Leandra Sophie

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von momo_nrw 30.08.07 - 11:31 Uhr

! ! ! Geburts-Bericht ! ! !

So, hier jetzt mal mein Geburtsbericht. Könnte was länger werden.

Nachdem ich hier zu Hause schon 12 Stunden mit Wehen gekämpft hatte und die Nacht über nicht geschlafen, habe ich dann die Hebi um 7.30h angerufen und mit ihr ausgemacht, dass wir uns im Geburtshaus treffen. Um 8.20h waren wir dann da. CTG zeigte deutliche aber immer noch recht unregelmässige Wehen (was sich auch leider nicht mehr geändert hat.) Gebärmutterhals (GMH) war verstrichen und Muttermund (Mumu) war bis ca. 2 cm eröffnet.

Wir hatten dann die Möglichkeit, entweder nochmal nach Hause zu fahren, was mir aber ein wenig unheimlich war, oder im Geburtshaus ein wenig weiterzuwehen oder auch schon ins KH zu fahren. Ich bin also im Geburtshaus bei meiner Beleghebi geblieben und mein Mann ist nochmal nach Hause, Katzies versorgen, und da wir doch ein Familienzimmer bekommen haben, auch noch Tasche packen.

Um 11.45h sind wir dann Richtung KH aufgebrochen. Die Strecke dahin war mit Wehen der Horror... Dieses Geruckel tat echt nicht gut... Aber schon zu überleben! Wie man sieht!

Um 14.00h kam die Hebi dann nach. Mumu war jetzt auch erst auf etwas mehr als 2cm geöffnet... Nicht wirklich die Welt...

Da es also noch was dauern sollt, ist die Hebi nochmal los und hat noch andere Nachsorgen erledigt. Sie kam dann abends wieder und um ca. 19.30h verkündete sie mir, dass der Mumu jetzt die sage und schreibe 3 cm geschafft habe. Es lag eine Wehenschwäche vor. :-( Sie hätte mir das auch nachmittags schon ziemlich sicher sagen können, aber da ich dann grad etwas in meiner Angst abgeschmiert war beim Anblick des Kreißsaales und der Vorstellung, dass ich hier vielleicht in einigen Stunden meinen Mageninhalt verabschieden würde (brechen in der Geburt war für mich immer ein riesen Horror!), und nicht wußte, was sonst noch auf mich zukam, fand sie es besser, mich erstmal "einleben" zu lassen. Fand ich auch gut so. Das hätte ich zu der Zeit ja so gar nicht verpackt...

Es gab also abends dann 2 Möglichkeiten: Wehentropf oder erst eine PDA und dann 30 Minuten später einen Wehentropf. Ich habe mich dann für die 2. Möglichkeit entschieden, da ich auch schon heftig fertig war! (By the Way: Jetzt ist grad die Windel gefüllt worden! War nicht zu überhören. ;-))

Um 20.00h wurde die PDA gelegt, die mich endlich schmerzfrei machte, und um 20.30h wurde der Wehentropf angehängt. Die nächsten Stunden, bis ca. 0.00h und 8cm Mumu konnte ich mich dann etwas erholen. Ich durfte nur erstmal nicht aufstehen, aber da ich so groggy war, war das auch nicht so tragisch und ich bin sogar mal noch ein wenig eingeschlafen!

Ca. 0.30h fragte sie mich, ob ich Verlangen hätte, zu pressen, hatte ich aber nicht. Der Mumu hatte noch einen kleinen Rand stehen und ich merkte nur, dass ich Druck auf dem Darm hatte. Aber das wäre der Druck, den sie meinte, also begann hier die Austreibungsphase mit Presserei und Schreierei.

Mannomann.... Ich hätte nicht gedacht, dass ich mich sooooo gehen lassen kann, aber eine Frau aus dem Nachbarzimmer sagte die Tage drauf: Ach Sie waren das! Dann hab ich sie gehört!

Ca. 3.30h war der Mumu-Rest immer noch im Weg und verhinderte, dass Leandra rausrutschen konnte. In jeder Wehe rutschte der Kopf (der übrigens auch nicht ganz richtig gedreht war) wieder aus dem Geburtskanal zurück. Auch die Mumu-Massagen von aussen durch die Hebi konnten da nichts ausrichten. Zusammen mit einer Ärztin wurde dann noch bis 4.00h versucht, die Kleine zur Geburt zu bewegen. Die Ärztin hat sich von aussen auf mich gedrückt und mit geschoben und zwischen den Wehen versucht, das Rückrutschen durch Gegendruck von aussen zu verhindern, aber auch das war erfolglos.

