Zu Oma/Opa oder nicht?? Haben sie ein Recht darauf?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von murmel72 29.08.07 - 19:20 Uhr

Hallo,

es wird von mir/uns erwartet, dass mein Sohn (11 Wochen) in naechster Zeit mal alleine stundenweise zu den Grosseltern kommt. Das bahnt sich so langsam an - d.h. es wird meiner Meinung nach ein leichter Druck aufgebaut. Kleine dezente Hinweise darauf, dass ich doch mal eine freie Minute braeuchte und ob ich nicht mal in Ruhe ausschlafen will usw.

Ich moechte aber keine freie Minute, und moechte mein Kind nicht zu den Grosseltern geben.

Es wir argumentiert nach dem Motto: Die Grosseltern sind doch so vernarrt in den Kleinen, sie haben ja auch irgendwie ein Recht auf ihn und sie wollen ihn so gern mal alleine haben, vertrau ihnen doch, sie haben drei Kinder grossgezogen usw usw....

Das Problem ist nur, dass wir uns im Umgang mit dem Kleinen sehr unterscheiden.
Ich bin jemand, der dem Kleinen moeglichst eine ruhige Atmosphaere bieten will ohne viel Laerm, ohne dass staendig die Glotze laeuft, ohne dass dauernd X-Leute um das Kind herumwuseln und moechte auch nicht, dass staendig jemand an Armen oder Beinchen herumzuppelt und zieht und er zu laut 'angeredet' wird. Er ist halt die ruhige Atmosphaere gewohnt und erschrickt sich dann leicht...

Die Grosseltern (Italiener) sehen das natuerlich ganz anders:
Da wird von einem Raum zum anderen geschrien, das Kind von einem Arm in den anderen gereicht, TV den ganzen Tag in grosser Lautstaerke, staendig tatscht jemand den Kleinen an, diverse Haustiere flitzen durch die Gaenge und staendig herrscht Unruhe.
Bei unseren Besuchen wurde bei der Ankunft gleich das Kind aus meinem Arm genommen, wenn er schlief wurde er aufgeweckt durch Fuesse- und Arme-Zuppeln und sehr laut ansprechen, wenn ich erklaerte er wolle nun schlafen und das Bettchen in den etwas ruhigeren, abgedunkelten Flur stellte, wurde das Bett kurzerhand einfach wieder in die Wohnkueche geschoben. D.h. dass was ich sagte, einfach ignoriert und sie lassen ihn einfach nicht in Ruhe.

Die Grosseltern sehen den Kleinen sowieso 1-2 mal die Woche, was meiner Meinung nach ausreicht.

Haben Grosseltern ein 'Recht' drauf, mit ihrem Enkel alleine zu sein?
Habe irgendwie Schiss, dass der Kleine - falls ich ihn mal zu ihnen gebe - danach mit nem absoluten nervoesen Koller zurueckkommt....

Sehe ich das zu eng??

Ueber Meinungen wuerde ich mich freuen.

Gruss
Murmel

Beitrag von naddelchen18.01. 29.08.07 - 19:27 Uhr

hallo,
ja, großeltern haben ein sogenanntes "umgangsrecht". das bedeutet, sie haben das recht, ihr enkelkind zu sehen. allerdings ist es deine/eure entscheidung, ob ihr euer kind stundenweise zu ihnen hingebt oder nicht. anspruch darauf haben sie keineswegs.
so viel zu der rechtsfrage. meine meinung:
ich finde es unverschämt, dass sie deine einstellung so ignorieren und kann es absolut nicht nachvollziehen. es ist euer kind. und sie haben sich auch in ihren eigenen vier wänden so dem kind gegenüber zu verhalten, wie es seine eltern wünschen und nicht umgekehrt. ich würde es ihnen klipp und klar sagen, dass sie es zu akzeptieren haben. ansonsten werden die besuche mal eben etwas reduziert. dein kind kriegt doch nen schaden, wenn es ständig umwuselt wird. setze dich durch! wenn es ihnen nicht passt, brauchen sie ihr enkelkind ja nicht besuchen. so einfach ist es.
alles liebe
nadine und florian (7monate)

Beitrag von mutterschaf1974 29.08.07 - 19:28 Uhr

Hallo!

