Beurteilt statt wirklich gesehen - ich machs´so nicht mehr lange

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von angelaangela 29.08.07 - 13:29 Uhr

hallo zusammen,

wenn ich meinen Allltag mit jemandem teile, will ich mich in einem guten "Betriebsklima" bewegen. Und das ist nicht gegeben, wenn der Partner ständig am Lauern ist, ob ich einen Fehler mache oder ob sich eine Gelegenheit zum Nörgeln findet.

Genau das tut mein Freund. Zu 80 Prozent meiner Taten und Unterlassungen möchte er eine Begründung von mir oder hat er ein Urteil. Unnötig zu sagen, dass ich ihn um letzteres nicht gebeten habe. Und dass er alles Gesagte "Ausflüchte" nennt, wenn er mir eine Begründung abpressen konnte.

Wie würdet Ihr Euch fühlen, wenn Euch dieses passieren würde - vom Kleinkram bis zur wirklichen Gemeinheit ist alles dabei. :

Ich öffne meinen Schrank und suche darin etwas länger herum: "Du findest nix, du hast einfach zu viele Klamotten".

Ich öffne eine Käsepackung, die er beim gemeinsamen Kochen selbst auf die Arbeitsfläche gelegt hat: "Wie kann man nur so voreilig und hektisch sein, warum fragst du nicht vorher?"

Es hat nicht geschmeckt, weil ich beim Kochen etwas Neues auprobiert habe: "Du verweigert es konstant, dir mehr Mühe zu geben".

Wir haben gerade kein aktuelles Gespräch, ich bin einfach nur da und atme hörbar ein und aus: "Was hast du denn jetzt schon wieder für ein Problem?"

Der netteste Knaller war, als er mal einen verschimmelten Putzlappen vorfand, den er vor Monaten selbst zum Einweichen in einen Eimer geschmissen hatte ; dann landete das ganze in einem Regalfach, das unbequem zu erreichen war. Daran erinnerte er sich durchaus noch. Ich war im 8. Monat schwanger und schwer am Kämpfen mit meiner Gesundheit. Und da hieß es dann: Wie konnte dir das so lange entgehen? Du hast ja wohl seit Wochen nicht mehr in die Putzecke geschaut, was für eine Sauerei von dir!

Letzteres ist fast fünf Jahre her, aber ich kann es einfach nicht vergessen.

Er ist gar nicht mal der Meinung, dass ich allein für den haushalt zuständig wäre - wär ja auch noch schöner. Es geht wohl mehr in die Richtung "Alles Schlampen außer Mutti". Und gegen sie, die übrigens eine tolle und nette Frau ist, könnte ich in puncto Haushalts-Können echt nicht antreten. Will ich nicht

Neuerdings soll ich auch noch unschöne Bemerkungen über meine Figur lustig finden - wirklich, er verkauft mir den Satz "du hast aber keine Bikinifigur mehr" als "wahren, aber lieb gemeinten Witz". Ha, ha.

Ich habe keine Probleme mit meiner Figur, und was meine Schwächen angeht - an denen arbeite ich, aber in meinem eigenen Rhythmus und bestimmt nicht, um es jemandem recht zu machen, der ohnehin kein gutes Haar an mir lässt.

Was würdet Ihr denn so alles tun in meiner Situation? Wir leben zusammen. Ich mag derzeit noch keinen dauerhaften Ortswechsel vornehmen, das kommt aber später ganz sicher, wenn sich nichts ändert.

Alles Liebe aa




Beitrag von aggie69 29.08.07 - 13:50 Uhr

Oh man, wie kann man sowas über längere Zeit aushalten???
Ich würde das nicht mitmachen!
Wir sind hier schließlich nicht im Kindergarten - und nicht mal dort muß jeder Handgriff begründet werden.
Es würde mich völlig nervös machen, wenn ich ständig so belauert werden würde. Hat Dein Mann nix anderes zu tun? Ich würde sagen, der braucht Hilfe! Und zwar nicht in Form von unserer Meinung hier, sondern von einem Psychater.

