Frage wegen Oberbauchschmerzen, evt. Hebi Gabi

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sanne90 29.08.07 - 17:19 Uhr

Hallo ihr lieben,

war heute morgen beim FA, bin 33+6, und habe dort auch berichtet, dass ich seit gestern leichte Bauchschmerzen im Oberbauch habe. War leider nicht mein behandelnder FA sondern ein Vertretungsarzt. Nach dem FA-Besuch merkte ich schon beim Autofahren diesen dauerhaft stechenden Schmerz rechts oben unter den Rippen - im sitzen schlimmer als im stehen... Habe jetzt schiss wegen einer Gestose. Könnte das sein?
War etwas verwundert über meinen Blutdruck heute, er war 137/85, sonst habe ich eher sehr niedrigen Blutdruck (100/50 oder 100/60, das höchste war 110/70).
Seit gestern habe ich auch noch Durchfall dazubekommen, sonst fühl ich mich eigentlich gut. Urin hat heut nichts auffälliges gezeigt- zumindest hat die Arzthelferin nix gesagt...

Was soll ich denn jetzt machen? Zur Sicherheit ins KH fahren, oder Ruhe und bis morgen abwarten? #gruebel

Danke für eure Antworten.


lg Susanne (33+6)

Beitrag von emmy06 29.08.07 - 17:24 Uhr

Hallo...

schon mal an eine Gallenkollik gedacht?? Könnte man vermuten...
Hatte in der 14.SSW auch diese Symptome und war deshalb im KH, da es irgendwann unerträglich wurde und auch noch erbrechen hinzukam....

LG Yvonne 28.SSW

Beitrag von wallbreaker 29.08.07 - 17:26 Uhr

hallo,
du kölnntest evt recht haben mti deinem verdacht und die idee zur sicherheit ein blutlabor inkl leberwerte und dopplerschall (versorgung des kindes) wäre eine gute idee um ein evt beginnendes hellp-syndrom auszuschliessen.
es kann natürlich auch etwas ganz banales sein, aber sicher ist sicher, zumal hellp nicht zwanghaft mit ödemen, eiweissausscheidung oder blutdruckerhöhung einhergehen muss, abgesehen davon hat sich dein druck leicht erhöht in relation zu deinen ausgangswerten.
also lass das aml checken, schon alleine daß du beruhigt sein kannst.
lies dazu auch http://www.gestose-frauen.at und http://www.gestose-frauen.de

alles liebe und sagst mir bescheid bitte?

elke
obfrau gestose-frauen wien/nö

Beitrag von sanne90 29.08.07 - 17:30 Uhr

Dankeschön,

also auf in Krankenhaus meinst du? Komme mir irgendwie dabei sehr komisch vor, weil ich ja heut morgen schon beim FA war.... will ja nicht als hysterische Schwangere dastehen...


lg Susanne

Beitrag von knuffchen 29.08.07 - 17:37 Uhr

Keiner wird dich so hinstellen. Vorallem die Ärzte nicht. Im Gegenteil. Die sind noch viel vorsichtiger als man als Mama selbst. Es geht um dein Kind!!!

LG und ab ins KKH;-)

Beitrag von wallbreaker 29.08.07 - 18:28 Uhr

sollte ein einziger arzt so ein kommentar fallen lassen, fragst ihn, ob er schon mal ein ausgewachsenes hellp-syndrom oder eine eklampsie gesehen hat, oder ob er die verantwortung tragen will, wenn dein kind icht gesund zur welt kommt, weil er nciht schauen wollte.
meine tochter ist behindert, weil die ärzte meine eklamspie nciht ganz rechtzeitig erkannt haben....

nur mut und hoffma, es ist nur eine kolik doer einfach eine magenverstimmung aber das kann niemand ohne blutbild udn dopplerschall genau sagen...niemand!

alles liebe

Beitrag von sanne90 29.08.07 - 18:40 Uhr

Danke für deine Antwort. Werde gleich erstmal meine Hebamme noch zu Rat ziehen. Wie waren/sind denn die Schmerzen im Oberbauch bei dir gewesen? Bei mir ist es ein Stechen, vor allem im sitzen - wenn ich mich dann bewege oder tief einatme tut es weh, wenn ich aber laufe, merke ich fast nix... vielleicht ist auch nur was "eingeklemmt"? War grad nochmal in der Apotheke zum Blutdruck messen: 117/82 und nen Puls von 96.... Komisch... Sie meint: hoher Puls, aber Blutdruck im Normalbereich....

Ach mensch...bin total durcheinander.

#liebdrueck Susanne

Beitrag von sanne90 30.08.07 - 14:44 Uhr

Hallöchen, da bin ich wieder. Sind dann gestern so gegen sieben doch mal in die Klinik um es abklären zu lassen. CTG schlug leichte Wehen aus, wobei die Hebamme meinte, dass das in diesem Stadium so okay sei....
Blut wurde mir abgenommen und ins Labor gegeben, aber es war gott sei dank alles in Ordnung. Sie hat dann nochmal Ultraschall gemacht und auch nach meiner Leber und den Nieren geschaut und konnte einen leichten Nierenstau bei der linken Niere feststellen - soll dies nun vom Hausarzt beobachten lassen. Gegen neun sind wir dann wieder beruhigt nach Hause.


lg Susanne#liebdrueck und #danke nochmal

Beitrag von knuffchen 29.08.07 - 17:30 Uhr

Hey.

ich würde auf jeden FAll ins KKH fahren.

Damit ist nicht zu spaßen. Ich hatte das auch...hatte mir zwar nur den Magen verdorben aber die Ärzte im KKH haben mich komplett durchgecheckt und auch zur Beobachtung ne woche drin behalten.

Ich würde es abklären lassen.

LG Knuff + Fratzi 35+5

Beitrag von ssf74 29.08.07 - 19:37 Uhr

Hallo Susanne,

bitte fahre ins KH...Deine Symptome könnten auf ein beginnendes Helpp-Syndrom hindeuten und das kann man nur ausschließen, wenn man ein sog. Gestose-Labor (also Thrombozyten/Leberwerte) macht. Mit dem Helpp-Syndrom ist nicht zu spaßen und zur Sicherheit würde ich das im KH abklären lassen. Für verrückt erklärt Dich dort ganz sicher keiner, wenn Du denen Deine Symptome schilderst.
LG Steffi (36.SSW)

Beitrag von ekieh68 29.08.07 - 22:23 Uhr

Oberbauchschmerzen in diesem SS-Stadium gehören unbedingt immer ärztlich abgeklärt.

Es muß nicht wirklich etwas ernsthaftes sein,aber das kann man nur beim Dok feststellen.

LG Heike 33.SSW