kind ist mir in brunnen gefallen, habe so schlechtes gewissen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von crystall 29.08.07 - 15:11 Uhr

hi mamas

gestern waren wir bei einem freund im gastgarten, seines lokales, das auf einem kleinen platz in der fußgängerzone ist.

in der mitte ist ein kleiner brunnen, nicht tief, vielleicht 25cm, aber mit einem goßen flachen stein in der mitte.

und wir sind natürlich die ganze zeit dort gestanden, ich bin also nciht sitzen geblieben während paul (22mon) alleine gelaufen ist.

aber ein bekannter meinte renn ihm nicht immer nach was soll denn sein, und als ich ihm gerade erklärt habe dass man auf fast2 jährige nicht genug achten kann war ich wohl eine sekunde abgelenkt
und er ist kopfüber rein gefallen, nur die füße haben raus geschaut.

ein mann, auch mit kind direkt neben mir hat ihn ofort rausgehoben.

paul hat auch nciht richtig geschrien nur kurz gejammert, aber er war klitschnass.

gott sei dank hat er sich gar nicht verletzt und nachdem wir ihn ausgezogen und in handtücher gewickelt haben, hatte er es schon wieder vergessen, aber ich mach mir irgendwie vorwürfe dass ich zuwenig aufgepasst habe, denn er hätte sich an dem scharf kantigem stein den kopf einschlagen können.

hab heut sogar davon geträumt.


dem bekannten hats übrigens die sprache verschlagen, hat ja keine kinder der gute, aber ich weiß dass er jetzt sicher kapiert hat dass man kinder nie aus den augen lassen kann.
wollt das nur loswerden, irgendwie erleichtert das

aber typisch dass genau in dem moment was passieren musste oder?

also von dem hör ich kein gerde mehr dass ich eine glucke bi.
lg crystall

Beitrag von eva70 29.08.07 - 15:17 Uhr

Hi,

ich habe am Samstag geschrieben, dass mein Kleiner und ich zusammen gestürzt sind. Zum Glück ist nichts passiert, aber uns hats voll auf den Laminat gelassen und Christopher ist voll mit dem Kopf zuerst aufgeschlagen. Ich höre den Knall jetzt noch und könnte heulen. Du siehst, es passiert anderen auch ähnliches, wo man denkt, dass würde einem nicht passieren. Aber ich habe das Gleichgewicht verloren beim Hochheben, da mein Kleiner sich entschlossen hatte weiter zuspielen und sich nach hinten geworfen hatte.
Ich bin nun sogar ganz vorsichtig beim Hochheben und denke immer daran.....
Sei froh, dass nichts passiert ist, das ist das Wichtigste! Du brauchst bestimmt (wie ich) eine Zeit bis du das verarbeitet hast.

Liebe Grüsse,

eva

Beitrag von sohnemann_max 29.08.07 - 15:31 Uhr

Hi,

da kannste nix machen. So doof es auch ist - man kann nicht immer und überall aufpassen, auch wenn man will.

Mir ist auch Max schon die Treppe runtergekullert, obwohl ich genau daneben stand. Habe ihn einfach nicht mehr erwischt und musste tatenlos zusehen, wie er mit dem Kopf aufdockt #schock. Ich hätte schreien können.....

Und von meiner Chefin der Sohn (5 Jahre) ist gestern abend zusammen mit seiner großen Schwester (9 Jahre) auf dem Sofa gesessen, hat rumgealbert und hat das Gleichgewicht verloren. Hat sich zwar noch am Wohnzimmertisch mit dem Arm abstützen wollen - aber nun ist der Arm gebrochen und muss heute operiert werden.

Gegen bestimmte Sachen kannste nix machen. Das ist wohl so vorbestimmt - LEIIDER!!

Liebe Grüße
Caro mit Max 3 Jahre

Beitrag von entichen 30.08.07 - 12:04 Uhr

Ich muss sagen, ich hab mich totgelacht.

Du brauchst kein schlechtes Gewissen haben. Es ist zwar nicht toll, dass er nass geworden ist. Aber er weiß jetzt, dass er da aufpassen muss.

Ich wär wohl in lachen ausgebrochen. Nur die Füße schauten raus. Wenn ich mir das bei Luca vorstelle, laufen mir fast vor lachen die Tränen.

Neulich war ich auch mit Luca laufen und ich stelle ihn gerade auf die Erde - es ging etwas bergab - und er rennt los.

Beim zweiten Schritt kam er ins Straucheln, fiel auf die Knie und die Hände und da es ja bergab ging, fiel er gaaaaanz langsam aufs Gesicht und rollte dann den Berg runter.

Das war nur ein Meter. Aber alles in Zeitlupe und dabei war es gar nicht so steil.

Ich musste mich vor lachen hinsetzen. Mein Freund hat ihn dann aufgehoben.

Luca hat sich zwar geärgert, aber als er mich lachen sah, musste er auch lachen.

LG entichen