Einleitung auf Wunsch-gibt es das?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anna81 30.08.07 - 08:45 Uhr

Guten Morgen schön#blume,
ich frage da ganz hypothetisch,da meine FÄ mir aufgrund von SS-Diabetes sowieso schon eine Einleitung ans Herz gelegt hat.


Aber könnt ich da auch drauf "bestehen"?

WKS gibt es ja auch...#gruebel

Weiß das jemand?

Lb Grüße & #danke

Anna & Romy (34 SSW)

Beitrag von melaniekreher 30.08.07 - 08:51 Uhr

Guten Morgen Anna

Also ich hatte mal meinen FA gefragt und er meinte das ginge wenn man das will und wenn du eine SS-Diabetes hast dann ja sowieso.
Ich hatte das auch überlegt statt einem WKS aber mein FA hat mir abgeraten wegen meiner Niere(gestaut 2.Grades).Nun bekomme ich doch meinen WKS.

Gruss Meli

Justin 25.09.2002 und Joyce ET-7

Beitrag von anna81 30.08.07 - 08:57 Uhr

Hallo Meli,
und weißt du auch,wann man das dann machen würde?
Da habe ich nämlich unterschiedliches gelesen,von 37+0/38+0 oder gar noch später,war alles dabei.

Meine FÄ meinte nämlich,je länger ich gehe,umso wahrscheinlicher wäre ein Wehenbelastungstest und würde der nicht gut ausfallen,würde ein KS gemacht werden#schock

Dann lieber eine Einleitung mit Termin#schein

Lb Gruß

Anna

Beitrag von melaniekreher 30.08.07 - 08:59 Uhr

Also mein FA meinte das ginge so wie beim KS ca 14 Tage vor ET schon.
Erkundige dich doch mal im KH in dem du entbinden möchtest die helfen dir bestimmt weiter.:-)

Alles gute für dich und ich hoffe es klappt gleich mit der Einleitung.

Gruss Meli

Beitrag von anna81 30.08.07 - 09:01 Uhr

Super,danke schön.

Hab mir schon überlegt,im KRH anzurufen,bei der Risikosprechstunde (fall ich ja drunter mit Diabetes),aber da steht,das man eine Überweisung mitbringen soll.

Derartiges hab ich noch nicht bekommen vom Gyn,bin ja erst 34 SSW.

Beitrag von aries23 30.08.07 - 09:02 Uhr

Guten morgen Anna!


Also bei mir wurde auch auf meinen Wunsch hin eingeleitet, in der 38SSW. Ich hatte keinen #schwanger-Diabetes, aber irgendwie konnte ich nicht mehr.
Bin dann ins Krankenhaus hab das denen erklärt und schwupp, musste da bleiben, die haben die Fruchtblase geöffnet, mir nen Wehentropf angehängt und 2 Stunden später war unser Sohnemann da#huepf#freu

Natürlich wurde ich vorher untersucht ob mit dem Kleinen auch alles ok ist, er war kern gesund und bereit zu kommen.

Ob ichs nochmal machen würde, weiss ich nicht.

Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von anna81 30.08.07 - 09:05 Uhr

Hallo Steffi,
uuuuaahr,was heißt denn "ob ich es nochmal machen würde,weiß ich nicht"? *bibber*

So schlimm?


Lb GRuß

Anna

Beitrag von aries23 31.08.07 - 11:09 Uhr

Hallo Anna!


Sorry, dass ich Dir jetzt erst heute zurück schreibe!

Nee, es war nicht schlimm, im gegenteil, es lief alles total entspannt, ich hatte kaum schmerzen und unser Dominik-Pascal war so schnell auf der Welt! Es war eine schöne Geburt.

Aber weisst Du, irgendwie ist es doch wirklich so, wenn nicht wirklich ein medizinischer Grund vorliegt eine Einleitung vorzunehmen, wäre es vielleicht wirklich sinnvoll zu warten.
Ich denke einfach, dass ein Baby erst kommt wenns bereit ist und man vielleicht nicht nachhelfen sollte wenns nicht wirklich notwendig ist.
Bei mir war es ja eigentlich nicht notwendig, ich hatte nur einfach keine Lust mehr, konnte keine Nacht mehr schlafen, hatte ständig wehen, die nicht effektiv waren usw.

Aber trotzallem, auch wenn ich es vielleicht nicht mehr machen würde:

ES WAR DIE SCHÖNSTE GEBURT DIE MAN SICH VORSTELLEN KANN!!!!!! Ich denke so gerne daran zurück#liebdrueck


Liebe Grüße
Steffi+#baby inside (7+5#schwangerwoche)

Beitrag von anna81 31.08.07 - 11:15 Uhr

Hey,
medizinisch Notwendig ist es ja bei mir.
Durch den Diabetes.
Die Kinder werden zu groß und zu schwer,sind aber noch unreif,dazu kommt die schlechte Versorgung zum Ende der SS.
Übertragen darf man keinesfalls damit.

Mal schauen,was daraus wird