SCHIEGERELTERN VERLETZTEN MICH SEHR!Soll ich den Enkelkontakt kurzen!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von monika13 29.08.07 - 11:09 Uhr

Hallo Ihr Lieben!:-(
Mir geht es seit einieger Zeit sehr schlecht...(seelisch)

Die SCHWIEGIS im Spe beleidigten mich! Wir wohnen mit dem in einem Mehrfamilienhaus...#heul

Ich bin mit denen Sohn zusammen und wir haben ein 5 Monate altes Kind.
Den Barto lernte ich kennen, während ich im Trennungsjahr lebte, das wussten die,dass ich verheiratet war! Es scheinte keinem zu stören,das Familienleben war ok!
Mittlerweile bin ich geschieden!

Die sind zu dem Enkel auch lieb...soger überangagiert....aber ob das alleine nur zählt?????#kratz...das die zu dem Kind super Grosseltern sind und die Mutter als Abschau sehen???
deswegen überlege ich ob ich den Kontakt begrenzen soll zu dem Kind???
Soll mein Kind denken ,dass es ok ist wenn die Oma und Opa mit Mama nicht reden? und hauptsache sind für den Enkel lieb!


ich beschreibe kurz wie sie mich verletzt haben....

Barto und ich hatten eine Auseinandersetzung..ich war ein paar mal Lauter!
Dann kamm der Vater hoch und fragte was los ist(wurde ich auch so reagieren,wenn das mein Sohne wäre).Habe Ihm gesagt, dass wir wAS KLÄREN MÜSSEN; UND ER SOLLTE BITTE RAUSGEHEN!
Dann fing das ganze an...Er sagte...
*Ich soll nicht vergessen das ich eine geschiedene Frau bin!!!:-(:-(
*Ich soll froh sein dass ich sein Sohn haben wollte...
*Er würde mich gleich aus dem Haus rausschmeisen, wenn ich kein Kind hätte(weil ich mit ihm diskutiere, meine Meinung sage-und kein Respekt vor Ihm hätte!!!!)
*dabei hat er mich am Arm gepackt und geschüpst!!!!!:-(

Habe Barto angesprochen, warum er nichts sagte, er meinte er hat das nicht so mitbekommen weil er Kind in Bett brachte...es würde reichen,seiner Meinung nach,dass ich was sagte!

Die Mutter sagte dazu...
*sie fragt sich warum ich mit Barto zusammen bin?Ob das Geld nicht der Grund wäre#schock#schock#schock#schock

Ich habe doch arbeit, er ist ein normal verdinender Bürger wie ich!

*wenn ich mich nicht anpasen kann, halt nicht mit ihrem Mann zu diskutieren, soll ich ausziehen!!!
Das will ich SEIT IMMER DOCH!!!!,nur Barto will nich irgendwo Mitte zahlen, weil wir so sparen können für ein Haus!(Wir suchen seit einem Jahr ein Haus, aber es gibt nichts was uns gefällt und wir uns dabei LEISTEN können)
Sie meinte, Barto kann uns dann in meiner Wohnung besuchen kommen#schock#schock#schock#schock

Sie wäre in der Lage Familie(MUTTER;PAPA;KIND)zu trennen!


Deswegen meine Frage an euch!!!!
Wie würdet ihr Euch verhalten?Würdet ihr erlauben, ganz normale , glückliche Enkelbeziehung zu führen?Haben sie sich das verdient?

Danke Euch fürs#bla von meiner Seite!
Habe WIRKLICH alles so dargestellt, wie es war...

Danke#herzlich#schmoll#danke



Ich beschreibe kurz,

Beitrag von goforgold 29.08.07 - 11:12 Uhr

Ich habe aus ebensolchen Gründen ( die völlig an der Realität vorbei gingen) den Kontakt absolut zu meinen Exschwiegers abgebrochen und auch meine Tochter hat keinerlei Kontakt mehr zu solchen humanoiden Erscheinungsformen!

Beitrag von simone_2403 29.08.07 - 11:17 Uhr

Was mich interessieren würde...was sagt dein Mann dazu,das seine Eltern so über dich reden?

lg

Beitrag von monika13 29.08.07 - 11:23 Uhr

Also mein Mann sagt, es stimmt schon dass sie s...... sind, aber redet mit den ganz normal!

