Ich weiss nicht wirklich weiter :-(

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von kiana1980 30.08.07 - 08:53 Uhr

hallo erstmal zusammen, ich habe jetzt schon des öfteren in diesem Forum gestöbert und habe mir auch schon einige Tips geholt.

Es geht um meine dreijährige Tochter. Ich weiss garnicht wo ich wirklich anfangen soll..Es ist nunmal einfach so, sobald ich dabei bin, benimmt sie sich unmöglich. ich weiss wirklich nicht was ich falsch mache? Sobald ich nicht anwesend bin, benimmt sie sich und niemand hat Probleme mit ihr. Heut im Kiga war schon wieder so eine Situation: Ich bringe meine kleine hin, sonst nie ein Problem gehabt. Heute nörgelte sie schon rum ich solle da bleiben, Ihre "lieblingskindergärtnerin" hat sich neben sie gesetzt und sprach sie an, da wurde sie richtig zickig ist direkt zu mir gelaufen und fing total an zu heulen. Als sie aber dann zur Tür mitgekommen ist um mir zu winken war es wieder gut als ich weg war.

In extremsituationen wirft sie sich schreiend auf den Boden und spielt total bockig (harmlos ausgedrückt) Sie schreit andere Kinder an und wenn sie nicht mehr weiter weiss, fängt sie an zu hauen, schupsen oder treten.Wenn sie ihren Willen nicht bekommt, ist das Geschreie gross. Aber das halt wieder nur wenn ich ihr was verbiete. Sobald zb. ein anderer Erwachsener was sagt, zuckt sie nur mit den schultern und sagt dann:" Mama, ich darf nicht!" und das Thema ist gegessen.Ich kann das garnicht in Worte fassen alles, ich kann nur klar sagen das mich das total fertig macht. Ich habe schon garkeine lust mehr mit ihr irgendwo hin zu gehen, weil sie immer diese Ausraster hat. Vor allem aber dann andern gegenüber,solange ich dabei bin. Bitte, kann mir einer sagen was ich falsch mache???sie tut mir dann auch manchmal auch noch leid dabei, weil die anderen Kinder garkeine wirkliche lust haben mit ihr zu spielen, weil sie ja immer nur am zanken, heulen oder schreien ist.

Ich weiss wirklich nicht was ich falsch mache...:-(#schmoll

Liebe Grüsse

Claudia

Beitrag von zwillima 30.08.07 - 11:09 Uhr

Hallo,

Du machst gar nichts falsch.

Sie setzt sich mit Dir auseinander, weil sie Dir am meisten vertraut und Dich lieb hat.
Bei "Fremden" traut sie sich nicht, ihre wahren Gefühle zu zeigen.

Es ist also vollkommen normal, dass Kinder bei den Personen, die ihnen am nächsten stehen, testen, trotzen, streiten.

L.G.
zwillima

Beitrag von kiana1980 30.08.07 - 11:10 Uhr

Hm...und wie kann ich das ändern das sie das macht wenn ich dabei bin???:-(

Beitrag von zwillima 30.08.07 - 15:20 Uhr

Hallo,

lass sie ruhig wütend sein. Und wenn sie fertig ist mit ihrem Anfall, fragst Du sie, warum sie sich jetzt geärgert hat ( manchmal ist es ja auch gar nicht ersichtlich) und dann erklärst Du ihr, dass man direkt sagen soll, was einen stört und man auch schimpfen darf. Sie sollte aber nicht um sich schlagen oder treten, weil ihr dann nämlich niemand mehr zuhört.

Es geht eigentlich nicht darum, einen Wutanfall zu verbieten, sondern das Ganze in die richtigen Bahnen zu lenken. Soll sie ein Kind ruhig laut anschreien und ihre Meinung sagen um sich zu wehren. Sobald sie das gelernt hat, hat sie es auch nicht mehr nötig zu schlagen.

Ansonsten mußt Du halt konsequent sein...Wer andere schlägt, darf nicht mehr mitspielen.
Ich glaube nicht, dass diese Phase noch lange anhält, wenn Du immer schön dahinter bist. Mit drei Jahren kann man ja schon gut mit den Kindern reden und sie werden immer verständiger.
Mußt ihr jetzt halt helfen, ihre Wut in Worte zu fassen.

L.G.
zwillima

L.G.
zwillima

Beitrag von cashrin 30.08.07 - 11:47 Uhr

hallo claudia

schwierig, so etwas aus der ferne zu beurteilen. ich habe einige zeit mit kindern im alter von 1-5 jahren gearbeitet, ich habe viele solche trotzreaktionen bei ca. 3jährigen erlebt. es ist normal in diesem alter, dass sie die grenzen austesten und "bockig" sind.

wichtig ist, dass Du bei Deinen entscheidungen (was darf sie, was nicht) konsequent bleibst und ihr erklärst, warum Du so handelst. versuch Deiner tochter verständnis zu zeigen und ruhe zu bewahren "ich verstehe, dass Du deswegen wütend bist" aber gib bei einem "nein" trotzdem nicht nach.

bei häufigen ausrastern kannst Du vielleicht den "stillen stuhl" einführen.

liebe grüsse