Fragen zu Krabbelgruppe und Benimms der Kinder`***lang***

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von svenja2006 29.08.07 - 13:03 Uhr

Hallo!

Ich bin bei uns im Ort in einer Krabbelgruppe mit 9 Müttern, der Ort wo es stattfindet rotiert, bin also alle 9 Wochen bei mir zu Hause dran. Nun zu meinen Fragen:

** kann man von Kleinkindern und besonders deren Mütter verlangen das sie NICHT die ganze Wohnung verwüsten?? Die essen/knabbern/sabbern/trinken, und lassen überall was fallen/liegen/verschütten/... Ich bin verwundert, zum einen macht das meine Tochter nicht, ist sehr sauber/Ordentlich, zum anderen würde ich als MUtter den Dreck meines KIndes einsammeln. Wie seht ihr das???

** Ist es ab 1,5 Jahren überhaupt noch möglich solch eine Veranstaltung sinnvoll in einem ca. 25 qm großen Wohnzimmer steigen zu lassen?? Ich fand das heutue hier echt heftig..., ich musste fast alles ausräumen weil die anderen Kinder wirklich null Respekt/Erziehung/Eigentum/.../ kennen, zB. stehen bei uns Blumen/Fernseher/Laptop etc. aufm Boden, meiner Tochter würde NIE im Traum einfallen da ranzugehen, das haben wir einmal geklärt mit NEIN, seither weiss sie das das nicht geht.

** Mir geht dieses "mein Kind ist aber besser-Gehabe" sowas von auf die Nerven, muss man dann mitmachen oder einfach weghören? Wir haben leider einige Superkinder/Supermuttis, und das nervt tierisch.

** Meine Tochter ist sonst SEHR lebhaft, auch im Turnen, Klettern oder wenn ich mich mit anderen Müttern treffe ist das so, nur in dieser Krabbelgruppe ist sie klettig/ängstlich/weinerlich/inagil. Da sie Einzelkind ist und bleibt war mir diese Gruppe wichtig, soll ich die Gruppe für uns streichen?? Oder gerade trotzdem hingehen???

Danke euch für eure Hilfen.

LG, Nicole & Svenja 17 Monate

Beitrag von schlernhexle 29.08.07 - 13:09 Uhr

Also ich bin selber in einer >Krabbelgruppe , aber bei mir zu Hause , nein danke , das würd ich nie erlauben. Ich würde da nie machen. HAbt ihr denn keinen Gemeindesaal oder raum wo ihr das machen könnt.
Mir würde es echt auf die nerven gehn wenn da 10 Kinder oder mehr sammt Mamas in meiner wohnung rumtoben. da würd ich nie mitmachen.
Mein rat ist lass das sausen und Such für euch eine andere Gruppe die sich in einem raum trifft.

Gruß Christina:-)die erst in 3 wochen wieder Krappelgruppe hat weil immer noch sommerferien sind. Schnief und mein Kleiner 16 Monate der jeden TAg zur Krappelgruppe gehn würd weil es ihm so gefällt.

Beitrag von svenja2006 29.08.07 - 13:14 Uhr

Tja, das ist irgendwie nicht so leicht. Ich wohne aufm Dorf und da gibt es nix anderes und das sind ALLES die Kinder, die später mit Svenja in Kindergarten und Schule gehen, da will ich sie nicht ausschliessen. Und wie würdest du es den anderen Muttis denn sagen?? Das sind alles so "Neureiche" Dinger mit ner halben Villa und natürlich Putzfrau, ich bin die einzige mit ner "normalen Wohnung" und keinem Geldscheisser zu Hause. Ich komme mir irgendwie sooo doof vor.

Ganz liebe Grüße, Nicole

Beitrag von suameztak 29.08.07 - 18:09 Uhr

gerade auf dem Dorf kann man doch einiges selbst auf die Beine stellen. Frag doch mal beim Pfarrer oder Bürgermeister nach, ob ihr einen geeigneten Raum zur Verfügung gestellt bekommen könnt. Alles andere organisiert ihr dann alleine. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht, denn jeder will ja was für die lieben Kinder tun (gerade in der heutigen Zeit mit den vielen Diskussionen) und wenn es noch nicht einmal Geld kostet...

Wir haben nur außerhalb der Ferien den großen Raum, in den Ferien haben wir uns entweder auf einem Spielplatz getroffen oder es ist ausgefallen, denn keiner wollte sich diesen Stress antun und alle Kinder zu sich einladen.

