Hoffe bin richtig... tiefe Analatresie!

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von sahni32 30.08.07 - 08:45 Uhr

Hallo und Guten Morgen!

Unsere Kleine wurde vor fast 3 Monaten mit einer tiefen Analatresie geboren, Begleiterkrankungen wurden ausgeschlossen. Jetzt wird sie am 25.09.07 operriert und bekommt am 20.09. einen ZVK gelegt. Ich stille sie voll und werde dann wohl abpumpen müssen, ich möchte sie auch nach der OP weiterhin voll stillen. Hat jemand Erfahrungen? Wie ging es Euren Mäusen dann?

Lieber Gruss

Sandra + Viona-Sophie *06.06.2007

Beitrag von tauchmaus01 30.08.07 - 09:42 Uhr

Soweit ich weiß kannst du weiter voll stillen, die abgepumpte Mumi sollte ihr keinesfalls im Fläschchen gegeben werden,falls sie es ncoh nciht kennt sondern per Fingerfeeding......
Du kannst auch einfach dann wenn sie eh die letzte Mahlzeit bekommen soll stillen und dann nach der Op gleich wieder, die Milch zwischendurhc halt ausstreichen oder abpumpen und weggiessen.

Am allerallerbesten frag Deine Hebi.....

Alles Gute
Mona

Beitrag von heike74 30.08.07 - 10:56 Uhr

Ich habe die abgepumpte Milch nicht weggegossen, sondern eingefroren und später dann zu Milchbrei verarbeitet bzw. später dann aus Flasche oder Tasse gegeben. Ist doch schade um die gute Milch...

LG, Heike

Beitrag von maggie34 30.08.07 - 16:29 Uhr

Hallo Sandra

Meine Tochter ist auch mit einer Analatresie geboren worden.
Schön das deine Tochter keine anderen Fehlbildungen hat
Wo wird sie denn operiert?
Kennst du die Soma?
http://www.soma-ev.de/
LG Maggie

Beitrag von sahni32 31.08.07 - 07:35 Uhr

Hallo Maggie!

Welche Art der Analatresie hat Deine Kleine? Ist sie schon operiert? Unsere Motte wird in Bielefeld operiert. Ja, von der Soma hab ich schon mal gehört und mir auch schon mal die Internetseite angeguckt. Ich find es sowieso schade, dass es so wenig darüber im Internet gibt.


Lieber Gruss
Sandra

Beitrag von maggie34 31.08.07 - 11:19 Uhr

Hallo Sandra
Meine Tochter ist 5 Jahre alle OP's sind gelaufen.
In Bielefeld hat meine Tochter ihren AP bekommen.
Sie hat die Kloakenfehlbildung und auch noch andere "Baustellen"
Warum wird der ZVK 5 Tage vor der OP gelegt?
Deine Tochter hat keinen künstlichen Darmausgang bekommen ,dann scheidet sie über eine Fistel aus?
LG Maggie

Beitrag von sahni32 31.08.07 - 17:14 Uhr

Hallo Maggie!

Ja, unsere Motte scheidet durch die kleine Fistel aus, die Nahe der Vagina ist. Hat Deine Tochter alles gut überstanden? Klappt die Schließmuskeltätigkeit? Der ZVK wird gelegt, damit der Enddarm nicht mehr belastet wird, es werden nur Nährstoffe zugeführt. Der After muss auch noch weiter nach hinten verlegt werden. In welchen Krankenhaus in Bielefeld warst du denn?

Lieber Gruss
Sandra

Beitrag von maggie34 01.09.07 - 20:58 Uhr

Hallo Sandra
In Bielefeld waren wir in Gilead
Die Durchzugsoperation haben wir aber woanders machen lassen.
Eine zweite Meinung von einem anderen Chirurgen kann ich nur empfehlen.
Eine tiefe Analatresie die nicht optimal operiert wurde kann das Leben mehr beeinflussen als eine hohe Form dessen Prognose eigentlich schlechter ist.
Verstopfungen ist leider ein großes Problem. Da ist eine gute Nachsorge wichtig.
Meine Tochter hat die OPs ohne Probleme gemeistert.
Die Zeit nach der OP war schwierig der Po wird Wund
und wir mussten sie oft wickeln manchmal alle halbe Stunde
Am 15.9 ist in Paderborn von der SOMA Regionaltreffen wenn du magst kannst du auch kommen, man muss nicht Mitglied sein.
LG Maggie

Beitrag von mone-owl 04.09.07 - 22:47 Uhr

Hallo Sandra,
mensch, da steht ja einiges vor Euch.

Mein Sohn Matthias (jetzt 4) ist auch mit einer Analatresie geboren worden. Er musste gleich am Tag seiner Geburt einen Anus Praeter bekommen, denn er hatte keine Fistel, über die er ausscheiden konnte. Die nächste OP stand dann mit ca. 6 Monaten an, die Durchzugs-OP. Ich war sehr froh, damals schon Kontakt zur SoMA aufgenommen zu haben. Denn dort bekam ich von den anderen Müttern Tipps, worauf ich achten sollte.
Das wichtigste ist die Wahl der Klinik, denn bei den OPs versuchen sich viele Ärzte, aber nicht alle können es.:-[

Matthias wurde damals auch in Bielefeld, Bethel operiert, leider hat die Ärztin kurz nach der dritten und letzten OP die Klinik verlassen.
Habt Ihr mal einen anderen Arzt aufgesucht, der viel Erfahrung mit Analatresien hat, und um dessen Meinung gefragt? Das kann ich nur empfehlen!

Liebe Grüße
Simone