Wie lange kann eine Bronchitis denn noch dauern???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von noemi1 30.08.07 - 18:59 Uhr

Hallo liebe Mamas,
so langsam kommt mir dieser Husten echt komisch vor . Vor 3 Wochen fing alles mit einem roten Hals an. War beim Arzt , der verschrieb Halstropfen, dann kam ein trockener Husten, wieder zum Arzt, verschrieb 2 Hustensäfte für den Schleim und für den Reiz. Husten wurde schlimmer und die Bronchien fingen an zu pfeifen. Wieder zum Arzt , verschrieb Antibiotika. Das nimmt sie jetzt schon seit Samstag und ich sehe keine Besserung. Der Schnupfen wird nicht besser und sie hustet und pfeift immer noch. War gestern NOCHMAL beim Arzt . jetzt soll sie das Antibiotikum noch bis Mittwoch nehmen.
Habt ihr Erfahrungen damit?? Wie lange kann sich denn sowas noch hinziehen?? Heute hat sie auch noch rote Pickelchen auf den Wangen bekommen, Allerdings kommt auch der obere Zahn durch, aber Fieber hat sie nicht. Sie tut mir sooo leid mit ihrer laufenden Nase und trotzdem ist sie noch gut gelaunt. Kann da auch ein Zusammenhang mit den Zähnen bestehen??? Findet ihr das normal das das jetzt schon seit 3 Wochen geht und keine Besserung in Sicht???#danke für eure Antworten #schmoll LG Petra mit Noemi *27.11.06

Beitrag von monika030680 30.08.07 - 19:51 Uhr

Hi, mal auf Allergien untersuchen lassen?
Mein Großer(5 Jahre) hat eine Birkenallergie. Er schnieft auch durchgehend herum und bekommt vor allem abends/nachts/morgends husten.

Beitrag von curleysue1981 30.08.07 - 19:58 Uhr

Hallo!

Was hat er dir denn für Hustensäfte gegeben? Wenn du schreibst, sie pfeift beim Atmen klingt das nach einer Verengung der Bronchien und evtl. wäre da z.B. Spasmo-Mucosolvan angebracht, damit sie wieder besser Luft bekommt und wenn sich das reguliert hat evtl. normalen Schleimlöser. Ansonsten kann es schon sein, das es so lange dauetr. Frgl. ist natürlich, ob das Antibiotikum was bringt, wenn du bisher keine Veränderung festgestellt hast.
Ich würde beim Arzt nochmal nachhaken, evtl. woanders eine andere Meinung einholen. Sinnvoll wäre evtl. auch mit ihr über einen PariBoy zu inhalieren. Ansonsten viel Flüssigkeit und bei Frischluftzufuhr Fenster auf Kipp) schlafen lassen. Wenn es in der Nacht kühl/kalt sein sollte die Kleine warm anziehen.

Viele Grüße und gute Besserung
Kerstin mit Rieke

Beitrag von kitty_cat 30.08.07 - 22:59 Uhr

Hallo
Mein Großer hat vor einem Jahr eine chronische Bronchitis und zwar halbes Jahr. Eine Woche war gut, dann 3 Wochen krank. Aber ich muß sagen Antibiotikum hilft gegen bronchitis gar nicht. Sagte meine Ärztin auch, vor allem das Immunsystem geht dadurch kaputt. Sie braucht auf jeden fall jetzt Vitamine, gibts bei Apotheke. Was Dein Arzt machen sollte ist Dir einen Inhalator zu verschreiben, wenn nicht dann leih Dir aus, oder kauf Dir. die kosten so ca 130 Euro. Und dann kochsalzlösung rein und tropfen wenn s nötig. Das hilft besser. Vor allem schonender. 'Und du wirst ihn auch später brauchen. Ich benutze auch beim Kleinem jetzt auch wenn er dicken schnupfen vom Großen eingefangen hat. Und vor allem wenn sie Zähne bekommen sind sie anfälliger für Infektionen.
Hoffentlich habe ich Dir geholfen
Gruß
Marina