Haut sich den Kopf vor Wut an

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von crissi27 30.08.07 - 10:02 Uhr

Hallo zusammen, ich hab da mal ne Frage#kratz

Meine Freundin hat eine entzückende süße kleine Tochter, gerade kurz über ein Jahr und läuft seit wenigen Tagen auch freihändig...
Allerdings ergibt sich öfters folgendes problem:

Wenn die kleine stinkig wird, weil ihr was nicht gelingt, weil was nicht erlaubt ist, aus was für Gründen auch immer, wenn sie richtig sauer, richtig zornig ist, weint und schreit sie..vollkommen normal, allerdings haut sie sich dann auch noch
-mit voller Wucht#schock-
den Kopf, entweder an den Türrahmen (sogar an die Ecke), die Wand, den Tisch und wenn nix da ist eben auf den Fließenboden...!!! Und sie hört nicht etwa auf wenns beim ersten Mal weh tut sondern macht weiter...#schwitz

Trägt regelmäßig heftige Beulen davon. Natürlich versucht ihre Mutter den Kopf dann zu schützen und sie zu beruhigen, welche Mutter könnte da schon daneben stehen...
Wie ist die Kleine davon abzubringen????#gruebel

Beitrag von jules2907 30.08.07 - 10:29 Uhr

Guten Morgen,

also ich habe die Erfahrung gemacht, dass man sie garnicht davon abbringen kann. Unsere Tochter macht das auch. Mittlerweile aber nicht mehr so heftig. Bei ihr ist es so, je mehr wir versuchen sie davon abzubringen, um so heftiger haut sie den Kopf bevorzugt auf die Bodenfliesen.
Mittlerweile, auch wenn es sich mies anhört, ignoriere ich es und dann ist es nach 2-3 mal aufschlagen vorbei. Klar, wenn sie sich richtig weh tut (hört sich anders an) dann tröste ich sie sofort und sie hört dann auch damit auf. Und glaube mir ich stehe jedesmal daneben und bekomme Kopfschmerzen vom zusehen.
Ich kann halt nur sagen dass es mit der Zeit weniger wird.

Gruß
Jules mit Cookie (13.07.05)

Beitrag von cajamarca 30.08.07 - 10:30 Uhr

Ich habe einer Freundin in der gleichen Situation mal geraten, das Kind dann liebevoll in den Arm zu nehmen und in den Laufstall zu setzen, und ihm dabei zu erklären, dass das keine Strafe ist, aber dass sie nicht will, dass es sich weh tut. Und es wieder rauszunehmen, wenn es sich beruhigt hat. Geduldig, liebevoll aber konsequent. Das Kind wird so erstens vor sich selber geschützt und kann sich nicht ernsthaft weh tun. Und es merkt auch, dass es auf die Weise nichts erreicht. Man lässt das Kind dabei auch nicht alleine sondern kann weiter mit ihm sprechen. Aber ganz wichtig: ruhig bleiben, keine Ungeduld, kein Flehen "bittebitte jetzt hör doch auf", einfach nur Ruhe und Gelassenheit. Erst nach dem Anfall das Kind in die Arme nehmen und trösten und schmusen.

Das Kind meiner Freundin hat sich dann auch immer ziemlich schnell beruhigt und ist manchmal sogar im Laufstall eingeschlafen. Gibt manchmal Rückfälle, aber kein Vergleich mit dem was vorher war.

LG Anke

Beitrag von tammy241 30.08.07 - 10:59 Uhr

Sie soll sich keine gedanken machen.
Diese phase ist normal.
Meine lütte hat das auch gemacht,
Inzwischen is das wieder vorbei