Also, meiner Meinung nach besteht definitiv kein "Recht" der Großeltern.
Wenn Du als Mama ein schlechtes Gefühl dabei hast (und Du kannst es ja begründen), würde ich an Deiner Stelle nicht zulassen, dass Dein Kleiner dort schläft.

Es ist Dein gutes Recht, "nein" zu sagen.
Wie gesagt, das ist meine persönliche Meinung...

Liebe Grüße
Michaela

Beitrag von elanor 29.08.07 - 19:29 Uhr



Hallo!

Das ist doch ganz einfach: Wenn Du es nicht möchtest, kommt der Kleine nicht alleine zu den Großeltern.

Sie können sich freuen, ihn so oft zu sehen! Mach das ruhig mal ganz deutlich, wenn sie jammern. Sie haben überhaupt keine Ansprüche zu stellen. Du sitzt am viel längeren Hebel. Wenn Du das nicht möchtest, brauchst Du gar nicht mehr hingehen.

Unser Kleiner ist fünf Monate und war noch nie allein bei den Großeltern.

Grüße, Elanor

Beitrag von darkvenusgirl20 29.08.07 - 19:30 Uhr

nein du musst ihn nicht zu oma und opa geben wenn du nicht wills.
die einzigen die ein recht drauf haben sind die eltern.
sag ihen einfach das es dir noch zu früh ist ihn allein zu lassen und du es dir jetzt noch nicht ganz zu traust ohne ihn zu sein.
und erklär ihnen das dir das umfeld nicht so recht ist um ihn da zu lassen.
wenn du vernünftig mit ihnen redest werden sie es doch bestimmt verstehn oder?!?

nlg ela


http://www.unsernachwuchs.de/justin-noel/home.html

Beitrag von murmel72 29.08.07 - 19:33 Uhr

kleine Korrektur:

meinte natuerlich nicht 'Recht' im gesetzlichen Sinne, sondern im moralischen ;-)

Bin auf weitere Antworten gespannt.

Beitrag von chanty80 29.08.07 - 19:41 Uhr

niemals haben grosseltern das recht, so etwas zu verlangen! ich würde mein kind in dem alter NIE wohin geben, wo solche "zustände" (nicht so gemeint...) herrschen.
Unser Sohn war kürzlich das erste mal alleine einige stunden bei oma und opa- und er ist 10 monate alt. alles andere- viel zu früh, hätte ich nie gemacht!! mein freund auch nicht. das kind muss erst mal eine tiefe bindung und vertrauen zu dir (euch) aufbauen- meine meinung.

mach es nicht!

liebe grüsse

Beitrag von sunshine181175 29.08.07 - 19:52 Uhr

Wenn du nicht willst musst du dein Kind natürlich nicht alleine da lassen.

Aber ich würde es machen. Mal ne Stunde um zum Frisör zu gehen, oder ne halbe Stunde einkaufen.

Ehrlich ich war und bin immer froh wenn meine Eltern ihn mir mal ne Stunde abnehmen. Und da er es von Anfang an kennt ist es auch kein Problem.

Meine Schwiegermutter wohnt zu weit weg, ansonsten würde ich ihn auch mal ne Stunde bei ihr lassen.

LG
Sandra

Beitrag von daisy1307 29.08.07 - 19:55 Uhr

cih hab ein paar postings unter dir geschrieben...

kann dich gut verstehen, diese "erwartungshaltung" macht auch mich ganz irre #augen

es läuft bei uns recht ähnlich ab.

wobei es mir persönlich immer noch ein rätsel ist, warum mein leben so schwierig geworden ist. denn sämtliche durchwachten nächte, wachstums-und entwicklungssprünge, zähne und bauchweh miteinander sind NIE und NIMMER so mühsam, wie meine liebe umgebung seitdem das kind da ist...

alles liebe!

Beitrag von murmel72 30.08.07 - 14:49 Uhr

Oja!!
Du sprichst mir aus der Seele... aufgrund meines Kindes hatte ich noch nie in irgendeiner Weise Stress oder Druck.

Der einzige Stress, der seit der Geburt besteht, ist der unterschwellige Druck seitens der italienischen Familie.

