egoistisch?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von heaven_leigh 29.08.07 - 11:57 Uhr


Hallo!

Ich muss mir mal ein eben ein bisschen Luft machen. Seit einer Woche fühle ich mich nicht gut, mir ist ständig schlecht, ich muss aufsoßen etc. und zu dem habe ich auch noch eine Nierenbeckenentzündung. Also ich fühle mich gar nicht gut. Und jetzt fängt mein Mann an mir einreden zu wollen, ich sei schwanger! Und das Beste ist: er sagt: Wenn du es bist, treibst du ab! Ich will kein Kind mehr, das ist mir zu teuer, ich will irgendwann mal wieder leben!
Hallo? Ich meine ich verstehe es ja auf der einen Seite, seine Tochter bekommt er kaum zu gesicht (ist aus seiner ersten Ehe) und zahlt trotzdem ein kleines vermögen für sie. Aber deswegen würde ich niemals ein Kind abtreiben!
Wir haben uns geeinigt, das es keine geplanten Kinder geben wird und das ist für mich auch in Ordnung, aber wenn es eben trotz Verhütung passiert, dann soll es eben sein.

Was meint ihr dazu? Habe ich ein Recht mich darüber aufzuregen? Sonst ist er nämlich wirklich ein sehr lieber Mann und würde viel für mich tun. Es ist nur dieses blöde Thema: Kind.

Würde mich über Antworten freuen.
Liebe Grüße Heaven Leigh

Beitrag von werdegeliebt 29.08.07 - 12:12 Uhr

schon recht hart sowas von eigenem Partner zu hören. Hat er wirklich: "Wenn du es bist, treibst du ab!" gesagt? Ab da würde ich mir überlegen ob ich mit so einem kühlen Mensch mein Leben teilen möchte.

Trotz Verhütung wird man selten schwanger...ich glaube nicht daran.

>>Hallo? Ich meine ich verstehe es ja auf der einen Seite, seine Tochter bekommt er kaum zu gesicht (ist aus seiner ersten Ehe) und zahlt trotzdem ein kleines vermögen für sie.>>

Wo gibt es denn sowas? Wenn er zahlt, hat er das RECHT das Kind zu sehen...hier muss was anderes vorgelfallen sein.

>>Wir haben uns geeinigt, das es keine geplanten Kinder geben wird und das ist für mich auch in Ordnung,>>

Sorry, das glaube ich dir beim besten Willen nicht.


Liebe Grüße
Nina

Beitrag von heaven_leigh 29.08.07 - 12:29 Uhr

Nein, so kühl ist er wirklich nicht, eben nur bei diesem Thema, da stellt er sich stur! Ich weiß ja auch nicht, ob er wirklich so reagiert, wenn es irgendwann womöglich doch heißt, ich bin schwanger. Aber für den Moment hat mich das ganz schockiert!

Und das er seine Tochter kaum zu Gesicht bekommt: heißt natürlich es sind aufgrund seiner Exfrau maximal alle 4 Wochen.

Ich habe keinen Kinderwunsch, wirklich nicht.
Heutzutage passiert soviel, das ich viel zu viel Angst hätte das was passiert, darum planen wir auch keine Kinder!
Allerdings kommt eine Abtreibung für mich einem Mord gleich, die Schuld würde ich mir nie aufbürden!

Liebe Grüße Heaven Leigh

Beitrag von schlumpfine2304 29.08.07 - 12:22 Uhr

ich würd mir nicht um ungelegte eier gedanken machen!
wenn es möglich WÄRE, das du schwanger bist, solltest du einen test machen und dann könnt ihr euch immernoch die köpfe einschlagen ... wobei ich die meinung vertrete, das dein männe selber schuld ist, wenn er für sein erstes kind nur zahlt, ohne das er es zu gesicht bekommt. das ist ja auch immer ne sache, ob ein erzeuger auch vater sein WILL!
lg a.

