Muss meinen Hund hergeben...bin endlos traurig!

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von pure 29.08.07 - 12:42 Uhr


Diese Woche muss ich noch meinen lieben Hund hergeben, wie gestern erfahren leidet er an einer unheilbaren Krankheit - Leishmaniose. Es ist zwar therapierbar aber nicht zu heilen.

Ich hatte schonmal einen Hund mit Leishmaniose, jedoch hatte dieser eine andere Form von dieser Krankheit die leichter zu behandeln war und vorallem nicht ansteckend.

Wir müssen in hergeben weil er am ganzen Körper offene Wunden hat und wir uns somit sehr leicht mit dieser Krankheit infizieren können. Hab gestern sehr lange nicht nur mit unserem Haustierarzt sondern auch noch mit der Veterenär Univ. telefoniert, wo man uns sagte es sei unverantwortlich einen Hund bei dem die Krankheit bereits so weit fort geschritten sei als Haushund zu halten, da die Infektionsgefahr sehr hoch ist, man bräuchte nur einen Kratzer und wenn der Hund an uns ankommen würde bzw. das Sekret irgendwo kleben würde könnten wir uns anstecken und die größte Gefahr besteht für unsere Hündin.

Ich bin so traurig und vorallem böse auf diese sogenannte "Tierschutzorganisation" die Hunde aus solchen Gebieten holen und bei uns einschleppen MAN SAGTE MIR AUF DER UNIVERSITÄTSKLINIK ICH SOLLE JEDEN DAVON SAGEN DASS MAN SICH KEINE HUNDE AUS SPANIEN; GRIECHENLAND; ITALIEN; PORTUGAL usw. nehmen sollte auch wenn wie bei uns garantiert wird der Hund ist gesund. Wir haben selbst genug kranke Tiere.

Nun wird versucht dagegen einzuschreiten.

Mein Hund wird erstmal intensiv behandelt und je nach erfolg kann er dann auf einem Gnadenhof oder leider wo anders seinen Frieden finden

Es bricht mir das Herz ihm nicht helfen zu können #heul#schmoll

pure

Beitrag von lillymarleen201 29.08.07 - 13:09 Uhr

Hallo Pure

Als ich die Überschrift gelesen habe broddelte es schon wieder in mir und ich dachte " Na super wieder einer der seinen Hund einfach so abgibt".

Das er so dolle krank ist tut mir unendlich leid.
Ich weiß schon warum ich mir kein Tier aus dem Ausland hole.
Ich habe einen Hund gesehen der qualvoll an dieser beschissenen Krankheit verreckt ist.
Furchtbar.

Ich drücke ganz fest die Daumen, das man eurem Hund noch helfen kann, wenn nicht dann is es wohl besser ihn zu erlösen.

Oh Gott ich würde sterben müßte ich meine Shiva hergeben.
Fühl dich gedrückt #liebdrueck

Beitrag von pure 29.08.07 - 13:26 Uhr

Danke für die lieben Worte.

Würde es nicht ein Risiko für uns und unsere Hündin sein, so würde ich ihm niemals hergeben.

lG

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:29 Uhr

mein hund war nie im ausland und hat diese krankheit

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:28 Uhr

WAS IST ES FÜR EIN HUND????

wir haben einen leishmaniose hund

Beitrag von pure 29.08.07 - 13:33 Uhr

Ein Staffordmix, warum?

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:35 Uhr

weil wir selbst einen leishmaniose hund haben


wo willst du ihn hingeben??

und wer sagt das es eine andere form ist??? erklär das mal genauer.. welche tests wurden gemacht

Beitrag von knuschelwuschel 29.08.07 - 14:10 Uhr

Mensch; sie muss ihn einschläfern....!!!!!!!!!1

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 14:13 Uhr

wer sagt das?

Beitrag von knuschelwuschel 29.08.07 - 15:22 Uhr

Das lese ich so heraus.....

Warum sollte man sonst seinen schwerkranken Hund "hergeben"????

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 15:31 Uhr

weil man evtl sein baby mit der krankheit gefährdet?????


ich habe das selbe problem

Beitrag von lillymarleen201 29.08.07 - 15:32 Uhr

Dann solltest du mal richtig lesen.

Anscheind ist es gefährlich für die Familie und für das andere Tier.

Beitrag von lillymarleen201 29.08.07 - 14:17 Uhr

Wo steht das und wer sagt das?

