Bin ich denn so eine schlechte Mutter... (sorry etwas lang)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von elfenbibu 29.08.07 - 14:37 Uhr

Hallo,

nach langer Zeit hab ich mich entschieden doch hier reinzuschreiben deswegen. Ich bin momentan sowas von am Ende und weiss einfach nicht mehr weiter sowie ich mich als Mutter in Frage stelle.

Mein kleiner Sonnenschein ist jetzt 17 Monate alt und macht mir einfach nur noch die Hölle heiss. Er hört kein Stück auf mich wenn ich "Nein, das darfst du nicht Leo!" sage. Er haut immer wieder nach mir wenn ihm etwas nicht passt oder haut mit dem Kopf vor Wut auf den Boden und schreit mich dann wieder an.
Er macht einfach was er will und ich versuche dies zu unterbinden was er nicht darf z.B. geht er gerade die ganze Zeit an unsere Glasvitrine und meint er müsse diese ausräumen da da aber auch Sachen aus Glas und Porzellan drin sind möchte ich das nicht ansonsten wäre mir das eigentlich egal, wenn er dann die Türe aufmacht sage ich "Nein" in einem strengen Ton daraufhin grinst er mich an und macht trotzig grad zum Bossen weiter, anstatt dass er einmal auf mich hört!
Dann kommt er andauernd mit irgendwelchen Gegenständen an und haut sie mir nur zum Spass auf dem Kopf rum wo ich dann auch sage nein wieder aber er hört einfach nicht.
Genauso wenn er wohin gehen will oder einfach beim Spazieren ich rufe ihn und er läuft grad zum Spass fremden Leuten hinterher und das auch mitten in der Stadt, so dass ich mich mittlerweile gar nicht mehr traue mit diesem Kind rauszugehen.#heul Unter anderem veranstaltet er dann natürlich auch wenn ich ihn an die Hand nehmen will ein Szenario und fängt an zu brüllen sowie er sich mit aller Gewalt dann so lange auf den Boden schmeisst bis ich ihm seinen willen lasse.
Ich kann einfach nicht mehr bin nur noch so fertig deswegen und mache mir Sorgen und denke mir schon das ich eine schlechte Mutter bin.#heul#heul#heul

Ich weiss das das gerade die Trotzphase ist und dieses Austesten wie weit kann ich gehen. Allerdings bringt er mich dadurch nur noch zur Weissglut allmählich kann ich nicht mehr und pfeiffe ihn nur noch an bei dem kleinsten Fehler den er macht. Mir tut das selber sowas von weh dass ich ihn anpfeiffe und anmotze deswegen aber ich muss mir von ihm doch auch nicht alles gefallen lassen oder???#gruebel

Entschuldigt bitte das es doch so lange geworden ist aber ich weiss einfach grad nicht mehr weiter..
Ich hoffe ihr könnt mir vielleicht auch helfen.

Danke und liebe grüße

jennifer mit leo 17 monate

Beitrag von jynny0809 29.08.07 - 14:54 Uhr

Hallo Jennifer,

ich kann gut nachvollziehen, wie´s dir momentan geht.
Ist bei uns ganz ähnlich.

Robin ist jetzt 20 Monate alt und er testet, was das Zeug hält.
Von früh bis spät. Wenn ich schimpf, dann lacht er mich aus und macht gerade das, was er nicht soll.

Ab und zu haut er auch nach mir.
Manchmal bin ich froh, wenn der Papa von der Arbeit kommt und er sich um den Kleinen kümmert.
Dann fühl ich mich zwar auch, als würd ich ihn abschieben, aber die Auszeit brauch ich dann auch.

Ich glaub, da muß jeder durch. Haben wir in dem Alter sicher nicht anders gemacht.

Nen guten Rat oder Tipps kann ich dir leider nicht geben, aber ich wünsch dir und mir und allen anderen Mamas, denen es genauso geht, dass die Phase ganz schnell vorbei geht.

Aber vielleicht, antwortet dir ja doch noch ne Mama, die nen tollen Rat hat.

Alles Liebe
Jynny

Beitrag von engel1505 29.08.07 - 14:55 Uhr

Ja ja die lieben kleinen....!!!!
das können schon Biester#schock sein;-) und ich kann nur zu gut nachempfinden wie du dich fühlst.
Haben diese Phasen auch und es bringt mich manchmal auch fast um den Verstand….
Da müssen wir wohl durch. Das Einzige was ich dir raten kann ist, dass du in jedem Fall konsequent bleiben musst. Wenn er sich z.B. auf den Boden schmeißt, würde ich weiter gehen. du wirst sehen wie schnell er wieder aufsteht, wenn er merkt, dass es nicht zieht was er macht!!! Ich hab das nämlich mit dem sohn einer befreundeten Familie durch!!!

