Ich weiss nicht mehr weiter!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mondlandung 29.08.07 - 12:56 Uhr

Hallo!

Ich bin Ende 30, mein Bruder Anfang 40, seine Frau so alt wie ich. Wir haben beide Kinder. Seit die beiden zusammen sind (etwa 15 Jahre) hat sich mein Bruder immer mehr von unserer Familie zurückgezogen, die Familie meiner Schwägerin ist (nicht böse gemeint) eine Tratsch-Familie. Es wird über alles und jeden gelästert, auf alle die mehr haben sind sie neidisch, speziell meine Schwägerin auf mich. Ich habe mehr erreicht im Leben, was ich aber nicht zur Schau trage. Meine Familie dagegen ist eher ruhig und bescheiden, hat zwar mehr, aber meine Eltern haben auch hart dafür gearbeitet. Mein Bruder ist ein Typ, der mit wenig zufrieden ist und sich gerne von seiner Frau leiten lässt, sprich es stört ihn nicht, wenn seine Frau die Hosen an hat.

Wir hatten immer wenig Kontakt, aber doch regelmäßig Treffen vereinbart (nur wir Geschwister mit unseren Partner und Kindern oder große Familienfeiern). Vor ein paar Jahren gab es den großen Knall. Meine Schwägerin lästerte mit ihrer Familie mehr und mehr gegen meine Eltern und mich. Dann trug sie nicht unerheblich dazu bei, mit einer gemeinen Intrige meine Ehe kaputt zu machen. Da mein Bruder tatenlos zugesehen hat, habe ich den Kontakt abgebrochen und ein paar Jahre gebraucht, um mein Leben wieder ins Reine zu bringen. Auch meine Eltern brachen den Kontakt ab, weil das ganze Gelästere und die Intrigen an ihren Nerven zerrten, die ohnehin schon angespannt waren, da ich noch einen kranken Bruder hatte, den sie jahrelang betreuen mussten (um den hat sich mein anderer Bruder nicht gekümmert, seine Frau auch nicht. Im Gegenteil, ihre Familie hat ihn verachtet).

In der Zwischenzeit bekamen sie noch ein Kind, ich bekam 2 Jahre später auch noch eins.

Kontakt hatten wir in den Jahren nur, wenn Todesfälle in der Familie waren, ich habe meinen Bruder dann benachrichtigt oder ihn für Beerdigungen abgeholt (hat kein Führerschein, seine Frau ja). Sprach ich unsere Situation an, antwortete er nicht richtig. Ein um-den-Brei-Gerede, mehr war das nicht. Ich fand keinen Zugang zu ihm.

Letztes Jahr war ich bei meinem Bruder, habe dann erst sein 2. Kind kennen gelernt, ich habe ihm die Botschaft überbringen müssen, dass unser Bruder gestorben ist. Meine Eltern waren dazu psychisch nicht in der Lage. Es kam ein ganz gemeiner Spruch meiner Schwägerin, ein Achselzucken und ich musste sehen, dass ich wieder gehe. Sonst wären böse Worte gefallen.

Im Mai diesen Jahres gratulierte ich meinem Bruder telefonisch zu seinem Geburtstag und lud ihn und seine Famlilie zum Geburtstag meines kleinsten Kindes ein, zwei Monate später. Zwischen den beiden Geburtstagen hat auch meine Mutter bei ihm angerufen und telefonischen Kontakt aufgebaut. Ein Besuch zwischen denen hat ebenfalls stattgefunden, bei dem er ihr erzählt hat, dass sie zum Geburtstag meines Kindes kommen.

Die Feier war meines Erachtens eine schöne Feier, es kamen noch andere Verwandte und Freunde. Ein tolles Gartenfest. Es sind keine bösen Worte gefallen und nichts wurde aufgewärmt. Beim Verabschieden sagte ich zu meinem Bruder und seiner Frau, dass ich es schön fand, dass sie da waren.

Nun hat das große Kind meines Bruders (so alt wie mein Großes) Geburtstag und ich habe von meinen Eltern (die sind eingeladen, gehen aber wegen ihrer Familie nicht hin, sondern haben angeboten, sich allein zu treffen) erfahren, dass die gesamte Familie meiner Schwägerin + meine Eltern eingeladen ist, nur ich nicht.

Ich dachte, nachdem die Feier meines Kindes so harmonisch verlaufen ist, würde sich alles zum Guten wenden und verstehe die Welt nicht mehr, dass meine Schwägerin schon wieder diese Schiene fährt.
Was kann ich noch tun?