Er meinte, er kann nicht viel sagen,weil er nicht dabei war....

Es reicht schon wenn ich, Meine Meinung deutlich sage..

Beitrag von simone_2403 29.08.07 - 11:30 Uhr

Also steht dein Mann/Freund nicht so ganz hinter dir.Einerseits verständlich,es sind seine Eltern,andererseits undiskutabel,wenn wenn mich meine Schwiegereltern jemals so behandeln würden,würde mein Mann den Kontakt sofort brechen.

Den Großeltern den Kontakt zu den Enkeln zu verschließen,halte ich nicht für ganz richtig.Die Enkel können nichts für die "Dummheit" von Oma und Opa.Es verlangt eine menge Großmut deinerseits,die Enkel weiterhin zu den Großeltern zu lassen,aber du schreibst es ja selbst,sie sind gute Großeltern.Deine Kinder würden den Zusammenhang absolut nicht verstehen warum sie denn nun auf einmal nicht mehr zu Oma und Opa dürfen

Ich würde das anders regeln.Ich würde das klären wollen und zwar im beisein meines Mannes.Ich würde sie mit dem konfrontieren was sie dir vorwerfen und dann entscheiden wie man weiter verfahren kann.Käm es zu keiner Einigung,würde ich mir überlegen auszuziehen.Scheiß drauf ob ihr für ein Haus spart,das tun andere auch UND müssen Miete zahlen.

lg

Beitrag von sternchen7778 29.08.07 - 13:25 Uhr

Hallo,

ich würde selbst keinen Kontakt mehr zu den Schwiegi haben wollen. Den Kleinen würde ich ihnen aber nicht entziehen. Damit würdest Du sie zwar treffen, aber so ein kleiner Kerl kann noch nicht verstehen, warum er nicht zu Oma und Opa darf. Bitte doch Deinen Mann, zukünftig mit dem Kleinen zu den Schwiegi zu gehen. Und Du bleibst daheim.

Gruß, Sandra.

Beitrag von mausi3600 30.08.07 - 18:05 Uhr



hallo
also ich würd ihnen den kontakt zum kind lassen. stell dich nicht mit ihnen auf eine stufe. also wenn einer mit mir so umgehen würde glaub mir da müßte mich keiner schupsen oder am arm packen das würd der einmal machen. ich würd mir ne eigenen wohnung suchen damit du mit so leuten nichts mehr zutun haben mußt. nur meine meinung. lg sylvi

Beitrag von sissy1981 30.08.07 - 20:28 Uhr

Dass du dich von ihnen distanziert keine Frage - aber was hat dein Kind damit zu tun.

Das eine ist die Schwiegereltern-Schwiegertochterbeziehung. Das andre die Großeltern-Enkelbeziehung.

Tu deinem Sohn den gefallen und vermisch das nicht.

Beitrag von giraffe15 30.08.07 - 20:32 Uhr

Entschuldigung, aber wenn die so respektlos mit der Mama reden, dann haben sie ihr Enkelkind nicht verdient. Selbst wenn die Sympathie zwischen den Beteiligten fehlt, kann man noch mit respekt diskutieren und streiten.
Pass mal auf, in einer paar Jahren zweifeln die vielleicht noch daran, dass Barto der Vater ist und lassen das das Kind spüren.

Beitrag von sissy1981 30.08.07 - 20:44 Uhr

Das ist Spekulation, die auf der eigenen Kränkung basiert. Warum sollten sie das Kind akzeptieren um es später abzulehnen - dann wäre es ein Leichtes damit jetzt zu kommen - gerade weil es eine neue Demütigung und Attake auf die S-Tochter wäre. Und den Sohn - wenn sie dies den wollten- ist noch leichter zu beeinflussen je jünger das Kind und je frischer die Bindung damit ist.

Allein schon der Satz >>dann haben sie ihr Enkelkind nicht verdient<< ich hab nie gesagt sie soll an ihre Schwiegereltern denken, ich habe gesagt sie soll an ihr Kind denken - und das hat es nunmal verdient auch kümmernde Großeltern zu haben - unabhängig davon wie man sich auf der Erwachsenenebene verhält.

Es hat keiner gesagt sie solle deshalb weiter Kontakt halten. Geht im übrigen ganz gut wenn man die Regeln einhält, dass die eine Partei nicht abfällig bei dem Kind über die andre Partei redet und das andre Elternteil die Besuche koordiniert.

