Ich möchte nicht Samstags arbeiten - wie erläutern?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von gina0815 29.08.07 - 12:47 Uhr

Hallo ihr lieben,


Ich bräuchte mal eure Hilfe bezügl. der Rückkehr von meinem Erziehungsurlaub.

Ab November geht meine (dann 2 Jahre 8 Monate) Tochter in den Kindergarten.
Ab Dezember wollte ich dann als Teilzeit (5Std./Tag) von Mo. – Fr. arbeiten.

Ich habe dies auch schon länger beantragt ABER meine Chefin möchte dass ich auch Samstags arbeite was ich aber unter keinen Umtänden machen werde.
Sie kann mich auch schlecht mit einer normalen Arbeitskraft die keine Kinder hat vergleichen oder?


Könntet ihr mir ein paar Tips geben wie ich das in meinem nächsten Brief erläutern kann?

(Ist zwar eine doofe Frage, aber im Moment steh ich einfach vor nem riesengroßen ?Fragezeichen? )

Danke im Voraus

Gina

Beitrag von zwiebelchen1977 29.08.07 - 12:52 Uhr

Hallo

Was machst Du denn Beruflich? Wenn man da auch Samstags arbeiten must, wirst Du dich wohl kaum entziehen können. Und nur weil einer keine Kinder hat, muss es ja auch nicht immer jeden Samstag dann arbeiten.


Bianca+Fabian inside 26+4

Beitrag von gina0815 29.08.07 - 12:59 Uhr

Ich arbeite in der Textilbranche.

Samstags haben wir nur bis 18 Uhr geöffnet, mein Betriebsrat steht auch vollkommen hinter mir und sie sagen ich habe das Recht dazu, so zu arbeiten wie ich es eben kann. (Laut Betriebsrat stellen sie ständig neue Leute ein und ich habe als "ältere" Arbeitnehmerin eher das Recht als "neuankömmlinge!)

Ich müsste 1-2mal im Monat Samstags arbeiten, aber da mein Mann ebenfalls Samstags arbeitet und ich sie nicht jede Woche oder jeden zweiten zur Oma bringen kann habe ich somit auch keine Auswahl.

Beitrag von picco_brujita 29.08.07 - 13:06 Uhr

hallo,

dein BR kennt sich wohl in der gesetzessprechung nicht aus - es sei denn, ihr habt in eurer betriebsvereinbarung was anderes geregelt. da der samstag ein normaler werktag ist, machst auch du keine ausnahme als arbeitgeber.
sonderabsprachen (so wie auch bei mir) wird in deinem arbeitsvertrag geregelt. wenn dein cheffe dir das nicht zugestehen will, hast du wohl ein problem. das einzigste was dir dann noch bleibt ist dich mit deinen kollegen abzusprechen.

es spielt übrigens keine rolle, wie lang du da bist - die neuen leute werden wohl auch samstags arbeiten müssen, oder??

grüße
brujita

Beitrag von klau_die 29.08.07 - 14:27 Uhr

Dein Betriebsrat redet Unsinn - damit werdet Ihr im Zweifelsfall nicht durchkommen.
Dein AG ist nicht verpflichtet, Dir ne Extrawurst zu kredenzen, weil Du Mutter bist.

Beitrag von agostea 29.08.07 - 16:49 Uhr

Da wirst du nix drehen können. Im Einzelhandel gilt der Samstag als normaler Werktag.

Das einzigste, wo dir dein Arbeitgeber entgegenkommen kann, ist, das du lediglich 2 Samstage im Monat arbeiten brauchst.

Den Vollzeitkräften steht i.d.R. ein Samstag im Monat als FREI zu.

Gruss
agostea

Beitrag von cat_t 29.08.07 - 12:53 Uhr

Hallo Gina #blume

wenn Samstag ein regulärer Arbeitstag in Deinem Job ist, kannst Du Dich nicht weigern. Also, Du kannst schon, aber dann hast Du keinen Job mehr, denn der AG gibt vor, wann gearbeitet wird.

Erläutern kannst Du es, aber ob sich Deine Cheffin darauf einlassen wird, keine Ahnung. Eher nicht.

Aslo, das alles sagt mein Bauchgefühl. Das muß nicht stimmen.