Man muss sich nur vorstellen:
Einen Tag nach der Entlassung aus dem KH (nach der Entbindung) standen sie zu viert als Ueberrschungsbesuch aus Italien vor meiner Haustuer. Und dann wurde verlangt, dass ich drei Tage nach Entbindung und mit nem genaehten Dammriss zweiten Grades mit einem Neugeborenen einen froehlichen Samstagvormittag als Fremdenfuehrerin in der Stadt verbringe. Und ich doofe Kuh habs auch noch gemacht...

Dir auch alles Gute
Murmel

Beitrag von katrin06 29.08.07 - 20:12 Uhr

Großeltern haben kein Recht auf ihre Enkel, es sei denn, es besteht ein sehr enger Kontakt zwischen Großeltern und Enkeln und die Entwicklung der Kinder würde darunter leiden, wenn sie ihre Großeltern auf einmal nicht mehr sehen dürften - da geht es nur um das Kindeswohl!
Ich denke 1-2 mal pro Woche reicht und Dein Kind ist noch so klein, das muss noch nicht allein bei den Großeltern sein. Damit könnt ihr noch ein bißchen warten.
Katrin

Beitrag von zwillinge2005 29.08.07 - 21:01 Uhr

Hallo Murmel,

gerade in den ersten Lebenswochen gibt es keinen Grund das Kind von der Mutter zu trennen, wenn die Mutter das nicht will.

Gerade in den ersten Wochen brauchen die Kinder die Nähe zur Mutter. ausserdem ist es gerade in den ersten Wochen nicht immer absehbar wie lange die Stillpausen dauern (ich nehme an, dass Du stillst, oder???).

Du sollir den Kontakt zu den Schwiegereltern aber nicht vermiesen.

Es wird der Zeitpunkt kommen, an dem Du Ihre Hilfe gerne in Anspruch nehmen willst (vielleicht nur für einen Friseur- oder Kinobesuch).

Warum gehst Du nicht einfach häufiger zusammen mit Deinem Kind einen SchwieDann kann sich Dein Kind auch mal an fremde Umgebungen gewöhnen. Immer nur absolute Ruhe ist auch nicht gut.

Aber - die Entscheidung und Verantwortung liegt nur bei Dir und Deinem Ehemann und bei sonst niemandem.

LG, Andrea

Beitrag von murmel72 30.08.07 - 15:06 Uhr

Hallo Andrea,

ja ich stille voll. Aber sie gehen wohl davon aus, dass ich fuer den Fall des Babysittens 'Abgepumptes' parat habe.

Werde auch in Zukunft wohl mal mein Kind stundenweise zu den Grosseltern geben, aber zum jetzigen Zeitpunkt habe ich absolut nicht das Beduerfnis dazu. Mich aergert es eben nur ungemein, dass von Grosseltern-Seite versucht wird, ein Beduerfnis zu erzeugen, dass nicht da ist.

Ich brauche jetzt einfach keine 'Ruhe' oder eine 'Pause' von meinem Kind. Fuehle mich in keinster Weise gestresst.

Es regt mich auf, dass sie zu solchen 'Mitteln' greifen um den Kleinen fuer sich alleine zu haben.

Sie hatten ihre drei Kinder schon, nun bin ich dran.

Komisch ist nur, dass sie bei ihrem anderen Enkel (Maedchen, 4 Jahre) in keinster Weise so verrueckt sind.

Alles Liebe
Murmel

Beitrag von mika74 29.08.07 - 21:01 Uhr

Hallo,
ganz ehrlich ich würde die Kriese bekommen. Ich weiß genau wie so Druck gemacht wird und wie es sich anfühlt und man will keinen Ärger, aber das Kind geht vor.
Niemals würde ich mein Kind wenn es noch so klein ist allein lassen, auser beim Papa da hatte ich immer ein gutes Gefühl.

lg mika

Beitrag von lunis 29.08.07 - 21:06 Uhr

Hallo Murmel!

Ich kann dich sooooooooo gut verstehen!!!!
Bin/war in der selben Situation. Meine Schwiegereltern sind auch Italiener und es lief/ läuft wie bei dir ab. Mein Sohn wurde mir schon bei der Türschwelle abgenommen etc....

