Trennung.. Umzug, Hartz IV

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kampfschneckchen 30.08.07 - 14:58 Uhr

Hallo!

Ich hab gestern schon mal im Trennungsforum gepostet, aber da hier ja eher die ARGE-Experten rumschwirren, versuch ich mein Glück hier auch noch mal, da mir die Fragen sehr wichtig sind, und bitte um Entschuldigung für das Crossposting. #hicks

Vor ein paar Tagen hat mein Mann mir eröffnet, daß er keinen Sinn mehr in unserer Beziehung sieht. Naja, wenn ich ehrlich bin, haben wir uns wirklich auseinandergelebt und ich hab auch schon öfters nachgedacht, ihn zu verlassen.. die Luft ist einfach raus und wir glauben beide, daß es besser ist, einen Schlußstrich zu ziehen und uns im Guten zu trennen, um uns beiden eine Chance auf ein neues Glück zu geben. Mein Mann hat mir versichert, daß er auch weiterhin für mich und unser Kind da sein wird, was ich ihm auch glaube.

Nun habe ich einige Fragen..

Wir beziehen zur Zeit Hartz IV.
Wenn mein Mann auszieht, ist die Wohnung wohl zu groß für mich und den Kleinen. Da ich in einem Jahr nach der Elternzeit wieder arbeite - und zwar in meiner Heimatstadt, würde ich gern gleich wieder dorthin ziehen.. der Kleine muss ja auch möglichst schnell dort für einen Kindergartenplatz angemeldet werden und ich wäre wieder in der Nähe meiner Eltern und Freunde. Wie sieht es aus mit den Umzugskosten? Kann ich einfach in eine andere Stadt ziehen? In welcher Reihenfolge sollte ich die Ämter abklappern (ARGE, Wohnungsamt) und ist dann die ARGE der alten oder der neuen Gemeinde zuständig?

Wenn wir uns irgendwann scheiden lassen wollen: Geht das auch ohne Anwälte, wenn man sich über alles einig ist? Wie lange dauert eine Scheidung ohne großes Trara?


Irgendwie ist alles so komisch.. einerseits bin ich erleichtert und freue mich auf einen neuen Anfang... andererseits macht mir das alles Angst. Wir leben nun wie zwei gute Freunde zusammen. Sicher gibt es schlimmeres, aber irgendwie tut es weh.. kein Kuscheln mehr, keine vertrauten Albernheiten.. Ich möchte möglichst schnell hier raus, um Abstand zu gewinnen.

Ich würde mich freuen, wenn hier einige Tipps, Ratschläge, Erfahrungen zusammenkämen.

Liebe Grüße und schonmal
das Kampfschneckchen

Beitrag von goldtaube 30.08.07 - 16:01 Uhr

Wenn du Umzugskostenbeihilfe benötigst, dann musst du die ARGE um Genehmigung bitten, dass du umziehen kannst. Für den Umzug muss in Augen der ARGE ein wichtiger Grund vorliegen. Z. B. ein Job in der anderen Stadt.

Voraussetzung für eine Scheidung ist das Trennungsjahr. D. h. ihr müsst ein Jahr Getrenntleben, bevor ihr euch scheiden lassen könnt.

Es gibt aber die Möglichkeit der schnellen Scheidung. Das ist aber immer eine Einzelfallentscheidung und wird vom Familiengericht entschieden. Da festgestellt werden muss ob das Trennungsjahr eine unzumutbare Härte darstellt.

Und es besteht grundsätzlich Anwaltszwang beim Scheidungsverfahren. Wenn die Scheidung einvernehmlich geschieht, geht es auch ohne Anwalt. Trotzdem ist es anzuraten sich von einem Anwalt vertreten zu lassen. Alleine schon wegen der Sachen mit Unterhalt etc.

Beitrag von kampfschneckchen 30.08.07 - 21:48 Uhr

Bei uns ist alles wunderbar einvernehmlich.

Ich hoffe, das bleibt auch so. ;-)

Danke für deine Antwort!

LG
Kampfschneckchen

Beitrag von missybaer 31.08.07 - 10:00 Uhr

Hallo.

Wie dir schon gesagt wurde übernimmt die arge nur die umzugskosten wenn du beruflich bedingt umziehen musst, aus privaten gründen überhaupt nicht.
Da du dann mit deinem kind allein wohnst steht dir eine wohnung bis zu 62qm zu. miethöhe richtet sich je nach bundesland.
willst du aus privaten gründen umziehen regel das ersteinmal mit deiner arge und dann kannst du dich nach einer wohnung umschauen und bei dem zuständigen arbeitsamt nachfragen ob sie die kosten für diese wohnung übernehmen würden.


tja und scheidung...wie gesagt ein trennungsjahr. aber so wie du schreibst werdet ihr das schon packen!;-)

Beitrag von kampfschneckchen 31.08.07 - 22:16 Uhr

Danke für deine Antwort! :-)

Ich denke auch, daß wir das packen werden. Wir sind beide irgendwie erleichtert, daß das Thema Trennung endlich auf den Tisch gekommen ist und ich kann mir nicht vorstellen, daß wir uns über irgendwas streiten werden.

LG
Kampfschneckchen