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von emmy06 29.08.07 - 12:57 Uhr

Hallo...

wenn Samstagsarbeit üblich ist in Deinem Beruf wirst Du da nicht drum herum kommen... Warum auch?? Nur weil Du ein Kind hast, heißt das ja nicht das Du SA frei bekommst und andere ohne Kinder dann arbeiten...

In meinem Beruf ist WE und Feiertag Usus zu arbeiten und man kann höchstens ab und an Absprachen mit den Kollegen intern treffen, aber generell nicht am WE arbeiten, glaube nicht das das funktioniert.

Um es ganz kleinlich zu sehen, könnte das evtl. sogar als Arbeitsverweigerung und ein Kündigungsgrund angesehen werden, aber da kenn ich mich nicht aus... :-)


LG Yvonne 28.SSW

Beitrag von rudi333 29.08.07 - 13:06 Uhr

Kündige und überlass jemand anderem den Job.


Nur weil Du ein Kind hast, gelten für Dich keine Sonderrechte.

Beitrag von picco_brujita 29.08.07 - 13:07 Uhr

hart geschrieben - aber recht hast du..
siehe auch mein beitrag weiter oben....

Beitrag von rudi333 29.08.07 - 13:12 Uhr

Ist auch mein voller Ernst, es gibt genügend gut qualifizierte Arbeitssuchende, die liebend gerne am Sa, So, Feiertags oder nachts arbeiten würden.

Als Chef würde ich solche Einzelfälle generell gar nicht erst einführen, weil dies den Betriebsfrieden erheblich stören wird, wenn hier jemand besondere Vorrechte genießt. Außer es wäre eine kurzfristige, befristete Sondersituation.


Beitrag von lunasxx 29.08.07 - 17:25 Uhr

Du hast Deine Meinung zu Kindern schon in anderen Rubirken deutlich gemacht. Ich bin echt froh, daß Deine Meinung (zumindest meiner Erfahrung nach) nicht die Ansicht der Allgemeinheit widerspiegelt ...

Beitrag von emmy06 29.08.07 - 17:29 Uhr

Recht hat er trotzdem!!!!

Beitrag von rudi333 29.08.07 - 17:42 Uhr

Na dann erklär mir das mal genauer!

Nur nochmal kurz zu mir bzw. meiner Familie.

Ich bin selbständig
Meine Frau arbeitet 3 Schichten (auch am Wochenende und an Feiertagen
Wir haben 1 Kind, der fast nur bei den Großeltern ist, wenn wir beide mal weggehen wollen.

Organisation ist das Zauberwort.

Beitrag von ari82 30.08.07 - 15:45 Uhr

Wozu habt Ihr denn da ein Kind wenn er fast nur bei den Großeltern ist?

Gruß Marika

Beitrag von klau_die 31.08.07 - 07:46 Uhr

"Wir haben 1 Kind, der fast nur bei den Großeltern ist, wenn wir beide mal weggehen wollen. "


Du hast aber schon auch die zweite Satzhälfte gelesen, oder???? Manchmal hilft das enorm, Zusammenhänge zu erfassen.

Gruß,

Andrea

Beitrag von gisele 29.08.07 - 13:13 Uhr

hallo gina!!
ich habe auch im einzelhandel gearbeitet,aber wenn bei mir nur der samstag ein problem wäre#schock#augen
ich müsste bis 20.00/21.00/22.00 uhr arbeiten,auch am wochenende.
auch 7 sonntage im jahr#heul
und als teilzeit hätte ich auch nen 10 stunden tag,aber dann nur 2-3 mal die woche.
und weil es nicht geht,bin ich 3 jahre zu hause:-(
es ist leider so,entweder du passt dich an,niemand ist ne extrawurst oder du suchst dir einen neuen job.
das werde ich langfristig gesehen auch machen müssen und das obwohl ich meinen liebe#heul
lieben gruss,nadine

Beitrag von manavgat 29.08.07 - 13:36 Uhr

Schön, dass Du das unter gar keinen Umständen willst. Wer soll dann Samstags die Arbeit machen?

Entweder Du willst einen Job oder nicht.

Der Vater kann doch auf Euer Kind aufpassen, oder nicht?

Gruß

Manavgat

Beitrag von baby1997 29.08.07 - 14:18 Uhr

Hallo!

