Was denkt ihr? Gelassene SS ruhiges Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mienele 29.08.07 - 10:59 Uhr

Hallo zusammen!

Mach mir zur Zeit gedanken. zur Zeit mach ich mir viele Gedanken über unsere Zunkunft....viele Sorgen, Ängste und ich Weine auch ab und zu. Es hat auch Gründe dafür.
Das ist aber erst seid einer Woche.
Davor war ich meistens ruhig und gelassen....fröhlich.
Denkt ihr...wennn man viel Weint und aufgewühlt ist...dass dann das Baby ein schreikind wird oder so?

Viele Grüße Jasmin

Beitrag von simmie 29.08.07 - 11:06 Uhr

Hallo!
In meiner Newsletter von Eltern.de stand drin, dass das Baby zwar die Emotionen mitbekommt, positive als auch negative, und dass es auch durch das Adrenalin, das bei Aufregung, Angst ect. von der Mutter ausgeschüttet wird, einen schnelleren Herzschlag bekommt und die Emotion miterlebt. Aber nur für den Moment, d. h. es wird nicht im Gedächtnis gespeichert. Angeblich sollen nur die positiven Gefühle "gespeichert" werden.
Klingt doch gut, oder? :-)

LG Simmie
(27+1)

Beitrag von redsun 29.08.07 - 11:11 Uhr

Hallo Jasmin #liebdrueck,

meine persönliche Meinung dazu ist, das der Verlauf einer SS schon etwas auf das Gemüt des Kindes schlägt.

Jedoch ist es bei jeder Frau die schwanger ist "normal" das sie auch schon mal Sorgen und Ängste plagen, und das frau sich vielleicht auch schon mal mental überfordert fühlt und weint.

Versuch Dich zu entspannen, steiger Dich nicht zu sehr in die "Probleme" hinein. Sicher ist das gerade eine Phase in der Du Dich befindest und die geht sicher schnell vorbei.

Kopf hoch!


Alles Liebe
Sonja mit Milena an der Hand & klitzekleines Krümmelchen (7.SSW) inside

Beitrag von lila_80 29.08.07 - 11:15 Uhr

Hi Jasmin

Das ist bei uns eher das Gegenteil, die erste ss war total entspannt, mir gings gut etc, und Emilia war dann ein sehr aufgedrehtes und unruhiges Baby das viel geweint hat.
Die 2te ss war sehr anstrengend, ich hatte viele Probleme und Schmerzen, war unruhig und siehe da, Nerea ist ein sehr ruhiges Baby, weint wenig und ist sehr zufrieden.
Also das totale Gegenteil von dem was ich erwartet hätte.

LG Franziska

Beitrag von ivikugel 29.08.07 - 11:19 Uhr

hi jasmin,

vielleicht kann ich dich da beruhigen! in der SS mit meiner tochter war wirklich die hölle los. die SS kam überraschend schnell, wir freuten uns zwar aber ich habe meinen job verloren. hab sehr viel geweint und war lange zeit unglücklich, depremiert und sehr weit unten. außerdem starb mein geliebter hund kurz vor der SS und das hat mich auch sehr mitgenommen.
aber was soll ich sagen? ich hatte das liebste, ruhigste und gleichzeitig fröhlichste baby der welt!
sie war wirklich ein traum! sie weinte wirklich fast nie, lachte den ganzen tag und war unheimlich unkompliziert! ich glaube daher nicht daran, dass die gemütsfassung der werdenden mama, das baby in seinem späteren verhalten beeinflusst!

ivonne + annabell 28 monate + babyjunge 35. SSW

P.s. bin gespannt, wie mein 2. baby wird - es war bis jetzt eine ganz ruhige und relaxte SS!!!

Beitrag von sinelchen 29.08.07 - 11:23 Uhr

Hallo Jasmin,

hm-ich denke schon,dass sich der psychische Zustand der Mutter in irgendeiner Weise auf das Kind auswirkt.
Wenn die Mama dauerhaft(!) traurig ist,dann kann sich das vielleicht negativ auf das Baby auswirken-aber das weiß ich natürlich nicht sicher-ist nur eine Vermutung.
Aber Süße,wenn Du jetzt mal ne Phase hast,in der es Dir einfach mal nicht so gut geht wie sonst immer,dann würde ich mir an Deiner Stelle überhaupt keinen sorgen machen,dass das schlecht für dein Baby sein muß.Vielleicht/Bestimmt geht Dir bald wieder besser-ich drücke die Daumen,dass Du schnell wieder so fröhlich bist,wie sonst.

Alles Liebe#liebdrueck

Sina35ssw

Beitrag von scha 29.08.07 - 11:24 Uhr

Huhu,

also ich hatte eine relativ stressige SS! Sind 2 mal umgezogen und war auch noch mitten in der Ausbildung!Und mein Kleiner ist ein typisches Schreikind- demnach kann das schon sein das es vielleicht irgendwie beeinflusst!

LG, Nina*

Beitrag von cinderella1603 29.08.07 - 11:25 Uhr

hallo jasmin....

ich kann jetzt nur von meinen eigenen erfahrungen sprechen. die ss mit meinem sohn war sehr schwer, viel stress und streit innerhalb der familie und mit meinem damaligen partner. habe viel geweint, hatte ne menge sorgen, meine ehe war am ende, etc. viele KH-aufenthalte, wehenhemmer, blutungen etc. die FÄ damals sagte zur mir, wenn ich nicht endlich ruhiger werden würde, dann würde mein kind sehr nervös und unruhig werden. pah...... von wegen... trotz der ganzen dinge habe ich so ein liebes baby bekommen, er war total ruhig, hat viel gelacht, kaum geschrien. er war so ein dankbares kerlchen. habe mir damals auch ne menge sorgen gemacht.... bin gespannt wie mein kleiner wird, den wir jetzt erwarten... grins... habe diesmal eine sehr ruhige ss, kaum stress, keinen ärger, keine probleme, und auch keine sorgen mit der ss etc.
;-) ..... sagen alle nur dass es bestimmt ein unruhiges kerlchen wird, genau wie sein dad. :-D ich lasse mich überraschen

wünsche dir aber alles erdenklich liebe und gute, noch eine gute ss und alles liebe für dein krümelchen

lg tanja (21. sw)

Beitrag von mienele 29.08.07 - 11:42 Uhr

Danke für eure vielen und schnelle Antworten.
Dann hof ich mal....das ch ein ruhiges Kind bekomme. Egal wie die Schwangerschaft verläuft. Hof das bald die Zeit rum ist.....mit den ganzen Sorgen und Problemen.
Auch wenn es nicht so aussieht. Das Probleme immer dann kommen müssen ...wenn man sie gar nicht brauchen kann.

Nochmal DANKE an alle!#herzlich