Wie die Liebe wieder finden?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von auf der Suche 29.08.07 - 14:10 Uhr


Nun hab ich auch mal ein Anliegen oder eine Frage an euch....

Ich weiß momentan einfach nicht weiter!
Mein Mann und ich haben in letzter Zeit immer öfter Probleme, und leider gehören wir auch nicht zu den Personen, die besonders gut über Probleme reden können.
Aber wir versuchen es immer wieder....

Nach einer Aussprache vor gut 2 Wochen haben wir uns vieles gesagt, natürlich auch nicht so schöne Dinge.
Eines der unschönen Dinge war, das meine Gefühle für ihn sehr abgekühlt sind und ich nicht mehr weiß ob ich ihn liebe.
Das hat ihn natürlich hart getroffen, aber es ist die Wahrheit und ich bin froh das es endlich raus ist.

Wir können soweit ganz gut miteinander umgehen, allein schon des Kindes wegen, aber es ist so kompliziert :-(.
Er bemüht sich seitdem sehr, hilft mir im Haushalt, bringt mir Blumen mit, kümmert sich, fragt wie es mir geht... das alles sehe ich natürlich und sage ihm auch, das es mich freut.

Nur leider ist das ja nicht mein Problem mit ihm.
Ich habe ein persönliches Problem, sprich ich komme mit seiner Art und Weise nicht zurecht, wie er ist, wie er mit anderen umgeht, das er keine Freunde hat usw.
Ich kann sexuell partout nicht an ihn ran, es würde mich Überwindung kosten. Und das kann es doch nicht sein... oder?

Was kann ich nur tun um meine Gefühle wieder aufleben zu lassen???? Er tut so viel und ist voller Hoffnung... aber was kann ICH tun??? Ich weiß nicht wie es weiter geht, ob es weiter geht... er fragt mich natürlich danach.

Im Moment ist es echt anstrengend... er wartet ständig auf Zeichen von mir, beobachtet mich, analysiert, stellt Antworten und Gestiken in Frage. Natürlich vermutet er einen anderen, den gibt es aber nicht.

Es ist so verfahren.....

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank schonmal für eure Antworten :-)

Beitrag von aggie69 29.08.07 - 14:20 Uhr

Wie alt seid Ihr und wie lange seid Ihr zusammen?

Ich finde es merkwürdig, daß Dich auf einmal so viele Eigenschaften an ihm stören, die er sicherlich schon immer hatte. Warum hast Du Dich damals in ihn verliebt? Was hat sich seit dem geändert?

Beitrag von auch lieber schwarz 29.08.07 - 15:32 Uhr

Hallo!

Dein Text könnte von mir sein - mir geht es nicht anders! Und das ist ziemlich schlecht! Ich kann nicht essen - nicht schlafen - bin komplett antriebslos - und weiß nicht ein noch aus!

2 Monate habe ich mit mir selbst gekämpft und jetzt? Keine Ahnung - es hat zwischendurch auch Gespräche mit meinem Mann gegeben - aber ich denke er hat es nicht ernst genommen - so wie die ganzen Jahre hindurch nicht! Im Moment ist es bei mir auch so - ich habe keine Gefühle für meinen Mann! Es ist nicht so, dass ich ihn hasse - nein - er könnte ein Freund sein! Aber Liebe - das ist vorbei!

In den vergangenen 2 Monaten habe ich versucht für mich zu analysieren, was überhaupt passiert ist! Bei uns war es so, dass ich immer zu ihm gehalten habe - egal was war - ob berufliche Veränderungen, gesundheitliche Probleme, unsere eigene kleine Firma, ... Zu letzt hat er sich noch eingebildet, dass er berufsbegleitend studieren möchte - das hat er auch die beiden letzten Jahre gemacht - und das obwohl ich ihn auch gebraucht hätte! Wir haben 3 Kinder - die Jüngste ist gerade mal 2 1/2 Jahre als - sie war also noch ganz klein, als er mit dem Studium begann. Zusätzlich zu den Kindern musste ich mich also noch vermehrt um die Firma und zu Hause um alles kümmern!

Aber nicht nur, dass er eigentlich nie für mich da war - es gibt schon lange keine Zärtlichkeiten mehr zwischen uns - also keine Küsse oder Umarmungen mal zwischendurch. Gerade nach der Geburt - ich hätte zumindest seine Nähe soooo sehr gebraucht! Er hat mich so oft abgewiesen, hat mich belächelt - das schmerzt!