Ich muss dazu sagen, dass meine Schwägerin bei ihrem ersten Kind bis zum 4. Monat gewartet hat, dann hat sie es der Familie (damals waren ihre und meine Familie noch "vereint", aber gelästert wurde auch schon, nur meine Eltern dachten, das hört irgendwann auf) erzählt u. a. mit den Worten "und nun freue mich, als Schwangere bei euch allen im Mittelpunkt zu stehen".

Bei dieser Ankündigung war ich selbst nicht dabei, aber meine Eltern erzählten es mir. Sie freuten sich aufs erste Enkelkind. Nur "leider" wurde ich nur einen Monat später auch schwanger, natürlich nicht um sie zu ärgern, und sie war nicht mehr der Mittelpunkt. Ich werde das Gefühl nicht los, als wenn sie mir das übel genommen hat. Denn ab da hat sich unser Verhältnis - im Nachhinein betrachtet - irgendwie verändert. Obwohl sie schon vom ersten Tag an immer über mich und das was ich tue (egal, ob privat oder Beruf) immer gelästert hat.

Ich mache übrigens gerade eine Psychotherapie (anläßlich des Todes meines Bruders), wo wir auch die Familienverhältnisse und mein Tun, Denken, Handeln, analysieren, aber noch ist kein Ergebnis da.

Sorry, es ist lang geworden, aber war wohl nötig, um einen Einblick zu verschaffen.



Beitrag von kohlkopf 29.08.07 - 13:17 Uhr

ich würde weiter nicht viel machen

vieleicht anrufen und gratulieren

wenn ihr euch so schlecht versteht warum willst du dann um jeden preis kontakt haben?
muss doch nicht sein auch wenns familie ist oder?

Beitrag von sandra2111 29.08.07 - 13:52 Uhr

Hallo!


Es ist erschreckend das es immer wieder zu Streitereinen in der Familie kommt, ich kenne sowas selbst nur zu gut.
Da ich auch ein harmonischer Familienmensch bin trifft es mich auch immer sehr sehr hart wenn gelästert, geschimpft oder gemobbt wird.
Ich kann dir nur raten die Therapie mit Elan weiter zu verfolgen, nur so kannst du vermeiden das dein Schmerz schlimmer wird und deine Kinder drunter leiden.

Klar ist die Sache mit deiner Schägerin unter aller S....
Du solltest aber die Entscheidung was du daraus machst für dich allein treffen.
Ich kann nur mal kurz schreiben was mir alles einfallen würde.

Du kannst ohne Einladung auftauchen, durch deine Eltern weisst du ja wo und wann, und deiner Nichte/ deinem Neffen ein Geburtstagsgeschenk überreichen. Du musst ja nicht zum Kaffee und Kuchen bleiben. aber du warst wenigstens da.
Dann hätten die Leute wenigstens mal richtg was zum reden.
Denkst du deine Schwägerin würde dir vor allen Leuten die Tür vor der Nase zu schmeissen? Wenn ja, dann würde ich sowas nicht machen.

Du kannst dem Kind aber auch per Post was nettes schicken oder durch deine Eltern persönlich vorbeibringen lassen.
Oder du rufst wenigstens kurz an.

Deine Schwägerin will dir einfach weh tun, evtl. hat sie selbst genug Probleme die sie damit überdecken will.
Indem sie dir was böses tut kann sie sich für kurze Zeit freuen.
Leider gibt es solche Leute, nur dagegen kann man eben nix machen.
Versuch es einfach nicht zu schwer zu nehmen und versuch mit einem Lächeln doch schon im Vorfeld zu erraten was sie sich als nächstes einfallen lässt . (Hat mir mein Therapeut geraten.)

Viel Glück und Kopf hoch.

LG
Sandra

Beitrag von bensmutze 29.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo,

ich bin auch der Meinung, du hast genug getan, um ein gutes Verhältnis zu bekommen, wenn deine Schwägerin das immer und immer wieder boykottiert, dann musst du es halt akzeptieren. Aus irgendeinem Grund will sie anscheinend keinen Kontakt zu dir haben, und wenn du dir da nichts vorzuwerfen hast, dann gibt es für dich nichts anderes zu tun, als es zu akzeptieren, wie es nun mal ist.

Ich würde meinerseits mich so verhalten, dass man mir nichts vorzuwerfen hat, würde also dann auch nett und freundlich am Geburtstag anrufen, gratulieren und ihr ohne jede Ironie eine schöne Feier wünschen.

