keinen Schlafsack für neugeborenen???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von highwaystar 30.08.07 - 09:12 Uhr

HILFE!!!

Bin gerade von meiner Hebi total verunsichert worden...

Eigentlich kenne ich schon die Problematik mit SIDS (Danke auch an urbia für die vielen Infos) und habe vor, Schlafsäcke für mein Baby zu besorgen. Allerdings habe ich ET Anfang Oktober, also wird es ein Winterbaby und ich wollte nur der Hebamme fragen, auf was man beim Kauf alles achten sollte (Material, Futterung, mit/ohne Ärmelchen, Größe, Menge, etc.). Dazu meinte sie, sie hält nicht viel von Schlafsäcken, und da die Babys am Anfang sich sowieso nicht viel bewegen (???) kann ich auch einen Kopfkissen (so 80x80) zum Abdecken nehmen (O-Ton!!!). Diese normalen Kissen wären ja mit etwa 200gr Daunen gefüllt, das wäre für den Winter warm genug, sagte sie.

Tja, Mädels, Daunen??? Ich bin selber allergisch gegen Federn, obwohl nur von lebenden Tieren... Ich gehe davon aus, dass Daunen in Kissen wohl gereinigt und sterilisiert wird, bevor es in den Handel kommt; hatte bisher zumindest keine Probleme, wenn ich woanders auf Daunen schlafe. Aber ich kann auch nicht garantieren, dass mein Kind völlig allergiefrei auf die Welt kommt und will vermeiden, dass es mit sowas zu früh in Kontakt kommt und dann doch welche entwickelt. Also Daunen kommt mir schon gar nicht ins Haus.

Als ob dies nicht reichte, was soll ich denn mit einem Kissen aufs Baby machen? Wenn die ganze Welt nur noch vor SIDS warnt? Ich bin keine Panikmacherin und in Bezug auf anderen Sachen finde ich schon, dass es viel "Humbug" gibt, aber hier geht es um die Gesundheit, ja um das Leben meines Kindes. Verzeihen könnte ich es mir nie, wenn ich solche Empfehlungen folgen würde und meinem Baby dann doch was passieren würde... Also bleibe ich hartnäckig beim Schlafsack, egal ob es der Hebamme später gefällt oder nicht (die wird mich ja im Wochenbett betreuen und bisher war ich sehr zufrieden mit ihr, die wurde mir sogar von mehreren Bekannten empfohlen).

Sorry dass es so lang geworden ist, aber ich musste es mal los werden...

Da die Hebamme es nicht gemacht hat, könnt ihr mir mal ein paar Tipps geben? Kennt sich jemand aus mit diesen "high-tec" Schlafsäcke, die die Körpertemperatur regulieren sollen? Bsp. Bubou von Gesslein - lohnt sich die teure Anschaffung?

Danke vielmals für eure Antworten!

P + Babyboy (35. SSW)

Beitrag von jenny133 30.08.07 - 09:27 Uhr

Hallo!

Weiss auch nicht, ob sich die Anschaffung von diesen teuren Dingern lohnt! Ich wollte eigentlich ein Baby Mäxchen Schlafsack, hab jetzt aber einen gleichwertigen günstigeren gefunden und kaufe den.
Rein von der Logik denke ich schon, dass ein Schlafsack gut für die kleinen ist. Je nach dem wie warm oder kalt es ist kann man ja die Kleidung untendrunter variiren...

LG
Melanie mit #baby-boy 36+6

Beitrag von silberpfeil99 30.08.07 - 09:30 Uhr

Also, meine Hebi hat uns im Kurs Schlafsäcke empfohlen. Von Geburt an und auch im Winter. Im Schlafzimmer sollte es ja eh nicht so bitterkalt sein - so um die 18 °C sei wohl eine gute Tempi. Man sagte uns auch, daß die Schlafsäcke nichtmal Ärmel bräuchten, für den Winter hab ich aber auch welche mit Ärmeln da. Von der Kissen-Idee halte ich nicht viel - ist aber sicher Ermessensfrage. An Deiner Stelle würde ich es so machen, wie ich es für richtig halte. Ratschläge gibts sowieso gaaanz viele und man muß letztlich selbst entscheiden, was man macht.

