So kann's gehen...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von geschockt 30.08.07 - 09:35 Uhr

Ich schreibe in schwarz, weil ich sonst einer derjenigen bin, die komplett gegen das Fremdgehen ist....sprich mit dem Partner....arbeite an der Beziehung....trenne dich vorher....ich glaube eigentlich auch und immer noch fest daran, daß Treue für eine Beziehung unabdingbar ist.....aber nun ist es mir selbst passiert....

Ich habe eigentlich einen netten Freund. Wir kennen uns nunmehr gerade 5 Monate....und das ist wahrscheinlich der Knackpunkt. Ich habe das Gefühl, ich bin für ihn ganz nett, ganz OK....ich bin halt da....wir unternehmen immer so viel in der Freizeit aber mal kuscheln oder andere liebevolle Gesten sind einfach nicht drin.....er ist schon um die Beziehung bemüht und ist mit meinen Kindern gut....aber....er ist emotional so distanziert. Er kann mich nicht in die Arme nehmen und mich festhalten. Er kann mir nicht sagen, daß er mich gerne hat, gewchweige denn, daß er mich lieb hat. Wenn ich ihn spontan küssen oder umarmen will, kann es passieren, daß er mich wegschiebt....da kann ich nicht so recht mit umgehen. Am Anfang war das anders. Am Anfang war er offener....da hatten wir auch schönen Sex. Das gibt es jetzt wenn es hochkommt 1 Mal im Monat. Nun gut, das ist nicht so wild, damit kann ich leben.....aber daß er nicht mag, daß ich ihn berühre oder küsse, das finde ich schon hart an der Grenze.

Das ganze ist aber für mich (noch) kein Trennungsgrund. Ich möchte erstmal dahinterkommen, weshalb er so ist. Und ich bin auch bereit, damit zu arbeiten.

Doch dann....und ich bin schockiert, daß mir das passieren konnte....bin ich bei meinem Ex-Freund schwach geworden. Ich stehe zur Zeit beruflich stark unter Druck - meine Kinder sind in der Pubertät und es ist auch nicht immer einfach, zumal ihr Vater weder Unterhalt zahlt, noch in irgendeiner Form präsent ist. Das I-Tüpfelchen war, daß mein Freund sich zwei Wochen lang extrem lieblos zeigte und ich mich extrem einsam und verletzt fühlte. Ich sehe meinen Ex-Freund ab und an auf ein Feierabendbier oder wir telefonieren.....diesmal wurde aber ein bißchen mehr aus dem Feierabendbier....und ich hatte das Gefühl, als würde meine leere Seelenbatterie wieder bis zum Rand aufgefüllt werden.

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll....ich weiß nicht, warum ich das schreibe und ich weiß nicht, wie ich mit der Situation umgehen soll. Ich weiß nur, daß ich meinen Freund behalten möchte, daß ich ihn lieb habe und daß ich bereit bin, an der Beziehung zu arbeiten....aber ich weiß auch, daß er auch ein Stück nach Vorne gehen muß, weil ich ansonsten seeleisch verhungere.....

Beitrag von equus1977 30.08.07 - 09:46 Uhr

Siehste mal, so schnell kann´s gehen :-P und trotzdem ist man nicht automatisch ein schlechter Mensch oder notorischer Fremdgänger.

Hast du denn noch nie mit deinem Freund darüber geredet wie du dich in der Beziehung fühlst?

<<Das I-Tüpfelchen war, daß mein Freund sich zwei Wochen lang extrem lieblos zeigte und ich mich extrem einsam und verletzt fühlte.>>
Gibt es einen Grund warum er so ist? War er schon immer so?

Du kannst ihn nur darauf ansprechen und hoffen, daß es was bringt. Ändern kannst du niemanden. Wenn er jetzt schon so ist, wie meinst du wird es in 2 Jahren sein?

