Arbeitzeugnis - Umformulieren bitte um Hilfe

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von st.michael 30.08.07 - 10:28 Uhr

Hallo, ich versuche derzeit mein Arbeitszeugnis anders zu formulieren, da es so in meinen Augen nicht gut geschrieben ist und ich denke das es absolut nicht gerechtfertigt ist. Soll nun meine Änderungswünsche mit dem Zeugnis hinsenden.

Hier das von der Drogerie verfasst:

"Frau x , geb x, war vom x-y als Mitarbeiterin in unserem Unternehmen tätig.Frau X wurde als Verkäuferin/Kassiererin in Teizeitbeschäftigung in der Verkaufsstelle xy eingesetzt.

Zu ihrem Aufgabengebiet gehörte neben der Kundenberatung und der Warendisposition nach Ordersatz, Warenannahme, teilweise Preisauszeichnungen sowie die Plazierung der Ware nach einem Regalsicherungssystem . Frau x wurde an der Kasse eingesetzt, die Kassenabrechnung wurde dabei von ihr selber durchgeführt. Bei Notwendigkeit hat sie die Verkaufsstellenverwaltung bei deren Abwesenheit vertreten.

Wir bestätigen Frau x, dass sie alle anfallenden Aufgaben zu unserer Zufriedenheit ausführte.

Frau X war eine ehrliche und pünktliche Mitarbeiterin.

Ihr Verhalten in der Betriebsgemeinschaft als auch gegenüber Kundschaft war korrekt.

Das Arbeitsverhältnis endet dann und dann

Wir wünschen ihr für die Zukunft beruflich aber auch persönlich alles Gute"



Meine Änderungsideen:

"Wir bestätigen Frau x, dass sie alle anfallenden Aufgaben zu unserer Zufriedenheit ausführte. " - "zu unserer vollen Zufriedenheit"



"Frau X war eine ehrliche und pünktliche Mitarbeiterin. " ist das positiv???


"Ihr Verhalten in der Betriebsgemeinschaft als auch gegenüber Kundschaft war korrekt. " - Ihr Verhalten in der Betriebsgem. und der Kundschaft war stehts korrekt....

??? klingt das besser?
mein Verhalten gegenüber allen war immer absolut korrekt! Es gab nie Anlass zu einer Beschwerde oder Streit! Klingt aber in dem Satz nicht so oder?Hatte auch nie groß Differenzen in der Kasse usw.


Das Arbeitsverhältnis endete auf Grund der Schließung der Filiale und aus keinem anderen Grund. - kann man das in das Zeugnis aufnehmen?


DANKE für eure Hilfe!

Beitrag von oerkel77 30.08.07 - 11:00 Uhr

Hallo,

also wenn du ein gutes Zeugnis haben willst, dann müsste es schon heißen: "Gerne bestätigen wir, daß Frau XXX alle anfallenden Arbeiten zu unserer vollsten Zufriedenheit erledigt hat."

"Frau X war stets eine ehrliche, pünktliche und fleißige Mitarbeiterin" Soweit alle drei Punkte zutreffen muß das mit rein. Fehlt eins ist es eine negative Aussage in deinem Fall heiß es daß du nicht fleißig gewesen sein sollst.

"Ihr Verhalten gegenüber den Vorgesetzten, Kunden und Kollegen war stets einwandfrei"

"Das Arbeitsverhältnis endet mit Schließung der Filiale am ......
Leider sind wir aus diesem Grund gezwungen das Arbeitsverhältnis zu beenden.

Wir danken Frau X für die wertvolle Zusammenarbeit und wünschen ihre für die Zunkunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg.

Hoffe ich konnte Dir helfen. Dein anderes Zeugnis hört sich nach ner 3- bis 4 an. Nicht so gut.

Gruß Bettina

Beitrag von maus152449 30.08.07 - 11:47 Uhr

Hallo,

leider hört sich dieses Arbeitszeugnis nicht gut an.
Zu Deinen Vorschlägen:
"zu unserer vollen Zufriedenheit" sollte das mindestens heißen.
"eine ehrliche und pünktliche Mitarbeiterin" ist ganz und gar nicht positiv gemeint. Zum einen sind das Grundvoraussetzungen, die normal nur im Zusammenhang mit fleißig erwähnt werden. Fehlt eins der drei ist das negativ auszulegen. Hier bedeutet das eher, Du bist faul und sehr pünklich, also nicht nur beim Arbeitsbeginn, sondern hauptsächlich beim Beenden des Arbeitstages! Also entweder alles drei, oder den Satz raus!
"Ihr Verhalten in der Betriebsgemeinschaft..." bedeutet Du bist für Vorgesetzte eine nervige Person. Üblicherweise heißt es: " Ihr Verhalten gegenüber der Geschäftsführung, den Vorgesetzten und Kollegen (evtl. auch Kunden) war stets einwandfrei". Auch hier gilt das Prinzip was weggelassen wird ist negativ!
Den Grund der Beendigung kann man natürlich mit aufnehmen lassen.

An Deiner Stelle würde ich versuchen, mit dem Verfasser des Zeugnisses zu sprechen, warum die Punkte so negativ ausfallen und besprechen, welche Änderungswünsche Du hast. Manchmal schreiben auch Menschen Zeugnisse, die gar nicht wissen, was Sie mit Ihrer Ausdrucksweise eigentlich sagen.
Wünsch Dir gutes Gelingen.

LG Petra

Beitrag von atarimaus 30.08.07 - 14:34 Uhr

Hi,

hier kannst du mal schauen, welche Formulierungen welcher Note entsprechen würden.

http://www.pr-riemann.de/zeugnis_noten.html

Beate