Autogarantie könnte kotzen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ina4ka 30.08.07 - 11:13 Uhr

Hallo,

habt ihr das auch oft, oder sind wir die einzigsten.

Haben im September 2006 ein Opel Zafira gekauft. Waren am Anfang August 2007 in der Werstatt wegen Klimaanlage Defekt. Sie wurde gescheckt, aufgefüllt, wir haben 69,00 EUR bezahlt. Doch wir können die Klimaanlage nicht nutzen, weil ein Teil kapputt ist. Und es wird nicht von der Garantie übernommen. Also wenn wir möchten ca.500 EUR. Das können wir nicht mal leisten. Ist die Hälte unseres Gehalts, und von was sollen wir leben. Also fahren jetzt ohne Klima.

Gestern fing unserer Auto Kraftstoff verlieren. Das riecht im Auto so stark. Habe es heute in die Werkstatt gebracht. Man muss zwei Schläuche auswechseln. Läuft aber nicht in die Garantie. Kostenfaktor 270 EUR. Und dann muss man halt schauen, ob das nur das einzige Problem war.

Ich frage mich nur, für was wird den die Garantie 1 Jahr angeboten. Und wenn mal was kapputt geht. Kriegt man nur gesagt das dies nicht in die Garantie reingeht. Einmal hatten wir unsere Garantie genuzt, mussten aber 125 EUR selber zahlen.

Lg
Irina

Beitrag von goldtaube 30.08.07 - 11:17 Uhr

Das Problem ist schon, dass du nicht Garantie drauf hast, sondern die gesetzlich festgelegte Gewährleistung. Und bei der Gewährleistung ist es so, dass man in den letzten 6 Monaten als Käufer die A.... Karte hat. In den ersten 6 Monaten ist der Käufer im Vorteil. Geht da was kaputt, wird davon ausgegangen, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag. Der Verkäufer müsste beweisen, dass dem nicht so war und das kann er in der Regel nicht. Nach den 6 Monaten ist es umgekehrt. Da muss der Käufer beweisen, dass der Mangel schon beim Kauf vorlag und das kann der Käufer wiederum nicht.

Von daher ist das schon richtig so.

Beitrag von anja676 30.08.07 - 11:21 Uhr

Hallo,

Versucht doch mal mit dem Autohaus zu klären, ob sich etwas über Kulanz machen lässt. Das Autohaus kann direkt bei Opel einen Antrag stellen...


LG Anja

Beitrag von rudi333 30.08.07 - 11:51 Uhr

Das kommt aufs Fahrzeugalter und den km-Stand an.

Da wird nichts zu machen sein.

Bei Wrangler bekommst Du nach 5 Jahren auch keine neue Jeans, wenn sie dann durchgewetzt ist.

Beitrag von anja676 30.08.07 - 13:45 Uhr

Da geb ich Dir recht. Sie schrieb aber, sie hat es 2006 gekauft #kratz wenn ich mich recht erinnere...

Beitrag von cinderella2008 30.08.07 - 14:17 Uhr

Aber es ist ein Gebrauchwagen. Der wird wahrscheinlich älter sein als nur 1 Jahr. Und bei diesem Fehlerpotential sicher schon ein paar Jährchen auf dem Buckel haben.;-)

Beitrag von klau_die 30.08.07 - 14:39 Uhr

Aber nicht neu - dann hätte sie auch die Herstellergarantie.

Beitrag von tae 30.08.07 - 11:26 Uhr

kotz

Beitrag von rudi333 30.08.07 - 11:49 Uhr

Ich nehme mal an, es geht um einen gebrauchten Zafira.

Es wird sich auch um eine Gebrauchtwagengarantie handeln, denn die zahlen nur für bestimmte Baugruppen und dann auch nur prozentual (richtet sich nach der km-Laufleistung des Fahrzeugs). Ist alles korrekt. Wenn zur Übergabe des Fahrzeugs alles .O. war, dann lässt sich auch über die Gewährleistung nichts machen.



Was ich aber gar nicht verstehe, dass man mit derart geringem Einkommen sich ein so großes, teures und auch reparaturanfälliges Auto kaufen kann.

Beitrag von deichhexe 30.08.07 - 12:13 Uhr

Na na, sooo reparaturanfällig ist der Zafira gar nicht.

Beitrag von ina4ka 30.08.07 - 12:19 Uhr

Hallo,

ja wir haben so eine Liste wo einzelne Bauteile aufgezählt sind. Wo drauf die Garantie gilt. Nur jedesmal gehen bei uns die Teile kaputt die nicht drauf stehen.

Das Auto wird monantlich finanziert. Wir haben 2 Kinder und bald kommt noch ein drittes Kind hinzu. Da braucht man Platz für alle und wenn man 2 Kinderwagen reinpackt. Ist unser Kofferraum schon voll. Hatten uns nur deswegen ein großes Auto geholt. Hatten früher mehrere Jahre ein Opel Corsa, 3 türig. Nachteil, Kofferraum viel zu klein, und ich schlecht wenn man Kinder hat.

Irina

Beitrag von klau_die 30.08.07 - 12:25 Uhr

Tja, damit ist eben im Laufe der Zeit zu rechnen....und je mehr Technik vorhanden, um so mehr kann und wird auch irgendwann kaputt gehen.

Wie Ihr von 1000 Euro nen Auto finanziert und 3 Kinder ernährt, ist mir schleierhaft....

