elternegld und ausbildung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lillebe 29.08.07 - 21:06 Uhr

meine freundin ist evt schwanger

sie ist in ausbildung und beendet diese im winter

wie läuft das dann ab mit elterngeld?

bekommt sie was?

Beitrag von bobb 29.08.07 - 21:12 Uhr

mind.300€,den sockelbetrag

Beitrag von emmy06 29.08.07 - 21:15 Uhr

Hallo...

EG bekommt jeder, unabhängig vom Einkommen, mindestens den Sockelbetrag von 300€.
Da sie in der Ausbildung verdient hat und noch immer tut ;-) bekommt sie 67% des bereinigten Nettos der 12 Monate vor Beginn des Mutterschutzes.

Weitere Infos unter www.elterngeld.net

Desweiteren besteht Unterhaltsplicht des Vaters gegenüber Mutter und Kind.
Sie kann Kindergeld beantragen.
Evtl. ALGII


LG Yvonne

Beitrag von lillebe 29.08.07 - 21:21 Uhr

wie viele stunden dürfte sie denn noch arbeiten? also ohne das es abzüge gibt?

Beitrag von teufelchen454593 30.08.07 - 09:23 Uhr

Gar nicht, es gibt keinen Freibetrag. Um die Ausbildung zu beenden und trotzdem Elterngeld zu erhalten, müsste sie umsonst arbeiten gehen.

LG Andrea

Beitrag von goldtaube 30.08.07 - 09:38 Uhr

Sie darf max. 30 Stunden pro Woche arbeiten. Allerdings bekommt sie dann nicht mehr das volle Elterngeld. Wobei sie aber mindestens die 300 Euro Sockelbetrag bekommt. Die bekommt man immer, außer wenn man mehr als 30 Stunden pro Woche arbeitet.