Mein Mann... grrr

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von nicki3630 29.08.07 - 14:54 Uhr

Halli Hallo!

Ich als stille Mitleserin muss mir heut echt mal meinen Frust von der Seele schreiben. Und zwar gehts um meinen Mann, wir sind seit 5 Jahren zusammen, seit 2 Jahren verheiratet, haben einen Sohn und die Tochter kommt im Dezember.

Irgendwie haben wir in letzter Zeit nur noch Zoff. Seiner Meinung nach nur, weil ich #schwanger bin und darum nur noch am rumzicken bin. Klar, manchmal bin ich vielleicht nicht einfach, aber das ist doch kein Grund, mir den Mund zu verbieten oder mir ziemlich heftige Ausdrücke (ich lass sie bewusst weg...) an den Kopf zu werfen.
Manchmal hab ich echt Angst, er könnte auch mal mehr als "nur" verbal ausrasten. Es mussten schon ettliche Dinge unsrer Wohnung unter seinen Ausbrüchen leiden.

Klar, wir haben ein Geschäft (Schwiegervater is der Chef), aber man muss doch auch mal irgendwann nicht ständig an die rbeit denken, so wie er es tut. Haben wir eine Wochenende mal frei, redet er den meisten Tag über die Arbeit.
Zeit für mich und für seinen Sohn hat er schon gar nicht. Er dreht ja schon durch, wenn ich ihn frage, ob wir mal zum Enten füttern (haben in der Nähe einen Teich) gehen wollen. Sattdessen spiel er lieber am PC und kuckt nebenbei Trickfilm... :-[
Dann beschwert er sich noch, dass Leon nichts von ihm wissen will, er ihn immer wegstößt, etc.
Wenn man immer nur schimpft und ihn desöfteren gänzlich ignoriert, ist das doch kein Wunder, oder?
Er sagt, er beschäftigt sich doch mit dem Kleinen, dann sieht es so aus, es muss immer nur getobt werden, er wird "gekitzelt", bis er weint, weils so doll is, usw.

Was würdet Ihr mit so einem Exemplar von Mann machen? Ich brauch echt mal Eure Hilfe, denn so wietrmachen wie bisher will ich nicht!
Reden bringt übrigens nicht wirklich Sinn, denn ich bin ja diejenige, die nichts versteht und eben immer nur rumzickt...


Die im Moment mal wieder traurige und enttäuschte Nicki #heul

Beitrag von Kenn ich 29.08.07 - 16:15 Uhr

Was würdet Ihr mit so einem Exemplar von Mann machen?
------------------------------------------------------------------------------

Rausschmeissen!

Beitrag von nicki3630 29.08.07 - 16:41 Uhr

Ich wollts eben nicht gleich so drastisch angehen, weil ich ihn ja doch noch liebe!

Beitrag von Kenn ich 29.08.07 - 16:56 Uhr

Ja und du sagst es ihm auch oft/oft genug und was tut er?

Manchmal braucht es einen drastischen Schritt damit demjenigen den es betrifft (deinen Mann) die Augen aufgehen.Wie lange möchtest du dich und dein Kind noch zum Hanskasper machen lassen,deinem Kind mit ansehen lassen wie Papa Wutausbrüche bekommt und das Inventar zerkleiner (tolles Vorbild)

Liebe hin oder her,nur so bekommst du klare Gedanken und erkennst dabei das du ihn vieleicht garnicht mehr so liebst wie du dir das vorstellst.

Bei uns hats geholfen,der Rauswurf,komischer Weise war es dann überhaupt kein Problem mehr vernünfig miteinander zu reden.

Beitrag von kathrincat 29.08.07 - 16:16 Uhr

fahr mit deinen kleinen mal in urlaub und denk darüber nach was du willst!
vielleicht sollest du noch mal mit deinen mann ver suchen zu reden und mach ihm klar das es so nicht weiter geht.

Beitrag von nicki3630 29.08.07 - 16:43 Uhr

In Urlaub fahren is nich, ich arbeite ja auch mit im Geschäft, da kann ich nicht einfach weg, wir sind so schon zu dritt.

Eigentlich ist reden völlig sinnlos, das läuft nur wieder aus dem Ruder...

Ach ich weiß nicht mehr, was ich machen soll...

Beitrag von kathrincat 29.08.07 - 17:09 Uhr

sorry, aber vielleicht solltest du mal an dich denken, die firma gehört dir nicht du bist nur angestellte, da würde er gleich mal merken, das s du da fehlst, denn deinen arbeit wird bestimmt als selbstverst. angesehen sonst würde er dir zuhaus helfen und sich richtig um den kleinen kümmern, aber so hat er ein billige angestellt, die zuhaus auch nich putzt..., sich um den kleine kümmert und er man einfach nur sagt was man will und es wird gemacht, den streiten wird sie ja nicht, das traut sie sich nicht, da sie harmonbedürftig ist.

Beitrag von bluehorizon6 29.08.07 - 16:21 Uhr

Vielleicht solltet ihr das Problem mal an einer anderen Stelle suchen.

Wenn das Leben nichts von ihm will, was will er denn vom Leben?

Und sollte er das beschreiben können, wäre die nächste Frage warum versucht er nicht dahin zu kommen.

Und ich denke das ist er bald an einer Antwort die mit seinem Vater und Verpflichtung und dem "ichkannjadochnichtsändern" bist. Aber da kann er nur selbst hinter kommen.

Und dann steckt er im Frust, und Teller werden zu Flugobjekten... Nicht schön aber irgendwie zu verstehen. Und was dann auch gerne passiert, man macht jemand anderen verantwortlich und in diesem Fall wahrscheilich dich. Das ist praktisch und lenkt vom eigenen Problem ab.

Und nun bist du dran. Wie bekommt man das rüber?

Sag ihm erst mal das du ihn liebst... Lob ihn mal für das was er so tut, und mach ihn nicht fertig für das was du von ihm erwartest. Vielleicht entsteht dann ein anderes Klima. ich weiß es nicht. Ich wünsche euch viel Glück

blueH6

Beitrag von nicki3630 29.08.07 - 16:45 Uhr

Ich sag ihm oft, dass ich ihn liebe, ich ihn lienhab, etc.
Für was soll ich ihn loben?
Doch, letztens hat er mal ein Auto vom Kleinen repariert, da hab ich gesagt, dass mich das freut.
Doch langsam sehe ich nicht ein, immer nur zu geben und nie mal was zu bekommen...
#schmoll

Beitrag von schlange66 30.08.07 - 11:14 Uhr

was es für schwierige kinder es gibt....nur weil er nicht ständig präsent ist spielt der sohn nicht mit ihm .....ganz schön verwöhnt der kleine #augen