@ katzz du hattest recht

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von salem82 29.08.07 - 20:05 Uhr

Hallo,

so hab es geschaft das Video zu ende zu gucken...Ich war am überlegen ob ich es überhaupt zu ende gucken werde...Mir stiegen schon die Tränen in den Augen wo es mit den Haustieren los ging #schmoll
Ich werde kein Fleisch mehr anrühren...:-[
Was sind das für Menschen>Menschen kann man sie nicht nennen "MONSTER< die sowas tun...Es ist sowas von GRAUSAM...Ich hab Rotz und Wasser Geheult...#heul
Ich bin sowieso sehr Empfindlich was Tiere betrifft...#hicks

Also diese Tierschlachtung ist echt der absolute Hammer...Ob es auch in D praktiziert wird?!#schock


Lg salem:-(

Beitrag von lillymarleen201 29.08.07 - 20:31 Uhr

Das mit dem " Ich werde kein Fleisch mehr anrühren" kannst du dir auch schenken.

Kauf einfach in einer anständigen Fleischerei und nicht diese billige abgepackte Sch...!

Unsere Viehcher werden schonend geschlachtet und sie haben überhaupt keinen Streß.
Streß is nämlich schädlich für die Qualität.

Was meinst du warum ein guter Schlachter teurer ist als Aldi.

Beitrag von hutzis 30.08.07 - 11:01 Uhr

Hallo!

Ich muss Dir da mal widersprechen.

Aldi hat KEIN billig-Fleisch und auch kein schlechtes, im Gegenteil, es ist genauso Fleisch aus Deutschland von Tieren, die schonend und stressfrei geschlachtet werden. Und weisst Du, warum ich mir da so sicher bin?

Mein Mann arbeitet in einer Fleischproduktion die Aldi beliefern und ich weiss selber, wie es dort zugeht! Die Ware wird min. 1 Mal in der Woche kontrolliert vom Veterinäramt. Diese Firma existiert nun schon mehrere Jahre und immer schließen sie super ab. Das Fleisch bei Aldi ist nur günstiger, weil sie es in riesen Mengen bestellen. (Ist ja auch kein Wunder, bei den ganzen Aldiläden die es in Deutschland gibt).

Ein guter Schlachter ist zwar teuerer, weil er nicht die Mengen hat (produziert), wie Aldi aber es muss nicht gleich heißen, dass Aldi dadruch schlechteres Fleisch hat ;-)

LG
Biene

Beitrag von kira2002 30.08.07 - 11:27 Uhr

Hallo Biene,

wie geht denn "schonend uns stressfrei schlachten"?

LG
Michaela

Beitrag von popcorn 30.08.07 - 11:57 Uhr

das hab ich mich im lufe des thread auch schon mehrmals gefragt.....

Beitrag von hutzis 30.08.07 - 11:58 Uhr

Hallo Michaela,

es gibt keinen lebenden Tiertransport, d.h. die Tiere werden dort geschlachtet, wo sie herkommen. Sie haben dadurch nicht den Stress, den sie mit einem Tiertransport hätten. ("stressfrei")

Und hier mal ein Auszug aus dem Gesetz:

§ 4a

(1) Ein warmblütiges Tier darf nur geschlachtet werden, wenn es vor Beginn des Blutentzugs betäubt worden ist.

Das nenn ich "schonend" da die Tiere nichts weiter mitbekommen. Bei Notschlachtungen ist es wieder was anderes. Leider..

Ich mein, man kann sich schon darüber streiten, klar. Jeder sieht es nunmal anders, da jeder Mensch auch verschieden ist.

Nichts desto trotz muss ich sagen, ich esse kein Fleisch! Ich finde es auch nicht gut, dass der Mensch so ein Kannibale ist aber ich muss es akzeptieren, dass andere Menschen Fleisch essen. Und ich tue es auch.

