Umfrage: Fluortablettengabe und Eure Meinung+ die vom KIA

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 14:19 Uhr

Hallo!

Wie habt Ihr euch also entschieden wg der Gabe ab Säuglingsalter, und warum???

Worauf stützt Ihr eure Entscheidung, zumal es verschiedene Meinungen Zahnarzt/ Kinderarzt gibt...

Unser Kinderarzt ( Oberarzt mit 13J Erfahrung Kinderklinik) meinte, er würde sie schon geben, zumal ja die ZAHNKEIME bereits vorhanden sind, und so die Zahnsubstanz gestärkt wird...

Ich persönlich, auch als Zahnarzthelferin, sehe es ebenso, da damit die Zähne prophylaktisch geschützt/gestärkt werden.
Mein 10 Wochen altes Kind nimmt weder Flour über Zahnpasta noch über Speisesalz zu sich... :-p
Später ist natürlich darauf zu achten -> Fluorosegefahr!

Wie & warum habt Ihr euch so entschieden???

Wir werden jetzt die Fluoretten geben, da diese zwar mit Lactose ( was Paula auch immer im BEBA hat) sind, aber ohne Sojaöl, geben.
Seperat bekommt sie täglich Vitamin D3 Tropfen.

Bin mal gespannt..

#danke

Beitrag von lillymarleen201 29.08.07 - 14:26 Uhr

Ich habe mich dagegen entschieden.

1. reicht es wenn sie später Fluor in der Zahnpasta hat
2. kann es davon üble Flecken auf den Zähnen geben.

Lilly bekommt nur Vitamin D Tropfen und das wars.


Mein Arzt und meine Heilpraktikerin haben mir davon abgeraten.

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 14:32 Uhr

üble Flecken:

Da muß schon massiv Flour im Trinkwasser zusätzlich sein...

In bestimmten Städten wurden zumindest früher flour dem Trinkwasser zugesetzt, und ich bekam keine FLUOROSE ( = Bezeichnung für weiße Zahnflecken in der Zahnmedizin) , obwohl ich dort aufgewachsen bin und bis zur 8.Klasse im Ort wohnte..

Gruß, eine Zahnarzthelferin

Beitrag von kerstinkueken 29.08.07 - 14:37 Uhr

Hallo,

mein KIA gibt grundsätzlich keine Flourtabletten und auch kein Vitamin D.

mein Vater ist Zahnarzt und meinte auch, dass das nicht nötig ist. Später ist eine Flouridhaltige Zahnpasta wichtig.

lg

Kerstin

Beitrag von anirbas123 29.08.07 - 14:38 Uhr

Hallo Wenke77,
ich gebe meinem kleinen schon seine Fluortabletten.

Allerdings verstehe ich nicht, warum man sie nicht geben sollte. Die Tabletten sind umsonst bzw. auf Rezept erhältlich.

Schaden kann ich meinem Kind damit nicht, deshalb noch mal meine Frage:

Warum sollte ich darauf verzichten??????

Gruß Anirbas123

Beitrag von hebigabi 29.08.07 - 14:48 Uhr

Nicht alles, was umsonst ist , ist auch gut.

http://www.dgzmk.de/stlgnahmen/Empfehlungen-zur-Kariesprophylaxe-mit-Fluoriden-2002-06-01.pdf

Hier wird gleich in Punkt 1 darauf hingewiesen, dass eine Gabe mit Fluorid bis zum 6. Monat garnicht nötig ist und wenn ich überlege , wieviele Kinder von diesem Kombipräparat Bauchweh bekommen, kann ich da dankend drauf verzichten und lass lieber NUR Vit.D geben-wenn nötig.

LG

Gabi

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 15:03 Uhr

welches kombi präperat meinst du denn????

als säugling sind die zahnkeime angelegt, und da finde ichs doch gut flour zuzuführen, denn säuglinge haben weder zahnpasta noch speisesalz wo flour zugeführt wird.

ausserdem ist je nach hersteller speisesalz/mineralwasser und zahnpasta die menge der enthaltenen "dosis" verschieden.

früher gab es gebiete, wo extra in trinkwasser flour zugegeben wurde...
Auch leute aus so einem gebiet haben KEINE weißen Flecken auf den zähnen.

In deinem Link steht als Vortext auch,dass Flour lokal und auf Zahnschmelz/Dentin treffend Karies gehemmt wird -> was bitte möchte man mehr, wenn Karies gehemmt wird???
Übrigens kariöse Milchzähne greifen oft auf die mit Zahnkeimen angelegten bleibenden Zähnen, die noch nicht durchgebrochen sind, über...

Warum gibts denn keine andere Prophylaxe für Zähne, wenn bekannt ist, dass Flourtabletten bei Babys/kindern Blähungen & damit Unwohlsein verursachen????

Was würdest Du heute persönlich machen??? Keine Flourgabe???

