Auf 400euro-Basis keine Mutterschutzgeld 6 vorher u 8 nachher???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von sunstar1981 30.08.07 - 13:29 Uhr

Hallo
Hab da mal eine Frage und hoffe jmd kennt sich aus. Unsere 1. Tochter wird im Oktober 2Jahre alt, genau am 19.10. und bis dahin bekommen wir noch Erziehungsgeld. Ab 14.11 bin ich wieder in Mutterschutz mit unserer 2.Tochter, bin familienversichert über meinen Mann. Laut Krankenkasse bekomme ich die 6 Wochen vor der Geburt und die 8 Wochen nachher kein Mutterschaftsgeld. Ich arbeite momentan auf 400Euro-Basis bei einem Orthopäden und fänd es ehrlich ziemlich blöd die Überbrückung von Oktober bis Dezember oder evtl. Januar bis die kleine kommt, kann ja nicht arbeiten dann. Weiss da jmd genauer bescheid? Hoffe es war einigermaßen verständlich.
LG Jenny mit Sophie 22Monate und 23.SSW Leonie

Beitrag von sunstar1981 30.08.07 - 13:30 Uhr

Ich wieder, ET ist übrigens der 26.12.07

Beitrag von lihsaa 30.08.07 - 13:32 Uhr

hallo!

ich bin mir ziemlich sicher, dass du kein anrecht auf mutterschaftsgeld hast... :-(

lg, Kathrin mit Lotta (4,5), #stern (11.ssw) und baby monsti (16.ssw)

Beitrag von kathrincat 30.08.07 - 13:35 Uhr

wirst du nicht bekommen, da du ja keine abgaben darauf zahltst.

Beitrag von emmy06 30.08.07 - 13:35 Uhr

Hallo...

ich meine das Du eine Einmalzahlung in Höhe von 210€ bekommst. Die muss aber beantragt werden und wo weiß ich nicht.

LG Yvonne 28.SSW

Beitrag von mauskewitzki 30.08.07 - 13:35 Uhr

Hi,

so weit ich weiß bekommst du kein Mutterschaftsgeld vom AG. Dafür aber gleich nach der Geburt das Elterngeld, was andere erst nach den 8 Wochen bekommen.

Gruß Julia

Beitrag von steinadler75 30.08.07 - 13:50 Uhr

Hallo,
ich habe eben mal bei der Bundesknappschaft minijob zentrale nachgelesen.
Da steht drin wenn ein Beschäftigungsverbot besteht oder auch in der Zeit vom Mutterschutz der AG verpflichet ist weiter zuzahlen. Weiter steht noch drin, das bei kleinen und mittleren Betrieben der AG das Geld von der Knappschaft zurück bekommt.
Kannst ja nochmal selber nachlesen unter www.minijob-zentrale.de
dort gibt es auch eine Hotline wo Du anrufen kannst.
ich habe auch einen Minijob und bei mir wird es ähnlich sein.

LG

Annika mit #stern im Herzen, #ei 5+2 im Bauch und Elena Maria ( übermorgen 34 Monate ) fest an einer Hand

Beitrag von sunstar1981 30.08.07 - 13:58 Uhr

Hallo
Danke für eure Antworten werden mal nachsehen, bin nämlich ab nächsten Monat auch bei der Knappschaft

Beitrag von steinadler75 30.08.07 - 14:01 Uhr

Hallo,
ich wollte Dir noch sagen ist egal was für eine Krankenkasse Du bist, da die Bundesknappschaft für die Minjobs zuständig ist, aber das steht dort auch drin.

LG

Annika

Beitrag von zahnmaus 30.08.07 - 14:37 Uhr

Hallo,

ich hab auch nen 400 Euro-Job und beziehe normals MuSchu-Geld. Mein Chef zahlt nämlich SV für mich!!!!!

Schau mal auf deine Krankenkassenkarte. Unten rechts steht Status, steht da eine 1 oder eine 3? Bei 1 bist du selbst versichert, da gibts Geld, bei 3 Familienversichert, dann gibts leider nur 210 Euro.

Informier dich bei deiner Kasse, wie du versichert bist, dann weissst du Bescheid #aha

LG Kerstin

Beitrag von sunstar1981 30.08.07 - 23:15 Uhr

Hallo
Ja dann hat das was damit zu tun ob man Familienversichert ist oder nicht. Wo würde man denn überhaupt die 210euro beantragen müssen, denn meine Krankenkasse meinte das eben auch solange ich Familienversichert bin bekomm ich nichts.
Dank dir

Beitrag von zahnmaus 31.08.07 - 12:37 Uhr

Huhu,

genau, das hat halt damit zu tun, ob du in deine KK oder dein AG einzahlt und wenn es nur monatlich 10 Euro sind, das wäre egal.

Wie gesagt, schau mal auf den Status deiner Versicherungskarte.

Die 210 Euro müsstest du glaube ich bei der Bundesknappschaft beantragen, genau weiß ich es aber nicht, musste mal googeln :-D

LG Kerstin