Beitrag von fusselchenxx 29.08.07 - 13:12 Uhr

Hallo Nicole...

Ich würde das verlangen. Also das die nicht die ganze Wohnung verwüsten... Das mal was fällt etc ist klar.. Aber eben nur mal.. Joshua darf auch nicht mit seinem Tee durch die ganze Wohnung rennen....
Wenn ich irgendwo bin, und Joshua verschüttet was o.ä. mache ich das weg.... Will ja auch nicht, das meine Wohnung verwüstet wird...

Mit 1.5 Jahren dann noch mit 10 Kinder in einem so kleinen Wohnzimmer... Wäre nix für mich... Das würde ich nicht zu lassen.. Wäre mir zu stressig...

Was das mit dem Besser sein betrifft.. Einfach über hören... Oder ich habe irgendwann mal gesagt (da hiess es: er krabbelt ja immer noch nicht): Bis er in die Schule kommt, kann er laufen... habe noch nie gesehen, dass ein Kind zur Schule getragen wurde... Seit dem is Ruhe...

Wenn deine Tochter ängstlich ist in der Gruppe, würde ich das lassen.... Such dir doch ein Kinderturnen o.ä. Da seit ihr dann auch nicht in eurer Wohnung..
Unserer krabbelgruppe ist in einem Raum.. Da muss sich keiner den ärger in der Wohung antun..

LG FUsselchen + Joshua *21.10.05

Beitrag von svenja2006 29.08.07 - 13:16 Uhr

Bin nun wirklich am überlegen ob wir das canceln, Svenja merkt ja sicher auch das ich mich da nicht wohlfühle, oder???

Habe nur Bedenken weil wir in nem kleinen Ort wohnen und das ja alles ihre zukünftigen Spielgefährten sind, dann kennen sich später alle und sie ist ausgeschlossen???

Beitrag von jackmaus 29.08.07 - 13:20 Uhr

Hallo Nicole,

ich bin auch in einer Krabbelgruppe. Wir haben aber von unsere Gemeinde( auch ein kleines Kuh-Kaff - aber ich Liebe es ) einen Raum von ca 30 qm zur Verfügung bekommen.

Unsere kinder sind zwischen 12-25 Monate alt und , klar wenn sie etwas essen, dann krümeln sie schon. Aber wir haben Decken auf dem Boden gelegt (allein schon damit es nicht zu kalt ist) und danach schütteln wir die Decke draußen aus. Ansonsten wird danach ausgefegt. Spielzeug für sie haben wir in Kisten und nur damit dürfen sie spielen. Müssen ja auch mal lernen zu teilen.

Wir sind 4 Mütter mit 5 Kindern, und meiner Meinung sind das auch genug. Denn sonst fängt das zicken an ! Wie Du schon sagst, möchte jede Mum IHR Kind gesonders schlau "verkaufen".Wie ist denn das Treffen bei den anderen Mammi`s? Ist es denn da auch so ein Chaos? Sitzt Ihr bei den Kindern oder sitz Ihr nur zusammen?

Am Ende mußt Du alleine entscheiden, ob es Euch Spaß macht. Macht es nicht, dann hör auf.

Gruß Carola + Justus(22 Mon.)+ Mini me inside#ei

Beitrag von sparrow1967 29.08.07 - 13:23 Uhr

Oh Gott- Stress pur - für den , bei dem es statt findet.

Wir haben uns früher mit max. 4 Leuten getroffen. Wenn es bei mir stattfand, hab ich dem Kind- im Beisein der Mutter gesagt: NEIN- das geht nicht/ das gibt es bei uns nicht ,ich möchte nicht das du das tust !
Und zwar so, das die Mutter das auch mitbekam. Die Kinde rhaben es manchmal verstanden- die Mütter auch ;-)

Es war auch schon mal eine dabei, die meinte es überhören zu müssen- der hab ich es dann deutlich gesagt.....

Es sollte kein Problem sein die Regeln zu akzeptieren von Leuten, in deren Wohnung man sich aufhält.

Ich würde mich allerdings nicht mehr mit so vielen Treffen...höchstens noch auf dem Spielplatz.


sparrow

Beitrag von sunflower.1976 29.08.07 - 14:03 Uhr

Hallo!

