Mein Baby kann nicht, was es können sollte...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von coronacora 30.08.07 - 12:19 Uhr

Hallo,

ich bin ein wenig unglücklich über meine Situation und möchte hier mal mein Herz ausschütten. Natürlich weiß ich, dass sich Kinder unterschiedlich entwickeln, aber trotzdem beunruhigt es mich... Zum bessern Verständnis:

Mein Kleiner ist termingerecht spontan geboren. Die Geburt verlief problemlos, das Stillen ebenfalls.

Körperlich ist er normal entwickelt, liegt mit seinen Maßen in der Norm. Auch organisch ist alles in Ordnung. Allerdings hinkt er mit der Motorik hinterher. Er wird in wenigen Tagen sechs Monate alt, dreht sich nicht alleine auf den Bauch und erst recht nicht zurück auf den Rücken. In der Bauchlage kann er den Kopf nicht lange halten, fängt schnell an zu weinen. Man kann nicht lange mit ihm spielen, da es ihn scheinbar überfordert. Er spielt auch nicht mit seinen Füßen, hat sie offenbar noch nicht entdeckt. Auch andere Babys interessieren ihn nicht.

Wir machen mit ihm Babyschwimmen und Pekip, treffen uns oft mit anderen Babys seines Alters. Dann sehe ich, was die anderen schon können und bin wieder traurig. Seit ca. zwei Monaten gehen wir zur Krankengymnastik (Bobath), aber es bessert sich nicht. Wenn ich ihn hinlege, liegt er da "platt wie eine Flunder" und bewegt sich kaum.

Ist mit meinem Kleinen vielleicht wirklich was nicht in Ordnung? Ich fange langsam an, mir Sorgen zu machen... Kennt das einer von Euch auch?

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von lucie_neu 30.08.07 - 12:27 Uhr

Babys kann man nicht nach dem "Kalender" stellen....

Lies mal hier:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=9&tid=1053639

Das habe ich heute gepostet zum Thema Bauchlage und so...

Wirst sehen, auf einmal geht alles ganz schnell....

lg
Lucie

Beitrag von sandryves 30.08.07 - 12:37 Uhr

meine kleine will auch nicht so recht...

es gibt da aber wirklich einige "tips"

-nicht in die wippe
-nicht aufs stillkissen ablegen
-mal ohne windel auf den boden


meine ist jetzt 9 monate und kann "nur" sitzen und stehen.seid gestern dreht sie sich (aber nicht bewusst.auf einmal ist sie auf den bauch und schaut erschrocken).

irgendwann kommt das auch.mein großer konnte erst mit 11 monaten krabbeln und mit 13 monaten laufen.



gruss sandryves

Sabrina+Yves Cedric (im August 3)+Zoe Alina (39 Wochen)
http://sandryves.milupa-webchen.de/default.aspx?id=4493&cid=74762



Beitrag von zwieback1983 30.08.07 - 15:02 Uhr

Hb ich richtig verstanden, deine Tochter kann sich noch nicht drehen, setzt sich aber selber hin und stellt sich selber hin??

Beitrag von sandryves 30.08.07 - 16:52 Uhr

drehen seid 2-3 tagen.sitzen und stehen ja,aber nicht von alleine.ich weiß macht man nicht...

Beitrag von demeter 30.08.07 - 12:39 Uhr

was sagt denn der Kinderarzt?

Beitrag von biene21083 30.08.07 - 12:42 Uhr

Hallo,

das kenne ich von meinem Sohn, der hat eine Muskelschwäche.

Wie war er denn von Anfang an? Schläfrig, lebhaft?
Luca war von anfang an "auffällig", bewegte sich kaum, bekam KG nach Bobath bereits mit 2 Monaten.
Er lag hauptsächlich in einer Froschhaltung

mache die Übungen, die du bei der KG siehst so oft es geht zu Hause.

Manche Kinder brauchen halt ein wenig länger.
Was hat der KiA denn diagnostiziert?