Aber die Zeit hatte ich schon längst nicht mehr bewußt miterlebt. An alle also, die auf die Geburt warten: Es gibt wohl tatsächlich diese tollen Hormone, die irgendwann das schlimmste ausschalten! Was müssen das für tolle Drogen sein! Ich weiß noch, dass ich laut geschrieen habe, kann mich aber nicht mehr an die Stärke der Schmerzen erinnern! Alles weg! Und dass das schon gut 3,5 Stunden Presswehn waren.... Nicht gemerkt! Zeitgefühl: Futsch!

Um 4.00h gab es wieder zunächst noch 2 Möglichkeiten, wobei mir die eine erst nachher gesagt wurde, da sie durch bei mir festgestelltes Fieber (38°) direkt wieder aus dem Rennen war. Wäre aber auch die Saugglocke gewesen und da hab ich schon soviele Risiken von gehört, das hätte ich vermutlich auch abgelehnt. Also ging es zum Kaiserschnitt. Hätten die letzten Versuche noch geklappt, wäre es aber im Nachhinein gesehen ziemlich sicher auch noch zum Not-KS gekommen, denn wenn wider Erwarten das Köpfchen doch noch gepasst hätte, wären vermutlich die Schultern stecken geblieben. Der Brocken hätte wohl definitiv nicht gepasst.

Nach allen Bemühungen war Leandra dann ja um 4.57h doch endlich auf der Welt! Und ich konnte die ersten Momente vor Erschöpfung gar nicht richtig geniessen... #schmoll#heul Selbst als ich wieder oben im Kreißsaal war und die Hebi mir die Kleine hingelegt hat... Ich wollte nur noch schlafen. Und auf den Moment hatte ich mich so gefreut... Anlegen hab ich nur widerwillig ertragen, aber inzwischen haben wir unsere Kontaktaufnahme doch großzügig nachgeholt. #freu

Hoffe, ich hab Euch nicht gelangweilt und die werdenden Mütter nicht geschockt! Ich kann Euch schon versprechen: Dir Hormone sind echt Gold wert! Ich fands im Nachhinein gesehen gar nicht mehr so schlimm!

Doch, die Geburt vergisst man wirklich sehr schnell in den Einzelheiten. Sonst könnte ich sicher jetzt nicht sagen, es wäre eine tolle Geburt gewesen! Die Kaiserschnittnarbe merke ich zwar noch, aber 13 Tage nach der OP ist das wohl auch nicht verwunderlich. Ich bin selbst überrascht, was ich mit der dicken Narbe durch 4 Bauchschichten schon alles wieder anstellen kann. Von normalem Aufstehen, über duschen seit dem 2. Tag, Baby rumtragen und und und. Eingeschränkt bin ich schon lange nicht mehr groß.

Ich kann Euch werdenden Müttern nur immer wieder versprechen: Die Hormone werden es schon richten! In der Geburt bekommt man natürlich einiges vor den Latz, aber das ist nach ein wenig Erholung wirklich alles sehr schnell wieder vergessen! Und damit meine ich nicht "vergessen" im Glücksrausch, sondern wirklich vergessen, weil man wirklich nicht mehr so wirklich sagen kann, wie sich die Schmerzen anfühlten. Ich weiß alles nur noch Bruchstückweise. Hab mir daher auch direkt alles aufgeschrieben. So einen Hormon-Cocktail für schlimme Zeiten hätte ich gerne im Schrank stehen. ;-)

Ach, was ich übrigens vergessen hatte: Ich habe NICHT gebrochen! Zwischendurch waren die Schmerzen zwar so heftig, dass ich immer wieder gesagt habe, mir wird schlecht vor Schmerzen, aber die Hebi wußte ja über meine Angst Bescheid und ich habe immer zeitig schon Globuli gegen Übelkeit eingeworfen bekommen und das hat mich dann wieder beruhigt. Ob die geholfen haben, oder ob es ein Placebo-Effekt war, keine Ahnung. War mir aber auch wurscht!

Ja, ich bin suuuuuuper glücklich!!! Vor allem, weil alles hier echt harmloser abläuft, als mir alle angekündigt haben. Ich hatte mich ja auf schlimmsten Streß eingestellt, aber wie ihr seht, komme ich immer noch im Netz vorbei. Stillzeiten sind ziemlich genau im 3-4 Stunden-Takt einependelt. Abends ist es immer etwas schwieriger sie anzulegen und dann ans schlafen zu bekommen, aber das wird auch noch. Ansonsten schreit sie bisher nur bei Hunger.

