Hilfe beste Freundin hat diagnose Hepatitis c

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von was soll ich tun? 30.08.07 - 11:58 Uhr

Hallo,

ich brauche eure Hilfe,möchte aber nicht erkannt werden,da meine Freundin hier zwar selten aber doch manchmal liest.Sie weiß noch gar nicht das ich es weiß.Ihr ex Freund mit dem ich sehr,sehr gut befreundet bin sagte mir gestern (sie lag im kkh wegen einer infektion) das die im kkh diagnostizierten das sie Hepatitis c hat.Sie war immer sehr schlapp,sehr dünn,blass,krankheitsanfällig.Ich dachte einfach sie hat eben kein so starkes immunsystem,sie kann mehr essen als ich es ihr zugemutet hätte,sie isst beinah dreimal soviel wie ich nimmt aber kein gramm zu.Ich dachte mir nichts dabei.Ja und gestern erfuhr ich es dann.Ich hab jetzt viel darüber gelesen und das alles macht mirgroße ansgt.Ich habe keine angst das ich mich irgendwie anstecken könnte,ich habe angst um sie,sie hat 2 Kinder,eins ist selber schwer krank.Was soll ich bloß tun?Was soll ich machen wenn sie es mir sagt?Wie soll ich sie trösten?Ich weiß nicht weiter bitte helft mir.


Danke

liebe grüße

Beitrag von codie 30.08.07 - 12:17 Uhr

Hallo,
das ist wirklich eine sehr schlimme Sache.. :(
Das Beste was du machen kannst ist ihr gegenüber so stark zu sein wie du kannst und ihr so viel Mut wie möglich zu machen. Für sie da sein und ihr zuhören...


Beitrag von ich kann nicht mehr 30.08.07 - 12:30 Uhr

Ich pack das alles nicht mehr,ich muss immer stark sein,ich schaff das nicht.Ich will immer die starke sein,bloß nicht zeigen wie es mir geht.Morgen wird ihr Sohn operiert am herzen,ich liebe dieses kind wie mein eigenes.Ich muss schon immer versuchen stark zu sein wenn es um den kleinen geht,mit wem sollte ich auch darüber reden?Und jetzt auch noch das,ach es ist so unglaublich viel,ich würde so gerne stark sein,aber ich bin es nicht.Das macht mich alles so fertig und ich will es keinem zeigen,ich will mich nur einmal irgendwo anlehnen und einfach nur alles rauslassen.Ich weiß nicht wie ich das alles schaffen soll,dabei geht es ihr so schlecht,ich will doch immer fpr sie da sein,aber das ist so schwer ich hab solche angst das ich das nicht schaffe,sie braucht mich doch,ich kann einfach nicht mehr und ich kann es niemand sagen.#heul:-[

Beitrag von codie 30.08.07 - 12:43 Uhr

Hallo,
ich kann dich gut verstehen, mir ginge es in so einer Situation genau wie dir. Es ist wirklich schlimm, soetwas ertragen zu müsen kenne das nur zu gut.

Hast du denn niemanden sonst mit dem du darüber reden könntest? Sicher kannst du deiner Freundin sagen, wie schlimm es für dich ist, aber wenn ihr dann zusammen darüber trauert, hilft ihr das ja nicht...
Ich weiss, es klingt etwas hart, aber deine Freundin braucht dich jetzt also musst du dich etwas am Riemen reißen. Versuch optimistisch zu sein!
Der kleine schafft das schon! Solche OP machen die Ärzte am laufeden Band und sie haben viel Erfahrung mit Kindern.

Wenn es nicht mehr geht schreib deine Sorgen hier auf oder rede mit jemandem dem du vertraust!

Du schafft das! Halt un auf dem Laufenden!

Beitrag von simone_2403 30.08.07 - 12:18 Uhr

Hallo

Was willst du da schon großartig machen.Du kannst ihr beistehn,ihr helfen wenn sie Hilfe möchte ihr zuhören wenn sie reden will,mehr kannst du nicht tun.

Sei einfach eine Freundin....

Beitrag von chmie 30.08.07 - 14:09 Uhr

Sei für sie da, aber sei ehrlich zu ihr!

Sag ihr, dass auch Du nicht immer stark sein kannst!

Das hilft ihr mehr, als irgendwann ihre "starke" reundin am Boden zerstört erleben zu müssen!

Und: Sie kann auch für Dich da sein, das stärkt sie mehr, als wenn Du ihr ausnahmslos den Rücken freihältsts!

Beitrag von keine Panik 30.08.07 - 14:17 Uhr

Hallo,

ich bin mit dem Thema Hep C vertraut, denn ich arbeite in einer Klinik für Drogenabhängige...und sehr viele Patienten haben Hep C...ABER auch sehr sehr viele werden nach der Interferon behandlung wieder gesund...Also abwarten, gesund leben und positiv denken. Solange die Leberwerte ok sind wird erstmal nix gemacht, und dann eben die Interferon Behandlung eingeleitet. Und wenn diese anschlägt ist irgendwann die Viruslast so gering das sie unterhalb der Nachweisgrenze ist und man kann positiv in die Zukunft blicken :-)