Beitrag von emma-rose 29.08.07 - 20:01 Uhr

"wobei ich die meinung vertrete, das dein männe selber schuld ist, wenn er für sein erstes kind nur zahlt, ohne das er es zu gesicht bekommt. das ist ja auch immer ne sache, ob ein erzeuger auch vater sein WILL"

das finde ich so nicht richtig, sicher es mag viele väter geben, die nichts mit ihrem kind zu tun haben wollen.
aber es gibt auch andere... ein ak meines mannes zb würde alles geben um sein kind zu sehen, aber sie erlaubt es nicht. beschuldigt ihn mit unwahrheiten usw. jetzt läuft das ganze über das gericht. diese frau ging sogar soweit und behauptet das zweite kind sei auch von ihm, obwohl jeder wusste das sie schon während der ehe fremd ging und das kind gar nicht von ihm sein konnte. dafür musste dann noch ein vaterschaftstest her, um zu beweißen was ohnehin jeder wusste. sie hat ihn nur ausgenutzt. sowas finde ich schon dreist

Beitrag von babylove05 29.08.07 - 13:27 Uhr

Hallo

Für mich steht fest das ich eh nie abtreiben würde.

Was deine suturation angeht, würde ich mir an deiner Stelle nicht sagen lassen was du mit deinen Körper machst.

Und wenn er damit nicht leben kann Bon Voyage.

Glaubst du , das wenn du wicklich schwanger bist, du abtreibst, deinen Mann das nicht immer vorwerfen wirst. Ich galub einfach nicht , das eine Beziehung nach einer "gezwungenen " abtreibung noch viel changen hat.

Den wenn du jetz in deinem Herzen weisst , das du die Abteibung nie verarbeiten könntest, und so hört sich es für mich an,dann könntest du deinen Mann das nie verzeihen ( was in meinen Augen auch unverzeihlich ist ) .

Aber bisher weisst du ja noch nicht ob du ss bist oder nicht , also mach dich noch nicht all zuverrückt. Überleg dir halt nur gut ob su mitjemaden zusammen sein willst, der so denkt.

Aber oft ist auch so eine reaktion von einen Mann nur die anfängliche Angst von den unerwarteten neuen , und nach einiger nach Schock zeit denken sie auch anderst über das Kind.

Für mich steht aber fest , wenn ich wählen müsste Mann oder Kind würde ich immer das Kind nehmen. Männer kommen und gehen , und man hat damit nie eine Garantie, aber ein Kind bleibt, und ist dein eigen Fleisch und blut.

Martina

Beitrag von nyiri 29.08.07 - 14:10 Uhr

...suturation...???


Was ist das? #kratz

Beitrag von babylove05 29.08.07 - 14:17 Uhr

Oh wieder eine Rechtschreib Polizistin hier ,huh???

situation

wenn ich schnell schreib kommen nun mal meine finger durcheinander.

Ausserdem muss ich euch von der Rechtschreib Polizei arbeit geben

Beitrag von nyiri 29.08.07 - 14:37 Uhr

Furz gefrühstückt?



Ich hab nur gefragt... #augen

Beitrag von babylove05 29.08.07 - 14:42 Uhr

Was auch immer

Beitrag von xxaniaxx 29.08.07 - 14:36 Uhr

***+Ich meine ich verstehe es ja auf der einen Seite, seine Tochter bekommt er kaum zu gesicht (ist aus seiner ersten Ehe) und zahlt trotzdem ein kleines vermögen für sie. Aber deswegen würde ich niemals ein Kind abtreiben! ********


Super Spruch....

Ganz sicher weiß er was passiert, wenn man Sex hat und die Folge daraus sein kann.
Fakt ist, daß Kinder ein Leben lang bleiben und wenn man sich schon nicht um sie kümmert ohne sie wenig zu Gesicht bekommt, dann soll man wenigstens dafür zahlen
Und bitte , 199 Euro Mindestunterhalt ist nicht viel
Bendenke, dass alleine der Kindergarten inkl. das weit übersteigt und die Miete, Strom, Wasser, Kleidung, Schulsache usw davon nicht mehr gezahlt werden können.

mfg

Beitrag von heaven_leigh 29.08.07 - 14:45 Uhr

Also 1. er zahlt den Höchstsatz und zwar freiwillig, weil er seine Tochter liebt und nicht, weil er muss!
und 2. Sieht er seine Tochter aufgrund seiner Exfrau so "selten" (alle vier Wochen).
Er ist immer für sie da!
Jetzt stell ihn doch nicht gleich so hin, als wäre er das perfekte scheusal! Das er seine Tochter so selten sieht, liegt daran das seine Ex einen neuen Vater für seine Tochter gefunden hat und mein Mann nun mal nicht in ihr heiles Familienleben passt.

