Alg2 Miete Nachweis etc pp

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von knutschkulla 29.08.07 - 12:50 Uhr

Hallo,

ich beziehe ja seit Mai 2005 durch die Geburt meines Kindes Alg2.
Ich wohne zur Miete, zahle die Miete immer bar an meine Mutter.
Die letzte 3 Monate habe ich ihr dieses Geld per Brief geschickt, da wir uns im Mai entgültig gestritten haben und ich keinen Kontakt mehr zu ihr habe.
Nun habe ich heute einen Brief der Arge bekommen, dass sie Nachweise für die Miete (Kontoauszüge) und die Betriebskostenaberechnung wollen.
Ich zahle an meine Mutter die Kaltmiete und die Nebenkosten teilen mein Vater und ich uns jeden Monat, da er im gleichen Haus nur im Eg wohnt.

Nun meine Frage. Was soll ich tun, wenn meine Mutter mir keine Quittungen schickt? Werden Quittungen überhaupt anerkannt?

Was soll ich wegen der Betriebskostenabrechnung tun?
Die Rechnungen laufen auf den Namen meines Vaters, ich überweise die aber monatlich immer an die Firmen zB Strom, Wasser usw.

Beitrag von goldtaube 29.08.07 - 12:54 Uhr

Das ist eine relativ schwierige Sache. Klar ist, dass du von deiner Mutter schriftlich brauchst, wann du ihr wieviel Geld gegeben hast. Da kommst du nicht drumherum.

Wenn du die Betriebskosten an die Firmen überweist, dann kannst du dies ja nachweisen.

Besser wäre es, wenn du einen Mietvertrag hättest in dem alles geregelt ist und für die Zukunft solltet ihr so einen abschließen.

Beitrag von knutschkulla 29.08.07 - 13:01 Uhr

Hab ich ja nen Mietvertrag. Dort steht drin Kaltmiete und Warmmiete und seit wann. Da es das erste mal ist so ein Brief bin ich etwas verwirrt deswegen und habe auch Angst vor der Arge. Meine dumme Mutter wird mir garantiert nichts geben und ich hab dann die Arschkarte, sorry für den Ausdruck.

Beitrag von goldtaube 29.08.07 - 13:10 Uhr

Du musst nachweisen, dass du ihr die Miete gegeben hast und sie ist zur Auskunft verpflichtet. Tut sie es nicht, wirst du zur Not gegen sie klagen müssen. Ansonsten kann es dir passieren, dass dir das ALG II gestrichen wird, weil sie nicht nachvollziehen können, dass du ihr die Miete tatsächlich gegeben hast.

Beitrag von knutschkulla 29.08.07 - 13:24 Uhr

Ja das ist ja klar, ohne Nachweis kann ja jeder kommen.


Mhhh dann muss ich sie doch irgendwie erreichen.

Reicht eine Quittung denn aus? Weil sonst weiß ich nicht wie ich das beweisen soll, weils ja bar war #schmoll

Beitrag von goldtaube 29.08.07 - 14:16 Uhr

Sollte ausreichen. Wichtig ist, dass das Datum drauf ist, wann du es ihr gegeben hast und wieviel es genau war.

Beitrag von knutschkulla 01.09.07 - 16:00 Uhr

Okay, danke dir.
Werde sie nochmal anrufen.

Hatte sie angerufen, sie sagte sie schreibt eine Übersicht, mit den Beträgen und allem.

Hab richtig Angst davor, ehrlich gesagt.