Ab wann ist Vitamin d3 angezeigt, weil du sagtest wenn überhaupt notwendig???
Die Sonnenstrahlen hier in den Breitengrad reichen laut meinem KIA nicht aus, deshalb Vitamin D3 in Tropfenform und seperat von den Flouretten 0,25mg....

Es ist ein sehr umstrittenes Thema,denn es gibt viele Meinungen, aber was ist RICHTIG und was FALSCH, im Sinne unserer Kinder???

Beitrag von hebigabi 29.08.07 - 20:25 Uhr

D-Fluoretten oder Zymafluor enthält beides und ich habe damit schlechte Erfahrung in Punko Bauchweh bei den Kindern gemacht.

Vit.D ab Oktober - vorher jeden Tag 1 Stunde raus, so würde ICH es machen aber ansonsten liegt die Entscheidung bei den Frauen in Kombi mit dem KiA- wobei ich ihnen, bei absoluten Bauchwehkindern sehr zum Öl rate.

LG

Gabi

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 14:49 Uhr

so ganz verstehe ich diese Thematik auch nicht!!!

Denke viele meinen eine ÜBERDOSIERUNG, doch wenn man die mg-Zahl genau für das Alter einhält, und auch 1xtäglich gibts, ists kein Problem.

Klar ist in Speisesalz und Zahnpasta auch Flour enthalten, aber Zahnarzthelferinnen wie ich wissen, dass die Konzentration in Zahnpasten und Mineralwasser z.b. unterschiedlich sind - je nach Hersteller.

Es ist wohl die Angst vor FLOUROSE, also zuviel davon...
Ich als Zahnarzthelferin heiße es für gut, denn beim Säugling sind auch die Zahnkeime vorhanden, und daher nicht erst die Gabe bei ZAHNDURCHBRUCH.

Ist genau wie mit der Karies, denn geschädigte MILCHZÄHNE können mit dieser KARIES auf gesunde, noch nicht durchgebrochene, bleibende Zähne übergreifen und somit schädigenm.

Früher gab es Regionen wo Fluor extra dem Trinkwasser zugeführt wurde, manche Leute haben davon die weißen Flecke auf den Zähnen, und manche die jahrelang in dem Gebiet bis zum Schulabgängeralter wohnten, haben es nicht...

Also ich finde es #pro, solange man die "mengenangabe" später beim größeren Kind ( Paula = 10Wochen) im Auge hat was Flour in Speisesalz, Wasser usw angeht

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 14:51 Uhr

genau, wenn sie so umstritten wären, dann würde man sie nicht in apo erhalten-> die flour vigantoletten 500 z.b. sind nämlich nur apothekenpflichtig!!!!!!!!!!

Beitrag von tillismama 29.08.07 - 15:45 Uhr

Wenn du wüßtest, was alles apothekenpflichtig und umstritten ist... Das Argument zählt nicht!! Apothekenpflichtig ist etwas, was nicht ohne gute Beratung abgegeben werden darf, weil eine falsche Anwendung schädlich sein kann!!

Ich persönlich habe mich gegen Fluorid entschieden, weil ich der Gesellschaft für Zahnmedizin und ihrer Beurteilung vertraue! Fluorid ist in dem Alter nicht notwenig, Vitamin D dagegen ist wichtig, um Rachitis vorzubeugen!!

Heike (Apothekerin) mit Matilda

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 18:00 Uhr

Apothekenpflichtig ist etwas, was nicht ohne gute Beratung abgegeben werden darf, weil eine falsche Anwendung schädlich sein kann!!

wenn ich danach gehen würde, wäre die ganze Apotheke halbleer wenn ich da an schmerzmittel, ss-test, schnupfenmittel,babycremes usw denke die ohne rezept erhältlich sind!!!!!!!!!!!!#augen

Ab wann gibst du denn flour??

Beitrag von bibabutzefrau 29.08.07 - 17:35 Uhr

stest was alles umstritten ist und dennoch in der apo zu erhalten ist.

schlechtes argument:-p

Beitrag von bibabutzefrau 29.08.07 - 17:33 Uhr

nur weil sie umsonst sind muss man doch nicht alles geben.

komische einstellung.

ich gebe keinen fluor weil es mehr schadet als nützt aber das ist einstellungssache.

Beitrag von elfe1303 29.08.07 - 14:41 Uhr

Wir haben uns dafür entschieden -

aber nach Rücksprache mit dem Zahnarzt für eine halbe Tablette/Tag.

Frage an Dich als Zahnarzthelferin:
Nun ist die Kleine ein Jahr alt und hat acht Zähne.
Wir putzen die Zähne 1x / Tag (mir wurde gesagt, dass man bis zum 2. Lebensjahr nur einmal am Tag putzen soll, da der Zahnschmelz so weich ist) mit Kinderelmex. Diese Zahnpasta enthält Fluor.
Ist nun die zusätzliche Gabe von Fluor (halbe Tablette) erforderlich?

