zuviel Milch? wie stillen?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sunshine03081977 30.08.07 - 14:36 Uhr

Hallo,
ich habe derzeit irgendwie zuviel Milch und frage mich, ob ich überhaupt richtig stille. Mein Sohn (7Wo) kommt ca alle 2 Stunden, wenn wir unterwegs sind, hält er es auch mal länger aus und nachts kommt er 22:30 Uhr, 3 Uhr und 6 Uhr ungefähr.
Ich gebe ihm pro Mahlzeit immer nur eine Brust, das bedeutet, dass die andere mindestens 4 Stunden Pause hat. Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass er nicht mal mehr eine Brust leer trinkt, die Milch strömt nur so und er kommt kaum mit Schlucken nach und verschluckt sich auch öfters. Irgendwann ist er satt und ich habe immer noch harte Stellen in der Brust. Habe die heute ausmassiert und es kamen fast 30ml noch raus.
Ist das alles normal oder kann ich irgendwas anders machen, damit das besser funktioniert? Hab auch öfters heiße Brüste und ein Gefühl wie bei Kopf-u. Gliederschmerzen, kühle dann, um es auszuhalten - richtige Brustentzündung hatte ich noch nie.
Bin auf eure Antworten gespannt, vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen, vielen Dank schon Mal.
LG Steffi

Beitrag von maimama07 30.08.07 - 14:51 Uhr

Hallo Steffi,

ich leide mit dir mit, es geht mir nicht anders. Ich pumpe meist so 50ml aus der Brust raus aus der sie nicht trinkt. Damit sie bei der nächsten Mahlezeit nicht so prall ist und meine Kleine sich nicht verschluckt. Vielleicht wäre das auch eine Möglichkeit für euch?

LG Jenny

P.s. ich gefriere die abgepumpte Milch ein für schlechte Zeiten

Beitrag von tobienchen 30.08.07 - 14:58 Uhr

hallo steffi,
ich hatte fast das gleiche problem wie du.meine tochter ist nun 3 wochen jung und ich hatte auch zuviel milch,sie kam mit dem trinken auch nicht hinterher so das ich die milch austreichen mußte,weil ich sonst schmerzen in der brust hatte und diese auch sehr heiss wurde.#schwitz meine hebamme hat mir empfohlen pfefferminztee(soll ie milchproduktion hemmen) zu trinken,und auf gar kein fall mehr stilltee!seitdem ist es tatsächlich besser.
vielleicht versuchst du das einfach mal,bei mir war am zweiten tag schon eine deutliche besserung zu spüren.
liebe grüße
tobienchen

Beitrag von tekelek 30.08.07 - 21:08 Uhr

Hallo Steffi !
Das Problem hatte ich bei beiden Kindern #schwitz
Bei Emilia habe ich auch immer nur eine Seite gegeben und die andere ist mir dann immer fast geplatzt #heul
Bei Nevio habe ich es anders gemacht, ich habe ihn von der ersten Seite abgedockt sobald diese so weit geleert war, daß ich keine Spannungsgefühle und Schmerzen mehr hatte, dann habe ich ihm die andere Seite noch gegeben.
Das funktionierte besser und komischerweise hat sich die Produktion schneller eingependelt als bei Emilia damals #gruebel
Außerdem habe ich in den ersten Wochen jeden Tag ein paar Tassen Salbeitee getrunken (wird abstillend - aber bei den Milchmengen braucht man sich keine Sorgen zu machen #augen) und Phytolacca-Globuli genommen (werden ebenfalls beim Abstillen oder bei Milchstaus gegeben).
Das hat mich gerettet und es wurde schnell besser #pro
Liebe Grüße und alles Gute,

Ex-"Milchkuh" Katrin, die selbst bei täglichem Salbeiteegenuß anfangs nachts aufstehen mußte um Milch auszustreichen #heul, mit Emilia-Sofie (fast 32 Monate, davon 11 gestillt) und Nevio (am Montag 1 Jahr und noch einschlafgestillt am Abend #pro)

P.s.: Komischerweise hatte ich damals beim Abstillen bei Emilia keinerlei Probleme, obwohl ich davor wahnsinnig Angst hatte wegen der Anfangsprobleme #gruebel

Beitrag von sunshine03081977 31.08.07 - 11:05 Uhr

danke für deinen Tip, das probier ich vielleicht mal aus - beide brüste aber nicht ganz, trink zur zeit pfefferminztee, soll auch helfen.
LG und schönes WE
Steffi