Mittlerweilen ist unser Kleiner 10 Monate alt. Wir mussten uns stark durchsetzen, damit unsere Meinung respektiert wurde! Und noch jetzt haben wir immer wieder die gleichen Probleme..

ICH WÜNSCHE DIR VIEL KRAFT!!
BEHÜTE DEIN KIND, DIESE WICHTIGE ZEIT GIBT DIR NIEMAND MEHR ZURÜCK!!!

Ich finde, dass sie den Kleinen eh schon seeeehr oft sehen #schock

Kontaktiere mich doch mal, würde mich freuen!!

Liebe Grüsse LUNIS & #baby

Beitrag von kitty_cat 30.08.07 - 00:29 Uhr

Hallo
Also haut mich alle.
Ich kann das aber nicht nachvollziehen. Ich finde die Familie gehört zusammen und dadurch daß Du Deinen Mann geheiratet hast, hast Du auch seine Familie dazu geerbt.
Ich habe mir auch schon überlegt. Ich habe 2 Buben und werde auch keine mehr Kinder bekommen. Also keine Hoffnung auf ein Mädchen. Also besteht auch die Chance daß meine Schwiegertochter irgendwann mich nicht mag und dann sehe ich meine Enkelkinder nicht oft genug. Klar ist es weit hergehollt, aber man denkt halt mal nach.
Ich bin aus einer großer enger Familie, bin die 30te Kusine erstes Grades. Und somit die Jüngste. Bei uns ist es natürlich daß die Kinder mal bei den Eltern übers Wochenende mal abgegeben werden und die Omis und Opis mit den Kindern Spaß haben und die Kids auch umgang mit ihnen haben. Ich werde auch von vielen meinen gestreßten Freunden beneidet. Da ich auch natürlich immer einen Babysitter habe wenn ich mal zum FA gehen muß oder mal in Ruhe mal Frühjahrsputz machen muß. 11 Wochen ist ein schönes Alter, aber es kommt die Zeit wo Du ziemlich gestreßt bist und einfach die Ruhe mal brauchst. Wenigstens für eine Stunde. In dem Alter würde ich auch nicht abgeben länger wie 3 std. Mein Großer kommt schon ab und zu mal für 3 tage hin. Und Du mußt doch sagen Omis und Opis sind doch meist die Besten auch wenn man denkt, sie sind eigenartig. Klar das denkt man als elternteil, aber es ist wichtig was Dein Kind denkt. Jede Mutter oder Vater denkt, oh gott, die haben doch keine Ahnung und was soll denn das? Aber das ist eben die andere Erziehung und anderer Umgang und es ist auch wichtig für das Kind es zu lernen. Dein Mann ist doch auch gut geraten, sonst hättest Du ihn nicht geheiratet. Dein Kind wird es lernen das zu unterscheiden. Meiner ist auch ein Braver bei mir und Schlaviner bei meinen Eltern. Aber dazu sind Großeltern auch da. Das Kind geniest sie einfach ein Lauser zu sein. Ich würde wetten egal was Du von ihnen denkst, sie werden einfach total geliebt von Deinem Kind. Und das würde ich nicht verbieten. Klar manches würde ich nicht durchgehen lassen, aber da würde ich mich mit Deinem Mann hinsetzen und es mit Deinen Schwigis besprechen.
Ich finde es nicht schlimm wenn es laut gesprochen wird. Im Kindergarten wird es noch lauter. Vielleicht wird er durch sie lernen wie man sich wehrt und auch mal laut "Nein" sagt. Meine Familie ist auch ziemlich laut. Und mir ist lieber wenn mein Kind tempramentvoll ist und sich auch mal wehren kann.
Das ständige anfassen. Na ja, die Babys sind süß. Das geht irgenwann mal vorbei wenn der Altag ankommt. Je mehr sie ihn vermissen desto mehr werden sie auf ihn "freuen". Aber ich würde wetten Deinen Kind stört es nicht. Oder weint er deshalb?
Ich glaube auch nicht daß sie das Kind öfters sehen möchten, sondern einfach paar stunden mit ihm alleine verbringen ohne deinen Prüfenden Blick. Meine Schwigermutter wohnt zwar am anderen Kontinent aber wenn sie herfliegt, dann geben wir auch die Quality time für sie alleine mit ihren Enkelkindern. Das kann und will ich nicht verbieten. Für mich ist die Familie einfach alles.
Und apropo. Ich habe irgendwo gelesen, daß die Großeltern das Gericht gebeten haben um Umgangsrecht mit ihren Enkelkind und sie haben das REcht bekommen. Weiß nicht wie weit es ging. Mein Termin beim Arzt war dran, lol.
Also siehe das nicht so eng. Denk drüber nach wie Du Dich füllen würdest, wenn es so weit ist. Du hast auch einen Jungen. Und ich höre es oft, das die SChwiegertöchter mit den Eltern des Mannes nicht zurecht kommen. Finde ich schade.
Muß auch sagen ich habe mir nach der letzter Scheidung geschworen, wenn ich mit den SChwigis nicht verstehe, ist der Mann für mich abgeschrieben. Die erste Ehe war grausam und die haben sich ständig eingemischt in unsere ehe was auch die Scheidung im großen und ganzen verursacht hat. Tja ich bin wieder verheiratet und bin glücklich. Deshalb sage ich, man heiratet die ganze Familie.
Gruß
Marina

