Welches Krankenhaus? Könnt ihr mir helfen?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von danima 30.08.07 - 12:41 Uhr

Hallo Ihr Lieben!

Wir haben in der Nähe (ca 15km) ein kleines Krankenhaus wo eine Entbindungsstation mit dabei ist hab auch immer gesagt da geh ich zum entbinden hin weil es so schön überschaubar ist. Nachteil:Es kommt nur 2mal die Woche ein Kinderarzt vorbei sonst ist keiner da.
Ca 25km entfernt haben wir eine große Klinik wo gleich eine Kinderklinik daneben ist (die beiden Kliniken sind mit einem Gang verbunden)
Bei mir wurden gestern Streptokokken festgestellt und weiß jetzt nicht ob es vielleicht nicht besser wäre das ich in die große Klinik gehe weil es geht ja nicht um mich sondern um unseren Kleinen Schatz.
Was sagt ihr dazu?
Was würdet Ihr tun?
War zur Geburtsvorbereitung bei einer Hebamme und bei der hab ich gestern mal nachgefragt, die arbeitet in dem kleinen Krankenhaus, die meinte ich würde von Anfang bis zum Ende der Geburt alles 4Std Antibiotikum bekommen also könne gar nichts passieren.

Alles Liebe

danima ET-12Tage

Beitrag von horn 30.08.07 - 12:54 Uhr

Ich glaube, ich würde das kurzfristig entscheiden.
Wenn deine Hebamme und dein Fa von einer normalen komplikationsfreien Geburt ausgehen, dann würde ich das näherliegende KH bevorzugen.
Du kannst ja nochmal deinen FA fragen,welche Probleme es geben könnte und ob er/sie das für einen Grund, hält immer einen Kinderarzt zur stelle zu haben.

Normale versorgung eines neugeborenen und kleinere Unregelmäßigkeiten werden sicher auch in dem kleinen KH behandelt. Du brauchst ja die Kinderstation nur wenn dein Zwerg wirklich große Schwierigkeiten hat.

Ich fand es gut nah zu hause zu sein, weil mein Mann dann problemlos vorbei kommen konnte, oder auch mal eben noch was holen konnte, was mir fehlte.

Meine erste geburt verlief so schnell, das ich jetzt sowieso nicht mehr in ein weit entferntes KH fahren würde. da hätte ich Angst es unterwegs zu kriegen!#schock

LG Melanie mit #blume 15 Mon und #klee 36.ssw

Beitrag von heiterweiter 30.08.07 - 12:59 Uhr

Hallo,

also unabhängig von Streptokokken war für mich immer ausschlaggebend, dass die Klinik, wo ich entbinde eine Kinderklinik hat. Entgegen der Aussage deiner Hebi kann immer was passieren und ich bin wirklich kein Schwarzmaler. Denn es ist ja so, sollte irgendetwas mit deinem Kind sein, nach der Geburt und es soll sicherheitshalber in die Kinderklinik, dann hat es nicht nur den langen Weg bis dorthin, sondern ihr seid auch den Rest der stationären Zeit getrennt, denn du bleibst ja da.
Fazit: Ich würde in die große Klinik gehen!

Gruß, Tina

Beitrag von kathrincat 30.08.07 - 13:05 Uhr

habe mich für eine kleine klinik entschieden, will ja auch nicht lang bleiben, trotz ks, rechne mit so 2-3 nächten, dann entlass ich mich zur not selber. wenn was mit den baby sein sollte kann ich es ja immer noch ins klinikum auf die babystadion verlegen lassen sind ja nur 15 km!