Mit dem Geläster weiß ich auch nicht, was ich davon halten soll - wer trägt dir denn diese Informationen, dass dies und jenes über Euch/dich gelästert wurde, immer zu? Bekommst du es selbst mit? Dann würde ich denn Lästerer sofort zur Rede stellen und sagen, wenn er/sie was über mich und die Meinen zu sagen hat, soll er es mir direkt sagen oder einfach die Fresse halten! (Ich würde es GENAU so sagen, auch wenn ich nicht auf Kraftausdrücke stehe.) Wenn es dir dagegen immer von jemand anders zugetragen wird, würde ich mir diese Person/en kritisch beäugen und mich mal fragen, ob man denen wirklich glauben kann?! Vielleicht sagen diese Leute ja zu dir, sie würde lästern, und zu ihr,du würdest lästern, und haben irgendein Interesse daran, Euch zu entzweien?! Wie dem auch sei, steige daraufhin nicht in Gegenlästereien ein sondern sage denjenigen, die dir diese verletztenden Infos überbringen, dass du davon nichts hören willst und verbitte dir jede weitere unerbetene Lästerinfo. Nur so bekommst du deinen Seelenfrieden und wirst nicht immer wieder neu aufgestachelt gegen deine Schwägerin.

Und zu deinem Bruder: So weh es auch tut, dass dadurch der Kontakt zu ihm schlecht ist, er scheint mit dieser Frau anscheinend glücklich zu sein,und wenn er dich braucht oder sehen will, weiß er jawohl, wo er dich findet. Ich würde mich jetzt einfach zurückziehen an deiner Stelle, jede weitere Lästerei wie gesagt unterbinden und mich auch nicht negativ äußern, mich freundlich und nett zu Geburtstagen etc. melden, bei Geburtstagen bei Euch alle einladen, die ich bei mir haben will, auch wenn ich nicht zurückeingeladen werde (man will ja seine Lieben um sich haben an dem Tag und macht das nicht für eine Gegeneinladung, oder?!) und ansonsten einfach versuchen, alles negative an Gedanken,Infos und Getratsche im Keim zu ersticken,mit der Vergangenheit Frieden schließen und mich auf MEIN Leben konzentrieren.

LG und alles Gute!

Claudia

Beitrag von mondlandung 29.08.07 - 14:47 Uhr

Vielen Dank, Claudia + alle anderen.

Die Lästereien wurden (nun ja lange keinen oder wenig Kontakt gehabt) von Schwägerin + Familie direkt zugetragen oder von meinen Eltern, die sich dann bei mir "ausgeweint" haben.

Beispiele: Schwägerins Eltern und meine Eltern zusammen (mit uns Kindern und Enkeln und Schwägerins andere Geschwister) auf einer Feier. Meine Mutter will mit dem Kind meines Bruders spielen oder ihn auf den Schoss nehmen. Dann kommt Schwägerins Mutter dazwischen und sagt "kümmere du dich mal um DEIN Enkelkind (also um mein Kind), das hier ist meins" (mein Bruders Kind).

Wenn meine Eltern nicht dabei waren, wurde mir erzählt, dass man nicht wünscht, dass meine Eltern allein Kontakt zu ihrem Enkel haben (ohne Bruder + Schwägerin), da meine Eltern ja nicht in der Lage sind, Kinder zu betreuen. Das sieht man ja an meinem (psychisch) kranken (inzwischen toten) Bruder. Sie gaben also meinen Eltern die Schuld, dass mein Bruder erkrankt war und benutzten das als Grund, den Eltern ihre Enkelkinder zu entziehen. Das allerdings habe ich meinen Eltern aufgrund ihres dünnen Nervenkostüms nicht erzählt, sie denken es sich aber, erzählte mir meine Mutter einmal.

Wenn mein Ex-Mann bei uns im Haus etwas renoviert hat (mein Eigentum, sie wohnen 20 km weiter weg zur Miete), wurde es vor mir und meinem Mann schlecht geredet. Beispiel: Ihr Sohn spielt mit einem Ball, haut gegen die frisch getäfelte Decke. Schwägerin sagt dann voller Ironie: "Kind, hau' den Ball nicht so an die Decke, sonst kommt das Holz wieder runter! Wer weiß, ob .... überhaupt täfeln kann!"

Wenn mein Hund mal nicht gehört hat, sagt sie: Naja, du bist mißraten, wie willst du also einen Hund erziehen?

Mein erstes Auto damals (ganzer Stolz!), da hatte sie noch nicht mal einen Führerschein: Was fährst du denn für eine Blechkiste? Aber zum Chauffieren war ich gut...... Jahre später machte sie Führerschein und kaufte ihr 1. Auto. Das war genauso eine alte "Blechkiste"!