Beitrag von dimi 30.08.07 - 09:40 Uhr

In dem Fall sehen die Großeltern aber ihren Enkel 1-2mal die Woche, das hat sie geschrieben...nur halt mit Eltern.
Also haben sie regelmäßigen Umgang - was wollen sie denn da einklagen? #kratz

Ich bin mit einem Griechen verheiratet - bei ihm daheim läuft es ähnlich ab wie bei murmel.
In dem Alter waren meine Jungs nur am Brüllen, wenn sie dort zu Besuch waren.
Auf IHRE Bedürfnisse wurde keinerlei Rücksicht genommen - Hauptsache, die Erwachsenen waren zufrieden.
Und das kann nicht angehen.

Als die Großen dann etwas größer waren, war es auch kein Problem mehr. Erstens hatten die meisten aus der FAmilie endlich gelernt, unsere Wünsche zu akzeptieren und zweitens waren die Kinder alt genug zu sagen, wenn sie etwas nicht wollten.


#herzlich dimi

Beitrag von murmel72 30.08.07 - 15:00 Uhr

Hallo Marina,

nein, ich haue dich nicht ;-)

Es ist ja nicht so, dass ich mit seinen Eltern nicht zurecht komme. Im Gegenteil, wir verstehen uns recht gut. Es geht einzig und allein darum, dass ich das Gefuehl habe sie wollen mir meinen Kleinen irgendwie 'wegnehmen'. Wie gesagt, sie sehen ihn ein- bis zweimal die Woche, aber bei jedem Besuch habe ich das Gefuehl, ich als Mutter bin nur noch Statist und muss abwarten bis sie mit ihm 'fertig' sind.
Abgesehen davon dass wir nicht verheiratet sind, sehe ich es aber nicht so wie du, dass man die Familie mitheiratet. Ich habe mich fuer meinen Mann/Freund entschieden und mehr nicht.

Dass es im Kiga lauter ist, stimmt. Aber in dem Alter haben die Kleinen auch die Moeglichkeit sich zu wehren oder sich dem Laerm zu entziehen, wenn es zuviel wird.
Ich merke bei meinem Sohn allerdings dass es ihn definitiv stoert, wenn zuviel Eindruecke auf einmal auf ihn einprasseln.
In Zukunft werde ich ihn sicher einmal stundenweise zu den Grosseltern geben, aber nicht mit dem jetzigen Alter!

Wegen dem Anfassen: Ja, Babys sind suess. Aber sie sind Menschen und keine kleinen Huendchen die man herumreicht und beliebig anfassen kann, wie man es moechte. Er zieht immer seine Haende und Fuesse weg, wenn er dort so angegrapscht wird. Das sollte doch eigentlich klar sein, dass es ihm nicht gefaellt.

