgelesen, die Hälfte bezahlt, und sind quasi 2 x morgens rüber gekommen, einmal Zeitung holen, einmal bringen. Da hätte er dann das Zeux ja vor die Tür legen können, wenn es ihm drüben schon gestört hat. Irgendwann is mir das dann auf den Geist gegangen, die dauernde Meckerei, hab ich nen Zettel rausgehängt, daß diverse Sachen nur noch bei mir abzugeben sind. Oh, dann waren sie so richtig stinkig....
Irgendwann meinte mein Vater dann, er müsse mir sagen, er hätte den Hermes heute mal gefragt, weil er ja schon das ZWEITE Mal da war... "die kommen nur 3 x und dann is Schluß".. ich meinte dann nur, ich WEISS das, dass die 3 x kommen, und wenn er 3 x kommen muß, isses ja net sein Problem, wenn das bei denen zum Service gehört, zahlt man das ja mit. Und wenn, dann isses immer noch MEIN Problem... dann isser ja mega beleidigt, mein Herr Vater...

Weißt, Post annehmen, stänkern, wenn man sie net holt, und wenn dann der Zettel draußen hängt, dann auch aufregen, also man KANN ES IHNEN NIE RECHT MACHEN!!!

Auch nicht mit fast 32 Jahren...
Fehlt nur noch, daß sie sich mit unserem Schlüssel Zugang verschaffen, aber das trauen sie sich dann doch nicht...


Ja, wie gesagt: Gefangen in den eigenen 4 Wänden!!! Traurig aber wahr!


Aber #danke dir für deine Antwort...!


LG

Beitrag von lollorosso71 30.08.07 - 22:25 Uhr

entschuldige mal, aber wie willst du den umgang zwischen kindern und großeltern verhindern, wenn die gegenüber wohnen? ich kann ja verstehen, dass sie dir auf den geist gehen, aber was willst du den kindern beibringen, wenn sie das haus verlassen, guck die leute nicht an, wenn sie dich auf der straße ansprechen?

wie auch immer, alles, was du schreibst, wird einem richter herzlich egal sein. da geht es nur darum, ob bisher reger kontakt zwischen kindern und großeltern bestand und ob die kinder darunter leiden würden, würde der kontakt abgebrochen. und wenn sie gegenüber wohnen... sorry, aber das ist kinderkacke. jeder richter würde seufzen für die verlorene zeit, die er für so einen schiess verschwendet. schlimmer als nachbarschaftssreit. wenn du so nicht leben kannst, zieh weg. aber zieh deine kinder nicht in dieser atmosphäre groß. den kontakt zu nachbarn (!!!) wirst du eh nicht verhindern können.

und ja: bei der konstellation haben sie gute chancen, ihr umgangsrecht einzuklagen. weil sie SICHER bisher kontakt zu den kindern hatten. und die kinder das womöglich auch noch gut finden!

gruß, lollo

Beitrag von jonise 31.08.07 - 07:59 Uhr

Pech gehabt, sie hatten sehr wenig Kontakt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Und ich kann gut und gern drauf verzichten, daß mein Sohn gern zu Oma und Opa geht, weil er da DVD schauen kann! Soviel zum diesem Thema...

Liebend gern.... wir verkaufen unser Haus und ziehen irgendwo anders hin....

Nachdem wir das Haus eh meist über die Garage verlassen, wenn wir zu Fuß unterwegs sind, brauchen sie gar nicht rüber zu schauen, da sie eh keinen sehn, weil da dann schon das Haus/die Einfahrt von anderen Nachbarn ist.

Wenn ich natürlich gewußt hätte, wie meine Eltern als Nachbarn sind, dann hätte ich mich SELBSTVERSTÄNDLICH NICHT für meinen Mann entschieden, sondern hätt zu ihm gesagt, wenn er mich zur Frau haben will, muß er sein Haus verkaufen und woanders mit mir hinziehen ODER tut mir leid, daß mit uns kann sowieso nichts werden, wenn ich hier einziehe, habe ich meine Eltern als Nachbarn, das geht nun wirklich nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Und wenn ich mir mit meinen 31 Jahren wirklich noch unter den Pantoffel meiner Eltern stellen soll... dann bin ich wohl wirklich falsch gepolt!

Aber VORSCHLAG: nachdem du dich ja mit meinen Eltern so gut verstehst und auch noch ihrer Meinung bist, zieh doch in unser Haus aus ein: DANN GIBTS BESTIMMT KEINE STREITEREIEN!!!


Danke auch recht arg für nen Beitrag, wo man keine Ahnung von nichts hat!

#kratz

Beitrag von accent 29.08.07 - 10:31 Uhr

"Umgangsrecht der Großeltern

Nach § 1685 Abs. 1 BGB haben Großeltern nur dann ein Recht auf Umgang mit ihrem Enkelkind, wenn dies dem Kindeswohl dient. Das Umgangsrecht der Großeltern soll somit nach der gesetzlichen Regelung in verhältnismäßig engen Grenzen gehalten werden. Bei Meinungsverschiedenheiten zwischen Eltern und Großeltern über den Umgang ist zu beachten, dass das Erziehungsrecht der personensorgeberechtigten Eltern grundsätzlich Vorrang hat. Den Nachweis, dass die Besuchskontakte dem Kindeswohl dienen, müssen die Großeltern führen.

