Wie am besten mit Beikost beginnen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von jenny246 29.08.07 - 18:44 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
unser Kleiner ist nun 6 Monate alt und ich will mit Zufüttern anfangen.Wie stelle ich das am Besten an?
Hab ihm jetzt, da er allergiegefährdet ist, gestern ein Gläschen Pastinaken gegeben, d.h. ein paar Löffelchen. Die Kiärz meinte wir sollten Karotten erst als 2. oder 3. ausprobieren.
Auf jeden Fall schien Julian nicht so begeistert. Hat es aber dann geschluckt und nicht wieder ausgespuckt,aber sein Gesicht verzogen. Heißt das jetzt es ist nur ungewohnt für ihn oder schmeckt es ihm nicht?
Und wann ersetze ich dann die nä Mahlzeit? Erst wenn er Mittags komplett ißt?
Ich glaub das hat unsere Ärztin mir alles mal erklärt aber nun wo es soweit ist hab ichs vergessen#kratz
Und was geb ich dann so morgens und abends?
Vielen Dank schon mal
Ganz liebe Grüße
Jenny

Beitrag von darkblue6 29.08.07 - 19:20 Uhr

Hallo!

Vielleicht war es wirklich nur das Ungewohnte...solange er nicht komplett alles wieder ausspuckt, würde ich es einfach mal weiter mit Pastinake probieren.

Ich bin bei Sarah damals wie folgt vorgegangen:

1. Woche: Kürbis
2. Woche: Kürbis + Kartoffeln
3. Woche: Kürbis + Kartoffeln + etwas untergerührter Apfelsaft
4. Woche: wie 3. Woche + an ein paar Tagen Fleisch dazu

Man soll ja grundsätzlich immer nur 1 neues Lebensmittel pro Woche einführen damit sich der Körper langsam dran gewöhnen kann und Unverträglichkeiten besser zu erkennen sind.

Den Apfelsaft in der 3. Woche habe ich wegen dem Vitamin C eingeführt; das ist wichtig für die Eisenaufnahme. So konnte das Eisen aus dem Fleisch der 4. Woche dann schon optimal vom Körper aufgenommen werden.

Es reicht übrigens, wenn die kleinen im ersten Jahr nur ein paar Gemüsesorten bekommen; Babys mögen zu viel Abwechslung meistens gar nicht so sehr...Solltest Du irgendwann Karotten einführen, musst Du Dein Baby gut beobachten - Karotten wirken oft extrem stopfend!

Die nächste Mahlzeit sollte man frühestens nach ca. 4 Wochen ersetzen, aber nur, wenn es eben mittags schon halbwegs gut läuft. Abends geben viele einen Getreide-Milch-Brei (Milch + Getreideflocken + ggf. etwas Obst) weil der schön satt machen soll.

Als 3. Mahlzeit kann man nach einem weiteren Monat dann einen Getreide-Obst-Brei (Wasser + Getreide + Obst + etwas Fett) einführen.

Ansonsten sollten die Kleinen weiterhin noch auf ca. 400-500 ml Milch pro Tag kommen. Milch ist immer noch DAS Hauptnahrungsmittel für die Zwerge, deswegen heißt die feste Nahrung auch "Bei"kost;-)

LG,
darkblue + sarah (*7.10.06)

Beitrag von goda 29.08.07 - 20:52 Uhr

hallo darblue,

habe eine etwas doofe frage an dich #schein,

aber wenn ich doch 3 mahlzeiten von vier schon ersetzt habe wie komm ich dann auf noch zusaätzlich 400-500ml milch?

oder ist die milch in den breien mitgerechnet?

wenn sie durchschlafen kommen sie ja nur auf 4 mahlzeiten oder täusche ich mich?

ich frage so blöd da wir auch grad mit beikost angefangen haben und man ja wissen will wie es weiter geht #hicks

lg goda mit laura 6,5 monate

Beitrag von nenalein 29.08.07 - 21:27 Uhr

Solange er das Essen wieder ausspuckt, würde ich weiter stillen. Hindert Euch doch nichts dran;-)

Beitrag von birgit2 29.08.07 - 22:34 Uhr

Hallo Jenny,

das ist nicht so ungewöhnlcih. War bei uns auch so. Stillkinder trennen sich wohl auch schwerer von der Brust als Flaschenkinder vin der Flasche.

