5 jahre und lügen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von piela26 29.08.07 - 21:52 Uhr

hallo...

mein sohn ist 5 jahre und er lügt wenn er was angestellt hat und schiebt es stets auf die anderen, warum? wie kann man ihm klar machen das es nicht in ordnung ist bzw begreiflich machen das man dies nicht machen darf? habe eigentlich schon alles versucht : erklärt was lügen bedeutet , das es schlimm ist, das ich eher böse bin als wenn er mir die wahrheit sagt und und und.... ich habe das gefühl das er garnicht so recht weiß was der unterschied zwischen wahrheit und lügen ist..keine ahnung.

gruß ela bin echt ratlos

Beitrag von fuxberger 29.08.07 - 23:47 Uhr

Hey, du hast dir die Antwort eigentlich doch schon selbst gegeben. Erstens bin ich sicher, dass er in der Tat wirklich nicht genau weiß wo die Realität aufhört und die Lüge anfängt, weil sich das in seinem Köpfchen alles vermischt. Ist doch auch o.k.! Zweitens glaube ich, dass kein Kind aus böser Absicht lügt. Kann doch auch sein, dass er sich über seine eigenen Fehler so ärgert oder erschreckt, dass er sie sich selbst "schön lügt". Und drittens: Was du getan hast, nämlich ihm erklärt was lügen bedeutet , das es schlimm ist, das du eher böse bist als wenn er dir die wahrheit sagt und und und.... ist doch das einzige was du tun kannst. Und das halt immer wieder und immer wieder...!!!!

Habe auch so einen Schummelfritze daheim. Wenn ich dann der Wahrheit mal auf die Schliche komme (oft decke ich sie bewusst nicht auf, soll er doch das Gefühl haben, dass ich ihm vertraue!), lachen wir meist herzlich.
Der Sohn einer Freundin sagt übrigens immer die Wahrheit. Das finde ich von ihm eher unklug, weil man sich dann auch mal ganz schön in die Nesseln setzen kann.

#freu

Beitrag von fanima 30.08.07 - 07:03 Uhr

Guten Morgen!

Ich finde es irgendwie nicht gut,wenn man sein Kind in dem Glauben lässt das Lügen ok ist,sonst sieht es das irgendwann als etwas an,was man machen kann und was hat man dann davon?
Im Grunde gar nichts, dann ist es auch egal ob dein Kind weiß,dass du ihm vertraust oder nicht.
Was ich damit sagen möchte,wenn du weißt,dass dein Kind lügt solltest du das aufklären.


Das Gefühl das man seinem Kind traut und vertraut kann man auch anders gewinnen und nicht durch so etwas.

LG
Fanima

Beitrag von danib19 30.08.07 - 11:18 Uhr

Ich denke, das flunkern in dem Alter ganz normal ist. Meine Tochter wird im September 5 und sie schummelt auch immer mal wieder, sie wollen halt alles austesten. Davonkommen lasse ich sie aber auch nicht, möchte nicht, dass sie hinterher meint, wenn man eine wirklich gute Lüge/Ausrede hat, klappt alles. Ich frage so oft, bis sie mir die Wahrheit sagt und dann erkläre ich ihr, dass Lügen viel schlimmer ist, als mal ein bischen Ärger wegen z.B. einer kaputten Vase zu bekommen... Ich denke sie wird es auch irgendwann wieder sein lassen, aber mal ehrlich; ein bisschen geflunkert haben wir doch wohl früher alle mal... Ich würde mir da (noch) nicht so viele Gedanken machen!
Liebe Grüße
Dani

Beitrag von lihsaa 30.08.07 - 15:25 Uhr

hallo!

kinder lernen mit etwa 5-8 jahren etwas über moral... das schuldbewußtsein, die erkenntnis über richtig und falsch und werte und normen werden nun geschult und geübt -
da geht es gar nicht ohne lügen!

lg, Kathrin