Unsere Krabbelgruppe ist vor einigen Wochen wegen Raummangels zuende gegangen. Jetzt treffen wir uns auch "nur" noch einmal in der Woche privat. Ich empfinde das auch sehr anstrengend und man kann für die Kinder nichts sinnvolles machen. Es ist eher zum Kaffeeklatsch ausgeartet. Das wollen wir aber demnächst wieder ändern und jedes Mal ein kleines Angebot machen. Es ist trotzdem für mich unegfriedigend, weil ich die Gruppe vorher geleitet hatte und die Kinder im Mittelpunkt standen. Aber ich habe jetzt aus verschiedenen Gründen keine Lust mehr, mich da stark zu engagieren...

Zu Deinen Fragen...
Gegessen wird in unserer Gruppe immer am Tisch. Wenn der klein ist, wenigstens nur in der Küche. Keiner von uns würde es wollen, wenn zuhause alles zugesaut wird. Klar liegen trotzdem Krümel rum, aber es hält sich in Grenzen.
Darauf würde ich auch bestehen...

Einige Sachen räume ich auch weg. Aber im großen und ganzen halten sich die Kinder dran, wenn sie was nicht dürfen bzw. die Mütter achten darauf.

Bei dem "Mein-Kind-kann-alles-am-besten"-Gerede würde ich weghören. Ich finde das auch immer blöd, denn jedes Kind hat seine Stärken aber auch seine Schwächen...

Vielleicht habt ihr mal die Möglichkeit, abends ohne Kinder essen zu gehen oder euch anderweitig mal zu treffen. Dann könntet ihr mal besprechen, wie die Krabbelgruppe aus Eurer Sicht läuft. Also was ihr gut findet und was ihr ändern wollt. Vielleicht sehen es ja andere Mütter genauso und sagen es aber nicht.

LG Silvia

Beitrag von jenx 29.08.07 - 14:06 Uhr

Hmmm, also Blumen und Laptop auf dem Boden stehen zu lassen, wenn so viele Kinder in dem Alter in einem Raum sind finde ich ehrlich gesagt fahrlässig! Schön, dass deine Tochter mit 17 Monaten das schon so akzeptiert, aber ich kenne genügend Kinder, die das in dem Alter nicht schaffen und neugierig sind. Zumal zu Hause solche Sachen garantiert nicht bei jedem auf dem Boden rumstehen...insofern ganz klar, dass sie sofort drangehen. Vielleicht solltest du das mal bedenken? Dann gibts da sicher weniger Streß...

Grundsätzlich ist es aber sowieso nicht so super sich in einem Wohnzimmer zu treffen...Gibts denn bei euch keine Cafés mit Spielecke in der Nähe? Das ist meist deutlich entspannter. Allerdings...wenn sich deine Maus in der Gruppe eh nicht wohlfühlt...dann würde ich es lassen und mir eine andere suchen. Bringt ja nichts. Du ärgerst dich und ihr gefällt es nicht mal besonders. Da würde ich mir den Ärger nicht antun!

LG
Jenny

Beitrag von lalelu68 29.08.07 - 14:10 Uhr

Hallo!

Meine Güte, ich würde sowas nie bei mir zu Hause veranstalten - ich würd wohl wahnsinnig werden!!! Wahnsinn, dass ihr das so macht, bei so einer großen Gruppe!

Zu Deinen Fragen: also, wenn meine Tochter irgendwo was verdreckt, fallen lässt oder sonstiges räume/putze/entsorge ich das selbstverständlich!!! Und das kann man auch von den Mamis erwarten!!!

Aber zum Thema Laptop/Fernseher auf dem Boden....räusper...da würd ich meine auch nicht wegbekommen. Sorry, aber auch hier zu Hause kämpfe ich jeden Tag darum, dass sie davon die Finger lässt und leider ist meine Schnecke wohl nicht so brav wie Deine, weil ein NEIN da einfach nicht zählt.....:-( Und so wird es wohl mehr als ein Kind geben, das eben nicht hört oder es einfach immer wieder und wieder probiert...und ich finde auch, dass diese Geräte für Kinder einen sehr großen Anreiz ausüben, vor allem wenn sie da vielleicht von zu Hause nicht kennen....also ich würde diese Geräte, wenn so eine Gruppe von Minis kommt nie im Leben in dem Raum auf dem BODEN liegen lassen!

LG und weiterhin viel Spaß ;-)

Beitrag von susannewerner1 29.08.07 - 18:52 Uhr

Huhu Nicole,

da melde ich mich auch mal zu Wort.

Wir treffen uns auch im Wechsel. Aber wird sind Gott sei Dank nur zu viert. Für mehr als 4 oder 5 Leute hätte ich echt keinen Nerv. Wobei ich sagen kann, dass ich wenigstens das Glück habe, über zwei Etagen zu wohnen und so würde bei mir nur der Wohn-Essraum und die Küche eingesaut werden.