Besteht zwischen den Großeltern und der Mutter des Kindes ein tiefgreifendes Zerwürfnis, weil die Großeltern ihrer Schwiegertochter vorwerfen, am Selbstmord ihres Sohnes und Vaters ihrer Enkelkinder schuld gewesen zu sein, erscheinen Besuchskontakte in einer derart spannungsgeladenen und belastenden Situation dem Kindeswohl nicht förderlich."



Beitrag von jonise 30.08.07 - 09:33 Uhr

Tja, Gesetze sind Gesetze... Aber Ausnahmen gibt es auch hier und das ziemlich oft...
#kratz

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 13:21 Uhr

Das geht - soweit ich informiert bin - nur, wenn die Großeltern schon einen guten Kontakt zum Kind haben und es dem Wohl des Kindes auch entspricht.

Gruß

Manavgat

Beitrag von jonise 29.08.07 - 13:46 Uhr

Sie HATTEN einen guten Kontakt zum ersten Kind... das erste Jahr, dann haben wir das alles "runterreduziert", weil wir gemerkt haben, dass zuviel Kontakt, allgemein gesehen, nichts bringt... (also in deren Augen ist das alles natürlich GAAAAAAAAAAAAAAAANZ anders und selbstverständlich, was sie machen)...
Aber unser Großer ist jetzt 4 1/2... und der Kontakt eben nicht mehr arg... bis er 3 war, hatten sie ihn Donnerstags immer geholt, zum Busfahren... naja, anfangs fand er das toll, aber dann... haben das aber mehr gemacht, um dann auf den Wochenmarkt mit ihm zu gehen und "vorzeigen"... (so in der Art, schaut her, heut haben wir ihn, dann hat Mama daheim ihre Ruhe und kann was tun oder einkaufen... so sag ich das jetzt)
Und dann isser nur noch mit, weil er danach "Eisenbahn-DVD" gucken durfte... naja, mehr sag ich nicht....

Seit er im KiGa is... (also seit nem Jahr) war er nur noch ab und an drüben... (eben in erster Linie wegen dem DVD-Schauen)... also, wie gesagt, immer weniger....

Und der Kleine, der is etz 1 Jahr, der war vielleicht gute 5 x drüben, ... (das hat ihnen auch schon net gepaßt, zumal ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Schwiegereltern habe, die auch nur 2 Straßen weiter wohnen, und bei denen bin ich alle 2 Tage... das ist ihnen ein großer Dorn im Auge... aber die behandeln uns auch, wie es sich gehört...)

Und rübergekommen sind sie eh fast nie, wenn, dann sollten die Kids rüber... Meine Mum war in dem Jahr, wo der Kleine etz da ist, keine 5 x bei uns...
Der "Stolz", und überhaupt...
Sie täten sich bestimmt "liebend gern" mehr um die Kinder kümmern, sind sie gewohnt von den ersten beiden Enkeln (16 und 14), da meine Schwester ein Geschäft hat, und sich nicht um ihre Kinder gekümmert hat. IHR war das Geld wichtiger...
Und so täten sie es jetzt vielleicht auch aweng haben wollen, das "GEBRAUCHTSEIN"... und irgendwann muß man sich dann anhören, dass wir sie ja gebraucht hätten... das hatten wir schon einmal... da war unser Großer mit 1 1/4 in der Kinderklinik, ich natürlich Tag und Nacht bei ihm, und meine Eltern kamen jeden Tag mit dem Zug...
Erst vor ein paar Tagen hat mir dann mein Mann erzählt, daß uns dass ja auch schon vorgehalten wurde (er hatte es mir nur bis dato noch nicht gesagt), eben, von meiner Neugier-Schwester, die meinte, "Das wäre ja nicht selbstverständlich gewesen" (dass sie da jeden Tag gekommen wären... meinte mein Mann damals nur drauf, "es hatte sie keiner gebeten, sie kamen von sich aus, also freiwillig"....
Aber eben selbst so ne Sache wird dann gleich wieder zu den eigenen Gunsten ausgelegt...


Also das Wohl meiner Kinder isses, bei Mama daheim zu sein, die dafür ja auch nicht auf die Arbeit geht, sondern daheim ist, um sich um ihre Kinder zu kümmern, und das hab ich bis jetzt sehr gut gemacht.... wenn ich meine Kids so anschau...


#danke für deinen Beitrag...

Christine

Beitrag von jonise 29.08.07 - 14:33 Uhr

#danke

Hört sich zumindest schon mal gut an. Ich hoffe ja nicht, daß es so weit kommt, und ich glaube auch nicht, dass meine Eltern da drauf kommen, aber meiner Schwester trau ich das allemal zu, nachdem sie auch die Patin vom Großen ist.

Es hat sich halt bei uns erwiesen, je weniger Kontakt zu MEINER Familie, desto harmonischer das Familienleben, sprich, ICH muß mich nicht so aufregen und bin ausgeglichener, und laß dann das ganze auch nicht an meinen Kindern aus... (was ich leider zugeben muss... ), wenn ich mal wieder nen schlechten Tag - wegen denen - hab!


Danke nochmal und LG

Beitrag von blue_shine 29.08.07 - 15:55 Uhr

Ich wünsche Dir auf jeden Fall alles Gute-und den Kindern eine gelassene,nicht-gestresste Mama;-)

LG,Wiebke