Untersuchung gehabt...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sus2906 29.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte vorhin meine heißersehnte Untersuchung beim FA. Dem Baby geht es wunderbar. Es hat sich wie verrückt bewegt und einmal sah es so aus, als wenn es am Daumen lutschen wollte ;-)
Sie hat auch nach dem Geschlecht geschaut - sie hat sich aber nicht festlegen wollen! Man hat aber nichts zwischen den Beinchen gesehen... ;-)

Bei der ganzen Aufregung habe ich allerdings vergessen, sie zu fragen, ob ich Zink währende der SS nehmen darf. Ich habe solche Hautprobleme, dass mir meine Freundin diesen Tipp gegeben hat.

Hat jemand Erfahrung damit??

#danke im Voraus für eure Antworten

LG

Beitrag von muj 29.08.07 - 13:04 Uhr

hatte ne Freundin von mir auch, aber die hat sich auf Zinksalbe beschränkt. Ob sies auch hätte einnehmen dürfen weiß ich nicht...

Steffi

Beitrag von lenchen25 29.08.07 - 13:09 Uhr

Hallo,
Während der Schwangerschaft kommt es nicht selten zu einem Zinkmangel. Der Zinkgehalt im Blut schwangerer Frauen fällt im zweiten und dritten Drittel der Schwangerschaft signifikant ab. Der heranwachsende Fötus, ebenso wie die sich entwickelnde Plazenta, benötigt für seine Entwicklungsprozesse große Mengen Zink, die der werdenden Mutter entzogen werden. Deshalb kann es leicht zu einer Erschöpfung des mütterlichen Zinkvorrates kommen.
Wird der erhöhte Zinkbedarf der Schwangeren nicht ausreichend gedeckt, so kann der Fötus einen Zinkmangel erleiden, der eine Wachstumsverzögerung zur Folge haben kann.
Verschiedene Untersuchungen ergaben darüber hinaus Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen mütterlichem Zinkmangel und einem erhöhten Risiko kindlicher Fehlbildungen (Spina bifida, Lippen-, Gaumenspaltung, Hydrozephalus, Missbildungen an Skelett, Herz, Lunge, Urogenitalsystem)

Also, nur zu!!!!!

Liebe Grüße Lenchen

Beitrag von sus2906 29.08.07 - 15:02 Uhr

Danke #liebdrueck

Werde heute gleich Tabletten besorgen!

LG Susi