In dem Sinne..
LG
Biene

Beitrag von popcorn 30.08.07 - 12:15 Uhr

ja, aber was heißt schonend schlachten??? das tiere nach einem bolzenschuss nicht immer bewusstlos sind bis sie ausgeblutet sind, hat man ja gesehen

Beitrag von kira2002 30.08.07 - 12:23 Uhr

Hallo Biene,

als ich mir den Film ansah, dachte ich mir auch, dass DAS in Deutschland nicht passiert, weil doch alles gesetzlich geregelt ist, und sicher auch das... aber ob das nur ein Verdrängungsdenken ist?

Ich esse Fleisch, zumindest bis jetzt. Nach diesem Film ist mir allerdings der Appetit sehr vergangen... obwohl man ja teilweise schon Dokumentationen im TV gesehen hat, war das doch heftig.

Streiten wollte ich mich nicht, hab mich nur gefragt, was "schonend und stressfrei" sein soll....

Als Kind war ich mal dabei, als ein Schwein geschlachtet wurde und wenn ich mich so daran erinnere, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dass eine Schlachtung schonend und stressfrei sein kann... ich hatte das Gefühl, die arme Sau (im wahrsten Sinne des Wortes) wusste genau, was da jetzt kommt... betäubt wurde sie mit diesem Bolzenteil (weiß jetzt den genauen Namen nicht mehr), aber das ging beim ersten Mal schief.... und beim zweiten Mal genauso.. und DAS passiert ja auch in Schlachtfabriken hin und wieder. Und der Weg dorthin... den stelle ich mir für die Tiere auch nicht sonderlich stressfrei vor.

Das Fleisch von Aldi finde ich absolut geschmacklos... und nach dem Braten hat man nur noch die Hälfte in der Pfanne. Und im Rindfleisch sind zig Zusatzstoffe drin, damit die schöne Farbe erhalten bleibt. Es ist zwar besser als z. B. vom Lidl, aber das macht es immer noch nicht gut.

Was genau macht dein Mann in dem Betrieb?
Ein Zerleger z. B. bekommt doch die eigentlich Schlachtung gar nicht mit... und wenn der Rewe-Produzent Brandenburger eine Fleischlieferung bekommt, kann auch nicht garantiert werden, wie es den Schweinen vorher erging... es ist nämlich nicht nur die Schlachtung an sich, sondern doch auch die Haltung...

LG
Michaela

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 22:34 Uhr

hey salemschen..


hast du das video sicherlich bis zum schluss geguckt.. da ist es mit vegetarier nicht getan.. milch(produkte) leder, medikamente, pfeleartikel, schminke.. etc



die schlimmste stelle fand ich, als der.. was war es denn.. das fell abgezogen bekam und dann OHNE pelz noch so aufgeschaut hatte#heul#heul#heul#heul

Beitrag von salem82 30.08.07 - 09:10 Uhr

Ja genau das war so Grausam...Es wird ihm das Fell über die Ohren gezogen und der arme lebt noch#heul
Es gab glaube ich keine Stelle wo ich keine Pipi in den Augen hatte...
Ich war manchmal auch froh das ich den Text lesen musste!

Und das mit dem Elefanten...Der im Zirkus durchgedreht ist...Ich hab nur laut gesagt selber schuld,richtig so...Die Menschen taten mir kein stück leid wo er so ausgerastet ist...
Nur er tat mir am ende leid wo sie ihn von allen seiten angeschossen haben #heul

Beitrag von k_a_t_z_z 29.08.07 - 22:36 Uhr

Schön, dass Du mutig genug warst. Je mehr Menschen das mal mitbekommen desto besser.

Ich habe danach eine Flasche Rotwein geext.

Vegetarier bin ich allerdings schon seit fast zehn Jahren, wenn nicht, wäre ich es aber spätestens danach auch gewesen...

Was das schlachten in D angeht - wer glaubt, dass das hier alles so schonend vonstatten geht der möge sich mal persönlich in einer Mastanstalt oder Legebatterie umsehen.
Es ist blauäugig anzunehmen, der Metzger um die Ecke hätte anderes Fleisch als Aldi.

Lediglich Fleisch aus dem Bioladen ist noch einigermaßen vertretbar. Für mich jedoch auch nicht.


