frisch getrennt. Wann neuen Partner vorstellen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von jacky977 30.08.07 - 07:35 Uhr

Hallo an alle.
Ich bin neu hier im Forum und seit 3 Monaten von meinem Mann getrennt, nach 4 Jahren gemeinsamem Kampf. Aber es passt halt einfach nicht mehr.
Bisher läuft die Trennung wirklich im Guten und wir verstehen uns seltsamerweise besser als vorher. Das ist auch der Grund, warum mein Mann nicht Hals über Kopf ausgezogen ist sondern wir vereinbart haben, daß er sich Zeit lassen kann, bis er eine vernünftige Wohnung gefunden hat. Die ist jetzt zum 1.10. endlich startklar. Bis dahin leben wir hier noch unter einem Dach. Das klappt soweit ganz gut aber ich habe mittlerweile einen neuen Mann kennengelernt.
Jetzt mögen einige sagen, daß ist zu früh und ging alles zu schnell aber ich fühle mich zum ersten mal in meinem Leben "angekommen" und für mich ist er durchaus ein Mann, den ich auch meinem Sohn vorstellen will. Aber da will ich auf keinen Fall einen Fehler machen. Mein Kind geht mir über alles. Klar ist, daß ich ihn nicht vorstlle, so lange mein Mann noch hier wohnt. Mein neuer Partner sagt auch (total vernünftig) er möchte nicht, daß bei meinem Sohn der Eindruck entsteht, er wäre der Grund für die Trennung, da er dann ganz schlechte Startbedingungen hat.
Wer kann mir einen Rat geben, wie lange ich nach dem Auszug meines Mannes warten sollte, bis es zum ersten Kontakt zwischen meinem Sohn und dem neuen Mann kommt.
Vielen Dank für alle Antworten, gerne auch kritische und sorry für den langen Text.

ganz liebe Grüße an alle
jacky977

Beitrag von zahnfee71 30.08.07 - 07:48 Uhr

Hallo jacky977,

ich hatte auch nach 3 Monaten einen neuen Partner, meine Kinder waren zu dem Zeitpunkt 1 und 3 Jahre alt.

Wir haben es so gemacht, das wir erstmal einige Wochen gewartet haben. Und dann haben wir zusammen was unternommen, halt als Freund nicht als neuer Papa (sehn Kinder ja meist so)
Und dann sind wir uns langsam vor den Kindern näher gekommen, mit Händchen halten und Küßchen geben.
Das wurde von den Kindern sehr gut aufgenommen.

Kommt halt drauf an, wie alt Dein Kind ist.
Um so älter um so besser kann man Ihnen das erklären, wichtig ist halt, das er ja nicht den Papa ersetzt.

Wünsch Dir viel Glück dabei, Ihr schafft das schon ;-)

LG Tanja

Beitrag von janamausi 30.08.07 - 08:16 Uhr

Hallo!

Ich denke, dass kann man nicht so pauschal sagen, es kommt wohl viel aufs Kind drauf an und vor allem, wie das Kind die Trennung verarbeitet und verkraftet. Aber Du und dein Ex ihr seit ja noch nicht mal richtig räumlich getrennt, darum würde ich jetzt erstmal abwarten, bis er ausgezogen ist und dann auch noch mal schauen, wie sich alles weiter entwickelt.

Für dich ist die Trennung vollzogen, aber für dein Kind wahrscheinlich noch nicht, weil Papa ist ja trotzdem noch da und wohnt bei ihm. Auch schreibst Du ja selber, Du verstehst dich mit deinem Ex besser als zuvor (was auch toll ist), aber wahrscheinlich ist es erstmal für dein Kind dann noch schwieriger alles zu verarbeiten, weil es ja momentan gut läuft.

Alles Gute!
janamausi

Beitrag von liki 30.08.07 - 10:19 Uhr

Hallo Jacky,

ich finde es toll, dass Du Dir diese Gedanken machst !