Beitrag von kugelchen71 30.08.07 - 09:36 Uhr

Hier gibts die neuesten Infos:
www.schlafumgebung.de

#aha

Beitrag von emilylucy05 30.08.07 - 10:08 Uhr

Also meine Hebi findet die Schlafsäcke gut. Sie empfiehlt die von Alvi weil da zwei Innensäcke mit bei sind in zwei verschiedenen größen. Sie meint auch das man damit sehr variabel ist weil es viell auch mal reicht nur den Innensack zu nehmen oder halt beides. Die Alvi säcke sind allerdings recht teuer aber ich hab Second Hand etwas gefunden. Bekomme übrigens auch ein Oktoberbaby.

lg emilylucy 32.ssw

Beitrag von kathrincat 30.08.07 - 10:39 Uhr

meine hebi sagt das auch, ich habe mir eine decke microfasser gekauft, die kann man selber waschen.

Beitrag von alienor 30.08.07 - 10:49 Uhr

DIE KLEINEN BEWEGEN SICH NICHT VIEL?

Also meine Kinder haben als kleine neugeborene immer sehr viel bewegt. Miene Tochter war ein richtiger unruhiger Geist, wie man so sagt. Da wurde der Kopf hin und hergeworfen, da wurde mit den Füßen gestrampelt, da wurde sich hin und hergedreht... also das Argument kann ich nicht teilen, nein. Das Kissen wäre wohl schon nach 1 Stunde nicht mehr an seinem Platz gewesen.

Sie konnte am besten mit einem Schlafsack bzw. Pucksack schlafen. Da war sie eher ruhig als mit einer Decke (man lässt ja nichts unversucht) und war auch schon warm eingepackt.

Bei meinem Sohn hab ich dann gleich mit dem Schlafsack angefangen und er war trotzdem ein unruhiger Schläfer. Also von hier jedenfalls ein PRO für den Schlafsack. Man sollte nicht alles von seiner Hebamme übernehmen ;)

lg ali

Beitrag von horn 30.08.07 - 11:08 Uhr

Ich hab mich auch nicht in Panik versetzen lassen wegen SIDS, aber wir haben schlafsäcke benutzt. Keine Hightec-Dinger sondern ganz simple, im Winter gefütterte und im Sommer nur aus Baumwolle.
Ich werde es auch beim zweiten wieder so machen. Ich finde den Einwand, dass die Kinder evtl. zu wenig Sauerstoff bekommen, weil sie zu weit unter der Decke liegen sehr einleuchtend und auch, dass sie dann sehr leicht einfach zu warm zugedeckt sind.

Unsere "große" würde sicher immer ohne Decke schlafen, wenn wir das versuchen würden, die krabbelt, läuft und strampelt immer noch im Bett rum bevor sie schläft.

Vielleicht hat deine Hebamme recht, aber mir geht es auch so, dass ich denke: Das würdeich mir nie verzeihen, wenn ich Ratschläge in den Wind geschlagen hätte, die das Leben meines Babys hätten retten können. Schöießlich macht man mit dem Schlafsack ja nichts falsch und schließte gleichzeitig eine Risiko aus.

LG Melanie mit #blume 15 Mon und #klee 36.ssw

Beitrag von hermiene 30.08.07 - 12:23 Uhr

Hi!

Wie Alnienor schon schrieb - die Kinder bewegen sich sehr wohl und dieser Tipp ist absolut fahrlässig!!! Sogar 1000g-Frühchen sind in der Lage sich eine dünne Decke über den Kopf zu ziehen. Meinerlag zwar die ersten 6 Monate wie aufgebahrt im Bett, aber das ist wirklich nicht die Regel.

Ich würde anfangs nur 2 richtig dicke Schlafsäcke holen, wenn der Winter eißkalt wird kannst Du immernoch einen holen. Wichtig ist ne schmale Hals- und Armöffnung!!! Manche haben nen ziemliche Ausschnitt und die Kinder könnten theoretisch darin verschwinden bzw problemlos die Arme einziehen.

LG,
Hermiene

Beitrag von hermiene 30.08.07 - 16:09 Uhr

Was ich zum Thema Daunen vergessen habe.

Entscheide da einfach nach Deinem Gefühl raus. Man muß die Kinder natürlich mit Allergenen in Kontakt bringen, sonst ist die Gefah einer Allergie ja wohl noch größer. Aber wenn Dir es widerstrebt laß es besser.

Wir haben deswegen ganz bewußt ne latexfreie und roßhaarfreie Matraze für den Sohnemann gekauft - ich wollte ihn nicht auf ner Matratze schlafen lassen gegen die ich selbst allergisch bin. Genauso kaufe ich auch nur Kleidung die ich auf meiner mepfindlichen Haut selbst ertragen würde.

Man soll sie halt nur nicht wie ein rohes EI behandeln.

LG,
Hermiene