Meine Nachbarin ist alleinerziehend mit zwei Kindern und arbeitet jeden (!) Samstag voll!!

Wieso ist es dir dann nicht möglich 1-2 mal im Monat samstags zu arbeiten?

Gib den Job dann einer alleinerziehenden Mutter, die das Geld gebrauchen kann und auch die Organisation schafft.

Gruß Christiane

Beitrag von superschnucki73 29.08.07 - 14:20 Uhr

Hallo Gina!

Leider ist es so das auch Mütter Schichten oder ebend auch am Wochenende arbeiten müssen. Da macht sich niemand von der Politik gedanken drüber. Es könnt ja dann wenigstens eine Kita offen haben. Also wird Dir wohl nichts übrig bleiben sie zur Oma zu bringen oder Dir eine Tagesmutti zu nehmen.

Und es ist ja bestimmt nicht jeden Samstag oder?
Lg.Nicole

Beitrag von sunjoy 29.08.07 - 15:09 Uhr

Es ist 1-2 mal im Monat und nur 4-5 stunden ... So schlimm ist es auch nicht. Man kann in diesem Fall sicher eine Lösung finden.

lg

Beitrag von zwiebelchen1977 29.08.07 - 14:57 Uhr

Hallo

Arbeite als Krankenschwester und viele meiner Kolleginnen habeKinder, auch kleine. Die arbeiten jedes 2 Wochenende beide Tage, Feiertage, Früh und Spätdienste.Auch Weihnachten und Silvester .Wenn man für die Ausnahmen machen sollte, wären die ohne Kinder ja die blöden.

Bianca

Beitrag von haebia 29.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo,

seit wann kann man sich das aussuchen? Gut, man kann fragen, ob es geht, aber wenn deine Chefin schon sagt, sie will / braucht dich auch samstags ... Und wenn das nunmal auch für den Job notwendig ist.

Ich denke, der Betriebsrat redet dir da was schön oder sie haben keine Ahnung.

Du kannst eigentlich nur auf die Kulanz deiner Chefin haben, ein Recht darauf hast du jedenfalls nicht. Moralisch vielleicht, ok, aber habe noch nie einen § dafür gelesen. Notfalls müßtest du dich nach was anderem umsehen. So müssen es leider viele machen. War ich auch mit drunter. Und mein Wunsch wäre nur generell Teilzeit gewesen. Ich arbeite in einem Job mit Früh-, Spät- und Nachtdienst. 365 Tage im Jahr geöffnet.
Nichtmal Teilzeit haben sie mir gegeben.

Gruß und rede nochmal mit deiner Chefin, wieso / weshalb / warum. Viel Glück #klee,
Bianca

Beitrag von cinderella2008 29.08.07 - 15:04 Uhr

Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert.

Es gibt jede Menge Leute, die am Samstag, sogar am Sonntag und an Feiertagen arbeiten müssen. Viele davon haben Kinder. Es geht.

Wenn Du nicht am Samstag arbeiten möchtest, wird Dir nichts anderes übrig bleiben, auf den Job zu verzichten.

Eine andere Arbeitssuchende wird sich über ihre Chance freuen.

Beitrag von marsi 29.08.07 - 20:52 Uhr

Hallo Gina,
na da hat es dich ja hart getroffen mit manchen Anworten von den anderen Urbia-Mitglieder, was?

Als ich habe am 01.06.07 wieder angefangen zuarbeiten (16 std/ wöchentlich).
Ich arbeite jetzt schon 6 Jahre in dem Unternehmen und ausgerechnet haben die obersten herren beschlossen, dass ab dem 01.07.07 auch samstags gearbeitet werden muss.
Da mein Schichtdienst hat (auch am Wochenende) und die Tagesmutti, wo sich meine Maus an den anderen Tagen befindet nicht auf hat, ahbe ich es mit meiner Chefin so geregelt, dass ich alle 4-5 Wochen samstags arbeite.
Ich hab bis jetzt 2 mal geabeitet und es hat prima geklappt.
Vielleicht kannst du ja auch so ne ähnliche regelung treffen, aber sage nicht gleich, dass du das nicht machen möchtest.

LG
Simone:-)

  • 1
  • 2