Sind hier noch schwangere Lehrerinnen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 19:31 Uhr

Frage steht ja oben schon.
Es geht um die veränderten Regelungen für schwangere Lehrerinnen!
LG
Sprötzi

Beitrag von anita_leo 30.08.07 - 19:35 Uhr

Hallo Sprötzi,

ich bin angehende Lehrerin :-)
Was meinst Du denn mit veränderten Regeln? Wird das nicht in jedem Bundesland unterschiedlich gehandhabt, falls es überhaupt Unterschiede zu Schwangeren anderer Berufsgruppen gibt?

Liebe Grüße

Anita

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 19:50 Uhr

Schaut euch mal den Link an!
http://www.vbe-bezirksverband-koeln.de/index.php?session=309e72f58b20ba995d2d9b04abee147b&content_id=1015

Jetzt wollte ich wissen, ob ihr da schon Erfahrungen mit gesammelt habt. Eigentlich hatte ich beschlossen, meine Schwangerschaft erst nach 12 Wochen bekannt zu geben, da ich nämlich keine Lust auf ein Beschäftigungsverbot oder einen Wechsel in eine andere Schulform habe. Aber heute habe ich mit meiner Ärztin telefoniert und die fragte mich auch direkt, was mein Schulleiter gesagt hätte, da die im Moment SOFORT einen aus der Schule rausnehmen bei Schwangerschaft :-(

Beitrag von tapsitapsi 30.08.07 - 19:37 Uhr

Hey,

ich bin auch Lehrerin.

Aber welche Veränderungen meinst du? Ich hab nichts davon gehört. Zumindest nicht hier in Rheinland-Pfalz.

LG Michaela

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 19:50 Uhr

Schaut euch mal den Link an!
http://www.vbe-bezirksverband-koeln.de/index.php?session=309e72f58b20ba995d2d9b04abee147b&content_id=1015

Jetzt wollte ich wissen, ob ihr da schon Erfahrungen mit gesammelt habt. Eigentlich hatte ich beschlossen, meine Schwangerschaft erst nach 12 Wochen bekannt zu geben, da ich nämlich keine Lust auf ein Beschäftigungsverbot oder einen Wechsel in eine andere Schulform habe. Aber heute habe ich mit meiner Ärztin telefoniert und die fragte mich auch direkt, was mein Schulleiter gesagt hätte, da die im Moment SOFORT einen aus der Schule rausnehmen bei Schwangerschaft :-(
Ich weiß jetzt nicht, ob das nur NRW betrifft?

Beitrag von tapsitapsi 30.08.07 - 19:59 Uhr

"Dementsprechend kommt der arbeitsmedizinische Dienst (BAD) nach einer Beratung und ggfs. Untersuchung von Kolleginnen mit fehlender ausreichender Immunität gegen Ringelröteln oder Windpocken jetzt regelmäßig zu dem Ergebnis, dass diese schwangeren Kolleginnen wieder in ihrer Grund- oder Förderschule sowie der Schule für Kranke tätig sein, also unterrichten können."


Das sagt doch alles, oder?
Oder hab ich mich verlesen?

Du kannst weiter unterrichten!

So was hab ich bei uns in RLP noch nicht gehört gehabt. Wir sind drei Kolleginnnen, die schwanger sind bzw. waren. (Schön in jedem Schuljahr ein neues Baby!). Wir haben alle bis zum Mutterschutz unterricht. Bzw. ich habe das vor.

Du bekommst nur ein vorläufiges BV, wenn diese Krankheiten in deiner Klasse auftreten. Aber auch nur, wenn nicht immun dagegen bist.

LG Michaela

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 20:04 Uhr

Danke für deine Antwort, Michaela.
Sicher, sagt das alles - denkt man jedenfalls! Aber wenn man dann den Spruch der FÄ dazu nimmt und ich mich ausßerdem erinnere, dass die Schulleitung Ende des letzten Schuljahres gesagt hatte, dass man bei Schwangerschaft ein sofortiges Beschäftigungsverbot bekommt, bin ich mir da nicht mehr so sicher. Von daher wäre ich froh gewesen, wenn irgendwer schon Erfahrungen mit der neuen Regelung gemacht hat.

In der 1. Schwangerschaft gabs das noch nicht, da lief alles noch "normal". Damals war ich übrigens nicht immun gegen Ringelröteln...

LG
Sprötzi

Beitrag von tapsitapsi 30.08.07 - 20:30 Uhr

Hey,

solltest du wirklich ein BV bekommen, dann genieß es doch!