In diesem Sinne, katzz

Beitrag von popcorn 29.08.07 - 22:50 Uhr

hallo


ich habs mir auch angesehen, ich hab schon viele videos gesehen, aber alles so gebündelt...

teilweise war ich froh das ich mich nur auf eins konzentrieren konte.. text oder bild #hicks


ich konnte noch nicht mal was trinken



aber es ist was wahres dran... viele können es ahnen, wollen es aber nicht wissen... es verdirbt einem ja den apetit



ich finde hier passt kein smily dazu.. auch wenn ich die gerne benutze



Beitrag von lillymarleen201 29.08.07 - 23:03 Uhr

Wir haben eine große Fleischerei mit über 250 Mitarbeitern in ganz Deutschland und ich versicher dir, das wir keine Massenschlachtung,keinen Viehtransport und nichts unterstützen.
Unsere Viehcher leben auf der Weide und sie werden schonend geschlachtet.

An der Qualität es Fleisches erkennt man ob es Qualen hatte, oder nicht.





Lediglich Fleisch aus dem Bioladen ist noch einigermaßen vertretbar. Für mich jedoch auch nicht.

Schwachsinn!

Beitrag von k_a_t_z_z 29.08.07 - 23:09 Uhr


Was ich für richtig halte, hast Du nicht 'schwachsinnig' zu nennen. Ein bischen Höflichkeit wäre angebracht.

Allein die zwei Worte "schonend" und "schlachten" in einem Satz sind widersinnig. Egal wo.

Hast Du Dir "Earthlings" angesehen?!

Bitte verteidige hier nicht Eure Schlachterehre, das kommt in einem solchen thread eher schlecht an.


katzz


Beitrag von mondheulerin 30.08.07 - 09:14 Uhr

"Bitte verteidige hier nicht Eure Schlachterehre, das kommt in einem solchen thread eher schlecht an."

Warum das denn?
Das hier ist ein Forum, da kann jeder seine Meinung sagen wann und wo und vor allem in welchem Thread er/sie das möchte.
Und wenn sie meint sie möchte ihre Schlachterehre verteidigen, dann soll sie das tun.

Ich bin jedenfalls kein Vegetarier und werde auch nie einer, denn ich mag keinen Salat oder ähnliches Grünzeug.

Außerdem ist das die Natur des Menschen. Wir essen Fleisch.
Jetzt kommst du garantiert mit Dingen wie: "Wir haben die Wahl, wir können auch auf Fleisch verzichten." aber wer halt keinen Salat oder Tofu mag, der verzichtet eben nicht gern auf Fleisch, Wurst oder Käse.

Es ist immer sinnlos, wenn Vegatarier oder auch Veganer mit Fleischessern diskutieren. Keiner wird von seiner Meinung abweichen.
Nicht in jedem Schlachtbetrieb werden die Tiere grausam zu Tode gefoltert. #augen
Es gibt durchaus humane Schlachtmethoden.

Wenn wirklich jeder Schlachtbetrieb solch tierquälerische Machenschaften betreibt, dann müssen ja ein Großteil der dortigen Arbeitnehmer durch und durch schlechte Menschen sein. Und das kann ich nicht glauben.

Es ist verallgemeinernd wenn du meinst "nur Bio ist gut". Woher willst du das wissen? Warst du bei jedem deutschen Bio-Bauern zu Besuch? Hast du alle deutschen Großschlachtanlagen gesehen?
Ich denke der kleine Durchschnittsbürger kann sich hierüber keine Meinung erlauben. Nur weil man ein paar schlimme Filme gesehen hat über ein paar Schlachtbetriebe, kann man daraus nicht schließen, dass es überall so abläuft.
Und nur weil man einen tollen Bio-Bauernhof gesehen hat, heißt das nicht das jeder Bio-Bauer seine Tiere mit Respekt und Liebe behandelt.

Aber wie auch immer. Wie gesagt, ich denke Diskussionen zwischen Vegatariern und Fleischessern sind sinnlos und führen zu keinem Ergebnis.

Gruß
Rebecca



Beitrag von k_a_t_z_z 30.08.07 - 11:50 Uhr


Ich sprach primär von ihrer beleidigenden Wortwahl, nicht von der Tatsache, dass ich Vegetarier bin.

