Geburt mit Wehencoktail- gerade noch mal gut gegangen!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von psylvie 30.08.07 - 20:09 Uhr

Hallo
Um alle die über einen Wehencoktail nachdenken, ein wenig nachdenklich zu machen, schrieb ich kurz die Geburt von Leon nieder (sie war auch ziemlich kurz!!)

Ich war 2 Wochen vor ET, hatte keine Lust/Geduld/Energie mehr um zu warten, rein organisatorisch wäre ein schneller Geburtstermin toll gewesen..
Im Internet hab ich mich über Wehencoktails informiert,und ich hab darüber nachgedacht so einen zu trinken. Gelesen hab ich immer: "wenn das Kind nicht dazu bereit ist, passiert nix, ausser Durchfall und so weiter..."Also dachte ich, ich riskiers, es wird eh nix nützen!!!#augen
PUSTEKUCHEN!#hicks
Ich hab von der angegebenen Menge Rinitinusöl nur etwa 1/4 reingetan und ich hab am Ende den Coktail nicht mal gnaz getrunken.#gruebel
Um 14 UHr fing ich an mir dieses Gesöff reinzuziehen...
Dann ging ich noch in die Badewanne, das soll ja Wehenfördernd sein...
Gegen 16 uhr fingen die ersten Wehen an. Sie waren ziemlich stark, jedoch nicht schmerzhaft. Ich ruhte mich also aus, damit ich für die anstehende Geburt fit sei...
Um 18 Uhr kam mein Mann nach Hause mit meinem Sohnemann. Ich begrüsste die beiden, mein Mann fragte mich ob der Coktail anschlagen würde (mit Schmunzeln, denn er dachte wohl eher an Durchfall und Erbrechen). ich sagte ihm dass e slangsam losginge und ich rechne gegen 20 Uhr ins KH zu fahren, wir hätten also noch genügend Zeit um Luca unterzubringen...
Ich ging zum Klo... und bemerkte dass meine Unterhose VOLL Blut war!!! Auf Französisch (so dass mein Sohn es nciht verstehen konnte) rief ich meinem Mann zu er soll Luca fertigmachen, und dass ich stark blute une er solle mir neue UNterwäsche bringen...#schock#schock#schock
Gesagt, getan!
In Windeseile sind wir dann zum KH gefahren (10 Minuten entfernt) und ich lief schnell zum Kreissaal, während mein Mann Luca zu meiner Mutter brachte.#heul#heul
Die Hebamme beruhigte mich sofort(oder versuchte es zumindest), überprüfte gleich die Herztöne des Baby's- der Zwerg lebte! #huepf
Dann rief sie die Notärztin, die einen US machte um festzustellen wo das viele Blut herkommt...#gruebel
Aber sie konnten nichts finden. Die Ärztin sagte nur: das Baby muss so schnell wie möglich raus, sonst müssen wir einen Notkaiserschnitt machen! Ich war ausser mir vor Panik, ich wollte dieses Baby auf keinen Fall verlieren, ich hatte solche Angst.#heul#heul#heul
Um 18.40 Uhr öffnete die Hebamme mir die Fruchtblase, und SOFORT setzten die heftigsten Wehen ein. Für eine PDA war es zu spät.#schock
Ich dachte niemals dass ich diese Wehen überleben würde.#hicks
Mein Mann war inzwischen auch angekommen und zwischen den Wehen überwachten wir die Herztöne unseres Sohnes. (Mir blieb allerdings dafür nicht viel Zeit...)
Um 19.30 uhr hatte ich es dann endlich geschafft: Leon kam gesund zur Welt, er wog 3030 gramm und war 50 cm gross.
Die Geburt war sehr kurz und SEHR heftig gewesen.#schwitz
Als die Hebamme die NAchgeburt untersuchte sagte sie mir dass die Blutungen von der Plazenta herkamen: die Plazenta hatte sich durch die heftigen Wehen gelöst!

Ich bin sehr dankbar dass unser Schatz diese Tortur überlebt hat, und ich werde mir nciht so schnell verzeihen dass ich sein Leben aufs Spiel gesetzt hab, nur weil ich nciht warten konnte.
Ich hoffe er kann es mir verzeihen.
Nie wieder würde ich so ein Risiko auf mich nehmen.

Die Schmerzen der Geburt hab ich schon vergessen. Es ist halt wie es ist: man kann eh nix dagegen tun, das Baby muss raus...! Weglaufen ist unmöglich!#cool
Aber am Ende ist das Ergebnis doch so wunderschön dass man vor Glück heulen könnte...
Lg Sylvie +Leon (3 Wochen) + Luca (3 ) +#stern Lenny

Beitrag von milli08 30.08.07 - 20:45 Uhr

Hallo Sylvie,

Mensch da hattet ihr ja schwer Glück. Süß deine beiden Buben in deiner VK. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für eure gemeinsame Zukunft.

LG
Nadine mit Vivien (http://vivienhoffmann.de.tl)

Beitrag von susannewerner1 30.08.07 - 22:42 Uhr

Hallo Sylvie,

habe jetzt erst über dieses Posting mitbekommen, dass Euer 3. Sohn geboren ist.

Ich gratuliere Euch ganz, ganz herzlich #fest#liebdrueck#klee.
und wünsche Euch ganz viel Glück und Spaß für die Zukunft.

Gott sei Dank ist alles noch mal gut gegangen.

Süßes Bild in Deiner VK.