Du hast bestimmt Recht, wenn du sagst, die Grosseltern moechten ein paar STunden allein mit ihm sein ohne meinen pruefenden Blick. Mein Blick ist sehr pruefend, aber eben auch nicht ohne Grund. Ich finde, sie sollten sich meiner/unserer Vorstellung von Erziehung anpassen und das auch respektieren.

Viele Gruesse,
Melanie

Beitrag von kitty_cat 30.08.07 - 22:17 Uhr

Hallo Melanie.
Bin schon froh daß ich ohne blaue Flecken davon gekommen bin.
Du ich sag Dir ich verstehe Dich total. Ich hab keine Probleme mit seinen Eltern aber mit meinen. Es dauerte ewig bis ich meiner Mutter einprägen mußte bis sie es kappierte daß sie nichts zu sagen hat. Tja aber deshalb sage ich nur, man muß mit dennen "Verrückten" reden. Bei Dir ist natürlich klar, es sind nicht deine Eltern. Deshalb müßtest Du mit Deinem Freund zusammen es tun. Er muß sich äußern, mit Dir zusammen. Ich muß immer noch meiner Mutter sagen, daß mein Wort gilt, aber sie hält sich bereits mehr zurück. Aber ich denke das ist in jeder Familie so. Auch die die nicht zur Familie gehören, wollen es immer besser wissen was für Dein Kind am besten ist. Daran muß sich eine Mutter einfach gewöhnen. Einfach die Ohren zu und einfach sarkastisch zurück lächeln.
Ich sage auch nicht daß Du Dein Kind für paar Std abgeben mußt. Vor allem nicht in dem Alter. Vielleicht später mal so in paar Monaten oder in einem halben Jahr. Würde ich auch nicht. Habe das erste mal mit so 5 monaten gemacht, da es ein Arzt besuch mit ihm nicht mehr möglich war.
Und Du, ich komme aus einer rusischer Familie. Da geht es auch ähnlich zu. Ziemlich laut, ziemlich nervig wenn s um Babys geht. Da gehen die auch hin und fassen ihn und drücken ihn und gugulababala,#gruebel. Furchtbar. Hoffentlich werde ich auch nicht so als omi. #schock. Aber glaub mir, das wird besser. Wenn die Kidies etwas älter werden, läßt es nach. Ist es der erster Enkel?
Aber es ist klar, ihr müßt reden.
Viel Glück dabei.
Marina

Beitrag von dimi 30.08.07 - 09:53 Uhr

Hallo,

ich würde ihn auch nicht alleine zu den Großeltern geben.

Ich kenn das von meinen Jungs. Mein Mann ist Grieche - es läuft bei ihm daheim also ähnlich ab.
Der Kleine ist nur am Brüllen, wenn wir dort sind. Auf seine Bedürfnisse wird keinerlei Rücksicht genommen. Er ist jetzt fast 8 Monate alt und war auch noch nie alleine dort - ich hab ne gute Ausrede - ich stille noch sehr viel, er nimmt keinen Schnuller oder Fläschchen.

Meine Großen (4 und fast 6) sind öfter mal übers WE dort - aber die sagen schon, wenn ihnen was nicht passt. Großtante läuft ihnen wieder mal mit dem Löffel hinterher und will sie mästen? Na, soll sie halt laufen wenns ihr Spaß macht, essen tu ich trotzdem nicht :-p.

Deine Schwiegereltern sehen ihren Enkel 1-2 mal die Woche? Da sollen sie mal froh sein, andere Großeltern können davon nur träumen. #cool
Oder soll der Kleine gleich bei ihnen einziehen und die Eltern kommen nur zu Besuch vorbei? :-p #schein

Sorry, klingt jetzt vielleicht etwas bös...
Aber es ist EUER Kind - sie haben IHRE Kinder schon großgezogen.

Lass dich nicht unterkriegen! #liebdrueck

#herzlich dimi

Beitrag von murmel72 30.08.07 - 15:10 Uhr

'Oder soll der Kleine gleich bei ihnen einziehen und die Eltern kommen nur zu Besuch vorbei?'

GENAUSO fuehle ich mich. So nach dem Motto: Nett dass du das Kind ausgetragen hast, aber nun kuemmern wir uns.