Beitrag von giraffe15 30.08.07 - 20:53 Uhr

Du magst recht haben. Aber wenn die S-Eltern schon jetzt so respektlos mit ihr reden (ich weiss ja nicht, wie die S-Tochter mit den S-Eltern redet, wir kennen ja nur eine Seite der Geschichte), dann glaube ich nicht, dass die S-Eltern solche Regeln einhalten werden. Also mal ganz ehrlich, wenn meine S-Eltern so über mich und mit mir reden würden, dann würde ich nicht mehr mit denen reden. Und dann bin ich auch der Meinung, dass mein Kind solche Großeltern nicht braucht. Es bringt dem Kind ja nichts, wenn es immer mal wieder was schlechtes über seine Mamis hört. Und mein Mann hat auch zu mir zu halten, wenn er mich liebt. Umgekehrt würde ich nämlich auch so handeln.

Beitrag von sissy1981 30.08.07 - 21:37 Uhr

Du willst nicht wirklich, dass sich jemand gegen seine Eltern entscheidet ohne wirklich in die Sache involviert zu sein?

In aller Regel halten sich alle an die Regeln - denn für jeden kommt was dabei raus. natürlich schafft nicht jede/r seine eigenen Gefühle zu Gunsten des Kindes zurück zustellen - aber es zumindest zu versuchen ist es allemal wert - vor allen DIngen wenn die Ausgangsposterin - trotz allem- zugeben muss dass sie als Großeltern klasse sind.

Beitrag von giraffe15 31.08.07 - 14:06 Uhr

Vielleicht habe ich es überlesen, aber wo steht den drinnen, dass die Großeltern klasse sind?

Wenn Deine S-Eltern so mit Dir reden würden, würdest Du dann etwa nicht von Deinem Mann erwarten, dass er zu Dir hält? Er ist in die Sache involviert, da es seine Eltern sind und Du seine Frau #kratz.

Beitrag von sissy1981 31.08.07 - 15:23 Uhr

Siehe erstes Post >>...das die zu dem Kind super Grosseltern...<<

Nein ich habe nie erwartet, dass mein Mann sich gegen seine Eltern stellt, oder gar parteiisch wird. Ich habe Loyalität erwartet, denn nur weil wir uns nicht verstehen brauchen wir ihn nicht dazwischen zu drängen.
Konfliktpotenzial zwischen Sohn und Eltern gab es immer genug, da brauchte es nicht noch unvermögen meinerseits meine Konflikte selbst zu lösen und anzugehen.

Beitrag von giraffe15 30.08.07 - 20:34 Uhr

AUSZIEHEN!!! Es wird nicht besser. Vergeudet nicht Euer schönes Leben damit, ständig Streiteren zu haben, die man nicht braucht. Ihr riskiert damit Eure Partnerschaft sowie das Familienleben Eures Kindes. Lieber Miete zahlen und später ein Häuschen kaufen. Ausserdem solltest Du Deinem Mann mal gehörig die Meinung sagen. Wenn er Dich liebt, dann soll er auch zu Dir stehen und das seinen Eltern kund tun.

Alles Gute!

Beitrag von julianstantchen 31.08.07 - 21:22 Uhr

Hallo!

Ich würde ihnen nicht das Enkelkind entziehen, ich würde von meinem Mann erwarten das er mit mir in eine eigene Wohnung zieht.
Sparen gut und recht, muss leider sein, aber dass man vom Schwiegerpapa geschubst wird und der Mann nur sagt, er war nicht dabei...da wäre ich sauer, ehrlich.

Er war nicht dabei - ok - aber man kann ja nochmal darüber reden und dann würde man sehen, ob er es abstreitet oder nicht. Streitet er es nicht ab, sollte der eigene Sohn reagieren, denn sonst hält er von der Frau ja gleich wenig wie die Schwiegis.

Abgesehen davon - das klingt jetzt ev. wieder vorurteilsmäßig - aber der Spruch von wegen, du bist eine geschiedene Frau kann ja nur von Ausländern kommen. Als wäre man dann nur mehr 2. Wahl.

Wenn wirklich alles wahr ist...dann sucht das Weite...denn so geht's halt schon nicht.

LG