Zu wenig Sex?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ich auch mal 29.08.07 - 10:22 Uhr

hallo!

bisher war ich stille leserin, doch nun habe ich auch mal ein problem.

ich habe seit 4 monaten einen neuen freund, es läuft auch total gut zwischen uns, nur im bett haben wir probleme... und zwar weil er nie lust hat!naja, was heißt nie, aber es ist mir halt zuwenig, zumal ich ja noch total verliebt in ihn bin. inzwischen sind wir so bei alle 10 tage mal angelangt... das hat sich so langsam angschlichen, am anfang wars noch täglich und es wurde dann von woche zu woche weniger.jetz frag ich mich wie das weiterlaufen soll! ich habe schon so oft mit ihm darüber gesprochen, er verspricht das es besser wird aber es wird ja immer nur noch weniger.er sagt es ist weil er soviel arbeitet, okay das tut er ja auch, aber das hält doch andere männer auch nicht ab!?!
wenn ich immer mal wieder nen versuch starte werde ich nur weg geschoben mit der begründung er will den film sehen oder er ist zu müde.das frustriert mich total!
sollte es nicht gerade am anfang einer beziehung anders sein? oder erwarte ich zu viel denn er arbeitet wirklich sehr viel und lange und hat viel streß.
übrigens hat er garantiert keine andere denn er ist immer nur bei mir wenn er nicht arbeiten ist (und ja er ist wirklich arbeiten!).
ab und zu schickt er mir sogar mal sms wo er mir sagt was er alles gern mit mir anstellen würde wenn er nach hause kommt, aber wenn er dann nach hause kommt passiert gar nix...

bitte sagt mir mal wie das für euch klingt! ist das nicht bißchen komisch?

lg

Beitrag von nansi 29.08.07 - 10:43 Uhr

Hallo Du,ich kann Dich sehr gut verstehen,ich leide unter dem selben Problem.Oder sagen wir mal so,alle 10 Tage währe für mich schon wahnsinnig viel....ich rede viel mit Ihm darüber und er weiß,das es ein Problem für mich ist.Welche Frau möchte nicht mit ihrem Mann das schönste gemeinsam erleben...Mein Mann wurde als Kind von einem Erwachsenen Mann mißbraucht und leidet heute noch sehr darunter trotz Therapien und Kuren.Ich kann ihn sehr gut deswegen verstehen leide aber sehr darunter und kann nichts tun...wie du siehst,du bist nicht allein und ich hoffe,das sich das irgendwann geben wird,Kopf hoch und alles gute

Beitrag von nun... 29.08.07 - 10:58 Uhr

Kenne ich auch, bei meinem Freund ist es deswegen, weil er Liebe und Sex schlecht zusammen bekommt.

Ergo - je mehr er mich liebt desto weniger kann er mich als "Sexobjekt" sehen. Nach nun 3 Jahren kann man sich vorstellen, wie's aussieht.

Er macht bald eine Therapie deswegen.

Und da wir uns lieben warte ich mal ab...


....

Beitrag von schlange66 29.08.07 - 10:59 Uhr

meiner arbeitet auch 15 stunden und er kann immer und ist schon 58 jahre alt;-)

Beitrag von gesellschaftsproblem 29.08.07 - 12:11 Uhr

sollte es nicht gerade am anfang einer beziehung anders sein?

warum machst du dich mit dieser absurden einstellung verrückt? deine oben zitierte frage ist die ansicht der allgemeinheit. warum "sollte" es denn so sein, dass man am anfang einer beziehung ständig übereinander herfällt? wer sagt das oder schreibt dies vor?

wer stellt die regeln einer liebesbeziehung auf? der volksmund??????

genieße lieber deine partnerschaft anstatt einer marathon-potenz hinterher zu trauern. freu dich, dass dein schatz einen job hat und bestrebt ist, diesen gewissenhaft auszuführen. einer hat mehr power, ein anderer weniger. wenn du ansonsten das gefühl hast, dass er dich liebt, hör auf ihm vorwürfe zu machen und geniesse einfach.

vg

Beitrag von goingcrazy 29.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo

Ich kann Dich sehr gut verstehen - und möchte Dir gerne meine Erfahrung mit auf dem Weg geben. Will hier einfach ganz klar sagen, dass es bei Dir und Deinem Freund nciht so kommen muss aber es kann sein.

Bei uns hat das genauso angefangen. Es wurde immer weniger. Ich habe oftmals gefragt, woran liegt es, was soll ich machen. Es kamen nur ausweichende Antworten. Ich habe diesen Mann dann trotzdem geheiratet, weil ich ihn sehr geliebt habe. Leider hat sich kurz nach der Hochzeit alles sehr stark verschlimmert. Auf einmal war es mein Körper, der ihn abgestossen hat, ich war ihm nicht gut genug und vor allem auch seiner Mutter nicht, die natürlich in jedes Detail von ihm eingeweiht wurde. Ich wurde verletzt und verletzt. Jetzt stehe ich kurz vor der Trennung und werde ihn in den kommendenWochen verlassen . Weshalb in den kommenden Wochen? Weil mir jetzt und heute noch die Kraft dazu fehlt.

Ich kann Dir nur eines ganz fest raten: wenn es von Anfang an nicht klappt - dann wird es mit allergrösster Wahrscheinlichkeit auch später nicht klappen.

Ich wünsche Dir alles alles Gute.

Beitrag von muss das sein? 29.08.07 - 16:24 Uhr

"Ich kann Dir nur eines ganz fest raten: wenn es von Anfang an nicht klappt - dann wird es mit allergrösster Wahrscheinlichkeit auch später nicht klappen."

Na und? Was bringt ihr ein sexfreudiger Mann, der aber ansonsten arbeitslos oder träge vor dem Fernseher sitzt, keine Kinder mag oder sonstige Abarten zum Besten gibt?

Man (Frau) kann nicht alles haben. Und da sollte man abwägen, ob der Sex mehr wert ist als ein Mann, der erschöpft von seiner Arbeit ist.