Und warum hälst du nach nur 5 Monaten an einer Beziehung fest, in der du dich nicht wohl fühlst. Auch wenn dein Fremdgehen situationsbezogen war, ich denke wenn der Mann und die Beziehung so toll wären, wäre das nicht passiert. :-(

LG

Beitrag von geschockt 30.08.07 - 10:03 Uhr

Danke für deine Antwort.

Doch, wir haben geredet, aber er ist manchmal sehr schwierig und sagt das auch selbst, daß er das weiß. Das ist aber keine Entschuldigung dafür, finde ich.

Nein, er ist nicht immer so. Nur Phasenweise. Aber das reicht mir dann auch - zumal ich auch extrem empfindlich bin und sehr feine Antennen habe.

Ich halte an der Beziehung fest, weil ich mich mit ihm - in seiner Gegenwart - eigentlich sehr wohl fühle. Es fehlt halt - für mich - etwas entscheidendes. Was doch in einer Beziehung normal ist - oder sehe ich das zu überzogen? Ich glaube nicht.

Beitrag von equus1977 30.08.07 - 20:15 Uhr

Hallo,

ich denke du gibst dir die Antwort auf deine Frage schon fast selbst.
Einerseits schreibst du, daß du sehr feine Antennen hast und dich sein Verhalten sehr verletzt - auch wenn es nur phasenweise vorkommt. Und dir fehlt etwas in der Beziehung, trotzdem bleibst du weil du dich wohlfühlst.

Für mich ist das ein Wiederspruch in sich. Wie kann man sich wohlfühlen, wenn man verletzt wird und etwas Entscheidendes fehlt?

Letztendlich ist es deine Sache was du tust, da kann dir niemand etwas reinreden.

Ich sehe das -für mich- so: ich fühle mich wohl wenn ich mit Freunden, Familie zusammen bin. Ich kann mich auch beim Sport wohl fühlen. Aber eine Partnerschaft, in der mit etwas wichtiges fehlt...das ist in meinen Augen keine Partnerschaft. Bestenfalls eine Zweckgemeinschaft gegen das Alleinsein. Bevor ich mir sowas antue bleibe ich lieber Solo und nütze meine Zeit für etwas, das mit wirklich guttut.

Ist nicht böse gemeint, aber so sehe ich das. Wenn du gut damit leben kannst ist das ja ok.

LG

Beitrag von wummale 30.08.07 - 10:18 Uhr

dass dein aktion respektlos und schlichtweg falsch war weisst du selbst....

aber hey...du bist ein mensch.

wirklich bedenklich finde ich dass dein freund...der mensch der dir eigentlich am nächsten stehen sollte, so distanziert ist. dass es nicht möglich ist deine batterie an IHM aufzuladen.

wenn ich das richtig verstanden habe seit ihr gerade mal 6 monate zusammen. ich wünsche dir dass du mit deinem freund glücklich wirst und dir derlei ausrutscher nicht nocheinmal passiern...

aber ich könnte so nicht leben. ich will geliebt werden!

alles gute

Beitrag von geschockt 30.08.07 - 10:58 Uhr

Ja, grundfalsch. Ich weiss. Und nicht die Basis, auf die man eine Beziehung aufbaut...dennoch....

Ich habe eine ziemlich Odysee hinter mir, was das betrifft und es ist gar nicht leicht, erstens um die 40 und dann noch mit zwei Kindern, komplett alleine, weil die Familie im Ausland lebt, was heißt, daß man keine freien Wochenenden hat etc., finanzielle Engpässe, einen Ganztagsjob und eine harte Vergangenheit einen halbwegs passenden Partner zu finden.

Man muß sowieso Kompromisse schließen....das ist mir alles bewußt und ich bin auch dazu bereit - auch in der Lage - da ich das Glück habe und richtig tolle Freundinnen habe, bei denen ich einen Ausgleich finde. Der Partner kann ja nicht für alles und die Erfüllung jedes Wunsches verantwortlich sein.