Aaaargh, und es kommen immer wieder bloede Argumente, weshalb der Kleine mal ein paar Stunden alleine zu ihnen sollte.
- Wir sollen mal wieder nen Abend alleine verbringen.
- Ich kann in Ruhe zum Friseur.
- Heute frueh um 8 Uhr rief die Oma an um sich bei meinem Freund zu erkundigen, ob meine Restless-Legs (naechtliche Kribbelbeine) schon besser geworden sind mit dem Hinweis darauf, dass wenn ich zum Arzt gehen wollen wuerde, haette sie gaaaar kein Problem den Kleinen mal zu nehmen. Hey, wegen sowas gehe ich nicht zum Arzt.
Und wegen SOWAS ruft sie frueh morgens an.

Koennte ins Holz beissen gerade....

Sind deine Schwiegereltern in der Naehe oder hast du Sicherheitsabstand?? ;-)

Beitrag von dimi 30.08.07 - 15:29 Uhr

Hehe, der Großteil der Familie ist in Thessaloniki, also weit weg #cool.
Aber im Urlaub kann es einen auch zur Weißglut treiben - vor allem, wenn der Mann nicht 100% hinter einem steht. :-[

Seine Tante hat in der ersten SS mal zu mir gesagt "Sieh zu, dass du UNS einen gesunden SOHN auf die Welt bringst!" Weißt du, wie gerne ich schon aus lauter Trotz ein Mädchen gehabt hätte? #schein

Meine Schwiemu ist die einzig Vernünftige in dieser Familie und steht zum Glück voll hinter mir - wenigstens eine! #danke

Ich würd ihnen klipp und klar sagen, so lange er noch so klein ist, bleibt er bei dir und basta. Wie gesagt - andere wären froh, ihren Enkel 2x die Woche zu sehen... ;-)

Ich hoffe, dein Mann steht wenigstens hinter dir.

#herzlich dimi

P.S. Sag mal, warst nicht du das damals, die ne Lederhose gesucht hat? Bist du fündig geworden?

Beitrag von murmel72 30.08.07 - 15:38 Uhr

Ja, ich bin die Lederhosen-Frau ;-)
Habe eine gefunden in einem Online-Shop. Zwar Groesse 80, aber sehr weiches Leder... sieht supersuess aus. Der Kleine wirkt zwar etwas verloren darin, aber gehe davon aus, dass er noch groesser wird ;-)

Kann mir vorstellen, dass du dich auf die Urlaube in Griechenland ungemein freust, was? 'Die komische Deutsche' werden die sich dort denken.
Fies, dass dein Mann nicht zu 100Prozent hinter dir steht. Aber er wird das wohl aehnlich sehen wie mein Freund. Er sagt es zwar nicht ganz direkt, aber an der Art und Weise, wie wir darueber diskutieren, merke ich, dass er das Ganze viel lockerer sieht und meine Aufregung nicht versteht.

Klar, sind seine Eltern. Er kennt sie seit 36 Jahren und vertraut ihnen natuerlich mehr. Er kommt aus so einer 'lauten' Familie und stoert sich daran nicht sehr.

Der Spruch der Tante haette mich glaube ich dazu gebracht, ueberhaupt nicht mehr dorthin zu fahren. Fies.

Beitrag von dimi 30.08.07 - 15:49 Uhr

Genau, die komische Deutsche... die dem 8 Monate alten Baby unverständlicherweise kein vor Honig und Sirup strotzendes Gebäck geben will, sondern doch glatt noch stillt... :-p

Tantchen ist sogar mit uns in Urlaub gefahren - wollte erst nur die Ferienwohnung sehen und schwupp - da war sie für ne ganze Woche... #schock
Und mein Mann sagt nur "sie tut doch niemandem weh"... #gruebel

GR Urlaub ist für mich nur dann schön, wenn wir weit weg von der Familie sind.
Die sind alle ein bisschen eigenartig - auch für gr. Verhältnisse. #augen

Meine beiden Großen haben auch Lederhosen. Sieht so putzig aus - nur ziehen sie sie nicht gerne an. Ist zu unbequem, meinen sie.

Gr. 80 hat Luca mit seinen knapp 8 Monaten noch nicht. Nächstes Jahr zur Wiesn wird sie deinem Süßen dann wohl passen... ;-)

#herzlich