Das Thema dieses Threads lautete nicht: Vegetarier gegen Fleischesser.

Ich habe nie versucht hier jemanden zu missionieren sondern ich REAGIERE nur, den Unterschied solltest Du bemerken.


Wenn Du glaubst, dass es in deutschen Schlachtfabriken schonend zugeht, solltest Du mal eine besuchen, bevor Du anderen Menschen unterstellst, sie würden nur "Filmchen gucken".


Der kleine Durschnittsbürger könnte sich eine eigene Meinung erlauben, wenn die Bedingung für's Fleischessen wäre, das Tier vorher selber zu schlachten.

Leider sind die Menschen zu feige und überlassen das den anonymen Fabriken.


Sonst hätten wir wohl eine Vegetarierrate von etwa 80%.


katzz





Beitrag von popcorn 30.08.07 - 11:56 Uhr

grundsätzlich mal: #pro


aber auch wenn vegetarier ein anfang ist.. was ist mit milchprodukten, medikamenten, pflegeartikeln, kleidung... :-( hatd er film ja alles deutlich gezeigt

Beitrag von kira2002 30.08.07 - 12:02 Uhr

Hallo,

da muss man halt ein bisschen überlegen...

Milchprodukte gibt es auch Bio... wobei es da auch mal eine Doku über Bio-Eier gab... diese Tier waren auch eingepfercht und hatten kaum Platz... also Eier und Milch evtl. vom Bauern, falls man das in der Nähe hat, ansonsten ist Bio eben die Alternative.

Medikamente dürfte schwierig sein... aber vielleicht ist man weniger krank, wenn man sich anders ernährt?

Pflegeartikel gibt es auch ohne Tierversuche, Marken wären Yves Rocher (wenn ich mich nicht irre!) und The Bodyshop.

Bei Kleidung ist es wieder einfach, gibt ja genügend Kleidung und Schuhe, die nicht aus Leder sind.

Man muss sich wohl einfach Gedanken machen und Lösungen dazu finden. Und wenn es keine Lösung gibt - verzichten.

LG
Michaela, die sich gerade Earthlings angesehen hat

Beitrag von popcorn 30.08.07 - 12:17 Uhr

ok stimmt, da hast du recht



naja, in dem film sah man ja auch das sehr gute "firmen" absolute massaker anrichten.....

Beitrag von mondheulerin 30.08.07 - 12:06 Uhr

Liebes Kätzchen,

warum nur fühlst du dich immer angegriffen?

Natürlich lautet das Thema dieses Threads nicht "Vegetarier gegen Fleischesser". Allerdings schien es mir, als würde die Diskussion langsam dahingehend tendieren.

"Ich sprach primär von ihrer beleidigenden Wortwahl, nicht von der Tatsache, dass ich Vegetarier bin."

Die Wortwahl ist mir nicht entgangen. Das finde ich auch nicht gut. Immerhin sind es deine Werte, gegen die sie beleidigend wurde. Das gehört sich tatsächlich nicht.

"Ich habe nie versucht hier jemanden zu missionieren sondern ich REAGIERE nur, den Unterschied solltest Du bemerken. "

Da drängt sich mir dann aber die Frage auf, warum der/die Threaderöffner/in dir dafür dankt, dass du ihm/ihr mit dem Filmchen die Augen geöffnet hast und der/diejenige nun ebenfalls in die Kreise der Vegetarier eintreten möchte. ;-)


"Wenn Du glaubst, dass es in deutschen Schlachtfabriken schonend zugeht, solltest Du mal eine besuchen, bevor Du anderen Menschen unterstellst, sie würden nur "Filmchen gucken". "

Ich habe nie behauptet, dass ich glaube in ALLEN Schlachtfabriken würde es schonend zugehen. Aber (oh Wunder!) ich war selbst schon in Schlachtfabriken in denen die Schlachtung der Tiere tatsächlich schonend zugeht.