Ich möchte auch geliebt werden und manchmal braucht die Liebe etwas länger....für mich ist auch Zuverlässigkeit und Verantwortung wichtig. Ich hoffe jedoch, daß es nicht daran liegt, daß er nichts für mich empfindet und nur froh ist, daß er nicht alleine ist....das ist das, was manchmal so rüberkommt. Und das tut weh. Doch bevor ich mir nicht im Klaren bin, will ich keine Entscheidungen treffen.

Beitrag von silke84 30.08.07 - 12:48 Uhr

Hallihallöle...

Schau mal, du bist mit deinem neuen Freund gerade mal so frisch zusammen. Dein Ex, weiss einfach, was er sagen, welche Knöpfe er drücken muss, weil ihr -vermutlich- schon/noch besser aufeinander eingespielt seid. Gib deinem jetzigen Freund die Chance diese Knöpfe zu finden, dass er auch die Batterie werden kann.
Gerade am Anfang muss mal viel investieren und wir dann vielleicht enttäuscht, weil man feststellen muss, dass man eben doch nicht so zusammenpasst, wie gehofft.

Wie schaut denn das mit deinem Ex aus, warum Trennung, von wem ging sie aus. Überleg dir gut, was dir wichtiger ist, nicht, dass du die im nächsten Moment in den Ar*** beissen könntest!

Grüssle Silke

Beitrag von ---------------- 30.08.07 - 14:48 Uhr

Eigentlich bist Du ganz glücklich? Eigentlich???? Hallo, entweder ist man glücklich, oder nicht, aber doch nicht eigentlich!

Woran hältst Du fest?

Er hält Dich nicht fest!

Er kann sich Dir nicht zuwenden, etc.

Das klingt alles eiskalt, wie Du es beschreibst!

Hast Du Angst, einen Mann zu treffen, der immer und immer wieder deine Seelenbatterie auffüllt, durch Gesten, durch Berührungen,etc-pp???

Quäle Dich doch nicht!

Sag es ihm!

Und lass Dich fallen, gehen, verwöhnen... Und wenn es bei Deinem Ex-Freund ist!

Viel Spaß und wunderschönen, seelenbatterieauffüllenden #sex wünsche ich Dir, nein, das wünsche ich jedem, aber in diesem speziellen Fall ganz besonders Dir!

Beitrag von fuxberger 30.08.07 - 22:17 Uhr

Willkommen im Club! Erstmal finde ich es mehr als fair, dass du schreibst, vorher eine von denen gewesen zu sein, die gegen die Untreuen geschossen hat. Feiner Zug!

Es ist halt so, dass wir alle nur Menschen sind. Wir haben Bedürfnisse und vor allem haben wir ein Herz. Und das reicht eben auch mal für zwei!

Tank' mal kräftig und genieß die Zuneigung und Bestätigung. Das heißt doch nicht gleich das Aus für deine Beziehung. Ein Warnsignal ist es allerdings schon, denn so ganz in Ordnung ist ja "zu Hause" nicht alles.

Ich kann dich verstehen, kenne aber keine Lösung, denn ich schleife mich auch täglich vom Genuss zum schlechten Gewissen... #kratz

Beitrag von schlange66 31.08.07 - 12:43 Uhr

ist der mann mit dem du im bett warst der vater deiner kinder....oder irgend ein ex.......

also kein unterhalt zahlt er und kümmern tut er sich auch nicht aber im bett ward ihr zusammen.....

das geht gar nicht

komische geschichte:-)

Beitrag von geschockt 31.08.07 - 14:04 Uhr

Nein. Natürlich nicht. Ich bin schon seit über 9 Jahren von dem Vater meiner Kinder getrennt und spüre keinerlei Bedürfnis, ihm weder zu sprechen, noch zu berühren....brrrrr....

Der besagte Ex ist jemand, in dem ich mich vor 2 Jahren unglaublich verliebt habe....