Frage zu Diabetes udn Epelepsie....

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von gellini84 30.08.07 - 11:07 Uhr

Hallo,

kurz zu unserer Geschichte, Anabel, fast 6Monate, war vor ca.2Wochen im KH, eingeliefert, mit Verdacht auf Epelepsie, dort wurde EEG, Bluttest und Ultraschall am Kopf gemacht. Diagnose: derzeit nichts...

Nun hatte sie wieder einen Zitteranfall und so richitig weiß ich nicht weiter....

Wie äußert sich Diabetes, was sind die Anzeichen??? Mich lässt der Gedanke nicht los, das es damit etwas zu tun haben könnte..wie stellt man Diabetes fest, bei Baby´s???

Diese Zitteranfälle, waren meist nach Überanstrengung, z.B. Babyschwimmen..


Danke.

Lg
Gellini84+Anabel 09.03.2007

Beitrag von krokolady 30.08.07 - 12:53 Uhr

Hm, Zittert sie denn richtig, als wenn sie friert, oder sieht es eher aus wie Zuckungen?

Bei einer Unterzuckerung bei kleinen Kindern treten auch oft so Zitteranfälle auf.
Das solltest du auf jeden Fall abklären.....red mit dem Arzt da auf jeden Fall drüber.
Bei der Apotheke kann man dann solch Gerät leihen um regelmässig den Blutzucker zu kotrollieren.

'Bei Epilepsie ist es so das es einzelne Myoklonien gibt - das sind schnell einschiessende unkrontrollierte Bewegungen......dann gibts auch noch so genannte "Klonis"......das kann ein rythmisches Zucken sein z.B. mit den Arm, über ein paar Sekunden hinweg.

Und bei den richtig grossen Grand mal Anfällen ist es so das die Kinder dabei ihr Bewusstsein verlieren und nicht ansprechbar sind.
Es muss auch nicht immer im EEG was zu sehen sein bei Epilepsie.

Beitrag von gellini84 30.08.07 - 12:58 Uhr

Hallo krokolady,

es ist richtig zittern, an den Armen und sie guckt ganz komisch, und sieht ganz blass aus...

Sie war diesbezüglich im KH und es wurde nichts festgestellt....auch Diabetes wurde wohl ausgeschlossen....jedoch sagt der Befund nur aus, das keine Epelepsie der Auslöser ist, zumindest bis jetzt nicht...Befund-derzeit keine Epelepsie feststellbar-

Danke für deine Antwort.

Beitrag von krokolady 30.08.07 - 17:31 Uhr

Also wenn sie das nochmal hat, dann film es!!!
So kannst es dem Arzt zeigen.

Ist sie denn irgendwie abwesend wenn sie das hat?

Es gibt auch sogenannte Shuddering Attaks.....die treten aber eigentlich nur nach dem Schlafen auf, und sind zum Glück harmlos.
Das hat meine tochter auch ab und zu mal.....sie ist dann voll am zittern als wenn es eisig kalt wäre.

Naja....als Laie kann man wirklich schlecht die Unterschiede deuten.
Mittlerweile kann ichs zum Glück, weil meine Tochter an schwerer Epilepsie leidet.

Wo warst denn mit ihr, bezüglich des EEG und so?

Beitrag von baerbel_baer 30.08.07 - 16:17 Uhr

hallo Gelline84,

auch bei meiner Tochter liegt eine Eplilepsie vor die auch erst nach vielen vielen Jahren festgestellt wurde im EEG.

Und zwar im Schlaf am Tage merkt man es bei meiner Tochter nicht, ihr EEG zeigt nur Auffälligkeiten wenn sie schläft.

Sie nimmt Medis seid fast 2 Jahren und es geht ihr viel viel besser damit.

ich drücke euch die Daumen...

grüße baerbel_baer

Beitrag von kati543 30.08.07 - 17:45 Uhr

Weder EEG, Bluttest noch US können eine Epilepsie ausschließen. Meine EEG's waren fast immer (1 Ausnahme) perfekt. Dieses EEG wurde gemacht nach 16 Jahren Anfallsleiden. Das mit dem Überanstrengen kann durchaus auch ein Auslöser bei einem Anfall sein. Nicht umsonst wird (bei älteren Leuten) im EEG auch eine Hyperventilation durchgeführt um zu provozieren.
Diabetes kann man dagegen sehr leicht ausschließen. Wenn das schon überprüft wurde...

Beitrag von gellini84 30.08.07 - 18:02 Uhr

Erstmal Danke für Eure lieben Antworten,

sie hat die Anfälle meist nach dem Schlafen. Filmen ist echt schlecht, weil es nur ein paar Sekunden geht.

Ich werde es weiterhin beobachten und dann werden wir weiter sehen.

Wir waren zwei Nächte stationär und da wurde EEG etc. gemacht.

Ich bin froh, dass soweit alles in Ordnung ist....

Kleine Kinder, kleine Sorgen usw.

Danke...

Sarah und Anabel

Beitrag von krokolady 30.08.07 - 22:48 Uhr

also wenns nach dem Schlafen ist, meist Morgens, dann können es die harmlosen Shuddering Attaks sein.
Also ned gleich verrückt machen :-)

Red mal mit nem Arzt darüber