3 Monate alt- Verstopfung- trotz Stillen....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mama03 29.08.07 - 18:58 Uhr

Hallo!

Unser Kleiner ist heute genau 3 Monate alt.

Seit Samstag stimmt etwas nicht mit seiner Verdauung.
Am Sa und So hat er viel geweint wegen Bauchweh. Er hatte aber Stuhlgang jeden Tag so wie seit seiner Geburt. Allerdings wollte er nicht so gerne an die Brust.
Am Mo dann hatte er keinen Stuhlgang ohne größere Probleme.
Gestern dann hatte er wieder Bauchweh, hatte aber auch 3x Stuhlgang. Der hat sich etwas verändert. Er ist immernoch weich, aber nicht mehr so wässrig, eher breiig- also etwas fester in der Konsistenz.
Heute quält er sich mit Bauchweh, vorallem beim Trinken (wirft immer Kopf zurück -aua- und strampelt) und hatte wieder keinen Stuhlgang.

Was ist nur los?
Stellt sich mit 3 Monaten nicht nochmal die Mumi um? Hat der Darm vielelicht Probleme damit umzugehen? Muß er sich erst dran gewöhnen?

Was soll ich tun?

Liebe Grüße
Katrin


Gestern hat die Osteopatin schon mal danach geschaut...

Beitrag von nashivadespina 29.08.07 - 20:53 Uhr

es kann alles und nix sein#gruebel
klar muss sich der verdauungstrackt erst noch ein-und umstellen. das war bei JOhanna auch mit bauchweh und heftigstem drücken verbunden.
Komischerweise passierte das auch von einem tag auf den anderen. zuerst dacht ich, dass käme von dem Auflauf mit Lauch den ich am Vortag aß..doch egal was ich aß..es blieb vorerst so.

Harten Stuhlgang hatte sie da jedoch noch nicht..ich sprach das mit dem arzt ab und der meinte nur, dass das normal sei und eben seine zeit braucht, bis sich die verdauung eingespielt hat.
allerdings sollte der stuhl bei babys die noch voll gestillt werden, nicht hart sein. wobei mit Hart auch hart (wie bei den erwachsenen) gemeint ist..und NICHT breiig. dann gehst du morgen mal am besten mit deinem baby zum kinderarzt und lässt es abchecken. dann seit ihr auf der sicheren seite. der kann euch auch zB zäpfchen dagegen verschreiben. bei einer verstopfung ist das risiko hoch, dass ein flüssigkeitsmangel vorliegt. deshalb solltest dein baby unbedingt nach bedarf anlegen. also immer dann, wenns durst/hunger hat...nuckeln will..oder was auch immer.
aber wenn s *nur* breiig ist, brauchst du dir da vorerst nicht soooo sorgen machen. das kann durchaus passieren, wenn die babys seltener als sonst die windel voll machen.

Beitrag von mrcha 29.08.07 - 21:47 Uhr

Hallo Katrin,
Yannis ist jetzt 4 Monate alt und sein Stuhlgang ist sehr unterschiedlich. Lange Zeit war es 2x am Tag, dann auch 5-7x am Tag und vor kurzem alle 2 Tage. Der Kinderarzt hat mir gesagt, dass es alles normal ist. Im Pekip ist ein Kind, das nur alle 7-9 Tage den Stuhlgang hat. Auch das ist laut Arzt möglich.
Wenn du das Gefühl hast, dass er die Verstopfung und deswegen auch Schmerzen hat, kannst du z.B. den Fieberthermometer (die Spitze) mit bißchen Öl leicht in seinen Po einführen. Wenn man es so 2x kurz macht, wir dann vielleicht der Darm angeregt und er fängt selber an zu drücken. Man soll es aber nicht jeden Tag tun, ansonsten gewöht er sich dran. Die Kinder sollen schon alleine das "Geschäft" machen.
Vielleicht konnte ich dir helfen.
Schönen Abend.
LG
mrcha