Dachte ich wär darüber hinweg

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von david05 30.08.07 - 15:20 Uhr

Hallo zusammen,

eigentlich dachte ich, ich wär mit meiner Trauer schon weiter. Aber seit ich weiß, dass auch meine zweite Schwägerin schwanger ist und im März ihr Baby bekommt, muss ich wieder ständig an unsere beiden Sternchen denken (8.2.07 und 28.6.07). Ich gönne meinen Schwägerinnen ihr Glück von ganzem Herzen, nur führt es mir auch immer wieder vor Augen, dass im September bzw. Februar unser zweites Kind hätte geboren werden sollen. Bin traurig und andererseits möchte ich auf keinen Fall aufgeben. Ich hoffe wirklich, dass unser David bald ein Geschwisterchen bekommt. Angst habe ich auf jeden Fall auch vor einer neuen Schwangerschaft.

Sorry fürs#bla

Christina

Beitrag von trienche 30.08.07 - 15:29 Uhr

Hallo Christina,

ja, das kenne ich!

Ich hatte am 15.06.07 eine FG ohne AS in der 8 Ssw.
Ich dachte auch ich wäre darüber hinweg, aber als mir vor 4 Wochen meine Cousiene eröffnet hat das sie im 4 Monat SS ist war alles vorbei.
Ich kam nicht mehr richtig zu mir. Ich habe jetzt eine Therapie begonnen weil ich aus diesem Teufelskreis in dem ich mich befinde alleine nicht mehr herauskomme!
Ich weiß so gut wie Du Dich fühlt!!!!!

Wir üben auch weiter, aber die Angst in einer neuen SS werden wir wohl nie verlieren!

Ich drücke Dich von #herzlich mal ganz doll:
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck
#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Denk daran, Du bist nicht allein!!!!#blume


LG Vanessa

Beitrag von david05 30.08.07 - 15:38 Uhr

Danke für deine Antwort. Tut mir leid, dass auch du diese Erfahrung machen musstest. Ich finds halt auch schlimm, dass mein Mann mich nicht versteht. Er denkt überhaupt nicht an unsere Sternenkinder (er weiß nicht mal mehr den ET oder die beiden Tage der AS) und das tut mir unheimlich weh. Er sagt nur immer "Wir haben ja schon ein Kind" oder "Das klappt schon wieder", aber wenn ich weine, dann versteht er das nicht. Er tut das nur ab mit "Hormonen" oder "Spinnerei".

Christina

Beitrag von trienche 30.08.07 - 15:57 Uhr

Aus der Therapie weiß ich, das Männer eine andere Art der Trauerbewältigung haben als wir. Wir lassen in den meisten Fällen unseren Tränen freien Lauf, aber ein Mann würde damit Schwäche zeigen und das machen sie sehr selten! Mein Mann hat mir in der Anfangszeit sehr zur Seite gestanden, mittlerweile möchte er nicht mehr darüber sprechen, er sagt er brauche Zeit um es zu verarbeiten und das könnte er nicht wenn ich immer wieder davon anfange. Das heißt nicht das wenn ich einen absoluten Tiefpunkt habe nicht zu ihm kommen kann, aber ich habe akzeptiert, daß jeder von uns beiden einen anderen Weg zur Verarbeitung braucht.

Ich glaube Deinem Mann geht es da ähnlich! Rede doch mal mit ihm darüber, nur so kannst Du wissen was in ihm vorgeht!

Vanessa

Beitrag von sternenmama3 31.08.07 - 18:18 Uhr

Hallo Ihr Zwei,

leider mach ich die Erfahrung mit meinem Mann auch. Ich bin sehr traurig darüber. Seit ein paar Wochen weiss ich, dass ich alleine nicht mehr weiter komme und es nie verarbeiten kann.

Deshalb habe ich mich entschlossen, in eine Selbsthilfegruppe zu gehen. Da gehe ich nächste Woche Samstag das erste Mal hin.

Mein Mann kann es nicht verstehen, dass ich immer wieder darüber reden will, und das es mich immer noch so sehr runter zieht. Er sagt, ich mach mir einfach zu viel Gedanken. Ich glaube, es wäre nicht normal, wenn ich nach vier Fehlgeburten nicht jeden Tag an meine Kinder denken würde.