Aber das gibt es bei uns Gott sei Dank auch nicht so schlimm, bis auf vereinzelte Tage #kratz
Allerdings bin ich auch eine von den Müttern, die den "Dreck" ihres Kindes weg macht. Das ist gebietet schon der Anstand und gehört für mich zur Kinderstube dazu.

In Bezug auf materielle Dinge muss ich sagen, dass ich da sowieso nicht soviel rumstehen habe, was kaputt gehen könnte. Und auch hier ist es für mich selbstverständlich, dass kein Kind an den Fernseher / Stereoanlage geht. Das macht meiner nicht und die anderen i.d.R. Gott sei Dank auch nicht.
Und wenn, dann würde ich auch etwas sagen.

Aber Deine/Eure Situation ist schon ganz schön heftig. Auch wenn es nur alle 9 Wochen ist. Da würde mir jedes mal davor grausen. Und "pädagogisch" sinnvoll kann das nicht sein. Man hat ja überhaupt keinen Platz und keine Ruhe da wirgendetwas gescheit mit den Kindern zu machen.
Da fände ich es sinnvoller, sich auf irgendeinem Spielplatz zu treffen, sofern es das Wetter zu läßt.

Aber wirst mal sehen, früher oder später gehen diese Gruppen sowieso auseinander. Und wahrscheinlich bleibt nur ein kleines Häufchen übrig.

Bei uns fängt es ja jetzt auch schon an, dass wir am überlegen sind, den Tag zu tauschen, weil eine Mutter ab Oktober an unserem Nachmittag arbeiten gehen muss. Ab nächstes Jahr gehe ich dann wieder zwei Tage arbeiten und die anderen ziehen nach. Da wir auch anderweitig noch Gruppen etc. haben, finden wir einfach keinen anderen Tag mehr, an dem alle können. Und wenn die Kids irgendwann in den KiGa gehen dann wird es sowieso vorbei sein.

Liebe Grüße

Susanne #klee

PS: Wir waren heute wieder im Kinderturnen und die Kursleiterin war total ätzend :-[ Sogar meinem Mann ist das aufgefallen und das will was heißen.

Beitrag von karl.hsr 29.08.07 - 19:18 Uhr

Na schön, dass dein Kind so wohlerzogen ist.
Unseres nicht, die unserer Freunde, Bekannten auch nicht....außer sie sind grundsätzlich sehr ruhig.
Ich kann deinen STress nicht ganz nachvollziehen. Wir haben oft viele Leute bei uns und auch Kinder. Die lassen alles liegen und bröseln alles voll genauso wie unser Sohn.
Wenn alle weg sind räumen wir eben auf.
Das sind immer sehr nette Nachmittage und Abende. Da ist mir der Dreck wurscht.
Karl

Beitrag von svenja2006 29.08.07 - 21:30 Uhr

Hallo Karl!

Danke für deine Nachricht.

Leider sehe ich das ganz anders. Bei uns ist es recht sauber und ordentlich, wir putzen regelmäßig. Und kannst du dir echt mal vorstellen wie es aussieht wenn 20 Menschen (10 Mamis und 10 Kleinkinder zwischen 11 und 18 Monaten) durch mein 25 qm großes Wohnzimmer düsen??? Ich habe eben kein Haus zu bieten, wir haben nur eine 83 qm Eigentumswohnung, das Wohnzimmer ist UNSER Raum, in dem unser ganzes gemeinsames Leben spielt-da laufe ich ungern zwischen Apfelstückchen, Schokokrümeln und Kuchenbröseln rum. Klar putze ich danach, aber der Aufwand (vorher alles ausräumen was nicht kindersicher ist, Spielsachen aufbauen, Essen/Getränke herrichten und danach den ganzen Dreck beseitigen (da sind schon mal angesabberte ESsensreste an den Möbeln/Wänden, ...) ) steht einfach in keinem Verhältnis zum Nutzen, da es wirklich viel zu klein ist um hier vernünftig was zu spielen oder so. Gerne würde ich mal einen Malkrabbeltreff oder ein Schaumkrabbeltreff oder so veranstalten, aber es ist einfach kein PLATZ!!!!!