Ich würde einfach weitermachen. Das wird schon besser mit der Zeit. Ich habe zuerst immer ncoh die Brust gegeben und dann so langsam den Abstand vergrößert.

Theoretisch kannst Du nach 1 Monat mit der nächsten Mahlzeit anfangen. Ich würde es aber nur machen, wenn er mittags schon einigermaßen gut isst.

Ich habe als zweites dann abends den Milchbrei eingeführt. Das hat viel besser funktioniert als bei der Mittagsmahlzeit.

Wir fangen jetzt demnächst mit der dritten Mahlzeit an, dem Nachmittagsbrei. Morgens werde ich erst mal noch weiter stillen.

Karotte habe ich auch mal probiert. Die Folge war Verstopfung :-( Ich habe mal gehört, daß Karotten nciht allergieauslösender aind als andere Gemüsesorten. Es ist nur so in Verruf geraten, da es immer als erstens gegeben wurde und das meistens viel zu früh (das führt dann zu Allergien).
Super angekommen ist bie uns Kürbis. Pastinake mochte meine Süße nciht so gerne.

Viel Erfolg!

LG,

Birgit

Beitrag von krickel 30.08.07 - 08:22 Uhr

Hi Jenny,

wie geht es dir? Ist Julian schon 6 Monate alt, mein Gott die Zeit vergeht!
Hoffentlich liest du den Bericht (endlich erwisch ich dich mal ;-) )!

Pastinake mochten meine auch nicht. Bei Franzi hab ich mit Kürbis weiter gemacht, jetzt beginnt ja auch die Kürbiszeit und du könntest kochen, wenn du magst...
Naja, ich hab dann nach zwei Wochen Kartoffeln dazu getan, und wöchentlich danach ein anderes Gemüse ausprobiert und immermal 20g Fleisch dazu. Ich hab pro Monat eine Brustmahlzeit ersetzt.
Bei Theo hat es nicht so reibungslos geklappt, er wollte mit 6 Mon. noch nix breiiges, erst so mit 8,5 MOn., dann aber weniger Brei, eher schon "Erwachsenenkost" (weniger gewürzt und dann doch eher Kindergerichte).

Ich finde das Buch von Monika Arndt auch ganz gut, da steht u.a. drin, wann ein Baby welche Nahrungsmittel essen darf/kann/soll,...

Vielleicht treffen wir uns ja noch öfter hier drin, ansonsten über Email.
Knuddel,
Alex #blume

Beitrag von jenny246 30.08.07 - 09:18 Uhr

hi Maus :-)
ja endlich haben wir uns auch mal erwischt.grins#
wahnsinn oder wie schnell die zeit vergeht.
schade das es nicht geklappt hat als du hier warst,aber kommst ja mal wieder.
danke für den tip.
Lg und küßchen
jenny

Beitrag von krickel 30.08.07 - 13:10 Uhr

Hi Schnecki,

ich komm wohl erst wieder gegen Ende Oktober, jetzt im September arbeite ich am Wochenende :-) Im Oktober ist es noch nicht ganz klar ob die mich weiter beschäftigen (ich hoffe doch, dass es klappt), es tut sooo gut zu arbeiten. Und 1 oder 2 Tage reichen völlig (dann hab ich auch kein schlechtes Gewissen wegen der kleinen).
Wie geht es euch? Klappt sonst alles gut?
Theo wird ja auch bald 1 Jahr, sitzt, krabbelt, redet (Mama, Papa, Mmmmma (Oma), Pmmma (Opa)).
Franzi ist ja schon soooo groß, probiert mehr oder weniger mit und ohne Windel den Tag zu verbringen, redet noch viel mehr,...
Beide spielen miteinander und haben auch viel Spass.
Naja, vielleicht treffen wir uns nochmal, ich bin relativ oft hier (Baby, Kleinkind, Stillen/Ernährung, ...)

Knutsch und bis bald,
Alex