Allerdings würd ich auch "eingehen", wenn ich jetzt bis auf ungewisse Zeit zu Hause bleiben müsste.

Aber manchmal wünscht ich mir, morgens mal nicht aufstehen zu müssen.

Wann willst du es denn in der Schule sagen?

LG Michaela

Beitrag von didilinchen 30.08.07 - 19:38 Uhr

Hallo,

gelten die Veränderungen auch für Referendarinnen?

Was sind das für Regelungen?

LG didilinchen

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 19:51 Uhr

Schaut euch mal den Link an!
http://www.vbe-bezirksverband-koeln.de/index.php?session=309e72f58b20ba995d2d9b04abee147b&content_id=1015

Jetzt wollte ich wissen, ob ihr da schon Erfahrungen mit gesammelt habt. Eigentlich hatte ich beschlossen, meine Schwangerschaft erst nach 12 Wochen bekannt zu geben, da ich nämlich keine Lust auf ein Beschäftigungsverbot oder einen Wechsel in eine andere Schulform habe. Aber heute habe ich mit meiner Ärztin telefoniert und die fragte mich auch direkt, was mein Schulleiter gesagt hätte, da die im Moment SOFORT einen aus der Schule rausnehmen bei Schwangerschaft :-(

Wenn gilt das für Referendare sicher genauso. Du hast ja auch den Kontakt zu den Kindern.

Beitrag von bobsi 30.08.07 - 19:40 Uhr

Hi!
Ich bin auch Lehrerin! Also seit ich schwanger bin darf ich kein Sport mehr unterrichten und ich darf keine Hofaufsicht mehr führen. Meinst du das? Ich glaube, das ist überall so. Weil wenn da was passiert, haftet die Schule.
LG Barbara + #baby (13+6)

Beitrag von tapsitapsi 30.08.07 - 19:52 Uhr

Hi,

das ist mir neu.
Bei uns wird das nicht so geregelt. Mittlerweile bin ich die dritte, die schwanger ist (aber schön in jedem Schuljahr die nächste!). Wir haben bzw. machen alle drei Hofaufsicht.
An kleinen Schulen ist es ja auch überhaupt nicht machbar, wenn man keine Aufsicht macht.

Ich finde es auch angenehm, mal ein paar Minuten auf den Hof zu kommen.
Hab eine Hofaufsicht und zwei Frühaufsichten abbekommen. Und bin sehr froh, dass ich nicht zu den Großen auf den Hof muss, sondern zu den Kleinen kann. Da kenn ich fast jeden.

LG Michaela

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 19:52 Uhr

Schaut euch mal den Link an!
http://www.vbe-bezirksverband-koeln.de/index.php?session=309e72f58b20ba995d2d9b04abee147b&content_id=1015

Jetzt wollte ich wissen, ob ihr da schon Erfahrungen mit gesammelt habt. Eigentlich hatte ich beschlossen, meine Schwangerschaft erst nach 12 Wochen bekannt zu geben, da ich nämlich keine Lust auf ein Beschäftigungsverbot oder einen Wechsel in eine andere Schulform habe. Aber heute habe ich mit meiner Ärztin telefoniert und die fragte mich auch direkt, was mein Schulleiter gesagt hätte, da die im Moment SOFORT einen aus der Schule rausnehmen bei Schwangerschaft :-(

Gegen Verbot von Pausenaufsicht hätte ich ja nichts einzuwenden...

Beitrag von kruemel1811 30.08.07 - 19:50 Uhr

Hallo Sprötzi,

ich bin auch Lehrerin und ca. Anfang der 7.SSW (genaueres erfahre ich morgen beim FA)

Was meinst du für Veränderungen?

Ich kenne auch nur das Verbot von Hofaufsichten und dass man dann nicht mehr eigenverantwortlich Schwimm-unterricht geben darf!?

Gibts doch noch mehr???