Im nachhinein weiß ich, dass ich schon seit Monaten resigniert habe! Egal ob Weihnachten oder sein Geburtstag (ich hab mir früher immer nette Sachen einfallen lassen) - diesmal hatte ich 1-2 Tage vor dem Ereignis noch kein Geschenk - und es war mir auch egal! Zu meinem Geburtstag - und unserem gemeinsamen Hochzeitstag (Ende Juni - sind heuer 11 Jahre verheiratet) ist es dann eskaliert! Also kein Streit oder so - nein - ich bin komplett in mich zusammengefallen - war depressiv - konnte fast 3 Wochen so gut wie nichts essen! Ich habe seither zwischen 10 und 11 kg abgenommen! Danach waren wir 2 Wochen in Urlaub - aber auch da war keine Besserung - keine Annäherung von meiner Seite! Ich kann einfach nicht - ich ertrage es auch nicht mehr, wenn er mich anfasst - obwohl ich mir ja genau das immer soo gewünscht habe! Jetzt hat es den Anschein, als wäre es zu spät - ich weiß auch nicht weiter!

Wir haben letzten Donnerstag wieder gesprochen, dass es so nicht weitergehen kann - ich mach mich kaputt (psychisch und physisch) - und er ist sauer! Ich habe ihm gesagt, dass ich keine Gefühle mehr habe! Aber wir haben 3 Kinder - was sollen wir machen! Ich weiß auch nicht, ob ich mich jemals wieder in ihn verlieben könnte!

Für ihn war immer der Beruf und die Karriere wichtig, dass er überall in der 1. Reihe steht! Er ist auch in der Ortspolitik sehr begeistert tätig! Das heißt bei uns kam immer die Firma - dann lange nichts - dann natürlich die KInder - dann lange nichts - dann das Haus und Garten bzw. was noch alles zu machen/ändern ist! Für Beziehung war nie Zeit - und auch ich dachte mit immer, dass ich doch zufrieden sein müsste - aber ich bin es nicht! Im Moment versuche ich, eine andere Arbeit zu finden - aber das ist auch nicht sooo einfach (3 Kinder, halbtags, in der Nähe) - aber ob das die Lösung ist, weiß ich nicht!

Ich weiß nur, wenn ich nicht bald hier ein bißchen raus komme, dreh ich noch durch!

Und Urlaub - also ich allein - oder sowas ist leider nicht drin - mit den Kindern kommt er nicht klar - zumindest nur stundenweise!

Eine Trennung kommt aus seiner Seite nicht in Frage! Und ich habe Angst - wegen der Kinder, Auszug, Schulden (Hausbau) also finanziell, uvm. Und letztlich auch, ob ich für mich die richtige Entscheidung treffen würde mit solch einem Schritt!?

Es tut mir leid, ich kann dir nicht helfen - aber du bist nicht allein!

Alles Liebe und ich hoffe, dass hier noch ganz viele antworten - denn ich könnte auch Tipps gebrauchen!

P.

Beitrag von auf der Suche 29.08.07 - 20:54 Uhr


Ich bin also nicht alleine... irgendwie beruhigend, aber bei dir sieht es ja auch nicht grad rosig aus :-(

Warum stören mich die Dinge jetzt, und nicht früher.....
Ich denke es lag an unserem Tempo.
Nach 6 Monaten war ich schwanger, nach 11 Monaten verheiratet... dann kam der Umzug in das Haus, renovieren, dann die Geburt, das Baby... und dann kamen wir zur Ruhe.
Wir haben uns kennen gelernt und ich hab die rosarote Brille abgelegt!
Dazu kamen Stress mit dem Haus, der läuft seit 3 Jahren, Stress in der Firma (arbeiteten in derselben Firma). Alles mit Anwälten....

Wir sind 31 (ich) und mein Mann ist 40, unser Sohn wird 3.

Zu jung würd ich mich nicht bezeichnen, es ist auch nicht so das ich denke ich verpasse etwas.
Ich hab alles was so manche Frau sich wohl wünscht, einen lieben Mann, einen tollen Sohn, ein Haus, tolle Freunde (ich)... aber wie finde ich die Liebe zu meinem Mann wieder?

Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll.... aber mich trennen, davor hab ich eine Heidenangst!
Ich tue ihm sehr weh, unser Sohn wäre wohl todunglücklich ohne seinen Vater.
Das Haus ist mir völlig egal.....