"Der kleine Durschnittsbürger könnte sich eine eigene Meinung erlauben, wenn die Bedingung für's Fleischessen wäre, das Tier vorher selber zu schlachten. "

Das habe ich schon ein paar mal gemacht. Kaninchen, Hühner, Gänse...! Aber das ist schon eine ganze Weile her und ich fand es nicht sehr erbaulich. Allerdings würde ich es tun, wenn es sein müsste und ich anders nicht an meinen geliebten Braten kommen könnte.
Ich habe weder Platz, noch Zeit, noch Geld (wie die meisten deutschen Durchschnittsbürger) um mir einen eigenen kleinen Bauernhof mit entsprechendem Schlachtvieh zu halten und von daher gehe ich weiterhin in den Supermarkt und unterstütze die Schlachtfabriken Deutschlands.
Das hat mit Feigheit nichts zu tun. Bitte lass uns realistisch bleiben.

"Sonst hätten wir wohl eine Vegetarierrate von etwa 80%."

Sagt wer? Woher nimmst du diese Zahl?

Freundliche Grüße
Rebecca






Beitrag von popcorn 30.08.07 - 12:19 Uhr

>>>"Sonst hätten wir wohl eine Vegetarierrate von etwa 80%."

Sagt wer? Woher nimmst du diese Zahl? <<<



wenn schlachthäuser, mastbetriebe und und und glasscheiben anstatt betonmauern hätten, kann ich mir ads auch vorstellen

Beitrag von mondheulerin 30.08.07 - 12:57 Uhr

Hmm...nun ja.
Es ist nun mal kein schöner Anblick. Tote Tiere, viel Blut, Gedärme, Sägen...
Aber so sieht es nun einmal in einem Schlachtbetrieb aus.
Jedem der Fleisch isst, muss klar sein das es von einem Tier kommt, dass vor nicht allzu langer Zeit noch lebte und welches auch nur aus dem Grund getötet wurde, DAMIT es gegessen werden kann.
Wer damit nicht klar kommt, wird wohl auf Fleisch verzichten müssen.
Da hast du Recht.

LG
Rebecca

Beitrag von popcorn 30.08.07 - 13:00 Uhr

das ist mir klar, das weiß ich und ich hab kein problem damit

ohne den nutzen, wäre das tier garnicht gezüchtet worden


schlachten ok



das wie ist die sache... verstehst du....

Beitrag von mondheulerin 30.08.07 - 13:19 Uhr

Das verstehe ich durchaus.
Wie die Tiere geschlachtet werden, ist nicht immer schonend und teilweise sehr grausam.
Ich kaufe z.B. sehr gern beim Bio-Markt und kenne auch die Höfe, von denen die Wurst, der Käse und das Fleisch stammen, denn diese Höfe sind in unserer Nähe und man kann sie besichtigen.
Allerdings kaufe ich auch im Supermarkt und da weiß ich halt nicht immer genau wo Fleisch & co. herstammen, bzw. wie die Tiere dort gehalten und geschlachtet werden.
Damit muss ich dann leben und klarkommen. Ansonsten müsste ich halt nur noch im Bioladen kaufen. Das kann ich mir aber ehrlich gesagt nicht ständig leisten. Ich glaube dort liegt auch das Problem. Wenn die Bio-Produkte nicht so teuer wären, würden viel mehr Leute dort kaufen.
Das einzige was ich konsequent mache, ist meine Eier vom Bauern zu holen. Da kann ich die Hühner sogar vor Ort fröhlich im Sand scharren sehen und das macht mich dann auch echt glücklich. Ich weiß das diese Hühner ein erfülltes Leben haben und niemals leiden müssen. Die Eier sind sogar günstiger als im Supermarkt und das finde ich toll! (Ich würde die Eier allerdings auch weiterhin dort kaufen, wenn sie teurer wäre, denn irgendwie schmecken die Eier beim Bauern tausendmal besser als aus dem Supermarkt!)

LG
Rebecca

Beitrag von lillymarleen201 30.08.07 - 13:22 Uhr

Es muß nicht immer Bio sein liebe Rebecca ;-)

Ein guter Schlachter tuts auch.

Man muß ja auch nicht jeden Tag Fleisch und Wurst essen.

Gruß

Rebecca

  • 1
  • 2