Ich denke an Sie, morgens wenn ich aufstehe, wenn ich dusche, wenn ich am einschlafen bin, wenn ich im Büro bin, vor dem Fernseh oder mit meinem Sohn spiele. Ich komme darüber nicht hinweg, dass meine Babys mir genommen worden sind.

Ich liebe alle meine fünf Kinder, auch wenn ich vier davon nicht in meinen Armen halten durfte.

Dazu kommt, dass ich leider auch von meiner Familie nicht die nötige Unterstützung habe und vielleicht denke ich auch deshalb dass alles über mich einstürzt... #heul

Der Schmerz sitzt tief und ich glaube, dass wir erst darüber, so einigermassen hinweg kommen, wenn wir unser eigenes Baby wieder in den Armen halten dürfen...

Ich verstehe euch sehr gut. Und ich bin froh dass es so Foren gibt, in denen man sich austauschen und auch sich ausheulen kann.

Ich wünsche euch allen alles erdenklich Gute und ich hoffe, dass wir alle bald ein eigenes Baby in den Armen halten dürfen.

Fühl euch #liebdrueck gedrückt.

Vielleicht hat jemand Lust sich auszutauschen.

Liebe Grüsse
Linda mit Tarek an der Hand und vier #sternchen ganz tief im #herzlich

Beitrag von maus5513 30.08.07 - 16:24 Uhr

Hallo Christina,
ich bin mit meiner Trauer auch festgefahren...
Es tut mir sehr leid für dich, dass auch du schon zwei Babys in den Himmel gehen lassen musstest.
Am 03.07.06 hatte ich eine FG mit AS 7.SSW, am 03.12.06 hatte ich eine Eileiter-SS 8.SSW mit Not-OP und am 10.08.07 haben wir unsere kleine Lina Ende der 14.SSW zur Welt gebracht. #heul
Auch meine Schwägerin ist schwanger und wird ihre Zwillinge wahrscheinlich im Februar um den errechneten Geburtstermin unserer Lina zur Welt bringen.
Ich kann dich gut verstehen, auch ich gönne meiner Schwägerin die SS von Herzen, bringe es aber nicht mal fertig sie im Moment auch nur anzuschauen...#schmoll
Auch ich mache eine Therapie, da ich mir nicht selber helfen kann. Ich habe mir jetzt trotz extremem Kinderwunsch sogar die Pille wieder verschreiben lassen.
Ich kann nämlich auch nicht mehr. Wir werden bestimmt wieder versuchen ein Baby zu bekommen, aber die tiefe Wunde in meinem Herzen muss ersteinmal verheilen...

Ich drücke dir für die Zukunft ganz feste die Daumen und wünsche dir viel Kraft.

Liebe Grüße

Anika

Beitrag von soleia 30.08.07 - 17:44 Uhr

Hallo Anika!!

Ich bin auch zeitweise sehr traurig.......#heul
Das tut mir alles sehr leid für euch ,leide sehr mit und kann es sehr gut verstehen!!Ich habe zwar schon drei kids im alter von 7,3 und 1 jahr!! Aber ich hatte auch schon drei FG , das eine mal nach dem ersten kind ,verlor es in der 10 ssw,das zweite im jahr 2005 in der 8ssw und das dritte im jahr 2006 in der 11ssw!! ich bin über meine kids die ich jetzt habe sehr glücklich und dankbar aber ich bin auch oft sehr traurig weil ich die anderen verloren habe!!
Zünde oft kerzen an wenn ich an sie denke ! das hilft mir auch sehr viel,um damit klarzukommen!!#kerze
UNd hoffe sie haben es da oben auch sehr schön!
Das mit der therapie ist eine gute lösung da wirst du ruhe finden !Ja bevor die wunden nicht verheilen probiert es gar net erstmal!! Du denkst immer an das andere kind!!
bei mir war es so!!

Ich wünsche dir für deine zukunft ganz viel kraft !

lg bis bald

Michaela

Beitrag von binci1977 31.08.07 - 00:32 Uhr

Hallo!

Ich weiß genau, wie es dir geht.

Ich selbst hätte am 24.8. meine Zwillies zur Welt bringen sollen. Leider habe ich eines in der 14. und das andere in der 20. ssw verloren und letztes Jahr im September habe ich einen Jungen in der 16. ssw hergeben müssen.