Frag ihn, ob er Dich wirklich liebt oder ob er nach Gründen sucht, wie er Dich loswerden kann.

Beitrag von maxi7 29.08.07 - 13:57 Uhr

Hallo,

arbeitet Dein Mann nicht? Wenn er mal ausgelastet wäre, würde er Dich "Deine Arbeit" machen lassen ! Sorry, nur mien Eindruck.

LG

Beitrag von angelaangela 29.08.07 - 14:54 Uhr

Hallo maxi7, doch, er arbeitet, aber ausgelastet fühlt er sich wohl erst, wenn er am rand eines erschöpfungskollaps steht. daher hat er auch den längeren atem für so aufreibende dinge.

Beitrag von meggy31 29.08.07 - 14:00 Uhr

Ahhhh, da bekomm ich beim lesen ja schon einen Anfall :-[

Ich frage mich auch wie Du das bisher so lange ausgehalten hast, ehrlich: Ich wäre schon längst Amok gelaufen.

Was Du tun kannst? Keine Ahnung.
Ich weiß aber was ich schon längst getan hätte: Nämlich das Handtuch geschmissen.

Alles Gute, Meggy!

Beitrag von veronique 29.08.07 - 14:38 Uhr

Besorg Dir mal das Buch "Narzißmus" von Heinz-Peter Röhr und lies es ganz langsam.

Ich fürchte, Du wirst Deinen Freund darin wieder finden.

Wenn er ständig an Dir herumnörgelt, dann gibt ihm das ein Gefühl von Stärke und Überlegenheit (und lenkt von seinen eigenen Schwächen ab).

Menschen, die wirklich souverän sind, haben sowas aber gar nicht nötig. Deshalb: lass Dich davon nicht täuschen.

Ist schwierig, mit so einem Menschen auszukommen.

Mein Verlobter z.B. sagt gerne: "Ha, ha, ha, schallendes Gelächter" wenn ich meine ach, so dumme Meinung äußere.

Ich versuche jetzt, mehr auf Distanz zu gehen und mich erst mal wieder um mich selbst zu kümmern. Das gleiche würde ich Dir auch empfehlen. Mach was Schönes. Meld Dich zu einem Schminkkurs an. Egal, was auch immer. Such Dir Bestätigung von außen, damit Du nicht ausschließlich von Deinem Freund "definiert" wirst.

Du brauchst vor allem mal positives Feedback. Gehst Du arbeiten? Auch da kann man sich ja Selbstbestätigung holen.

Wenn Du erst mal genügend Selbstbewußtsein aufgebaut hast, wirst Du Deinem Freund auch anders (eben selbstbewußter) gegenüber treten.

Danach wirst Du sehen, ob sich sein Verhalten ändert, wenn er sieht, wie "autonom" Du geworden bist.

Dann kommt wohl die Stunde der Wahrheit und Du wirst wissen, ob Eure Beziehung noch eine Chance hat.

Alles Gute,
Veronique #liebdrueck

Beitrag von angelaangela 29.08.07 - 14:51 Uhr

Danke für deine Antwort...
Das Buch interessiert mich, werd ich mir holen.
Positives Feedback und Selbstbestätigung hab ich, auch aus der Arbeit. Nee, ich definier mich nicht über ihn. Aber ich hasse dieses Klima, in dem ich mich immer wieder genau in dem Moment zusammengedrückt fühle, da ich beginne zu wachsen.

Beitrag von agostea 29.08.07 - 17:30 Uhr

Er hält dich am Gängelband. Typen wie er definieren sich ausschliesslich darüber, die Umwelt vermeintlich klein zu halten um sich selber grösser zu fühlen.

Das sind Menschen mit grossen Problemen. Problemen mit sich selber.
Einer meiner Exen war genauso gestrickt. Nicht auszuhalten der Mensch...grosser Gott. #augen

Heute macht er dagegen eine Therapie.

Gruss
agostea