Lass Dich mal ganz doll #liebdrueck

#herzlich Grüße

Susanne #klee



Beitrag von schmetterling120 31.08.07 - 09:17 Uhr

entschuldige, dass ich so nachfrage, aber was bedeutet
Lenny mit Sternchen und still geboren 2006?

Ich hoffe, dass ich da jetzt nicht in alten Wunden reinstochere...

Beitrag von sina236 31.08.07 - 13:15 Uhr

dass der kleine nicht lebendig auf diese welt kam :-(.

Beitrag von sina236 31.08.07 - 13:18 Uhr

hallo sylvie, schön, dass ihr einen gesunden jungen habt! ich wollte nur sagen, ich bin auch eine, die bei jedem posting über wehencocktails nur warnt. es können so viele dinge passieren und ausserdem setzt man das kind unnötigem druck aus. ich selber habe den cocktail auch genommen, allerdings 12 tage über ET, da mein arzt nichts machen wollte, ich sehr klein bin und das baby von tag zu tag zunahm #augen#schock. fand dann im nachhinein für meine 46kg nichtschwangergewicht die 3700g ganz schön viel. gebracht hat der cocktail nichts ausser unwirksame wehen, die mich bis nachts um 4 quälten und danach wie weg geblasen waren. durchfall dazu . das schwächt den körper und die kraft brauchtman eindeutig später. würd ich nie wieder tun.

Beitrag von susannewerner1 01.09.07 - 14:11 Uhr

Hallo,

ich habe mal eine Frage bzgl. der Wehencocktails.

Warum verabreichen eigentlich Hebammen Wehecocktails, wenn die so gefährlich sein können ?

Eine Freundin von mir hat auch im KH von einer Hebamme einen Mix bekommen und wurde wieder nach Hause geschickt.

Abends hat sie dann noch was beim Italiener bestellt und danach fürchterlichen Durchfall bekommen. Vor lauter Durchfall und den damit verbundenen Magenkrämpfen hat sie zuerst die Wehen gar nicht gemerkt. Irgndwann sind sie dann doch ins KH gefahren und eine halbe Std. später war ihr Sohn geboren.

Warum wird damit so fahrlässig umgegangen ?

LG Susanne #klee

Beitrag von popcorn 01.09.07 - 16:01 Uhr

eigentlich sollte ein wehencocktail NUR unter aufsicht verabreicht werden.



aber scheinbar halten sich da viele nicht dran, bzw nehmen es nicht ernst

Beitrag von susannewerner1 01.09.07 - 19:55 Uhr

#danke für Deine Antwort.

Beitrag von schnuppelschaf1 31.08.07 - 15:04 Uhr

Hallo!

Ich wünsche euch von ganzem Herzen alles alles Gute zu eurem 3.Sohn!

Mensch bin ich froh das das alles gutgegangen ist!

Bin mir sicher da euer Lenny gut auf Leon aufgepasst hat!

LG Steffi

Beitrag von njenny2011 03.09.07 - 10:53 Uhr

Hi,

Glückwunsch und zum Glück ist alles gut gegangen.
Ich kann mich deiner Warnung nur anschließen. Ich hatte 6 Tage vor der Geburt immer wieder heftige Wehen, also hab ich mir alle Zutaten in der Apo für einen Wehentee geholt. Den trank ich 2 Tage und am dritten TAg riss mir die Blase ohne, dass ich es gleich merkte. Ich hatte keinerlei Wehen am Anfang und es musste mit Gel nachgeholfen werden. Die Geburt selbst war dann viel zu schnell und zu heftig. Heut denke ich, es kam vom Wehentee, der meine Wehen stärker werden ließ, dadurch riss meine Blase, aber mein Körper und Lotta waren noch nicht soweit, denn danach war ein absoluter Wehenstopp, bis zwei Stunden nach dem Gel. Meinen MuMu riss es mir förmlich unter der Geburt auf, denn Zeit zum langsam öffnen gab es dann nicht mehr. Es ging zwar alles gut, aber die Geburt war der Horror.

Mein Bericht:

http://familielaufmann.repage6.de/ unter der Rubrik: Lotta´s Geburt!

LG
Jenny

Beitrag von pcp 03.09.07 - 11:15 Uhr

Hallo Sylvie,

herzlichen Glückwunsch und danke für dieses Posting, ich hoffe daß sich die ganz Ungeduldigen das auch zu Herzen nehmen und diverse riskante Experimente unterlassen, es hat schon seinen Grund warum man ohne med. Befund nicht einleiten soll.

lg
Petra mit Matteo (5) und Cosmo (40.SSW)

Beitrag von tauchmaus01 05.09.07 - 09:47 Uhr

Darum darf man den Coctail auch nicht einfach so nehmen, das sollte man wissen.
Ich habe ihn bei der Zweiten mit Wissen der Hebi genommen und es war super.....war schon 6 Tage drüber und meine Hebi WUSSTE BEscheid!

War auch in der Wanne und hab dann die halbe Nacht auf dem Pezziball verbracht, um 5 sind wir dann in die KLinik weil ich dachte es funzt und um 7:18 war sie da..die Gerbut an sich dauerte 2 1/2 Stunden und ich fand den Coctail ok, aber wie gesagt nicht einfach so, sondern mit vorheriger UNtersuchung der Hebi.....

Mona

Beitrag von laiza 06.09.07 - 12:35 Uhr

Hallo auch von mir herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Sohnes.

Ich habe auch einen Coktail getrunken aber nur nach Absprache mit meinem Doc und meiner Hebamme. Man darf es auch nicht einfach so nehmen!!!!

Bei mir hat er wunderbar geholfen, liebe Grüße....Su