Mein Mann hat die Geburt auch sehr gut überstanden! Sogar im OP hat er einen Blick auf den offenen Bauch geworfen als er von der ersten Babyuntersuchung zurück in den OP kam. Zwar unfreiwillig und so auch nicht geplant, aber er hat wohl ziemlich viel gesehen und fand das nichtmal schlimm. Und im Kreißsaal hat er auch einiges verpackt!

Ehrlich gesagt, habe ich die Kleine bewußt erst richtig gesehen, als meine Mutter vormittags zu Besuch war. Im OP wurde sie mir so nah ans Gesicht gehalten, dass ich mehr riechen als sehen konnte. Aber der Geruch ist auch toll! MEIN BABY!!! Und meine Mum hat sie mir später dann das erste mal frontal hingehalten, als mir auffiel, dass ich sie noch nicht richtig vom Gesichtchen her gesehen hatte, weil ich sie in den 5,5 Stunden davor nur immer mehr oder weniger von oben gesehen habe und ihr auf den Kopf geguckt habe. Eben so wie sie meist im Arm lag. Und nackig hab ich sie auch erst am 2. Tag gesehen. Hatte schon befürchtet, mein Mann würde sich nicht trauen, mir den Jungen zu beichten. Bei einer Freundin war es auch ein Junge, nachdem ziemlich sicher ein Mädchen angekündigt war Aber Leandra ist eindeutig ein Mädchen!!! #freu Das wär´s auch noch gewesen... Hab im OP direkt nachgefragt, ob es auch wirklich ein Mädchen ist. Einen Jungennamen hatten wir immer noch nicht gefunden...

Oh man, bin ich glücklich!!!

Viel Erfolg an alle, die die Geburt noch vor sich haben!

Momo mit Leandra Sophie
*17.08.2007
* 4:57Uhr
* 4550g
* 56cm
* 38,5cm Kopfumfang #schock

Beitrag von haferfloeckchen 30.08.07 - 14:19 Uhr

Hey,

ich hab dich schon vermisst!!!!!!

Meine Geburt verlief in etwa wie deine, auch im KS geendet.
Mein Bericht steht weiter unten:-)

Ich kann dir zustimmen, man vergißt zwar den Schmerz und alles, aber irgendwie weiß man doch noch, WIE es sich anfühlte.
Daher wirds bei mir immer wieder KS, alles andere mach ich nicht mehr mit, hab da echt ein Trauma...

Aber ich freue mich , dass es euch gut geht und dass ihr viel Spaß mit der Kleinen habt!

LG von Jenny und Maya*22.08.07#huepf

Beitrag von momo_nrw 30.08.07 - 14:48 Uhr

Ui, schön, dass Du Dich meldest! Wollte Dich auch immer mal suchen, aber bisher war ich nicht so häufig hier. Ich kuschel lieber! #freu

Meld Dich gerne mal per PN. Dann verliert man sich nicht so schnell wieder.

Lieben Gruß,
Momo mit Leandra Sophie (*17.08.2007)

Beitrag von aalina 30.08.07 - 22:57 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zu Eurer kleinen Maus #fest
Ob es wohl an dem bezaubernden Namen liegt? Meine Leandra war bei der Geburt auch 4050 g schwer,56 cm lang und KU 37 cm...#freu

LG Veronica und 4 Kids
14,9,4 und Leandra Oktober'05

Beitrag von mel19790 31.08.07 - 22:04 Uhr

hallo
na alles ok bei dir?
lese gerad versch. geburtsberichte um mich schon mal einzustimmen und dabei bin ich auf deinen gestoßen :-)
mel

Beitrag von momo_nrw 01.09.07 - 10:47 Uhr

Logo! Alles bestens! Nur ein wenig Schlafmangel. ;-)

Hab gestern vorgehabt, Dich anzurufen, aber scheinbar hast Du meine SMS nicht bekommen... #schmoll

Lieben Gruß,
Momo

Beitrag von flatjani 02.09.07 - 23:04 Uhr

Na da hast du ja einiges erlebt. Herzlichen Glückwunsch zur Geburt Eurer Maus. Hoffe du hast dich gut erholt und wünsche eine wunderschöne kennenlernzeit. #blume#fest#glas

LG Jani mit #baby David