neu im Kindergarten - wie von der Mama lösen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von pfeiferlspieler 30.08.07 - 14:48 Uhr

Hallo,

Mina geht ab Montag in den Kindergarten, 8-14:15, anfangs werde ich sie erst nach dem Morgenkreis bringen (9:00) und schon mittags abholen, damit es nicht so lang ist.

Im Sommer waren wir schon mal zum Test da - am ersten Tag ist Mina direkt davongestürzt und ich hab mich nach 10 Minuten Warten von ihr verabschiedet - sie war in der Puppenecke und hatte mich direkt vergessen - nach 2 einhalb Stunden kam dann aber der Anruf ich solle sie bitte abholen weil sie sich nicht mehr einkriegt und nur noch weint.
Am nächsten Tag hab ich sie nochmal gebracht - da hat sie mich gar nicht gehen lassen (hat sie also bemerkt dass die Mama nicht da bleibt) und die Erzieherin meinte nur "dann muss die Mama halt mit reinkommen". Ich war dann ne Stunde drin, hab danach das Baby geholt und bin mit ihm wieder rein, dann gegen 11 gegangen weil der Kleine total gestresst war und schlafen musste, um 12 wieder hin und hab sie abgeholt.

Jetzt mach ich mir Gedanken dass ich früh immer mit reingehen muss - ich hab ja das Baby noch und müsste es immer mit hinnehmen, ihm gefällt es allerdings gar nicht wenn so viele Kinder an ihm herumzupfen und auf ihn einreden.
Bei meiner Schwester war es so dass sie das Kind trotz Geschrei mit reingenommen haben und die Mama sollte gehen, anfangs hat sie wohl noch geweint aber dann mit irgendwas gespielt und akzeptiert, dass ihre Mama gegangen ist.

Wie war die Eingewöhnungsphase bei Euch? Wie haben die Erzieher reagiert? Was war nützlich, was eher hinderlich? Und wie ist es mit Kuscheltier und Schnuller - mitgeben oder lieber nicht?

Ich hoffe auf viele Antworten, viele Grüße

Tanja mit Mina (25 Monate) und Malik (9 Monate)

Beitrag von kleinebine75 30.08.07 - 15:47 Uhr

Hallo Tanja,

Luis kam mit ziemlich genau 2 Jahren in die KiTa und hatte auch ziemliche Startschwierigkeiten. Geschrei und Geweine beim Abgeben und das jedes Mal. Wenn ich weg war, hat er sich aber immer gleich wieder beruhigt. Er hat immer seinen Teddy mitgenommen und der "hat ihm dann die Tränen abgwischt, damit er nicht mehr weinen musste".

Es ging besser, je schneller und fröhlicher ich mich verabschiedet hatte. Und es war besser, je regelmäßiger/häufiger er ging.

Oft half es auch ein kleines Buch mitzugeben, dass die Erzieherinnen dann mit ihm angeschaut haben.

In einem "normalen" KiGa könnte das aber wegen der größeren Betreuungsspanne schwierig werden.

Ich favorisiere auf jeden Fall die Variante: zügig und herzlich verabschieden und dann konsequent gehen. Wenn du immer mitgehst, wird sie sich daran gewöhnen und das kann ja keiner wollen.

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

LG,

Bine

Beitrag von engelchen28 30.08.07 - 15:56 Uhr

hi tanja!

ich bin auch mal gespannt, wie das nächstes jahr mit sophie wird, sie ist dann 3. bei ihr ist es so, wenn ich erst mit reinkomme (im spielkreis, in den sie 1 x pro woche 2 std. geht, neuerdings alleine) und es mir gemütlich mache, lässt sie mich ganz schlecht gehen, dann gibt's gezeter und viele tränen. letzten montag kam auch ein anruf, ich möge sophie bitte abholen...arme maus. wenn ich sie an der tür direkt "abgebe", ist es für sie okay. sie klammert dann zwar ziemlich an der leiterin der spielgruppe (10 kinder), weint aber nicht, wenn ich gehe. als ich sie dann allerdings abgeholt habe, fing sie ganz dolle an zu weinen. sie hatte allerdings auch etwas stress, da ein junge 1/2 std. nur geschrien hat (heimweh) und sophie selber das weinen unterdrückt hat (sie ist sehr sensibel, wenn andere kinder weinen).

es soll ja im kiga so sein, dass es für die kurzen okay ist, wenn mama irgendwann geht...hm....bin sehr gespannt!

lg

julia mit sophie (2 1/4) und paulina (12 wochen) #freu

Beitrag von raquel77 30.08.07 - 16:19 Uhr

Hallo Tanja,

das Wichtigste an der ganzen Eingewöhnungszeit ist, dass auch du dich mit gutem Gewissen von deinem Kind lösen kannst. Wenn es dir genauso schwer fällt, dich zu trennen (manche Mütter weinen richtig los), dann wird es dem Kind auf gar keinen Fall besser gehen, im Gegenteil.

LG
Sonja

Beitrag von pfeiferlspieler 03.09.07 - 14:06 Uhr

Hallo Mamas,

danke für Eure Tipps,

so war es heute:

Papa (und nicht Mama, die hatte nasse Haare und Papas Auto stand vor ihrem) hat Mina hingebracht und war nach ner viertel Stunde wieder da. Sie hat schon geweint als sie sich die Schuhe ausziehen sollte, ist dann aber mit Papa rein direkt in die Puppenküche und hat angefangen zu spielen... Papa hat sich von ihr verabschiedet, sie hat ab und zu mal geweint, aber sich wieder beruhigt, und um 12 hab ich sie abgeholt - da saß sie auf dem Schoß der Erzieherin und hat schön gespielt.

Morgen geht sie erst um 9 bis 12, wenn es die Woche gut klappt geht sie dann nächste Woche von 8 bis 12 und wenn alles passt bis 14:00.

LG Tanja mit Kindergartenkind Mina (25 Monate) und Malik (9 Monate)