Meine Tochter ist weiss Gott kein ruhiges Kind, wirbelt den ganzen Tag durch die Wohnung und stellt auch einiges an, aber sie weiss auch schon genau was einfach nicht geht bzw. was man nicht macht, alles natürlich begünstigt dadurch das sie von sich aus Dreck nicht mag. Also wir haben da wenig Einfluss nehmen müssen, nur vorgelebt. Und welche Mutter schmiert sich zu Hause den Schokomund an die Couch??? Öffnet wildfremder Leuts Schränke (ähh, soll ich die etwa zukleben??)...

Ich denke du verwechselst da kräftig einen Nachmittag mit Freunden, den ich hier auch gerne veranstalte und DIESER KRABBELGRUPPE.

LG, und wenn du magst, komm doch mal vorbei, wir treffen uns immer Mi 10-12 Uhr!

Nicole

Beitrag von karl.hsr 29.08.07 - 21:55 Uhr

Möglich, dass deine Erfahungen wirklich andere sind als meine.
Wir haben allerdings auch kein Haus und wenn wir Geburtstag feiern sind schon an die 12 Kinder bei uns (plus Eltern).
Die Kinder schmieren alle ihren Mund in unsere Couch (auch die Hände) und zu unserer Schande muss ich gestehen, dass Sohnemann das auch des öfteren macht.
Sohnemann hat unsere Wände, Türen und Kästen mir Buntstift und Filzstift beschmiert und von den Dingen die er alleine und mit Unterstützung kaputt macht will ich gar nicht sprechen....
Als Ina schwanger war sind wir oft alle möglichen Situationen durchgegangen. Wir haben uns im Laufe der Zeit mit dem Gedanken angefreundet, dass kein Stein auf dem anderen bleiben wird.
Mittlerweile finden wir Freds Essenreste in der Wohnung eigentlich nicht mehr- das hat er gelernt. Aber unser Auto....unfassbar!
Ich denke Kinder haben auch nicht den Gedanken, dass es unrecht ist in fremde Schränke zu schauen. Sie sind eben neugierig und um ehrlich zu sein ist er mir egal.
Wir leben Fred das alles nicht vor. Bei Freunden und Bekannten lassen wir ihn nicht derartig wüten, wenn diese das nicht ausdrücklich erlauben (und ich habe Freunde bei denen sich alle Kinder in die weiße Couch schmieren dürfen!!).
Aber wenn jemand bei uns ist, sind wir nicht kleinlich.
Allerdings verstehe ich gut, dass es einen Unterschied zwischen Freunden und einer KRabbelgruppe gibt. Da herrschen einfach andere Regeln.
Und ich verstehe auch, dass nicht jeder so ein Chaos möchte.
Schuld sind hier allerdings die Eltern. Die sind einfach rücksichtslos.
Karl

Beitrag von svenja2006 29.08.07 - 22:11 Uhr

Hi Karl!

Eben, ich sehe das nicht gegen die Kinder, absolut 100% nicht. Es geht mir nur um die Mütter.

Kann man als Mutter eines KLeinkindes nicht den groben Dreck aufsammeln, wenn das Kind noch nicht imstande ist halbwegs zivilisiert zu essen?? Ich rede hier auch nicht von ein paar Krümeln Karl, die sind absolut normal.

Du sprichst von einem Kindergeb. mit 12 Kindern, der ist 1x im Jahr, ich habe das Vergnügen mind. 1x alle 2 Monate, eher öfter.

Zu eurer eigenen Situation: Ich denke das es nicht sein muss, das ein Kind derart lebt ("Wände, Türen und Kästen mir Buntstift und Filzstift beschmiert und von den Dingen die er alleine und mit Unterstützung kaputt macht will ich gar nicht sprechen.... "). Svenja darf sehr sehr viel und auch bei uns ist NICHTS mehr wie vorher, bei uns sieht es aus wie im Kindergarten :-), Rutsche/Schaukel/Tunnel, ..., alles im Wohnzimmer, aber meine Sachen anmalen, das käme mir nicht in den Sinn. Wir haben seit sie auf der Welt ist alles was gefährlich oder uns zu kostbar ist aus Reichweite geschafft, ihr aber auch erklärt das man aus unseren Pflanzen keine Erde pult und auch die Pflanze in Ruhe lässt, das dauerte max 2 Wochen, und bereits mit 8 Monaten, also kurz nach Krabbelbeginn verstand sie das. Es gibt bei uns wenige Tabus, vielleicht 5 Sachen die wirklich NEIN sind, und die werden bedenkenlos akzeptiert, ich kann ihr voll vertrauen. Es ist eure Sache, aber SO erziehe ich meine Tochter nicht.

LG, Nicole & Svenja 17 Monate

LG, Nicole