Kurz vor der Verzweiflung (Behörden und Väter)

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von dracos-angel 30.08.07 - 15:42 Uhr

Hallöchen,

ich verstehe die Welt nicht mehr. Ist mir zu hoch zu viel....am Rande des Wahnsinns.
Ich habe zwei Kinder von zwei Männern. Erster zahlt nicht, ist aber in Arbeit.

Mein Problem ist das zweite. Kurz auszuholen. Meine jüngste stammt aus einer Situation bei der ich mit hilfe von Drogen willenlos gemacht wurde. Es kamen drei Männer in Frage.
Da ich die Hilfe des Jugendamtes in Anspruch nahm war ich der Meinung mir würde geholfen. Aber sch... wars der Mond schien hell.
Einer wurde zum Test vorgeladen, der Test geschah....mir wurde nur Tel nach einem Monat mitgeteilt das ich meinen Einkommensnachweis reinbringen soll. Nichts schriftliches gar nichts. Dann hieß es das der zweite angeschrieben worden ist...das ist alles....mehr weis ich nicht.
Dieses Telefonat fand im April statt, danach war ich mal ziemlich am Boden. Ich wurde von der Tussi hingestellt als sonst was und das ich doch wissen müsse wem das Kind ähnlich sieht. Als ich ihr mitteilte das sie dazu da ist es rauszufinden und das ich es eine frechheit finde mich als sonst was abzustempeln legte sie einfach auf. Denn Fakt ist, dass ich dem GV nie wollte und seit jenem Tag auch keinen mehr hatte.....
Dennoch will ich klarheit darüber haben wer der Erzeuger meiner jüngsten ist. Bekommt man denn vom Jugendamt nichts schriftliches?

Angemerkt sei......Ich liebe meine beiden Kinder...egal wie und was geschah....!

Beitrag von leony1407 30.08.07 - 15:55 Uhr

okay. Hilfe kann die nur das JA geben. wenn es nicht kooperiert, nimm dir einen Anwalt, um deine Ansprüche ggü. den Vätern geltend zu machen. Ansonsten kann dir hier auch keiner helfen.

so traurig das klingt, was du erzählst (und es tut mir sehr leid für dich)
....

aberr du hast einen pot. vater /freund der auch noch in haft sitzt? Sorry, ich bin da viell etwas mit Vorurteilen behaftet, aber das klingt nicht nach der Umgebung, die für kleine Kinder wünschenswert ist?#

noch ein Tipp: Telefonier nicht NUR mit den behörden, geh hin, stell dich vor.

Beitrag von dracos-angel 31.08.07 - 22:30 Uhr

In der einen Sache danke ich erstmal.

Zu Deinem Beitrag habe ich aber folgendes zu sagen.

Erstens war ich persönlichen auf den Behörden. Das ist mal fakt.

Zum zweiten.

Das Du mit Sicherheit von Vorurteilen geprägt bist ist mal ganz klar rauszulesen.
Das es mich ziemlich ärgerlich macht ist mal nicht von der Hand zu weisen. Denn woher willst Du wissen das die Umgebung in der sich meine Kinder aufhalten eine schlechte ist? Wer gibt denn Dir das Recht so etwas zu behaupten?
Du kennst uns doch gar nicht, wie kannst Du dann solche Urteile fällen?
Lass es ganz einfach sein. Ich finde sowas mal sehr unverschämt!

Beitrag von loona2606 31.08.07 - 22:22 Uhr

Hallo du,

was das Jugendamt betrifft.. Ich hab bisher auch eher schlechte Erfahrungen mit denen gemacht.. Ich bekomm auch nicht wirklich viel schriftlich, obwohl es im ersten Gespräch geheißen hat, dass ich über alle Vorgänge schriftlich informiert werde.. Das einzige was ich jetzt wirklich bekommen habe ist das Anschreiben wegen Zahlung des Unterhalts..

Nimm die nen Anwalt, das wird das beste sein..

Gruß Steffi mit Tom (*18.09.06)

Beitrag von dracos-angel 31.08.07 - 22:32 Uhr

Hallo Steffi und Tom,

danke für den Ratschlag, ich glaube das werde ich wohl auch tun mit dem Anwalt.

Grüße Kathy