Lieben Gruß
kruemel1811

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 19:53 Uhr

Sind ja doch einige Lehrer hier :-)

Schaut euch mal den Link an!
http://www.vbe-bezirksverband-koeln.de/index.php?session=309e72f58b20ba995d2d9b04abee147b&content_id=1015

Jetzt wollte ich wissen, ob ihr da schon Erfahrungen mit gesammelt habt. Eigentlich hatte ich beschlossen, meine Schwangerschaft erst nach 12 Wochen bekannt zu geben, da ich nämlich keine Lust auf ein Beschäftigungsverbot oder einen Wechsel in eine andere Schulform habe. Aber heute habe ich mit meiner Ärztin telefoniert und die fragte mich auch direkt, was mein Schulleiter gesagt hätte, da die im Moment SOFORT einen aus der Schule rausnehmen bei Schwangerschaft :-(

Beitrag von bjane 30.08.07 - 20:03 Uhr

Ja, bin auch Lehrerin und schwanger (20+1), unterrichte in NRW. Bin mir nicht sicher, welche Regeln Du meinst. Relativ neu ist lediglich, dass seit Beginn des Jahres (neuer Gesetzeserlass) zum Amtsarzt musst und der bescheinigen muss, dass Du nicht gefährdet bist. Bis Du diese Erklärung hast, darfst Du nicht mit Schülern "in Kontakt kommen", sprich Du musst zu Hause bleiben oder andere Dinge (Organisatorisches) für die Schule erledigen. War am Anfang ziemliches Chaos und manche Kollegen konnten erst nach 3-4 Wochen wieder unterrichten. Hat sich jetzt wohl eingependelt und man bekommt innerhalb einer Woche einen Termin (Ich hab's in den Ferien machen lassen). Eigentlich reine Formsache, denn wenn Du gefährdet wärst, hätte Deine FA Dir das anhand von Blutwerten etc. schon längst mitgeteilt.

Hoffe dass meine ganzen Erläuterungen sich überhaupt auf das beziehen was Du meinst...

Alles Gute

Beitrag von sproetzi 30.08.07 - 20:08 Uhr

Hey, danke für deine Antwort! Genau diese Regeln meinte ich. Das heißt also, dass ich wirklich schnell meine Schwangerschaft bekannt geben muss. Blöd. Ich hätte ja gerne die ersten 12 Wochen abgewartet; man weiß ja nie. Gut zu wissen, dass das mit dem Amtsarzt mitlerweile recht schnell geht. Was macht der Amtsarzt denn?
LG
Sprötzi

Beitrag von fleuthty 31.08.07 - 09:57 Uhr

Hallo!
Ich musste recht früh dieses Jahr zum Amtsarzt. Habe ca 2 Wochen auf den Termin gewartet. So lange habe ich noch unterrichtet (mein Chef hat das nicht so genau genommen!). Das war übrigens ca. in der 8. ssw. Mein Frauenarzt hat auch darauf gedrängt, dass ich die Schule so früh wie möglich informiere. Bei der Untersuchung beim Amtsarzt musste ich den Impfausweis zeigen. War so weit ok. Da ich fast ausschließlich höhere Klassen (9/10) unterrichte hätte ich fast so wieder gehen können. Als die Ärztin aber wissen wollte, ob evtl. Klassen ins Praktikum gehen (besonders in Kindergärten) und ich das bestätigt habe, wurde sie doch unsicher. Also musste ich Blut abgeben und es wurde untersucht, ob ich genug Antikörper gegen alles mögliche habe. Bis diese Ergebnisse da waren dauerte es ca 10 Tage in denen ich nicht unterrichten durfte. War aber dann alles ok, es waren wohl genug Antikörper da. Ich glaube je niedriger die Klassen sind in denen du unterrichtest, desto strenger sind die beim Amtsarzt! Du kriegst, wenn alles ok ist noch einen Brief, dass du zu Hause bleiben musst, wenn bestimmte Krankheiten in der Schule auftreten.
Ich wünsche dir eine schöne Schwangerschaft!
fleuthty

Beitrag von tapsitapsi 30.08.07 - 20:08 Uhr

So krass ist das bei euch?

Das kenn ich wieder von hier aus Rheinland-Pfalz, noch aus Sachsen-Anhalt, noch aus Niedersachsen.

Haben die bei euch auf den Ämtern keine anderen Probleme?
Aber wenn die "nur" solche Erlasse rausbringen, ist das ja ok! Unsere kommen hier mit immer mehr Arbeit, die man so nebenbei machen muss. Und die dann auch noch ein Haufen Besprechungen mit sich ziehen.

LG Michaela

Beitrag von hakka 30.08.07 - 21:41 Uhr

Hallo,

also in Schleswig-Holstei kenne ich sowas nicht.

Von der Hofaufsicht habe ich schon mal gehört. Aber wo steht das? Ich bin an einer Berufsschule und da geht es oft heiss her und ich mag das nicht immer...

Grüße
Hakka