Bei mir lief das damals ähnlich ab - mein Exmann lebte noch 6 Monate bei uns und in der Zeit habe ich meinen neuen Partner kennengelernt, meine Kinder waren damals 4 und 7.

Mein neuer Partner hatte seinerseits 3 Kinder.

Wir haben 10 Monate gewartet nach dem Auszug meines Exmannes, ehe wir ein Zusammentreffen Kinder/neue Partner gemacht haben.

Klingt lang - hat sich aber gelohnt, wie ich finde.

und: auch wenn es früh klingt, dass Du Dich jetzt "angekommen" fühlst - mir ging es ganz genauso, so absurd das für Außenstehende klingen mag...

ich bin jetzt 6 Jahre mit meinem neuen Partner zusammen und sehr glücklich :-)
in drei Wochen ziehen wir zusammen - auch damit haben wir uns Zeit gelassen.

Ich wünsche Dir von Herzen Alles Gute und Geduld - auch wenn es hart ist, ein psychisch stabiles Kind ist soooo viel wert - dafür lohnt es sich, lieber ein wenig langsam zu machen.

Liebe Grüße
liki

Beitrag von jacky977 30.08.07 - 12:33 Uhr

Liebe Zahnfee, liebe janamausi, liebe liki,

erst einmal vielen Dank für eure Antworten und damit auch für eure Unterstütung.
Tja. Das werden noch lange Wochen und Monate werden. Aber das schöne ist, daß der neue Mann da irgendwie mehr Geduld aufbringt als ich (mit ein Grund warum ich ihn so toll finde). Er freut sich auf meinen Sohn, drängt aber nicht.

Die Idee mit dem "als Freunde was zusammen unternehmen" hatte ich auch schon. Schön zu wissen, daß das auch funktionieren kann.

Aber liki, sag mal. Wie habt ihr das 10 Monate lang angestellt? tatsächlich nur alle 2 Wochen gesehen? So geht es mir nämlich im Moment auch. Und jeden Abend telefonieren.

nochmal danke an euch alle drei und alles liebe

Jacky

Beitrag von liki 30.08.07 - 16:02 Uhr

Hallo Jacky,

ja, haben wir - da mein Freund auch 300 km weg wohnte gab es da keine andere Möglichkeit. Jeden Morgen von 5:45 - 6:30 und jeden Abend von 21:00 - 22:00 telefonieren und jedes zweite Wochenende gesehen. War wirklich eine _sauschwere_ Zeit. Aber: durch das fast 2-stündige telefonieren täglich waren wir uns unglaublich nah - wir haben über wirklich alles geredet. Jede noch so kleine Kleinigkeit. Und unserer Beziehung hat das sehr gut getan.

Später, als wir dann die Kinder offiziell dazugenommen haben, haben wiruns auch in den Ferien öfter gesehen und etwas mit allen 5 Kindern gemeinsam gemacht... diesen Status haben wir jetzt knapp 6 Jahre durchgehalten - aber: jetzt gehts nicht mehr anders ! Ich freu mich wie verrückt, dass er Ende des Monats zu mir zieht.

In unserem Fall kann ich sagen, dass es den Kindern extrem gutgetan hat und unserer Partnerschaft auch - ansonsten: sind natürlich die 6 jahre extrem lang und nicht zwingend zur Nachahmung empfohlen ;-) aber: nach dem Kennenlernen des Kindes kann man schon naochmal gut 2 Jahre warten, bis man zusammenzieht - -- aber: so weit ist es ja noch nicht bei Euch :-)

Übrigens habe auch ich gerade deshalb, weil mein Partner das genauso sah, und sich lieber Zeit lassen wollte wegen der kinder, diesen Partner haben wollen :-) Ein Mann mit Verantwortung . Und bei Deinem klingt es ja auch so.

WIe ihr Euch auch entscheidet - ich drück Euch die Daumen !