5 Jahre, Hang zum Perfektionismus

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von mond0610 30.08.07 - 08:16 Uhr

Hallo! Manchmal denke ich, meine Kleine ist nicht normal.
Alles muß immer aufgeräumt sein und seine Ordnung haben (mußte noch niiiiie ihr Kinderzimmer aufräumen), sonst kriegt sie die Kriese. Wenn jemand zum spielen kommt, wird alles aus der Hand genommen und gleich wieder schön aufgeräumt. Klar, wir sind auch ordentlich, aber nicht im übertriebenen sinn.
Ganz schlimm ist , wenn sie was ausmalt und ein bischen über den Rand malt, ist es eine Katastrophe. Seit sie 3 ist, malt sie perfekt aus.
Bin schon manchmal am verzweifeln, das ist doch nicht normal.
Freu mich auf Eure Antworten. Danke.
Mond

Beitrag von tauchmaus01 30.08.07 - 08:21 Uhr

Mmhhh...warum denkst Du das etwas nicht normal ist nur weil sie es halt alles am richtigen Platz braucht?
Ich habe mich als Kind auch geärgert wenn ich übergemalt habe.......
Jedes Kind hat irgendwo seinen Spleen und das ist etwas absolut normales.....meine Kleine ist z.B. nur am Hopsen....wie ein Flummi, weshalb wir sie schon so nennen....meine Große ist wie eine Irre dabei ihre Schwimmtechnik zu verbessen, sie ist besessen davon, hat gerad ihr Seepferdchen gemacht (sie ist 4) und seit ein paar TAgen macht sie einen Köpper mit Salto vom Beckenrand aus.

Aber wenn meine Kinder ihr Zimmer so schön aufröumen würden...dan würde ich eher schreiben..."Hurra! SIe macht es selber!" Denn bei uns muß ich das mit den Kindern zusammen machen.

Freu dich über ihren Ergeiz, kann sein das ihr das in ihrem Leben sehr helfen wird.......(Schule, Hausaufgaben, Sport, Beruf )

ALles Gute noch

Mona

Beitrag von jamey 30.08.07 - 08:54 Uhr

mein sohn ist 1,5 jahre... er sortiert auf dem spielplatz kleine steinchen in exakten abständen auf die unterste sprosse des klettergerüstes...., er muss alle türen zu machen bevor wir das haus verlassen, (auch im puppenhaus seiner cousine müssen alles türen zu sein #augen ) ... ich denke aber, gerade das mit den türen hat er sich bei mir abgeschaut und tut dies mittlerweile um mir zu gefallen (am anfang hab ich mich tierisch gefreut als er anfing alles zu zu machen... und was gefällt kindern besser als wenn mutti sich freut..) wenn ihr sehr ordnungsliebend seid, eifert euch eure tochter nach, *denke ich* sie will gefallen und zeigen "schaut her, ich bin wie ihr, ich kann das mindestens genauso gut, ich bin gleichwertig" mit dem ausmalen viell. ähnlich?!

Beitrag von minimal2006 30.08.07 - 09:34 Uhr

Hallo Mond

Freu dich...sie wird bestimmt vieles im Leben leichter haben und erreichen!
Mein Mittlerer ist auch ein kleiner Perfektionist.
Die Schnürsenkel an den Schuhen müssen ganz gleichmßig gebunden werden#augen (wehe nicht, dann sagt er: "das ist ungleich")ja sogar die Socken müssen gleich sein (ich meine der eine darf nicht weiter unten sein, als der andere)
Über Ränder malen geht auch überhaupt nicht;-)

Aber sein Zimmer räumt er nicht gerne auf:-p... das machen wir dann gemeinsam!

LG
Tanja

Beitrag von zanadu 30.08.07 - 12:12 Uhr

Ja, allerdings baut er ganz genau. Es muß alles ganz genau sein. Wehe ich verschiebe einen Legostein, oder jemand singt falsch. Aber aufräumen tut er nur mit mir zusammen.

Beitrag von prinzessin1976 30.08.07 - 13:50 Uhr

Es hat positive Seiten aber auch negative!!! Sie kannspäter mal sehr starke Probleme mit sich selbst bekommen wenn sie etwas erreichen will es aber dann nicht schafft weil es ihre Kompetenzen übersteigt! das übermalen ist ja noch harmlos!

Vor allem solltest du Deinem Kind mal zeigen dass auch Erwachsene nicht perfekt sind. Auch wir sind nicht 100% perfekt! jeder hat Stärken und Schwächen! Das muss sie lernen. Ordnung ist ja okay aber sie darf sich selbst gegenüber nicht zu streng werden. Ich halte von Ausmalbüchern nicht all zu viel. Klar wenn sie mal ab und zu ein Mandala bekommen doer auch ein Ausmalbild...okay... aber die Kunst ist es nicht nur es zu schaffen nicht überzumalen sondern tatsächlich ein Bild zu malen! Das muss aber kein Bild von akkurates Bild werden!
Wie wäre es einfach mal ein abstraktes Bild zu malen! Geh mal mit ihr in ein Kunstmuseum...da wird sie sehen dass die großen Künstler auch nicht immer perfekt ausgemalte Bilder gemalt haben! Trotzdem oder gerade deshalb sind sie so erfolgreich gewesen!

Zeige ihr dass es okay ist nicht perfekt zu sein!
Sonst hat sie später wahrscheinlich zu hohe Erwartungen an sich selbst!

Beitrag von biene1975 30.08.07 - 14:52 Uhr

Hallo Mond,

das kenn ich nur zu gut. Mein Sohn ist jetzt 5,5 und ist auf Perfektionist. Beim malen, schreiben, spielen und und und. Alles muß perfekt sein und wehe nicht, dann flippt er total aus.

Ich denke das hat alles seine Vor und Nachteile. Ich bin einerseits stolz, das er schon so viele Sachen so toll kann, aber anderseits steht er sich manchmal mit seinem Perfektionismus selber im Weg.

Ich versuch im zu erklären, daß auch wir nicht alles perfekt können und das man auch mal Fehler machen kann, aber das ist leichter als gesagt.

Schöne Grüße
Sabine