Ansonsten Kopf hoch das wird schon wieder;-)

lg engel+neele (die auch oft ihren Kopf durchsetzen will)

Beitrag von anni76 29.08.07 - 15:05 Uhr

Hallo Jennifer!

Lass Dich erst mal #liebdrueck.
Tobias ist fast 17 Monate und zur Zeit auch recht anstrengend. Er macht die verbotenen Dinge besonders gern. Mit dem Nein klappt es auch nur gelegentlich. Und Wutausbrüche sind an der Tagesordnung. Meist gehe ich nicht drauf ein. Er soll sich dann erst mal "ausspinnen". Ich gehe aber auch einigen Situationen aus dem Weg. An der Hand gehen ist bei uns eine einzige Katastrophe. Wir sind fast immer mit dem Buggy unterwegs. Oft machen wir vormittags einen Spaziergang ohne. Da kommen wir aber nicht weit. Alles ist interessant. Da lasse ich ihn dann auch. Allmählich lernt er, dass er mir die Hand geben muß wenn eine Auto oder Fahrrad kommt.
Die zerbrechlichen Sachen hab ich alle aus dem Weg geräumt. Auch die Vermeidungstaktik;-). Aber es gibt auch die Dinge die kann man nicht wegräumen. Da gibts bei uns die Wutanfälle.
Vielleicht hilft Dir dass ein wenig. Und eine schlechte Mutter bist du ganz bestimmt nicht - wohl eher eine ganz normale. Hoffe ich zumindest, da es mir ja ganz genauso ergeht!

Lg
Anita

Beitrag von eva70 29.08.07 - 15:23 Uhr

Hi,

mein Kleiner ist 15 Monate alt und manchmal testet er natürlich auch. Wir hatten auch schon Tage dabei, da war ich fix und fertig, es nimmt einem ja auch mit. Aber ich sage mir dann immer, ich bin froh, dass mein Kleiner so ist wie er ist. Stell dir vor, er würde nur in einer Ecke sitzen und gucken. Du würdest dir dann auch denken, das wäre nicht normal. Ich bin froh, dass mein Kleiner gesund ist, das ist das Wichtigste und alles andere ist bei Kindern "normal". Versuche für dich lockerer zu werden, es kommen bestimmt auch wieder andere Phasen.

Liebe Grüsse,

eva

Beitrag von schnatze 29.08.07 - 15:34 Uhr

Hallo Jennifer!
Also ich würde Dir als Tipp folgendes raten: Bei der Virtine würde ich vielleicht überlegen, ob man die gefährlichen Sachen vielleicht woanders hinstellen kann und dafür dann Sachen rein, die man ausräumen kann. Eventuell sogar die Vitine erst mal einmotten und dafür ein anderes Möbelstück dorthin. Wegen dem Hauen würde ich einfach mit Ankündigung aufstehen und gehen mit der Erklärung, dass das weh tut und Du so nicht mit ihm spielen willst. Das Geschrei wird dann sicher noch größer, aber Du kannst dann ja nach einigen Momenten wieder zu ihm hin und ihn dann trösten. Er muss ja auch erst mal lernen, was erwünschtes Verhalten ist und welches nicht. Und dann muss er ja auch noch lernen mit seiner eigenen Gefühlswelt klarzukommen. Handels ist häufig für die kleinen leichter zu verstehn als immer nur zu reden. Mit dem Laufen an der Hand würde ich es so machen, dass er -wie meine Vorrednerin ja auch schon schrieb - in Situationen laufen lassen, in denen es einfach in Orrdnung ist, er aber an die Hand muss bei "gefährlichen" Situationen. Z.B. wie Du geschrieben hast in der Satadt, oder an der Straße. Wenn er sich dann auf dem Boden schmeisst einfach erklären, dass er dann auf den Arm muss oder in den Buggy. Ich weiß, ist wahrscheinlich für Dich eine größere Strafe, aber u musst ihn dann ja nichtewig schleppen. Wenn Du ihn dann runterlässt kannst Du ihm sagen dass er jetzt wieder alleine laufen darf, aber nur an der Hand. Macht er das wieder nicht, wieder das gleiche Spiel von vorne.
Tja, ich hoffe das war jetzt nicht alles zu altkug und ich hoffe es hilft Dir.
Schnatze mit Zoe (22 Monate)