Beitrag von ina4ka 30.08.07 - 12:34 Uhr

Hallo,
also unser Leben ist nicht Luxus.
Wir kaufen an Nahrung nur das nötigste.
Gehen nie ausserhalb essen, kochen immer selber.
Fahren nie in den Urlaub.
Das Erziehungsgeld und Kindergeld ist jetzt nicht in den 1000 EUR drin. Also unsere Kinder sind noch nicht verhungert.

Man kann auch mit wenig Geld auskommen. Nur das gehört ja garnicht zu meiner Frage.
Ich könnte ja schon die Reparaturkosten bezahlen. Muss halt diesen Monat anders leben. Aber was mich ärgert, bei jedem Autohaus kriegt man gesagt, das 1 Jahr Garantie drauf ist. Und in der Realität ist das nicht so.

Irina

Beitrag von klau_die 30.08.07 - 14:37 Uhr

Na okay, unsere Vorstellungen gehen da wohl auseinander. Ich kann mir nicht vorstellen, 3 Kinder zu bekommen, wenn ich dann an Lebensmitteln nur das Nötigste kaufen kann...

Und noch weniger, mir die Klimaanlage im Auto reparieren zu lassen und das Geld dann auch noch am Essen einzusparen.

Du bist einfach nur nicht informiert - Du bekommst keine einjährige pauschale Garantie auf alles - überleg doch mal, wie ein Autohaus das finanzieren sollte...Du schreibst ja auch selbst, dass Ihr ne genaue Liste habt. Verschleißteile wird Dir niemand über Garantie ersetzen.

Beitrag von kartfahrerin 30.08.07 - 12:19 Uhr

das was du so schreibst hört sich nach Verschleisteilen an und die gehören nicht zur Garantie

Pech gehabt , würde ich da nur sagen.

Beitrag von klau_die 30.08.07 - 12:21 Uhr

Hi,

ich denk mal, es war ein Gebrauchtwagen, ja?

Dann ist es doch nur logisch, dass der Händler nicht für jedes Verschleißteil volle Garantie übernimmt....

Gruß,

Andrea

Beitrag von ina4ka 30.08.07 - 12:24 Uhr

Ja es ist ein Gebrauchtswagen

Beitrag von klau_die 30.08.07 - 12:27 Uhr

Dann ist da normaler Verschleiß, der erstens nicht versichert ist und zweitens einkalkuliert werden muß. Nicht schön aber absehbar und kein Grund zum Kotzen.

Beitrag von neumama79 30.08.07 - 13:28 Uhr

Das kommt davon, wenn man am falschen Ende spart.

Beim nächsten Mal besser gleich einen Neuwagen kaufen. Das ist auf Dauer billiger und stressfreier.

Beitrag von verzweifelte04 30.08.07 - 14:48 Uhr

hallo!

naja, das kann ich nicht unterschreiben..

bei neuwagen wird eher selten was in der garantiezeit kaputt, aber nachher und da musst du es auch bezahlen...

..

lg

Beitrag von neumama79 30.08.07 - 14:51 Uhr

Aber nur, wenn ich den Wagen auch so lange fahre.;-) Für gewöhnlich stoßen wir unsere Autos spätestens wieder ab, wenn sie anfangen "Mucken" zu machen.

Beitrag von verzweifelte04 30.08.07 - 14:57 Uhr

hallo!

..naja, nicht jeder kann sich das leisten, oder will sich das leisten..

..wir könnten es uns auch leisten, wollen wir aber nicht - wieso auch. in den ersten jahren verliert das auto extrem an wert .. da fahr ich lieber mein auto noch ein paar jahre länger..

das geld verwend ich lieber für andere sachen...

außerdem macht mein jetziges auto (7 jahre) überhaupt keine mucken und sieht top aus..

Beitrag von neumama79 30.08.07 - 15:08 Uhr

7 Jahre - echt?#schock :-) Naja, mein GöGa stößt seine Autos meist nach einem Jahr wieder ab. Wenn mir das Modell zusagt, übernehme ich es dann manchmal auch noch für ein Jahr. Spätestens dann kommt es weg. Das ist für uns auch ein Stück Lebensgefühl. Schließlich kaufe ich mir auch jede Saison eine neue Winterjacke.;-)

Beitrag von verzweifelte04 30.08.07 - 15:31 Uhr

..ja mein auto ist 7 jahre alt.. meine eltern kaufen sich auch alle 2 jahre ein neues auto..

ich hab mein auto etwas "hergerichtet" und ich mach das ja ned, damit ichs dann wieder verkaufe.. mein auto hat alles was man braucht, ist spritsparend, ist super gepflegt, macht keine mucken etc.. gibt also keinen grund mich davon zu trennen .. ist übrigens das selbe wie mit der winterjacke .. erstens geh ich überhaupt ned mit der mode, eher im gegenteil ...und zweitens sieht sie für mich schick aus und erfüllt ihren zweck.

ich stecke das geld lieber in mein haus, zukunftsvorsorge für mich und irgendwann mal meine kinder..

lebensgefühl ist für mich kein luxusartikel...

..aber es kann ja ned jeder gleich sein..



Beitrag von neumama79 31.08.07 - 07:40 Uhr

Natürlich, Zukunftsvorsorge ist wichtig und muß sein. Wir haben auch diverse Sparverträge für unseren Sohn. Sorgen für unsere Zukunft vor (Rentenversicherung, Aktienpakete, Mietshaus etc.). Unser Haus ist erst mal fix und fertig. Da dürfte die nächsten Jahre nichts anfallen. Natürlich wird es regelmäßig gewartet bzw. renoviert. Das muß schon sein. Sonst würde ich mich nicht wohlfühlen. Das sehe ich wie Du.

  • 1
  • 2