Lg Maja

Beitrag von ann75 30.08.07 - 12:56 Uhr

Man kann ja nie ein Kind mit dem anderen vergleichen. Aber wenn es dich tröstet, mir ging es so wie dir. Das erste Mal wurde vom KiA Physiotherapie empfohlen, als Janne 6 Monate war und eine Bauchlage wie eine 3-4monatige hatte. Bis vor einem Monat hat sie trotzdem meistens auf dem Rücken liegend mit einem Spielzeug gespielt, konnte ich zwar rollen und in den Vierfüßerstand, aber das fand sie zu anstrengend. Ich hatte also auch das Gefühl, da tut sich kaum was trotz Physio. und dann all die Gleichaltrigen, die schon krabbelten, liefen und gegen die sie immer aussah, wie ein kleines Baby...
Jetzt wir sie in einer knappen Woche ein Jahr und ist komplett "normgerecht" entwickelt, krabbelt, zieht sich überall hoch und versucht zu laufen.

Die Physiotherapeutin hat mir übrigens immer nur gezeigt, wie ich Dinge ins Spiel einbauen kann, also keine Übungen in dem Sinne. Und obwohl ich das nicht so intensiv verfolgt habe (hab schon eine große Tochter und nicht so viel Zeit#hicks), hat es trotzdem nach langer Anlaufphase was gebracht.
Also - Kopf hoch!
Anne

Beitrag von blitzi007 30.08.07 - 13:04 Uhr

Hallo,

also erstmal: mach dich mal nicht verrückt!!!!

Meine Kids konnten mit 6 Monaten sich auch nicht bewegen, sind beide Spätentwickler was die Grobmotorik anbelangt.

Meiner Meinung nach machst du genügend mit deinem Kleinen. Mach die Übungen in der Krankengymnastik auch zu Hause, genauso mit Pekip. Wenn du ihn auf den Bauch legst und er wieder weint, lass ihn auf dem Bauch, versuch ihn mit Spielzeug etc. abzulenken.

Was sagt denn der KiA???

lg Tina

Beitrag von pone 30.08.07 - 13:11 Uhr

Liebe Cora,

ich kann dazu nur sagen, dass mein Sohn (inzwischen zwei) mit einem Jahr noch nicht einmal krabbeln oder alleine sitzen konnte. Er ging auch nicht in den 4Füsslerstand, war weich wie ein Gummibärchen. Ich war auch oft frustriert, weil alle anderen Babies, die ich kannte motorisch weiter waren. Die KiÄ sagte immer, das wird schon....und sie hatte recht. Mit 1 1/2 konnte er laufen und jetzt ist er zwar kein Superkletterer aber dafür spricht er schon sehr gut sagt ganze Sätze und "ich".

Ich denke die einen sind eben Motoriker und die anderen in der Sprachentwicklung weiter. Solange der KiA nichts sagt, versuch´s gelassen zu nehmen. Irgendwann wird er sich drehen, bestimmt!

Und es hat auch ein Gutes, wenn sie nicht so früh schon krabbeln..... man muss erst später hinterher rennen.

Ich wünsch Euch alles gute
#herzlichAnna

Beitrag von coronacora 30.08.07 - 13:49 Uhr

Vielen Dank für eure antworten.

Ja, zu Hause mache ich die Übungen der KG weiter, integriere sie in den Alltag. Ich habe auch angefangen, die Übungen ungefähr um die gleiche Uhrzeit wie die KG-Termine zu machen, damit es eine Regelmäßigkeit in seinem Alltag ist. Trotzdem macht er bei der Therapie nicht mit. Manchmal ist sein Weinen so schlimm, dass ich ihn nur durch Anlegen beruhigen kann und die Stunde abbrechen muss.

Mein KiA sieht es noch locker und hat unterstützend KG angeordnet. Die U5 steht Ende September an. Bis dahin übe ich mit ihm weiter und freue mich, wenn ich Erfolge sehen kann.

Natürlich setze ich weder meinen Kleinen noch mich unter Druck und will ihm auch alle Zeit der Welt lassen, sich zu entwickeln. Vielen Dank für eure Berichte. Allmählich glaubte ich, nur noch von Superkindern umgeben zu sein #kratz

Liebste Grüße,

Cora