Mach ich das so richtig...wie würdet IHR das machen ?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zuckermaus211 29.08.07 - 19:20 Uhr

HI !

Wir haben ja das Problem das Leonie *22 Monate* Nachts boch Vollmilch aus der #flaschetrinkt. Habe ihr es leider so angwöhnt#augen

Nun seit letzter Nacht gibts keine Milch mehr da der KIA meinte das sei nicht gut für die Zähne..also haben wir beschlossen da wir nicht wollen das Leonie mit 3 Jahren unter Vollnarkose muss wegen tausend Löcher in den Zähnen.

Tja und was soll ich sagen von 2 Uhr nachts hat sie durch geschriehen bis 5 Uhr morgens:-[ Mein Mann hat sich angezogen und fing schon um 5 uhr an zu arbeiten da er es nicht mehr ausgehalten hat:-[....Louisa wurde auch andauernd wach*6 Wochen*#schock Um halb 6 heute morgen ist sie dann bei uns im Bett eingeschlafen. Dauernd schrie sie MIIICH....MIICH ( MILCH).

Habe ihr Wasser angeboten aber sie wollte nicht. Jetzt habe ich sie gerade wieder ins Bett gepackt und schon wieder das selbe Theater. #schwitz

Nun frage ich euch wie würdet ihr das machen ?#kratz
Und wie viele Nächte muss ich das noch aushalten#schock

War echt kurz vor knapp Leonie den Arsch zu versohlen weil ich das geschreie nicht mehr am Kopf haben konnte. ABER wir wollen gewalt frei erziehen. Hoffe das halte ich durch..denn ich denke wenn sie den arsch voll kriegt wirds auch nicht besser.


LG Nadja

Beitrag von kja1985 29.08.07 - 19:30 Uhr

Macht euch doch nicht so nen Stress. Milch ist kein Weltuntergang für die Zähne, da sind andere Sachen viel gefährlicher.

Gib ihr einfach ein Gemisch aus Wasser und Milch (anfangs 50:50) und wenn sie sich daran gewöhnt hast erhöhst du den Wasseranteil. Nach ein paar Wochen hat sie ohne es zu merken nur noch Wasser im Fläschchen und ihr müsst sie nicht schreien lassen.

Ist doch ganz einfach ;-)

Beitrag von creni 29.08.07 - 19:37 Uhr

Hallöchen,

ich würde's durchziehen - erklär's ihr einmal in Ruhe, warum es keine Milch nachts mehr gibt, lass sie abends noch mal einen ordentlichen Schluck trinken (vorm Zähneputzen), und dann muss sie halt schreien. Irgendwann merkt sie, dass es nichts bringt - wie lange das dauert, kann ich natürlich nicht sagen.

Wünsch dir alles Gute!!
Carena

Beitrag von zuckermaus211 29.08.07 - 19:52 Uhr

Ich erkläre ihr es jeden Abend.... dann darf sie sich sogar noch ein Buch aussuchen und mama liest eine geschichte vor.

Ich hoffe das es diese Nacht nicht so anstrengend wird^^

Beitrag von liesschen_1980 29.08.07 - 20:08 Uhr

Hallo,
also ich würde auch unter die Milch immer mehr Wasser mischen.

Mein Sohn hatte mal wochenlang so eine Phase, wo er das auch irgendwie brauchte und ganz plötzlich wars dann wieder vorbei...

LG Anne

Beitrag von morima 29.08.07 - 20:28 Uhr

Hallo Nadja,
oweia, das klingt nicht schön.
Denke auch es gibt nur zwei Varianten. Durchhalten oder Ihr nach und nach die Milch verdünnen, bis es nur noch Wasser bzw. so wässrig ist, dass es den Beisserchen nichts mehr ausmacht.
Drücke Euch die Daumen!
Grüsse
mori

Beitrag von sohnemann_max 29.08.07 - 20:37 Uhr

Hi,

sorry, aber ich versteh nicht, was das mit der Milch zu tun hat?!?!?!

Kann es sein, dass der Arzt vielleicht nur die Flasche gemeint hat - dass das nicht gut ist, wenn Deine Maus nuckelt?!?! Unser KiA hat immer gesagt, von Milch kann er nie genug bekommen #kratz. Wir werden jedenfalls einen Teufel tun und ihm die Milch reduzieren. Wir trinken selbst als Eltern täglich 1,5 Liter Vollmilch - davon einen ganzen Liter im Bett direkt vor dem Einschlafen.

Liebe Grüße
Caro mit Max 3 Jahre, der supergute Zähne hat, obwohl er noch immer täglich mindestens 500 ml Vollmilch in sich reinschüttet - davon noch mindestens eine Flasche mit Schnulli.

Beitrag von lucy15 29.08.07 - 20:59 Uhr

Milch enthält Zucker-
Zucker Gift für Zähne-
Nuckel Gift für Zähne-
ergo keine Milch mehr nach dem Zähneputzen.

Zieht es durch, bietet weiter Wasser an.

Es ist eine Angewohnheit, um die sie kämpft.
Sie wird weder verhungern noch einen bleibenden Schaden davontragen, wenn ihr euch mal durchsetzt.

Das Brüllen eines Kleinkindes hat nichts mehr mit der Aussage "ich will mein Baby nicht schreien lassen " zu tun.
Man kann einem Kleinkind nicht mehr bei jedem Brüller seinen Willen lassen.

Wenn du selbst dahinterstehst, dann ist in ein paar Nächten der Spuk vorbei.

LG, und gute Nerven,

Lucy

Beitrag von nenalein 29.08.07 - 21:47 Uhr

Bitte verdünn die Milch einfach.

Und über kurz oder lang ersetzt Du immer mehr Milch durch Wasser und lasst Euch die Zeit, die ihr braucht. Dann kommen auch nie mehr so schlimme Gedanken wie "den Hintern versohlen" auf.

Denn hey, es geht um Milch und nicht um gezuckerten Saft oder Tee und die ist solche Gedanken nicht wert;o)

Alles Liebe und viel Glück das es klappt

Beitrag von lucy15 30.08.07 - 14:08 Uhr

Milch enthält tierisch viel Zucker-

daher genauso schädlich für die Zähne wie Saft oder Tee.

LG;
Lucy

Beitrag von nenalein 30.08.07 - 14:43 Uhr

Was für Zucker? Milchzucker.

Den kann man nicht mit Industriezucker vergleichen.
Wobei Zucker ist Zucker, egal ob Rohrohr, Vollrohr, Fruchtzucker, etc. pp alle sind schädlich und sollten ersatzlos aus der Nahrung gestrichen werden.

Süßen kann man nämlich wunderbar mit Stevia, Agavendicksaft, Birnendicksaft, etc. pp