Weil ihr Sohn damals keinen Sand aus der Sandkiste auf meine Terasse kippen durfte (dafür ist meiner Meinung nach die Spielecke im Garten da) und ich ihn gebeten habe, mit dem Sand in der Sandkiste zu bleiben, war ich die strenge, spießige Tante. Dass ich mit meinem Kind auch geschimpft habe, wenn sowas vorgefallen ist, versteht sich von selbst.

Machte ich bei zwei aufeinderfolgenden Treffen 2x den gleichen Kuchen (total gedankenlos), warf sie mir Ideenlosigkeit vor und ob ich nichts anderes kann als diesen Kuchen?!?!?

Als mein großes Kind in der Femdel- und Mama-Klammer-Phase war, warf sie mir vor, mein Kind wäre verhaltensgestört, kein Wunder, ich hätte ja auch einen verhaltensgestörten Bruder. Hierzu grinsen ihre Mutter und Schwester hämisch.

Selbst vor ihrem eigenen Mann macht sie nicht halt. Vor versammelter Familie erwähnt sie Dinge, wie: Naja, einen kleinen an der Klatsche hat er ja auch, kein Wunder bei so einer Familie! Dann lachen ihre Mutter und Schwester am lautesten.

Solche - auf den ersten Blick vielleicht "kleinen" - Dinge sind über Jahre hinweg regelmäßig vorgefallen. Sie verteilen bei mir immer ihre ironischen und zynischen spitzen Bemerkungen. Aus irgendeinem Grund teilt sie mir durch die Blume permanent mit, dass ich eigentlich nichts weiter als ein Stück Dreck bin.
Ich bin nicht so schlagfertig, dass ich dann gleich passende Antworten erwidern kann. Die "guten" Antworten fallen mir meist erst 3 Tage später ein..... #schmoll

Ich bin kein schlechter Mensch, ich habe einen ordentlichen Beruf, gesunde und wie mir die Umwelt immer wieder sagt, angeblich bildhübsche Kinder, die "einigermaßen" erzogen sind, dass man mit ihnen unter Leute gehen kann ;-), ich habe mir Eigentum geschaffen und somit eine Existenz für meine kleine Familie, ich sehe nicht schlecht aus und habe gute Umgangsformen und eine gute Allgemeinbildung. Ich bin bescheiden und kein "Großkotz". Ich bin nicht jemand, für den man sich schämen muss o. ä. Deshalb verstehe ich nicht, warum meine Schwägerin mich wie eine Aussätzige behandelt.











Beitrag von kohlkopf 29.08.07 - 22:51 Uhr

und warum hast du dann noch kontakt mit ihr?

hätt ich an deiner stelle schon lange lange abgebrochen

Beitrag von haebia 29.08.07 - 15:08 Uhr

Hallo,

schließe mich dem Tipp der 1. Vorschreiberin an: nichts weiter tun und nur mal telefonisch gratulieren.

Ich weiß, wenn man sowieso gerade in psych. Therapie ist, ist man sehr harmoniebedürftig und will alles klären.
Aber mit manchen Menschen geht das einfach nicht.

Und es gibt Menschen (und wird sie immer geben), mit denen man einfach nicht kann - oder die einfach nicht mit einem.
Das muß man akzeptieren. Und sollte dann auch einfach nur oberflächlichen Kontakt haben.

Natürlich ist es schon nicht nett, dass du nicht eingeladen bist. Aber reg dich wegen so einen Käse nicht auf!!
Du hast alles von deiner Seite aus getan. Mehr kannst DU nicht machen. Es kommt auch auf sie an. Und ihre Reaktion war eben, dich nicht einzuladen. Wieso auch immer.
Grüße und alles Gute,
Bianca

Beitrag von maux 29.08.07 - 15:41 Uhr

hallo,

es tut mir wirklich sehr leid, dass du solche streitigkeiten in der familie hast. früher konnte ich es mir nicht vorstellen, dass in einer familie (ich spreche jetzt speziell von meiner) so ewas wie neid, lästereien und missgunst vorkommen. leider passiert so etwas häufiger als man denkt.

ich schließe mich den anderen auch an. irgendwann kann man nichts mehr tun, wenn man immer auf ablehnung stösst. du hast alles versucht, um mit der familie deines bruders ein gutes verhältnis zu haben, aber wenn die situation so verfahren ist, kann man leider nichts mehr unternehmen. es ist hart.

alles gute für dich
maux