#danke für Deine Antwort.

elfe



Beitrag von wenke77 29.08.07 - 15:16 Uhr

Hi!

wieviel mg enthält bei euch eine Tablette -> wieviel mg gebt Ihr also tägl???

Wir haben die 0,25mg daheim..

Kinderelmex hat sogar gar nicht so toll im Ökotest Kleinkinder abgeschnitten,wie super billige von Aldi..

Flourtablette+Zahnpasta kommt auf die gesamte Menge an.

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 15:46 Uhr

wenn fluoridkonzentration im trinkwasser/mineralwasser mehr als 0,7mg/l beträgt, ist eine zusätzliche gabe von tabletten nicht erforderlich...

Beitrag von hebigabi 29.08.07 - 14:45 Uhr

http://www.dgzmk.de/stlgnahmen/Empfehlungen-zur-Kariesprophylaxe-mit-Fluoriden-2002-06-01.pdf

Das ist ein Beitrag der deutschen Gesellschaft für Zahnmedizin und da wird gleich in Punkt 1 gesagt, dass eine Fluoridgabe bis zum 6. monat NICHT nötig ist!

Ich sag´s den Frauen immer - wenn nötig, dann nur Vit.D und bei sehr empfidlichen Kindern am besten auf Öl Basis!

LG

Gabi

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 15:13 Uhr

ch sag´s den Frauen immer - wenn nötig, dann nur Vit.D und bei sehr empfidlichen Kindern am besten auf Öl Basis!


woran würde man denn merken, dass die vitamin d3 TROPFEN nicht bekömmlich sind, und ÖL evtl besser wäre????

Verstehe nicht wieso Flourgabe erst ab dem 6.Monat, wo doch bei Säglingen die Zahnkeime schon vorhanden sind.

Ich als Zahnarzthelferin sehe gabe erst mit 6.Monat/ersten Milchzähne als ZU SPÄT an, denn da ist für mich schon keine anfängliche Prophylaxe mehr gegeben...

Würde man Flour gleich komplett weglassen,wäre es wohl auch falsch, denn pro& contra scheint es hier immer zu geben...

Beitrag von ex.animo 29.08.07 - 15:19 Uhr

Flour habe ich erst gegeben, als ich ihre Zahnspitzen gefühlt habe. KIA sagte ich solle früher anfangen und der Zahnarzt sagte, erst wenn welche da sind übrigens auch ein sehr erfahrener Arzt.

Vitamin D gebe ich nur wenn wir wenig draußen waren. Der KIA meinte ich solle sie immer geben. Zwei andere Ärzte haben mir geraten das ich die nur geben soll wenn sie wenig oder keine Sonne abbekommen hat.

10 Ärzte und 20 Meinungen, manchmal muss man diese "zusammenwürfeln" und sich seine eigene bilden;-)!

LG

Beitrag von mitzl 29.08.07 - 15:48 Uhr

Mein Kinderarzt hat mir Vitamin D ohne Fluor gegeben, auf seine Empfehlung und auch meine Bitte hin.
Meine Tochter bekam von dem Fluor wahnsinnig Blähungen. Mein Kinderarzt sagte, das Fluor würde in dem Alter die Zahnkeime nicht erreichen und könnte zu Überfluoridisierung führen. Später reiche die Zahnpflege mit Flour.

Liebe Grüße Mitzl

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 18:08 Uhr

die blähungen von fluortabletten ist wohl eher auf die enthaltene lactose und/oder sojaöl zurückzuführen...

es gibt die flouretten mit lactose, aber ohne soja

und es gibt fluortabletten ohne lactose und aber mit sojaöl als trägerstoff wie z.b. vigantoletten 500

Beitrag von mitzl 29.08.07 - 20:41 Uhr

Da ist mein Kinderarzt anderer Meinung ;-) Er sagt, daß das Verdauungssystem durchaus sehr empfindlich auf Fluorid (jetzt sag ich's richtig) reagieren kann.
Von den Bauchschmerzen abgesehen finde ich seine Argumente nachvollziehbar, daß das Fluorid jetzt noch unnötig und eher eine Belastung für den Körper ist.
Ich bin sehr glücklich mit der Entscheidung, die Fluoretten abgesetzt zu haben. Momentan habe ich in Absprache mit der Physiotherapeutin sogar das Vitamin D abgesetzt, damit sich eine Schädelasymmetrie in Ruhe verwachsen kann.

Liebe Grüße :-) Mitzl

Beitrag von wenke77 29.08.07 - 21:47 Uhr

was ist eine schädelasymetrie???

wann beginnst du mit fluor???
ich meine, dass ziel ist doch auch die zähne zu kräftigen mit dem fluor...

Beitrag von cays 29.08.07 - 15:50 Uhr

Ich glaube nicht das ihr euren Kleinen Fluor gebt, sonern Fluorid. Soweit ich weiss ist Fluor nicht wirklich gesund

Sorry fürs dazwischen #bla

  • 1
  • 2