Am 6. september wird die Tochter meiner Schwägerin per kaiserschnitt geholt.

Meine ET habe ich ganzgut übertanden und ich denke, es wird auch ok sein, wenn ihre Kleine geboren wird.

Das ganze ist bei mir ja schon fast 5 Monate her und obwohl der Baby-Wunsch stark ist, heilen die Wunden langsam.

Ich steh dem ganzen jetzt etwas gelassener gegenüber, in der Hoffnung, dass meine Zeit auch kommen wird, so Gott will.

Ich freue mich auch ehrlich für meine Schwägerin, da sie eien OP an der Gebärmutter hatte und die Ärzte ihr sagten, dass sie vielleicht nie Kinder bekommen könne, und wenn, dann ist es wahrscheinlich, dass sie die ersten Babies verliert.

Aber Gott sei dank ist es anders gekommen.
Sicherlich wird es mir das ein oder andere mal einen kleinen Stich ve rsetzen, aber ich habe gelernt, das eine vom anderen zu trennen.

Ich glaube, das Gute ist auch, dass meine Kinder Jungen waren und ihres ein Mädchen. Ich denke, da verleitet es einen nicht so sehr zum Vergleichen.

Dennoch hoffe ich natürlich, dass es auch bei mir bald klappt.
Aber eines habe ich wirklich gemrkt.

Auch wenn es manchmal schwer war und ich am liebsten sofort wieder ss geworden wäre(habe es ja auch versucht), so hat mir die Zeit auch gut geatn. ich konnte Abstand gewinnen und denke, dass ich an die nächste ss weniger angstvoll gehen kann, als an die letzte(da waren es nur 2 Monate dazwichen).

Ich hoffe, auch ihr werdet bald wieder etwas positiver in die Zukunft sehen.

Und eines kann uns niemand nehmen: Lebenserfahrung und das Wissen, wie kostbar unsere Kinder eigentlich sind. Ich denke, wir werden uns viel öfter an die Tatsache erinnern, wie vergänglich doch alles ist.

Alles Gute und Kopf hoch#liebdrueck#liebdrueck

Bianca

Beitrag von sandra1.4.77 31.08.07 - 14:59 Uhr

Hallo christina,
wenn man schon so unschöne erfahrungen machen muß, dann meistens an einem denkbar schlechten augenblick.
Bei mir war es so das meine schwester mit mir schwanger war, ich hatte ET am 15.8. und sie am 24.8, leider hatte ich eine FG in der 11 SSW und somit konnte ich nach der AS gar keinen kontakt zu ihr halten, ich habe es einfach nicht gesachafft, es tat so weh zu sehen, wie weit sie gerade ist und zu wissen, so weit wärst du jetzt auch.
Irgendwann ging es dann wieder, aber jeder anblick tat mir weh.
Mein größter wunsch war, schwanger zu werden, bevor ich meinen ET gehabt hätte und bevor meine schwester entbindet.
Ja das wurde ich dann auch, hatte am 30.7. positiv getestet und war so glücklich, leider hatte ich es dann am 18.8. wieder verloren, ich bekam starke blutungen und kurze zeit später der anruf, meine schwester hat entbunden, ein mädchen.....
Ich frage mich immer wieder, ist es nicht schon schlimm genug sein kind zu verlieren??!! Muß es auch immer zu so einem zeitpunkt sein.
Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft meine schwester zu besuchen, alles tut wieder so weh und ich weiß es würde mich zur zeit nur runterziehen. Für mich ist es besser sie nicht zu sehen und mein mann meint, tu das, was für dich besser ist und ich denke da hat er recht, man muß in solchen situationen an sich denken und egoistisch sein. Und wenn das einer nicht versteht, dann ......
Dir nun alles liebe, hoffe das es dir bald besser geht.
Viele liebe grüße sandra+luka*21.10.04+2#stern ganz fest im herzen

Beitrag von david05 01.09.07 - 08:01 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten. Es tut gut zu wissen, dass es anderen ähnlich geht.

Ich werde jetzt erstmal meine Hormone untersuchen lassen und erst wenn ich weiß, dass da alles o.k. ist in den nächsten Versuch starten. Dann sind auch die geratenen drei Monate um, die ich beim letzten Mal nicht eingehalten habe ...

Schönes Wochenende