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 14:32 Uhr

lass, die will bestimmt nur stänkern ;-)

Beitrag von pure 29.08.07 - 14:36 Uhr

Es gibt 3 Arten von Leishmaniose; Schleimhaut, Haut, und die Leishmaniose die die inneren Gedärme betrifft.

Unserer hat die Hautleishmaniose durch die vielen unzähligen blutigen Wunden am Körper ist die Ansteckungsgefahr sehr groß.

Denn die Leishmanien befinden sich in den weißen Blutkörperchen.

Es wurden alle Hauttests die es gibt gemacht, das Krankheitsbild entspricht der Leishmaniose und nach einem Bluttest auf Leishmaniose hat sich das auch bestätigt!

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 14:39 Uhr

unser hund hat das auch...


ich verstehe dein problem nicht


hast du die nummer von der uni?


uns wurde gesagt das ist nicht schlimm

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:39 Uhr

hast du mal ein bild???

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:30 Uhr

so nun mal langsam... wie weit fortgeschritten ist die krankheit????


wer sagt das????(ansteckung)


wie hoch ist er titer???



Beitrag von pure 29.08.07 - 13:34 Uhr

Leider weiß ich den Titer nicht, ich hab erst am Fr. die Besprechung mit dem Tierarzt und dann kann ich genaueres sagen

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:35 Uhr

ja das würde mich sehr interessieren

weil wie du in meiner vk lesen kannst haben wir ein baby und ich habe mich überall informiert und mir wurde gesagt es wäre KEIn problem!!!!!

Beitrag von ungeheuerlich 29.08.07 - 13:54 Uhr

Hallo,

wie alt ist das Tier?

Mal ehrlich, wer wird so einen Hund nehmen?

Und wenn er überall offene Stellen hat, dann hat er ja auch Schmerzen, oder sehe ich das falsch?

Wenn dem alles so ist, dann würde ich ihn erlösen. Was soll er den Rest seines Lebens auf irgendeinem Gnadenhof?

LG

Kerstin

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 13:59 Uhr

hallo

ich habe auch einen leishmaniosehund.. klar sind die stellen unangenehm, aber behandelnar.. meist geht es dann zurück.. es kommt meist in schüben und dann kann der hund damit genauso leben wie mit hd oder so


ansonsten ja, sollte ein nicht behandelbarer hund eingeschläfert werden


wer den nimmt?? man muss nur suchen


Beitrag von popcorn 29.08.07 - 14:48 Uhr

#danke

Beitrag von hunaro 29.08.07 - 17:56 Uhr

Tut mir leid für euch und den Hund.

Ich bin ja ganz klar dafür, solch kranke Hunde zu erlösen.

UND ENDLICH DIE EINFUHR VON HUNDEN AUS DEM SÜDEN ZU STOPPEN !

Mann, haben wir in unseren Heimen nicht genug Hunde und andere Tiere zu sitzen? Sind sie es nicht auch wert, eine Familie zu finden?
Aber nein, man muss ja noch Hunde aus dem Süden von der Strasse holen, unter dem merkwürdigen Vorwand, das man ja wenigstens diese Tiere retten konnte. Und? An der Einstellung der Einheimischen zum Tier ändert es nichts. Dafür ist es hier eine Frage der Zeit, bis südländische Krankheiten bzw. deren Erreger sich so weit an unser Klima angepasst haben, das sie auch hier einen epidemieartigen Charakter annehmen können.

Wenn ich bedenke, was ich nachweisen muss, wenn ich mit meinen Hunden ins Ausland in den Urlaub oder zur Ausstellung fahre... Aber wir doofen Deutschen lassen alles rein, was nicht mal anklopft.#augen#augen#augen Und diese Schnelltests, die vor Ort gemacht werden kann man auch knicken. Sind viel zu unsicher im Ergebnis. Sieht man ja wieder.

Nee, sorry, aber DAS ist für mich kein Tierschutz, und GSD wird ja nun langsam dran gearbeitet, den "Arme-Südländer-Strassen-Hunde-Import" etwas einzudämmen. Zumal sie ja nicht nur krankheitenmäßig, sondern auch oft sozial schwierig sind, bzw. nicht in unsere Verhältnisse passen.

Tut mir wie gesagt leid, Pure, aber ich denke dein Hund gehört eingeschläfert. Zum Wohle aller, die sich sonst an ihm hätten anstecken können.

Grußi, Ute

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 18:01 Uhr

nein, die krankheit ist behandelbar und mit medis kann er alt werden

  • 1
  • 2