Sein Grund keine Kinder mehr zu wollen ist einzig und allein, seine Angst noch einmal ein Kind zu "verlieren"! Dabei spielt sicher auch Geld eine Rolle, aber es ist ja auch ein Trauma, wenn man seine eigene Tochter erst täglich um sich hat und sie dann nur noch ein bis zweimal im Monat sieht!!!

Beitrag von aggie69 29.08.07 - 15:29 Uhr

In Deinem Alter läßt Du Dich auf eine Beziehung ein, in der von Anfang an fest steht, daß Dein Mann keine Kinder will? Aus Liebe zu Dir ist er nicht dazu bereit???
Wie kann man sowas von einer Frau verlangen? Er darf Vater sein und Dir soll Babyglück auf ewig versagt bleiben?
Und falls es doch passiert, dann SOLLST Du es abtreiben?

Beitrag von xxaniaxx 29.08.07 - 15:34 Uhr

er ist ein Erwachsener Mensch und meiner Meinung nach sollte er durchaus in der Lage sein, in das HEILE Familieleben zu passen....aber so ist es wohl bequemer für IHN anstatt seiner Tochter nahe zu sein und das nicht nur Geldmäßig.

Es scheint ganz einfach für ihn zu sein. Ihm tut sein Herz weh wegen seines Geldbeutels und nicht wegen Kindern.

Würdest du von so einem Mann Kinder wollen, der seine älteste nicht sehen will oder nicht mal dafür kämpfen möchte und der dich im Vorfeld zu einer Abtreibung zwingt, falls es der Fall wäre.

Prachtexemplar sag ich da nur!

Beitrag von heaven_leigh 29.08.07 - 20:03 Uhr

Jetzt mal ganz ehrlich: Hast du ein Problem mit Männern?
Es wäre sehr freundlich, wenn du auf meinem nicht so herumhacken würdest. Weißt du es gibt einige Frauen, die ihren Kindern sonst was einreden, damit sie nicht zu ihrem Vater wollen. Mein Mann kämpft um jeden Tag, den er mit seiner Tochter hat. Doch wenn von ihrer Mutter sonst was kommt und das Kind nun mal auf den Elternteil bei dem es ständig lebt mehr gibt, ist es mit sicherheit nicht seine Schuld. Ich bin tagtäglich an seiner Seite und wenn ich sage das er darunter leidet, das er das Kind nicht mehr jeden Tag hat, dann ist das auch so. Solch ein Urteil kann sich keiner erlauben.
In diesem Fall ist seine Ex das Miststück! Ich habs selbst des öfteren erlebt... Er ist ein super Vater, das macht das ganze ja so traurig.

Beitrag von heaven_leigh 29.08.07 - 15:36 Uhr

Ganz genau das ist es ja, worum es geht.
er lässt sich auch auf keine diskussion ein. das problem ist eben, ich bin 21 und ich werde vielleicht irgendwann schwanger, ich hätte es dann aber auch gerne, das ich einen mann habe, der zu dem baby und mir steht. schließlich schlafen wir ja auch miteinander, da muss man egal wie gut die verhütung ist immer damit rechnen oder nicht?
Übertreibe ich, wenn sich das teilweise heute schon (obwohl ja nichts ist) zu einem streitthema entwickelt? wie gesagt, ich weiß ja gar nicht wie er in dem moment wirklich reagieren würde...

LG Heaven Leigh

Beitrag von kathrincat 29.08.07 - 16:20 Uhr

wenn du schwanger wärst müsstet ihr damit leben und vielleicht kommt er noch zur besinnung, und wenn nicht war er nicht der richtige!

Beitrag von schwarzekatze 29.08.07 - 21:17 Uhr

Hallo Du,

also, mich hätten solche Worte auch sehr verletzt.

Zumal ich mir an deiner Stelle mal Gedanken machen würde, was passiert wenn du ungeplant schwanger wirst und das Kind auch behalten willst. Glaube dann hättest du mit so nem Mann keine Unterstützung.

Naja, ob das der Mann deines Lebens ist, kannst nur du selbst wissen, aber ich finde solche Äußerungen total daneben.